logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Buchliste-2014
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2014-03-21 22:31
Kleiner Held ganz GROß
Ein feiner dunkler Riss (German Edition) - Heide Franck,Joe R. Lansdale

Bisher hatte ich noch nichts von Lansdale gelesen und ich muss sagen, ich bin wirklich richtig begeistert und beeindruckt, über diesen spannenden, ehrlichen, fesselnden und berührenden Krimi.
Dieses wird sicher nicht mein letztes Buch von Lansdale sein.
Er schafft es ohne große Schnörkel, den Leser in den Bann zu ziehen. Die Charaktere wirken authentisch und es wird nicht nur an der Oberfläche gekratzt. Der tiefste menschliche Makel wird hier bildhaft geschildert.
Ein mutiger, warmherziger und naiver Stanley, erzählt die Geschichte aus der Ich- Perspektive und avanciert zum Helden. Unterstützt wird der sympathische Held von dem Farbigen Buster, der schon einiges im Leben durchgemacht hat. Der allerdings auch mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat und seinen Launen.
Eine spannende Geschichte, wo der dreizehnjährige Stanley in einem Sommer in den 50'er Jahren mit einem Schlag Erwachsen wird.
Alles beginnt mit einem Kästchen voller Liebesbriefen, welches er hinter dem elterlichen Autokino vergraben im Wald findet. Schauermärchen über kopflose Geister und der grausame Mord an zwei jungen Frauen, verleiten ihn zu einem äußert gefährlichen Detektivspiel. Seine schlagfertige Schwester Callie und sein treuer Hund Nub (Nub einer meiner absoluten Lieblinge in dem Buch, ab und zu hatte ich richtig Angst um die kleine Kämpfernatur alias „Ich beiße dich nieder, wenn du dem Jungen was tust“), immer an seiner Seite.
Besonders schön finde ich hier auch den Zusammenhalt der Familie und wie sie sich für die Farbigen stark machen. So wird die gutmütige farbige Rosy Mae zur Hausfrau und darf sogar bleiben als ihr verrückter Ex sie mit einem Messer bedroht. Stanley hat eine besondere Verbindung zu ihr und kann ihr alles erzählen, was er nicht mal seinem besten Freund Richard sagen würde, welcher Zuhause nur elterliche Gewalt erfährt.
Die Geschichte war durchgehend spannend und manches mal waren richtig gruselige Momente dabei, wo ich mit den Hauptprotagonisten zittern musste.
Dieses Buch holt einen von der ersten Seite ab und überzeugt mit liebevoll gestalteten Charakteren, einer spannenden Geschichte und ganz viel Gänsehaut.
Von mir eine klare Leseempfehlung
*****
Randnotiz:
Ich hätte so ein gutes Buch nicht erwartet, vor allem wo mir das Cover sehr unscheinbar erschien.

Like Reblog Comment
review 2014-03-13 22:25
Schwimme allen davon...
Barrakuda - Christos Tsiolkas,Barbara He... Barrakuda - Christos Tsiolkas,Barbara Heller

Erster Satz:
Als der Regen aus den Eisschneewolken strömt, die zu zart scheinen für solch einen Wolkenbruch, erstarre ich. (Seite 9)

Eine Bewertung fällt mir hier unheimlich schwer.

Diese Geschichte erzählt von Danny Kelly, ein Junge der wohl der beste Schwimmer werden wollte, den die Welt jäh gesehen hat. Durch sein Talent bekommt er ein Stipendium für eine Eliteschule. Doch dort ist er der Außenseiter, da die anderen Jungen ihn nicht akzeptieren.
Erst als er ihnen beweist, dass er der Beste, der Schnellste und Stärkste ist, nehmen sie ihn langsam ernst. Aber so richtig gehört er nie dazu. Ein verlorener Wettbewerb, lässt seine Welt zusammenbrechen.

Das Buch bis zum bitteren Ende zu lesen, war wirklich ein Kampf.
Keine Frage der Autor hat wirklich ein außerordentliches Schreibtalent. Aber es gab so vieles was mich an der Geschichte gestört hat.
Danny Kelly hat mich unheimlich wütend gemacht, er verliert ein Wettbewerb und schmeißt alles hin. Seine Träume, alles wofür er gelebt hat.
Meiner Meinung nach kein wirklicher Grund, warum er so durchgedreht ist. Diese Aggressionen und diese Undankbarkeit gegenüber seinen Eltern. Der Hass auf alles und jeden, hat mich wirklich sauer gemacht.
Seine beste Freundin Demet, dagegen hat mich wieder ein wenig versöhnlicher gestimmt.
Streckenweise war dieses Buch gar nicht schlecht.
Aber der Verständlichkeit war es nicht gerade förderlich, dass der Autor ständig in der Zeit gesprungen ist. Permanent den Erzählstil geändert hat. Einerseits war die Ich- Perspektive von Danny nicht schlecht, so konnte man sich ein bisschen besser rein fühlen.
Vieles Wiederholt sich in dem Buch und war der Geschichte nicht wirklich zuträglich.
Manche Beschreibungen und Gedanken, waren mir zu intensiv oder gar übertrieben und haben mir manches mal überhaupt nicht gefallen.
Dieses Buch hat mich leider überhaupt nicht überzeugt, ich bin mit ganz anderen Erwartungen an die Geschichte ran gegangen und wurde wirklich richtig enttäuscht.

Fazit:
Ich finde das Thema welches der Autor hier aufgreift sehr interessant. Er zeigt der Leistungsbesessenen Gesellschaft den Spiegel vor.
Dennoch ist die Umsetzung, meiner Meinung nach, nicht wirklich gelungen.
Ich denke der Autor Christos Tsilokas wollte dem Leser die Augen öffnen, das Scheitern und Erfolg nah beieinander liegen. Das man mehr Toleranz für die Gescheiterten aufbringt, aber dazu war der Hauptprotagonist zu schlecht gewählt. Er hat viel zu passiv gehandelt, alles war so überzeichnet und teilweise hat er so verständnislos gehandelt, dass ich keinerlei Nachsicht mit ihm hatte.
Meiner Ansicht nach, hat er bekommen was er verdient.
Zum Ende hin, hat der Autor gerade nochmal die Kurve gekriegt. Da hatte ich zum ersten mal, das Gefühl, er will ja doch noch was mit dem Buch aussagen, was ich einigermaßen nachvollziehen kann.
Weshalb ich dem Buch, dann noch zwei Sterne geben kann.
**

Like Reblog Comment
review 2014-03-03 22:16
Von Zeitreisen, Superschurken und einer vorlauten minderjährigen FBI- Agentin
Der Quantenzauberer - Eoin Colfer

Erster Satz:
Zwei Flecken schwebten in den Schatten zwischen der Standuhr und den Samtvorhängen.
(Seite 9)

Inhalt:
Die FBI Junior Agentin Chevie Savano wurde nach London Strafversetzt um im Auftrag von WARP eine alte Metallkapsel zu bewachen. Neun Monate wartet Chevie im Keller darauf, dass sich was tut und plötzlich erwacht die Kapsel zum leben und spuckt einen 14 Jährigen Jungen und einen toten Wissenschaftler aus. Dieser verkündet der Tod höchst persönlich verfolge ihn.
Das Aufräumkommando vom FBI verschwindet in der Vergangenheit um eventuelle Spuren zu beseitigen. Die Gelegenheit ergreift der ehemalige Zauberer und Auftragsmörder Garrick und überwältigt das Aufräumkommando. Durch einen bedauerlichen Unfall, bei welchem Garrick Felix Smart versucht zu töten, vermischen sich dessen Erinnerungen mit seinen.
Ausgestattet mit dem Wissen über die Zukunft, übermenschlichen Fähigkeiten und Felix Smart's brillanten technischen Verstand, mutiert er zum absoluten Superschurken. Er verfolgt einen dunklen Plan und setzt alles daran, seinen Lehrling wieder zu bekommen. Eine spannende Jagd durch Gegenwart und Vergangenheit beginnt.

Meinung:
Ein wirklich interessantes Zeitreiseabenteuer, welches teilweise sehr an einen Actionfilm erinnerte, mit viel Rauch, tam tam und geistloser Brutalität.
Dennoch würde ich sagen, dass es ein gelungenes Buch war, wenn man über einige Logikfehler hinwegsehen kann.
Hier und da wurde viel an der Situation herum geschraubt um sie passend zu kriegen, was leider etwas unausgereift wirkte und man sicherlich hätte besser machen können.
Manche Probleme in dem Buch wurden meiner Meinung nach viel zu schnell und wie durch Zufall gelöst. Der Zufall war der immer alles entscheidende Moment.
Einiges wurde leider so überspitzt und übertrieben dargestellt, dass es die Geschichte teilweise unglaubwürdig machte. Viele Handlungsstränge sind wirklich gelungen und bieten viele Momente der Überraschung, wurden aber durch die streckenweise übertriebene Brutalität sehr abgestumpft.
Das finde ich in vielerlei Hinsicht sehr Schade, denn das hat die Geschichte überhaupt nicht nötig. Sie sprüht, blitzt und funkt geradezu über vor Fantasie und genialen Einfällen.
Aber eines muss man dem Autor Eoin Colfer lassen, er schafft es das Klischee der romantischen Zuckerguss Zeitreisen völlig zu zerstreuen. Die Vergangenheit ist schmutzig, real, voller Gestank, fieser Krankheiten und grausam.
Die Idee mit dem Zeugenschutzprogramm in der Vergangenheit war jedenfalls sehr reizvoll und hat mich sofort fasziniert. Auch wenn der Superschurke etwas weit her geholt war, hatte ich mich schon bald an die Vorstellung gewöhnt.
Die Erzählweise war schon spannend gestrickt, jeder Charakter wurde ganz eigen beschrieben und hatte seinen Anteil an der Handlung. Die später immer mehr auseinander gebrösselt wurde und so einen Sinn ergab. So manches mal konnte der Autor mich hier überraschen.
Ich finde es immer gut, wenn man nicht alle Tatsachen sofort leicht serviert bekommt, sondern nach und nach alles zusammensetzen darf. Das steigert die Spannung und macht neugierig auf mehr.
Gut fand ich hier auch wieder, dass Riley, der vierzehnjährige Junge aus der Vergangenheit, mit der Zukunft, den alltäglichen Gegenständen und Ausdrücken zu kämpfen hatte. Erschien er mir am Anfang noch recht blass, wurde er im Laufe der Geschichte immer besser seitens seiner Persönlichkeit und bewegenden Vergangenheit beschrieben. So das er mir klug und geschickt und tiefgründiger erschien als zuvor.
Auch der Zauberer Garrick wurde anhand seiner Vergangenheit beschrieben, so dass man immer besser verstand, wie aus ihm dieser brutale Psychopath geworden war. Er schien mir nicht nur durchaus böse, sondern hatte auch einige sehr einfühlsame Momente. Er war zwar ein Superschurke, aber nicht einer dieser typisch Dummen Ich bin der Böse und will die Weltherrschaft" Fieslingen.
Chevie hätte mehr Raum für Entfaltungsmöglichkeiten gebraucht, denn sie war ein wirklich interessanter, selbstbewusster und sympathischer Hauptcharakter mit ihrer großen Klappe, dem eigenwilligen Humor, ihrem Willen zu kämpfen und dem ausgeprägten Beschützerinstinkt. Leider blieb sie im Buch, weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Aber es kann ja auch sein, dass ich sie falsch eingeschätzt habe.
Fazit: Ein temporeiches Buch mit vielen Höhen und Tiefen im Aufbau, einer sympathischen Hauptprotagonisten, einem verrückten Superschurken und jeder Menge Action und Krawall.
Dieses Buch lässt einen kaum durch atmen und verspricht trotz einiger Logikfehler ein spannendes Zeitreiseabenteuer, welches einen von der ersten Seite abholt und mitreißt.
****

Like Reblog Comment
review 2014-02-23 22:10
Kruziwuzi! Ein elefantastisches ADellteuer ruft!
Die Wahrheit, wie Delly sie sieht - Katherine Hannigan,Susanne Hornfeck

Erster Satz:
Delly Pattison war winzig.

Delly Pattison, das bedeutet ärGER: kleiner ärger, der sich anschickte, GROSSER ÄRGER zu werden, und der seinem Ziel täglich näher kam. (Seite 7)

Es war einmal ein elfjähriges Mädchen namens Delly, welches neugierig, mutig, unerschrocken, ungestüm, impulsiv, einfallsreich und voller kindlichem Enthusiasmus war.
Doch alles was dieses Mädchen anstellte, endete im großen Ärger und eines blieb ihr im Gedächtnis, dass die Erwachsenen sie als „schlimm“ bezeichneten.
Lange macht es dem kleinem Wirbelwind nichts aus, bis sie eines Tages in das Büro der Rektorin Ms. McDougal gerufen wird. Wenn Delly noch einmal Ärger macht, muss sie auf die Son Dellschule (eine Schule zur Besserung schlimmer Kinder). Ihre Mutter Clarice weint, doch Clarice Pattison weint nie. Das tut Delly mehr weh, als jeder Ärger. Denn Clarice ist der wichtigste Mensch in ihrem Leben und der darf sie nicht aufgegeben haben, so wie alle anderen. Ihr ist klar dass sie sich ändern muss, doch Delly weiß nicht wie.
Ihr kleiner Bruder RB der Delly geradezu verehrt, rät ihr zu zählen... wann immer sie in eine Situation gerät, die ihr Ärger bringen könnte.
Alles soll sich ändern als das blasse magere Mädchen Ferris Boyd, welches nicht spricht, in ihr Leben tritt. Doch Delly die auf ihre Art anders ist, schafft es mit dem Mädchen, welches ebenfalls anders ist langsam Freundschaft zu schließen.

Die Protagonisten des Buches sind wunderbar ausgewählt und jeder bekommt seinen Raum in der Geschichte. So das es stimmig und schlüssig für den Leser ist.
Brud Kinney der stotternde Junge, Ferris Boyd das Mädchen, welches nicht spricht und nicht angefasst werden will. Boomer und Clarice die einfühlsamen und manchmal schon verzweifelten Eltern. RB der kleine Bruder, mit einer fluffigen Wärme und Weichheit, die jedem sofort ins Herz trifft. Gal die zickige aber dennoch „gute“ große Schwester. Wachtmeisterin Verena Tibbets, die Delly ganz oben auf ihrer Liste, der schlimmsten Kinder von River Bluffs hat. Danny Novelos der eine gewisse Zuneigung zu Delly hat, aber sie nur durch Gemeinheiten und Sticheleien zu zeigen vermag und natürlich Delly, die man nur sofort ins Herz schließen kann. Gerade wegen ihrer Art, mit der sie überall aneckt, aber dennoch gutes bewirkt.

Fazit: Die Geschichte ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.
Ein Buch über Freundschaft, die so klug, herzerwärmend und berührend erzählt wird, dass sie einem ein Lächeln ins Gesicht malt.
Eindrucksvoll und mit besonderem Fingerspitzengefühl, wird hier ein sensibles Thema in ein Kinderbuch verpackt. Ein Buch das Kindern Mut machen kann, gerade weil sie nicht immer wissen, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten sollen.
Besondere Anmerkung: Die kreativen Wortschöpfungen aus Dellys Unfluchikon sind einfach nur genial und erinnern so manches mal an die eigene Kindheit. :)
*****

Like Reblog Comment
review 2014-02-16 22:07
Der Klang von Seelen in einer fremden Welt...
Seelenkuss - Lynn Raven

Dieses Buch besticht durch ein richtig schönes Cover, auch wenn ich finde, dass es einem eine andere Geschichte suggeriert. Ich muss sagen ich habe etwas ganz anderes erwartet. Dennoch war dies gerade das gute an dem Buch, man wurde immer wieder überrascht.

Erster Satz: Vergiss Ihn! Wenn man die Geschichte kennt, sagt dieser Satz im Nachhinein schon eine Menge über die Story aus.

Lynn Raven hat es hier geschafft innerhalb eines Romans eine ganze Welt neu zu erschaffen. Man merkt hier ganz genau ihre Detail Verliebtheit. Einfach großartig, für alles hatte sie Namen und eine atemberaubende Kulisse. Sie kann den Leser hier in eine fremde Welt entführen und beinahe ist man mit Darejan dort. In dieser Welt voller Magie, unbekannter Wesen und verschiedener Völker.

Wenn man sich erstmal durch die Informationsflut zu Beginn gekämpft hat, erwartet einen so eine wunderschöne Geschichte. Die sich selbst zum Ende hin nochmal richtig spannend gestaltet. So das es einem echt schwer fiel, das Buch zur Seite zu legen.

Ein kleines Manko, sind die großen Ausschweifungen über andere Figuren, z.b. Refen, der wie ich finde kein wirklichen Platz am Ende in der Geschichte bekam. Ein paar logische Fehler erschwerten teilweise, dass richtige nachvollziehen mancher Situationen. Außerdem blieben meiner Meinung nach, viele offene Fragen, gerade zum Schluss des Buches.

Dennoch fand ich die beiden Hauptprotagonisten gut gewählt. Auch wenn ich Darejan zu Anfang ziemlich blass fand, wurde sie mir im Laufe des Buches doch immer sympathischer und so manches mal habe ich mit ihr gefühlt, wenn der „Verrückte“ ihr das Leben schwer machte. Der „Verrückte“ war nicht der typische Held und so machte die explosive Mischung der Beiden, einen großen Teil der Spannung aus. Hin und wieder war ich ein wenig entnervt, dass er sich einfach nicht erinnern konnte. Durch Darejans Erinnerungen konnte man die Geschichte, langsam Bruchstückhaft zusammensetzten. Eine Weile war einem überhaupt nicht klar, dass man hier schon eine romantische Geschichte vor sich hatte.

Die Erinnerung an seinen Namen wurde auch ziemlich spannend gestaltet, so dass er eigentlich fast das ganze Buch der "Verrückte" blieb. Ihre Flucht auf der Suche nach den DunAnor gestaltete sich sehr spannend. Auch Ahoren war ein wirklicher düsterer Charakter.

In diesem Buch gibt es soviel zu entdecken, dies hier alles zu erwähnen würde den Umfang meiner Rezi deutlich sprengen. Einfach lesen und selbst ein Bild von dem Buch machen. ;) Welches für High- Fantasy Fans bestimmt eine gute Wahl ist. ****

More posts
Your Dashboard view:
Need help?