logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Dialogie
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2013-05-31 12:15
100 Book - Challenge || Mai 2013

 

  

      

 

 

Irgendwie hatte ich schon am Anfang des Monats gedacht das der Mai nicht so für mich laufen wird. Aber zum Glück hat es sich etwas geändert und ich habe doch ein paar Bücher geschafft. Das Real Life wird mich jedoch im Juni auch fest im Griff haben und ich denke, dass ich da auch nicht mehr als 5 Bücher schaffen werde... Aber hauptsache ich schaffe überhaupt ein paar Bücher bzw. ein paar Seiten am Tag zu Lesen! 

 

 

Meine Titel lauten, die ich geschafft habe: 

 

029 Cassandra Clare - City of Ashes

030 Simone Elkeles - Leaving Paradise

031 Amy Kathleen Ryan - Sternenfeuer: Gefährliche Lügen

032 Simone Elkeles - Back to Paradise

033 Astrid Martini - Feuermohn

 

 

Monatshighlight: Leaving Paradise & Back to Paradise

Gelesene Bücher: 5

Gelesene Seiten: 1.870

 

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende und natürlich auch einen schönen Juni mit vielen tollen Büchern! 

P.S: Wer auf Twitter ist und Lust hat mir zu folgen, dort heiße ich BookVee und poste dort manchmal meine Neuzugänge, aber auch meine Lese-Eindrücke oder andere Gedanken rund um Bücher :) 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2013-05-25 22:16
Hiermit erkläre ich Frau Elkeles offiziell zu meiner zweiten Lieblingsautorin
Back to Paradise - Simone Elkeles,Katrin Weingran

Inhalt: Zweimal schon hat Caleb Becker seinen Heimatort Paradise wegen Maggie Armstrong verlassen. Zweimal schon wollte er nichts mehr, als Maggie vergessen – Maggie, die er liebt und der er doch so viel Leid zugefügt hat. Und auch Maggie will vor allem eins: endgültig über ihre große Liebe Caleb hinwegkommen. Dann aber treffen sich Maggie und Caleb zufällig in den Sommerferien wieder, und auch wenn beide versuchen, sich aus dem Weg zu gehen, machen all die unterdrückten Gefühle ihnen alsbald einen Strich durch die Rechnung. Doch gerade, als die beiden ihrer Liebe eine Chance geben wollen, kommen die Schatten der Vergangenheit wieder hoch … (Quelle: Amazon.de)

 

Meinung: Ich hab mich tierisch auf den zweiten Band gefreut und wurde nicht enttäuscht, denn die Autorin hat den beiden Hauptprotagonisten so viel weitere Tiefe und Farbe gegeben, dass ich mich als ein Teil der Story gefühlt habe. Und nicht nur Caleb und Maggi hat sie Farbe gegeben, nein, auch den Nebencharakteren hat sie Tiefe gegeben. Die Autorin hat neben der authentischen Sprache der Charaktere auch dafür gesorgt, dass man als Leser wirklich dachte, dass man die Story realer Menschen erzählt bekommt. 

Durch Witz und Charme hat sie einige Situationen aufgelockert, aber auch authentischer gemacht. (Und manchmal musste ich herzhaft lachen über die Gedanken der Charaktere oder auch darüber, dass ich mich in einigen Momenten wieder erkannt habe. Aber auch mein Herz blieb nicht verschont. (Warum können fiktive Charaktere eigentlich nie real werden? *g*))

 

Für mich ist es ein wunderbarer zweiter Band der Dialogie gewesen, den ich sehr gerne verschlungen habe. Zum Ende hin hat mich zwar etwas gestört, dass alles so abrupt erschien, aber gut ... Auf alle Fälle hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn die Autorin noch weitere hundert Seiten dran gehängt hätte :D

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2013-05-19 16:56
jshflfgfgeigf - Bin ich froh, dass es noch einen zweiten Teil gibt!
Leaving Paradise - Simone Elkeles,Katrin Weingran

Inhalt: Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen… (Quelle: Amazon.de)

 

Meinung: Am Anfang war ich ziemlich genervt von der Protagonistin Maggie. Erst einmal, weil sie sich in ihrem Schneckenhaus immer verkroch und die Tatsache, dass sie Caleb hasste. (Das aber nur, weil ich eben schon wusste, dass die beiden sich irgendwann ineinander verlieben würden und alles sicherlich rosarot werden würde.)

Tja, aber dann, als ich die erste Lese-Pause eingelegt hatte, war ich überrascht, dass ich ziemlich schnell die ersten hundert Seiten weggelesen hatte. Und ab da war mir klar: Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich um den kleinen Finger zu wickeln. Ich begann die Protagonisten mehr zu verstehen für ihr Verhalten und auch die Umgebung der Beiden.

Simone Elkeles hat mich zwar manchmal mit den Zeitsprüngen etwas verwirrt, doch hatte sie einen sehr authentischen Leseeindruck verschafft. Die Protagonisten hatten ihr Päckchen zu tragen, ebenso wie an der schmerzhaften Wahrheit bzw. an den Lügen der anderen zu knabbern. 
Sie hat auch gezeigt, dass wir Menschen lieber die Augen vor der Wahrheit verschließen, anstatt ihr direkt ins Gesicht zu sehen. Wir glauben das, was wir glauben wollen. Und wir vertrauen lieber den Gerüchten, als 'mal genauer nachzufragen oder genauer hinzuschauen. (Was mich manchmal etwas hat verzweifeln lassen beim Lesen, weil ich einfach allen die Wahrheit sagen wollte :'D) 

Für mich ist das Buch besonders, weil einem am Ende kein rosarotes Happy End erwartet. Aber ich bin gespannt, wie es im zweiten Teil sein wird der Dialogie - der übrigens schon längst im Warenkorb liegt und nur darauf wartet zu mir zu kommen *g*

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2013-04-12 20:40
Wie paralysiert - Klappe, die Zweite
Dark Destiny - Jennifer Benkau

Inhalt: Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance. (Quelle: Amazon.de)

 

Meinung: Am Anfang wusste ich nicht, was ich von dem Buch halten sollte. Mein Herz blutete sich fast leer, während ich überlegte, ob ich das Buch und die Autorin nicht gleich verfluchen sollte, weil sie Charaktere erschaffen hat, die einem wirklich unglaublich ans Herz gewachsen sind und wirklich berühren. 

Doch dann kam der Punkt, an dem mein Herz nicht mehr leiden musste und ich fühlte mich dumpf. Taub, blind - einfach ohne Gefühl. Ich habe es alles hingenommen was passierte, denn ... es schien ja alles gut, nicht war? Mein kleines Herz hatte sein Glück gefunden und nun lag es nur an den Charakteren, dass es so blieb. Doch dann kam der Krieg. Und brachte alles wieder in mir durcheinander.

Nein, nicht durcheinander. In mir selbst tobte der Krieg. Ich wusste nicht mehr ein und nicht mehr Aus. Auf welcher Seite stand ich denn selbst? Wen würde ich retten wollen? Wen wollte ich Geretteten wissen wollen? Und bis jetzt - jetzt, wo ich das Buch durchgelesen habe - weiß ich es nicht. Zumindest nicht bei allen Charakteren.
Auf Facebook hatte die Autorin geschrieben - und ich zitiere hier jetzt einmal aus dem Gedächtnis - dass sie das Ende so gut findet, wie es ist und der Leser es selbst seiner Fantasie überlassen sollte, wie es weitergehen könnte. Und ich finde, dass sie recht hat. Jeder Leser kann sich selbst ein Bild davon malen, wie es jeden Einzelnem erging bzw. ergeht nach dem Ende und auch, wie es mit unseren zwei Hauptprotagonisten weitergeht.

 

Ach, ihr Lieben ... Ich weiß auch gerade gar nicht, ob meine Rezension für euch einen Sinn ergibt, weil ich wieder total paralysiert bin und jetzt erst einmal mit dem Real Life klarkommen muss. Das hätte ich wirklich nicht gedacht nach meiner zwischenzeitlichen Leseflaute und eben diesem tauben Gefühl gegenüber "Dark Destiny". 

Ich hoffe, dass, wenn ihr Dark Canopy gelesen und den Folgeband hier auch gelesen, die Rezension - und auch mich in diesem Moment - verstehen könnt. Ich weiß wirklich nicht, wie ich meine Gefühle aufschreiben soll. 

Mittlerweile lese ich zum X-ten Mal den letzten Absatz und lächel vor mich hin, während ich auch ein bisschen weinen muss. Es ist komisch, aber ... ich freue mich über das Ende und bin glücklich. Glücklich darüber, dass ... es so ist, wie es ist und ... Ich kann es nicht wirklich in Worte fassen - es tut mir leid. 

 

Für mich ein mehr als gelungenes Buch, wie der erste Band schon und ... LEST. DIESES. BUCH. (Und hoffentlich leidet ihr ebenso, wie ich. Muhaha >:D)

More posts
Your Dashboard view:
Need help?