Comments: 7
BrokenTune 1 month ago
Vielen Dank fuer die Vorwarnung. Astas Tagebuch ist auch auf meiner SUB, aber ich bin noch nicht dazu gekommen. :)
Als ich das Buch (vor vielen Jahren) zum erstenmal gelesen habe, war ich restlos begeistert; der langsame Aufbau mit minutiösem Abpellen der Handlungs-Zwiebelhäute hat mich damals überhaupt nicht gestört -- im Gegenteil. (Ich meine mich auch zu erinnern, dass ich das Ende damals ab ca. der Hälfte des Buches so in etwa vorhergesehen habe; hatte damals mehrere Rendell / Vine-Bücher hintereinander gelesen, und irgendwann kannte ich ihre Tricks und Vorlieben.) Ich habe die Audio-Version (gelesen von Harriet Walter); wollte der Geschichte auf diesem Wege schon seit Längerem einen Zweitbesuch abstatten -- bin gespannt, ob sich meine Einschätzung von damals bestätigt, wenn ich denn endlich 'mal dazu komme.
BrokenTune 1 month ago
Es ueberrascht Dich bestimmt nicht, dass ich mir das Buch auch in Harriet's Audio-Version vornehmen werde. :)
Nicht im Geringsten ... :D
Wobei ich mich erinnere, dass ich damals wiederholt zurückgeblättert habe, um einzelne Tatsachen nochmal zu rekapitulieren ("habe ich das jetzt nur so in Erinnerung, oder stand da wirklich, dass ...?" etc. -- Rendell / Vine insinuiert nämlich gerne und spielt dann mit den Vorstellungen, die sie beim Leser geweckt hat). Insofern ist vielleicht auch an eine Print + Audio-Kombi zu denken.
Awogfli - Bookcroc 1 month ago
Verstehe ich auch, mir dauerte es in dem Fall einfach viel zu lang, wobei der Grat zwischen literarischer HInauszögerung und Langeweile doch sehr schmal ist, aber wenn bei mir Langeweile aufkommt - dann Todsünde ;-)
Stimmt, wobei ich festgestellt habe, dass bei mir Langeweile schneller aufkommt, wenn ich mich in die Hauptfiguren -- oder die Situation(en), in der / denen sie sich befinden -- ohnehin nicht richtig 'reindenken kann (dann wird eine zügige Plot-Entwicklung plötzlich ungleich viel wichtiger).