logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Clive-Barker
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-02-03 16:00
Überraschendes Thriller-Highlight
The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten: Thriller - Clive Barker,Leena Flegler

Der Fourth-Monkey-Killer schneidet zuerst ein Ohr ab, dann sticht er seinem Opfer die Augen aus, im Anschluss wird die Zunge entfernt, um es zuletzt von seinem Elend zu befreien. Er packt Ohr, Augen und Zunge hübsch in Geschenkkartons ein, um diese kleinen Präsente an einem lieben Menschen des Opfers zu schicken. Und bisher konnte niemand den Fourth-Monkey-Killer aufhalten … 

„The Fourth Monkey. Geboren, um zu töten“ ist ein besonderer Thriller mit hohem Überraschungseffekt. Er ist blutig, hart und spielt mit seinen Opfern.

In Chicago hat der berüchtigte Fourth-Monkey-Killer erneut zugeschlagen. Allerdings sind die Umstände diesmal äußerst ungewöhnlich und die Polizei ist sofort dran. Immerhin haben sie bisher nur ein Ohr in den Händen, was bedeutet, dass das Opfer noch am Leben ist.

Es geht also wieder einmal darum, einen Serienkiller zu schnappen. Zuerst habe ich gezögert, doch dann wollte ich der Geschichte unbedingt eine Chance geben und habe sogar ein wahres Highlight entdeckt!

Die ersten hundert Seiten meint man, dass man alles schon in dieser Art gelesen hat. Ein Opfer ist in Gefahr, die Polizei tut sich mit ihren Ermittlungen schwer und der Bürgermeister schiebt manchen Ermittlungstätigkeiten einen Riegel vor. An dieser Stelle habe ich mir gedacht, das ist langweilig, das kennt man schon - und genau in diesem Moment beginnt das Buch seinen überraschenden Charme auszubreiten.

Die Story wird in unterschiedlichen Strängen erzählt. Die wichtigste Perspektive nimmt Ermittler und Protagonist Nash Porter ein. Er ist ein typischer Cop ohne zu typisch zu sein. Obwohl er richtiggehend kaputt ist, zeigt er keine unnötige Heldentendenz oder diesen unausstehlichen Übermut, sondern ist ein angenehmer Charakter, den man gerne mit den Ermittlungen zum Fourth-Monkey-Killer betraut. Nash und sein Team sind ihm schon jahrelang auf der Spur und wissen, dass es nun für den Killer zu Ende sein wird.

Zudem ist Nash an das Tagebuch des Fourth-Monkey-Killers gekommen und begibt sich darin in dessen Abartigkeit. Diese Tagebucheinträge nehmen den zweiten Strang der Erzählung ein und erinnern etwas an einen Coming-of-Age-Roman, der nur auf den ersten Blick entzückend ist. 

Außerdem ist man auch beim aktuellen Opfer des Fourth-Monkey-Killers live dabei. Diesen Teil empfand ich als besonders brutal und er ist mir ordentlich an die Nieren gegangen.

Durch die unterschiedlichen Stränge entsteht eine Sogwirkung auf den Leser. Sobald ein Abschnitt zu Ende war, konnte ich kaum abwarten, wieder weiterzulesen. Sei es jetzt das Tagebuch oder Nashs Ermittlungen, ich musste unbedingt wissen was als nächstes passiert!

Die Handlung an sich ist bestimmt nicht neu und auch die gewählten Perspektiven sorgen sicher für keinen Wow-Effekt. Trotzdem schafft es J. D. Barker das ganze Genre aus den Angeln zu heben, indem er auf vielerlei Weise überraschen kann. Es ist nichts, wie es scheint und damit sind keine überkonstruierten Entwicklungen gemeint. Es werden Spielchen gespielt und bewusst Missverständnisse geschaffen, die die Cops, den Killer und natürlich mich als Leser immer wieder vor Überraschungen stellen. Mehr als einmal ist mir der Mund offen stehen geblieben, weil mich Barker überrumpelt hat ohne dabei an Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Ich bin von „The Fourth Monkey. Geboren, um zu töten“ absolut begeistert. Es ist für mich ein überraschendes Thriller-Highlight in diesem Jahr, das ich an Genre-Freunde weiterempfehlen kann.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-01-21 05:07
THE GREAT AND SECRET SHOW Review
Great and Secret Show - Clive Barker

”Mind was in matter, always. That was the revelation of Quiddity. The sea was the crossroads, and from it all possibilities sprang. Before everything, Quiddity. Before life, the dream of life. Before the thing solid, the solid thing dreamt. And mind, dreaming or awake, knew justice, which was therefore as natural as matter, its absence in any exchange deserving of more than a fatalistic shrug.”

 

Behind everything — all of life and non-life — is Quiddity: a metaphysical dream-sea, a sort of collective consciousness that is accessible only thrice in life. Those moments are just after birth, while lying after sex for the first time with one’s true love, and, finally, after death. To access it is nearly impossible, divine; it is the Art. If that sounds heady and über philosophical, especially a dark fantasy/horror novel, it is. And in a lesser author’s hands it would fall apart; this is Clive Barker, however, so 1989’s The Great and Secret Show is a masterwork.

 

At the heart of this novel is a war between two former acquaintances-turned-enemies: one wants to access the Quiddity, to swim that water and know its secrets; the other wants to protect it at all costs. From there spins out a tale of demonic possession and romance; incest and the apocalypse; the shallow face of West Hollywood cracking while a hole is ripped in the universe, exposing what lies beyond the only thing the human mind can comprehend: the carefully balanced façade of modern living.

 

This is a weird novel, and I loved every moment. I picked it up last night and couldn’t put it down. That’s almost seven-hundred pages read in forty-eight hours. Barker is an author whose prose I love to nibble on, suckle at, mull over. But I couldn’t put this book down. By combining the grotesque and fantastical, this novel is a titillating mashup of genres and ideas, all tied together with the confidence of a legendary myth maker.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-01-03 16:30
Confessional review
Clive Barker's Nightbreed Vol. 1 - Clive Barker,Piotr Kowalski,Marc Andreyko

For a Clive Barker fan, I've just never gotten into the whole Nightbreed franchise: it just never spoke to me.   This, however, did.   Maybe it was the gorgeous art, maybe it was just that I love graphic novels, or maybe it was because this felt so very human.   This is intertwining stories of the Nightbreed before they find Midian, of a mother trying to save her stolen child, of a man who might be their savior, of a priest who kills sinners - and now has his sight set on the 'monsters' of Midian.    It's the story of a runaway slave turned by another of the Nightbreed.  

 

And it's all utterly compelling.  I forgot I had so little left, so when a story was promised - and then it was to be continued in volume two, I nearly swore out loud.   

 

I guess I'll have to continue with this series, then.   Maybe after I knock out some more Humble Bundle graphic novels.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-01-03 14:00
Reading progress update: I've read 99 out of 114 pages.
Clive Barker's Nightbreed Vol. 1 - Clive Barker,Piotr Kowalski,Marc Andreyko

Really, really loving this.   Like so much.   But I have to head out now, because library returns, comic books, yarn store, getting books for my mom, then to the hospital again. 

 

I tend to stay about eight hours a day on a day when I have nothing else going on, and on other days I either work/leave when I'm ordered to leave.   Because as I'm told, I have to have a life.   (Some days I'd rather just sit and read, though, sighs.)

 

Anyway, yeah, I'll pick this up at the hospital. 

 

ETA: I'm very attentive at the hospital, but I've been told I'm one of the most welcome guests because when things get tiring, I sit and read instead of forcing anything.   There's a lot of time to sit and read, sadly. 

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-10-18 15:26
Second Bingo!
Vampire - In the Beginning - Charmain Marie Mitchell
The Werewolf Whisperer: ¡Feliz Navidad! (A Werewolf Whisperer Novella Book 1) - Bonita Gutierrez,Camilla Ochlan
Cabal - Clive Barker
The Turn of the Screw - Henry James
The Day of the Triffids - John Wyndham

Yay! Second row down, at last.

 

 

Most of these weren't among the best books I've read for Bingo, but Cabal is good and Day of the Triffids was fairly good. The rest, meh.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?