logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Gesundheit
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-03-22 15:32
Alles was das Herz begehrt
Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch: Über 150 Rezepte: mediterran, asiatisch, urban und Landlust pur - Ulrich Strunz

Inhaltsangabe

Low Carb und Genuss gehören zusammen! Mit diesem opulenten Kochbuch zeigt der Bestsellerautor Dr. med. Ulrich Strunz, dass es ein Leichtes ist, sich gesund und fit zu halten. Essen à la Strunz bedeutet: überflüssige Kohlenhydrate streichen, dafür auf hochwertiges Eiweiß und knackfrische Vitalstoffe setzen – kurz, sich genetisch korrekt ernähren. Klingt einfach, ist lecker! Eine moderne Küche mit vielen vegetarischen und auch veganen Rezepten – von mediterran bis asiatisch, von urban bis „Landlust". Aufwändig fotografiert, verführerisch gestaltet: über 150 unkomplizierte Forever-Young-Gerichte für jeden Geschmack.

 

Meine Meinung 

Immer mal wieder mache ich mich auf die Suche nach neuen Rezepten, die gesund sind, aber auch schmecken müssen. Generell halte ich bevorzugt Ausschau nach Kochbüchern zu den Themen Low Carb und Clean Eating.

Beide Ernährungsformen habe ich in meinen Alltag integriert, ich kann also nicht sagen, dass ich mich streng nach einer Form ernähre. Nein! Bei mir gibt es auch mal Ausnahmen.

 

Mit seinem neuen Buch hat mich Dr. med. Ulrich Strunz gleich neugierig gemacht. Das Cover mit seiner hellblauen Farbe fiel mir sofort ins Auge und irgendwie entführte es mich in Gedanken gleich in den Sommer.

Nachdem die Optik stimmt, ist mir bei solchen Büchern das Inhaltsverzeichnis sehr wichtig. Die Überschriften wählte der Autor sehr speziell und anders, aber dies ist auf keinen Fall schlecht. Als kleines Beispiel. Hier wird nicht nur Frühstück als Überschrift verwendet, sondern „Lecker & Leicht: Hallo wach!“. Vor allem beim zweiten Durchstöbern gefallen mir die einzelnen Kategorien sehr.

Einen kleinen Theorieteil bringt dieses Buch mit sich, aber dieser reicht mir persönlich auch völlig aus.

 

Das Cover verrät bereits, dass dieses Buch 150 Rezepte beinhaltet und ich habe wirklich mal nachgezählt und sogar 153 Rezepte gezählt. Also dieses Buch hat wirklich einiges zu bieten. Ebenfalls wird die Vielfalt der Rezepte direkt auf der Buchfront erwähnt. Viele Kategorien unterteilen sich nochmals in die Unterkategorien: Mediterran, Landlust, Asiatisch und Urban.

Hier ist wirklich alles drin:

Survival- Rezepte

Frühstück

Suppen

Leichte Gerichte

Warme Gerichte

Süßes

 

Viele Rezepte sind bildlich in Szene gesetzt wurden. Die Bilder sind sehr ansprechend und machen einfach Lust sofort drauf loszulegen. Viele Leser interessiert immer die Zutatenliste bei den einzelnen Rezepten. Diese sind hier mal kürzer, mal länger, aber ich finde sie ok und vor allem sind wenig außergewöhnliche Sachen dabei, welche bei vielen immer eine wirtschaftliche Rolle spielen. Die Zubereitung ist meist in maximal 4 Schritten beschrieben, das heißt man geht von vornherein sehr motiviert an die Rezepte heran, da sehr viele wenig Zeit im Kochen bzw. Vorbereiten benötigen.

 

Da es in diesem Buch um Low Carb geht, sind natürlich sehr viele Rezepte mit wenigen Kohlenhydraten enthalten. Alle Gerichte, die weniger als 10g KH enthalten wurden im Buch mit einem NO CARB- Stempel versehen, so weiß man auf einem Blick sofort Bescheid. Für die, die ihre KH am Tag zählen ein absoluter Vorteil. Aber auch unter jedem Rezept findet man eine genaue Angabe zu KH- und Eiweißgehalt.

Eine weitere Zielgruppe, die in dem Buch erreicht wird, sind Vegetarier und Veganer. Am Ende des Buches sind die jeweilig zugehörigen Rezepte notiert, dies hilft beim Suchen ungemein.

Ebenfalls am Ende des Buches kann man als Leser in tabellarischer Form mehr über den Kohlenhydratgehalt einzelner Lebensmittel erfahren.

 

Meine Highlights des Buches sind auf jeden Fall die Survival- Rezepte, mit einigen Varianten von Energy-Balls und –riegeln, sowie Chips und Bonbons. Es sind einfach diese schnellen Problemlöser, welche den Heißhunger vertreiben und super zum Vorbereiten sind. Sowie auch die süßen Speisen am Ende. Eigentlich bin ich nicht so die Naschkatze, aber die ausgewählten Rezepte sind einfach SUPER, so dass ich mich gerne nur von diesen ernähren würde.

____________________________________________________________________

 

Einziges kleines Manko ist, dass das Buch mit Low Carb ausgeschrieben ist, sich aber dennoch sehr viele NO CARB (unter 10g KH) im Buch befinden. Auch ich habe eine Zeit lang No Carb gelebt, komme aber mit Low Carb verdauungstechnisch viel besser zurecht.

 

Mein Fazit

Dieses Buch ist sein Geld auf jeden Fall wert. Egal ob Einsteiger oder alter Hase beim Thema Low Carb, hier findet wirklich jeder etwas nach seinem Geschmack. Einige Rezepte habe ich bereits praktisch umgesetzt, aber es ist absolut noch kein Land in Sicht und ich möchte noch sehr viel ausprobieren und kosten.

Like Reblog Comment
review 2017-03-01 00:00
Gesundheit ist kein Zufall: Wie das Leben unsere Gene prägt - Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik
Gesundheit ist kein Zufall: Wie das Lebe... Gesundheit ist kein Zufall: Wie das Leben unsere Gene prägt - Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik - Peter Spork http://nouw.com/cwidmann/uber-den-genen-29569717

Ausführliche Rezension mit Kommentar des Autors
Like Reblog Comment
review 2016-06-04 17:13
Wahnsinnige Vielfalt an Rezepten
Clean Eating: Natürlich und gesund genießen - Mit den Lieblingsrezepten von Orlando Bloom, Gwyneth Paltrow & Cameron Diaz - Alejandro Junger,Franziska Weyer

Inhaltsangabe

Eat Clean, Feel Great!

Unter Hollywoodstars wie Cameron Diaz, Gwyneth Paltrow, Orlando Bloom und Josh Radnor ist es schon lange kein Geheimnis mehr: Das Clean Eating nach Dr. Alejandro Junger ist ein Jungbrunnen für Körper und Geist, es versorgt den Organismus ebenso wie die Seele mit allen lebenswichtigen Nährstoffen, es reinigt den Darm und heilt gleichsam von innen heraus. Kurz gesagt: Clean Eating macht strahlend schön und auf genussvolle Art fit und gesund. Denn das Beste ist: Clean Eating hat nichts mit Verzicht zu tun – Dr. Jungers Rezepte sind neben clean auch superlecker!

 

 

Meine Meinung

Ein neuer Trend, der eigentlich gar keiner ist…

 

Genau das hat mich gereizt, mir dieses Buch näher anzuschauen. Denn „Clean Eating“ ist keine dogmatische Ernährungslehre und erst recht keine Diät. Denn auch ich bin ein Typ Mensch, der einfach keine Diäten durchhält, vor allem da mal eine Feier, dort ein Restaurantbesuch. Was meist zurückbleibt ist ein schlechtes Gewissen, weil man „heimlich“ Pasta gegessen hat, obwohl es die Diät gar nicht zulässt.

Bei Clean Eating dagegen liegt der Fokus auf naturbelassenen, organischen Lebensmitteln, die weder Chemikalien, noch Konservierungsstoffe enthalten. Zudem wird in diesem Bereich meist gluten- und laktosefrei gekocht, weil viele Leute heutzutage unter einer Intoleranz von Gluten oder Laktose leiden.

Und vom rein logischen Menschenverstand kann es doch nur sinnvoll sein Chemikalien und Konservierungsstoffe wegzulassen oder?

 

„Wer clean isst, erhält dadurch die Möglichkeit, wahrhaft gesund zu werden.“

(S. 12)

Für viele mag der Theorieanteil, welcher 35 Seiten umfasst, als Einleitung in das Thema Clean Eating genügen, mir war er leider zu kurz. Allerdings ist es bereits das dritte Buch zu dieser Thematik und im Vergleich waren die Theorieteile der beiden anderen Bücher einfach kompakter. Die Einweisung konnte der Autor allerdings sehr sympathisch vermitteln. Es ließ sich sehr gut lesen.

Der daraus resultierende Vorteil ist allerdings, dass der Rezeptteil ganze 248 Seiten lang ist und das hat man selten. Viele Koch- bzw. Ernährungsbücher haben meiner Meinung nach zu wenig Inspirationen, was Rezepte angeht. Dies ist in diesem Buch ein absoluter Pluspunkt.

Ein Punkt, den jeder anders bewerten wird, sind die vielfältigen Kreationen. Einige lieben es Lebensmittel neu zu variieren, andere sind dafür nicht mutig genug und verwenden nur Nahrungsmittel, die sie kennen. Ich reihe mich bei beiden ein. Werde nach diesem Buch aber bestimmt auch mal ausprobieren.

 

Rezeptkategorien

Frühstücksideen

Salate, Samen, Dips & Dressings

Beilagen, Vorspeisen & Snacks

Fisch

Geflügel

Lamm, Rind & Wild

Gemüse

Brühen, Suppen & Eintöpfe

Drinks, Elixiere, Shakes & Tonics

Desserts

 

Kleine optische Anregungen aus dem Buch

 

Für alle die, die gerne einen strickten Plan vor sich liegen haben, befinden sich im hinteren Bereich des Buches drei Clean-Eating-Kuren, die 21 oder 7 Tage lang sind.

Mit ist das zu durchgeplant und zu vorgegeben.

____________________________________________________________

 

Kleiner Minuspunkt, auch wenn dies eine Entscheidung der Verlage und des Preises des Buches ist, mir fehlt bei den Massen an Rezepten mehr Bildmaterial. Gerade die Rezepte, die mit einem Foto abgebildet sind, fallen einen sofort ins Auge. Der viele aneinandergereihte Text lässt einen viele Highlights überlesen. Man muss sich dann wirklich jedes Rezept einzeln durchlesen. Bei mir macht es da wirklich die Optik.

 

Und wie weiter oben in meiner Besprechung bereits erwähnt, ist mir der Theorieteil hier im Vergleich zu anderen Büchern über die Thematik „Clean Eating“ zu kurz gekommen.

 

Mein Fazit

Ein Buch über das „Clean Eating Prinzip“, welches für mich total einfach ist, nur leider viel zu wenig Menschen wissen, welche Vielfalt sie mit natürlichen Lebensmitteln erschaffen können. Dieses Buch, mit über 200 Rezepten zeigt, wie man es macht und ist daher für alle Interessenten zu empfehlen.

 

Like Reblog Comment
review 2016-01-17 15:05
Ich bin sowas von begeistert!
Kokosöl: Das kostbare Lebenselixier aus der Natur - von Au, Franziska

Inhaltsangabe

Kokosöl wirkt wahre Wunder für unsere Gesundheit und Schönheit – und schmeckt auch noch ausgesprochen lecker. Es stärkt das Immunsystem, reguliert den Cholesterinspiegel, lindert Arthritis und schützt sogar vor Herzinfarkt, Alzheimer und Krebs. Es lässt die Haare glänzen, und Feinschmecker lieben sein feines Aroma. Das erste Buch über die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten des beliebten Öls mit zahlreichen Rezepten zum Genießen und Wohlfühlen.

 

Meine Meinung

Schon das Inhaltsverzeichnis hat mir gezeigt, dass dieses Buch eine unheimliche Vielfalt mit sich bringt und so war es auch.


Themen, die mich besonders interessiert haben

Das Besondere am Öl der Kokosnuss

(gesund werden und bleiben)

 

Gesundheit und Wohlbefinden

(Entgiften und Entschlacken, Mundhygiene und Zahngesundheit)

 

Kosmetik für Haut und Haar

(Haut, Lippen und Zähne, Haar)

 

In der Küche

 

 

Bisher war mir das Wundermittel Kokosöl hauptsächlich in der Küche bekannt, aber gerade der Teil „Das Besondere am Öl der Kokosnuss“ hat mich überrascht. Dass so viel in diesem Öl steckt hätte ich nicht gedacht.

Auch wird ein Blick auf die allgemeinen Grundlagen der Ernährung geworfen, das heißt es wird erklärt welche und wie viele Vitamine, Mineralien und Spurenelemente der Mensch am Tag benötigt. Für mich besonders schön, dass auch gleich erwähnt wird, wie man durch Lebensmittel jeden Bedarf am Tag zu sich nimmt.

 

Ursprünglich habe ich dieses Buch beim Verlag angefragt, weil ich interessiert war am Teil „Entgiften und Entschlacken“. Dass sich mein Interesse beim Lesen nun so stark auch auf andere Bereiche ausgedehnt hat, empfinde ich als spannend.

Die Vielfalt dieses Buches reicht so weit, dass man fast eine Ausgabe in der Küche, eine im Badezimmer und eine zum ständigen Nachlesen besitzen sollte. Also feststeht, dass dieses Buch bei mir sehr viel wandern wird.

 

Auch das Thema Kokosöl im Bereich Haut und Haare möchte ich zeitnah in meinen Alltag integrieren. Denn ich möchte schauen, ob das Öl meiner trockenen Haut, meinen spröden Lippen und meinen recht strapazierten Haaren etwas Gutes tun wird.

Überzeugt hat mich das Öl schon im Bereich Zahngesundheit. Seit Jahren leide ich unter schnellem Zahnfleischbluten. Ich wende das Öl nun seit 2 Wochen fast täglich beim Ölziehen an und ich kann sagen, mein Zahnfleisch tut es gut.

 

Das große Highlight ist für mich der Bereich „Küche“ und der dazugehörige Rezeptteil. Solche eine Vielfalt findet man meistens nicht einmal in einem Kochbuch. Und man muss bedenken, dass hier noch viele andere Themen aufgegriffen wurden.

Ich hatte dir beim Rezeptteil einen Zettel danebengelegt, um mir Seitenzahlen zu notieren, deren Rezept mir zusagt, denn alles esse ich nicht.

Als Fazit kann ich hier sagen, es wäre um einiges schneller gegangen, hätte ich die Seitenzahlen notiert, die mir nicht zusagen.

Ich bin wirklich baff und freue mich auf die praktischen Anwendungen, nicht nur im Bereich Küche.

____________________________________________________________

 

Negatives hat dieses Buch nichts!

Grandios, mehr fällt mir nicht ein. Ich wüsste auch wirklich nicht, wie man es noch hätte verbessern können.

 

Mein Fazit

Seit langem bin ich mal wieder vollends begeistert von einem Buch dieser Art.

Die Theorie überzeugt, es werden die nur unterschiedlichsten Themen angesprochen und erklärt und was mich im Endeffekt total überzeugt hat, ist der grandiose Rezeptteil, für alle, die das Kokosöl in der Küche verwenden möchten.

Ein absolut kompaktes Buch!

Like Reblog Comment
review 2016-01-03 17:22
Ein vielseitiger Praxisteil, der gerne noch etwas umfangreicher hätte sein können
Schlank mit Darm: Das 6-Wochen-Programm. Das Praxisbuch - Regina Rautenberg,Michaela Axt-Gadermann

Inhaltsangabe

Die Darmdiät - Das Praxisbuch

Manchmal ist das Leben unfair. Warum können manche Menschen essen so viel sie wollen und nehmen trotzdem nicht zu? Andere wiederum schauen ein Stück Schokolade nur an und schwups landet es auf den Hüften.

Es sind unsere Darmbakterien, die darüber entscheiden, ob wir schlank bleiben oder ständig mit den Pfunden zu kämpfen haben. Die schlechte Nachricht: Wer die falschen Bakterien im Darm hat, wird trotz gesunder Ernährung schneller dick. Die gute Nachricht: Welche Darmbakterien das Sagen haben, kann man beeinflussen!

Das 6-Wochen-Programm in diesem Buch hilft dabei, die Darmflora dauerhaft in Richtung "schlank" zu programmieren. Die zahlreichen, köstlichen Rezepte bestehen ausschließlich aus darmfreundlichen Lebensmitteln, basierend auf Dr. Axt-Gadermanns Darmdiät. Garniert wird das ganze durch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Darmfloraforschung. Damit wird man nicht bloß schlank, sondern rundum zufrieden!

 

Meine Meinung

In diesem Folgeband, in dem es nun in die Praxis geht, habe ich einen Großteil praktischer Tipps, Rezepte usw. erwartet. Enttäuscht war ich, als das Buch dann wieder mit einem theoretischen Teil begann, welcher dem im ersten Band erheblich ähnelte. Da ich beide Bücher direkt hintereinander gelesen habe, war dies natürlich unnötig. Wer beide Bücher deutlich getrennt liest, sieht es wahrscheinlich anders.

 

Somit habe ich den Theorieteil nur überflogen und widmete mich dem Praxisteil, der rund zweidrittel des Buches einnimmt.

Ziel soll es sein, die Darmflora dahin zubewegen, dass sie vermehrt Bakterien produziert, die uns schlank machen.

 

Natürlich war zu erwarten, dass in diesem Buch ein Diätplan auf uns wartet.

Die einzige Vorschrift, die ich hier erkennen konnte, war, dass die Kilokalorien (kcal) vorgegeben waren. Bereits im Titel ist die Sprache von 6 Wochen. Diese werden hier in dreimal 2 Wochen gesplittet.

1.+ 2. Woche: 1000 kcal

3.+ 4. Woche: 1200 kcal

5.+ 6. Woche: 1500 kcal

 

Gerade die ersten beiden Wochen klingen sofort wieder hart, um so etwas motiviert zu starten, allerdings ist die Rezeptvielfalt groß und es sieht alles lecker aus und ich habe keine Bedenken, dass diese Vorschläge den Anwender satt machen.

 

Ob ich es selbst so strikt durchführen werde, weiß ich noch nicht.

Einige Tipps werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen und vor allem Sport soll als Neujahrsvorsatz wieder einen Weg in meinen Alltag finden.

____________________________________________________________

 

Trotz der Vielfalt an Rezepten und der Erklärungen, welche Bakterien ein Muss und welche ein No-Go sind, ist es für einen Laien doch gar nicht so einfach, die großen Richtlinien zu erkennen. Einzelne Tabellen sind sehr hilfreich, aber da hätte ich mir noch ein wenig mehr gewünscht. Auch bei den Rezepten erkenne ich nicht direkt DEN Punkt, warum dieses Rezept jetzt so sinnvoll ist.

Da werde ich mich auf jeden Fall noch etwas intensiver mit beschäftigen.

 

Zudem stört mich wieder dieses Muss mit dem Inulinpulver. Ich werde es mir nicht bestellen, sondern werde schauen, welche Lebensmittel diesen Stoff besitzen.

 

Und wie bereits oben erwähnt, hätte dies für mich ein reines Praxis- und Anwendungsbuch sein können, ohne den Theorieteil zu Beginn, das heißt dieses Buch exakt als Praxisbuch auszuschreiben, damit jedermann weiß, dass es einen theoretischen Vorgänger gibt.

 

Mein Fazit

Viele leckere Rezepte und einen annehmbaren Diätplan.

Für alle, die wirklich eine Veränderung ihrer Darmflora wollen, bietet dieses Buch eine gute Grundlage, um seinen Darm in die Hand zu nehmen.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?