logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: 2nd-in-Series
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2017-11-21 10:29
Der Zauber ist ungebrochen
London: Ein Uralte Metropole Roman - Christoph Marzi

Die „Uralte Metropole“ von Christoph Marzi war für meine Entwicklung als Leserin ebenso wichtig wie „Harry Potter“. Die vier Bücher rund um das Waisenmädchen Emily Laing und die magische Stadt unter London prägten mich maßgeblich. Seit ich sie das erste Mal als Teenager las, bin ich immer wieder zu dieser bezaubernden Geschichte zurückgekehrt. Beim Erscheinen des letzten Bandes „Somnia“ war ich 19. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass Christoph Marzi mir acht Jahre später einen weiteren Band schenken würde. Ich traute meinen Augen nicht, als ich „London“ in der Verlagsvorschau von Heyne entdeckte. Weihnachten, mein Geburtstag und Ostern fielen zusammen. Eine Fortsetzung der Geschichte, die mir so viel bedeutet – ich musste nicht überlegen, ob sie lesen wollte.

 

Die Welt ist gierig und manchmal verschlingt sie Städte mit Haut und Haaren. Nach einem Besuch in Cambridge wartet Emily Laing auf den Zug nach London. Sie ist müde und traurig, möchte nach Hause, zurück in die Stadt der Schornsteine, wo sie die Ängste eines kleinen Jungen vergessen kann. Doch der Zug kommt nicht. Seltsamerweise scheint sich niemand daran zu stören. Irritiert befragt Emily einen Mitreisenden. Sie erntet Ratlosigkeit. Eine Stadt namens London existiere nicht, behauptet er. Veralbert er sie? Das kann nicht stimmen. Verunsichert zieht Emily das Internet zu Rate und erhält dieselbe Antwort: die Stadt der Schornsteine, die Metropole am dunklen Fluss, ist verschwunden; verschluckt, als hätte es sie niemals gegeben. Was geht da vor sich? Wie können sich ganz London und mit ihr die Stadt unter der Stadt plötzlich in Luft auflösen? Noch einmal müssen Emily und ihre Gefährten all ihren Mut zusammennehmen, um London zu retten – mit Leib und Seele.

 

„London“ lag etwa ein Jahr auf meinem SuB. Wieso, werdet ihr euch fragen, habe ich so lange mit der Lektüre gewartet, obwohl es sich bei der „Uralten Metropole“ für mich um eine Herzensgeschichte handelt? Die Antwort lautet: weil sie eine meiner Herzensgeschichten ist. Ich hatte Angst, all meine hoffnungsvollen, euphorischen Erwartungen leidvoll sterben zu sehen. Mein Verhältnis zu Christoph Marzi ist schwierig; in der Vergangenheit enttäuschte er mich häufig. Keines seiner Bücher, die ich nach die „Uralte Metropole“ las, entfachte in mir die gleiche Begeisterung. Ich fürchtete mich davor, einsehen zu müssen, dass „London“ den Vorgängern nicht gerecht wird. All das emotionale Gepäck, das ich mit der Reihe verbinde, hielt mich zurück. Es kostete mich enorme Überwindung, „London“ eine faire Chance einzuräumen und mich nicht von meinen Befürchtungen einschüchtern zu lassen. Ich habe nicht bereut, die Lektüre gewagt zu haben. Ganz im Gegenteil: ich liebe „London“. Ich wurde für den Vertrauensvorschuss, den ich Christoph Marzi zugestand, reich entlohnt. Während des Lesens fühlte ich mich wie eine Katze vor dem Ofen, behaglich, warm und kuschlig. Es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte angefangen zu schnurren. Dieser fünfte Band ist die literarische Personifizierung von Heimkehren. Ich bin so dankbar und erleichtert, dass die späte Fortsetzung gelungen ist und die Geschichte zu ihren Wurzeln zurückträgt, nachdem „Somnia“ einen drastischen Zeitsprung involvierte. Inhaltlich ist „London“ zwischen „Lumen“ und „Somnia“ angesiedelt. Obwohl ich entschieden hatte, auf einen Reread der Reihe zu verzichten, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, wieder in Marzis magische Welt hineinzufinden und habe mich in der Gesellschaft altbekannter Figuren sofort pudelwohl gefühlt. Der Zauber ist ungebrochen. Emily steht erneut im Mittelpunkt – älter, reifer und ihrer kindlichen Illusionen beraubt. Das Waisenmädchen ist erwachsen geworden. Sie strahlt eine melancholische Aura aus, die einerseits hervorragend zu der atemberaubenden Kulisse Londons im Winter passt und andererseits unmittelbare Nähe initiierte. Ich wollte sie trösten, in den Arm nehmen und ihr zuflüstern, mutig und stark zu sein. Ich fühlte mich für sie verantwortlich, weil ich sie schon so lange begleite und wollte ihr helfen, das Rätsel um das verschwundene London zu lösen. Ich tauchte tief in die Geschichte ein, empfand mich als Teil selbiger, musste ich mich allerdings mit der Rolle der Beobachterin begnügen und es Emily und ihren Gefährten überlassen, die Stadt am dunklen Fluss zu retten. Ich war stets überzeugt, dass die „Uralte Metropole“ nicht nur eine bezaubernde Geschichte, sondern auch eine Liebeserklärung an London ist. In „London“ ist diese Liebe stärker spürbar denn je. Christoph Marzi durchschaut das Wesen der Stadt und beschreibt ihre Seele intim und zärtlich in einer Handlung, die den Vorgängern in Spannung und Mystik in nichts nachsteht. Das Ende geriet vielleicht etwas hastig und unspektakulär, doch Marzi betont wohlwissend, dass es kein Abschluss ist. Nichts endet jemals wirklich und möglicherweise werden uns in Zukunft weitere Abenteuer mit Emily erwarten. Fragen Sie nicht.

 

Meine Rückkehr in die Welt der „Uralten Metropole“ ließ mein Herz in einem warmen, weichen Licht leuchten. Gerade weil ich solche Angst hatte, von „London“ enttäuscht zu werden, erfüllt mich die stabile Überzeugungskraft des Buches mit einem strahlenden, liebevollen Glücksgefühl, das ich in dieser Intensität nur sehr selten beim Lesen erlebe. Es gibt viele gute Bücher, die mich begeistern. Aber es gibt nur wenige Herzensgeschichten. Die „Uralte Metropole“ ist auch 13 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Bandes „Lycidas“ ein Teil von mir, ein Teil meiner eigenen Geschichte, untrennbar mit mir verbunden und jetzt erweitert durch „London“. Ich möchte Christoph Marzi meinen tiefempfundenen Dank aussprechen. Danke, dass Sie meine Erinnerungen behutsam behandelten und sie nicht kaputtmachten. Das bedeutet mir mehr, als ich ausdrücken kann. Vielleicht mussten acht Jahre bis zur Fortsetzung vergehen, damit diese den Vorgängern würdig sein und ich sie in mein Herz lassen konnte. Es gibt keine Zufälle.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2017/11/21/christoph-marzi-london
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-21 08:00
Tomorrow, When The War Began
Tomorrow, When the War Began - John Marsden

There is an edition which includes the first four books of the Tomorrow Series. I first saw the book in 2006 and after that I've been willing to read the book. Unfortunately, I never bought the book, because I thought it was a bit too expensive for a series I completely didn't know yet.

A few weeks ago I went to my library and there it was (I had never seen it there before). Needless to say, I took it home and read it (during my final exams, which was not the best idea I ever had).

The story is about a bunch of teenagers, who happen to be camping while a war breaks out in Australia. Therefore they aren't put together in some sort of camp, but are still free. They become guerrillas in order to free their country...

I read it and I loved it. I liked the way it was written, liked the story. I couldn't put the book aside. For me, it is a 5 star rating, and I immediately started to read the second book of this series.

Like Reblog Comment
review 2017-11-21 06:06
Still
Lips Close to Mine (Wherever You Go) - Robin Bielman

This is book #2, in the Wherever You Go series.  This book can be read as a standalone novel.  For reader enjoyment, and to avoid spoilers, I recommend reading this series in order.

 

Harper and Levi have both sweet and hot history.  All she knows now, is she cannot stop thinking about him.  How he sets her on fire.  The chemistry between them is unreal.

 

Levi wants another chance with Harper and she seems wary of that.  He is consumed with thoughts about her and their time together.  Thanks to mutual friends, they see one another often.

 

This is such a fun series!  These characters have remarkable heat.  The banter is fun, the pace solid and consistent.  Was an easy and delightful read.  I give this book a 4/5 Kitty's Paws UP!

 

 

***This ARC copy was given in exchange for an honest review, by Netgalley and its publisher.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-20 20:51
Almost lost an eye to rolling it too hard
Turbulent Desires - Melody Anne

Fantasy filler with lack of substance and hero throws around "like a girl" to insult. He's an Air Force pilot but you would never know it because it apparently takes up so very little of his time. 
Heroine almost raped in beginning and then can only stand to be touched by hero who she had a one night stand with, sorry mom, dad, brothers, and bestfriend, you're not trustworthy like this guy. 
Manages to play ball with Seattle Mariners and ride with a NASCAR driver on the track, the things added in this story were so c'mon man. Hero wants heroine to chair his huge PTSD charity when she has absolutely no experience doing so, we get like one scene where it is dealt with and then the ball just happens. 
Fantasy stuff over solid emotion or truth. Fun for some, not for me.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-11-20 18:45
Reading progress update: I've read 129 out of 320 pages.
Nonlinear Time Series Analysis - Thomas Schreiber,Holger Kantz

I while back I arrived at the "advanced topics" and sure enough things got a lot harder. There was one hilarious bit where the author spouts a horrendous mess of incomprehensible point-set topological jargon and then announces that was the version accessible to physicists, avoiding mathematical technicalities...

More posts
Your Dashboard view:
Need help?