logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Goldmann-Verlag
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-12-07 10:39
Rezension | Der letzte Stern von Rick Yancey
Der letzte Stern -

Beschreibung

 

Die „Anderen“ schickten vier Wellen um die Menschheit zu vernichten. Doch noch immer gibt es Überlebende, darunter Cassie, Ben, Sam, Ringer und Evan, die alles daran setzen den Plan der fremden Eindringlinge zu durchqueren. Doch die fünfte Welle rollt unaufhörlich näher und den Freunden bleibt kaum noch Zeit die Menschheit zu retten…

 

Meine Meinung

 

„Der letzte Stern“ ist der abschließende Band zu Rick Yancey’s dystopischer Reihe „Die 5. Welle“. Nun wird der den finale Count-Down, sowie eine Art Wettrennen um die Rettung der Menschheit eingeleitet.

 

Eigentlich ist das der perfekte Grundstein für ein spannungsgeladenes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte, und es stellt sich doch unweigerlich die Frage, was ist man bereit zu opfern, um die Menschheit zu retten?

"Genau in dem Moment, in dem ich glaubte, es könne nicht mehr schlimmer werden, wurde es schlimmer." (Seite 47)

 

Doch leider umschifft Rick Yancey die Insel der Spannung und landet in einer trostlosen Umgebung der Mittelmäßigkeit. Was ich äußerst traurig finde, da mich der erste Band „Die 5. Welle“ gefesselt und fasziniert hat. Hier bleibe ich allerdings mit vielen Fragezeichen im Kopf und einem unbefriedigten Gefühl zurück. Wo sind die tiefer gehenden Hintergründe?

 

Die Einblicke in die menschliche Psyche bei so einem schrecklichen Endzeit-Szenario wurden zwar gekonnt eingeflochten und konnten mich teilweise auch fesseln, aber die erwartete Spannung kam bei mir einfach nicht auf. (Vielleicht lag es an mir und meinen hohen Erwartungen…)

 

Ganz zerreissen möchte ich dieses Buch dennoch nicht, denn die Grundidee der Geschichte hat es mir einfach angetan und somit habe ich es, trotz der fehlenden Spannung, genossen mehr über Cassie und Co. zu lesen. Außerdem ist der Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Protagonisten sehr gelungen und sorgt für jede Menge Abwechslung!

 

Das Beste am ganzen Buch ist der Schluss! Hier läuft Rick Yancey zur gewünschten Hochform auf und ein Funke Hoffnung springt über. So vergebe ich für „Der letzte Stern“ 3,5 von 5 Grinsekatzen.

 

Über den Autor

 

Rick Yancey studierte Anglistik an der Roosevelt University in Chicago. Nach seiner Arbeit als Lehrer und Beamter beim Finanzamt verwirklichte er seinen Traum und wurde Schriftsteller. Mit dem ersten Teil seiner Trilogie „Die fünte Welle“ stürmte Rick Yancey nicht nur die amerikanischen Bestsellerlisten. Falls er nicht gerade an einem Roman arbeitet, verbringt er am liebsten Zeit mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.

 

Information zur Reihe

 

1. 2014 Die 5. Welle 2013 The 5th Wave
2.
2015 Das unendliche Meer 2014 The Infinite Sea
3.
2016 Der letzte Stern 2016 The Last Star

Fazit

 

Ein Trilogie-Abschluss mit Höhen und Tiefen.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-der-letzte-stern-von-rick-yancey
Like Reblog Comment
review 2015-08-10 20:07
Du musst Tyler vertrauen
Fight Club - Chuck Palahniuk

Der Beginn

Tyler besorgt mir einen Job als Kellner, und dann schiebt mir Tyler eine Pistole in den Mund und sagt, als ersten Schritt zum ewigen Leben musst du sterben. Lange Zeit waren Tyler und ich jedoch die besten Freunde. Ich werde ständig gefragt, ob ich über Tyler Durden Bescheid gewusst habe.

 

 

Aus dem Buch

Brandstiftung. Überfälle. Unfug und Fehlinformation. Keine Fragen. Keine Fragen. Keine Ausreden und Lügen. Die fünfte Regel des Projekts Chaos lautet: Du musst Tyler vertrauen.

 

 

Aus dem Vorwort

"Regel Nummer eins der Spuktunneltour heißt: Man redet nicht darüber."

 

Und ich bleibe stehen. Das Seil hängt wie ein schlaffes Lächeln zwischen uns.

 

"Regel Nummer zwei der Spuktunneltour heißt:", sagt der Cowboy, sagt sein Whiskeyarem: "Man redet nicht darüber."

 

Das Seil, die geflochtenen Fasern, ist fest gedreht und liegt fettig glatt in meiner Hand. Ich stehe immer noch, ziehe an dem Seil und sage: Hey ...

 

Aus dem Dunkel fragt der Cowboy: "Was: hey?"

 

Ich sage, ich hab dieses Buch geschrieben.

 

Das Seil zwischen uns wird straffer, straffer, straff.

 

Und das Seil stoppt den Cowboy. Aus dem Dunkeln fragt er: "Geschrieben? Was?"

 

Fight Club, sage ich.

 

[...]"Das gab's als Buch?"

 

Dass Fight Club eine Romanverfilmung ist, wusste ich schon länger. Vielleicht nicht, als ich den Film zum ersten Mal sah, damals war ich noch ein Teenager. Und bei jedem der gefühlten über einhundert Mal, die ich seitdem diesen Film gesehen habe, nahm ich mir vor das Buch zu lesen. Nun ist es endlich passiert.

 

Es ist eine wirklich gute Romanverfilmung. Für mich gibt es zwei Arten von guten Romanverfilmungen. Entweder hält sich der Film eng an die Vorlage und man kann seine fiktiven Helden und die fiktive Welt auf der Leinwand bewundern, wobei im besten Fall alles so getroffen ist, dass du am Ende sagts: Jap. Genau so hatte ich mir das vorgestellt.   Oder der Film hält sich nicht an die Vorlage, schafft es aber eine eigenständige Welt lebendig werden zu lassen, bei der das Buch als Inspitation, als Homage genutzt wird und du denkst: Wow, so hatte ich mir das gar nicht vorgestellt, aber das passt perfekt.

 

Fight Club gehört zu erster Kategorie. Beim lesen konnte ich feststellen, wie nah der Film dem Buch folgt. Es gibt Kleinigkeiten, die geändert wurden. Aber die Änderungen kann ich absolut nachvollziehen. Meist handelt es sich um Szenen, die zusammen gezogen wurden oder Personen, die ersetzt wurden, weil sie schwer im Bewegtbild umzusetzen gewesen wären. Doch genug vom Film, nun das Buch.

 

Es geht wenig um sich prügelnde Männer. Es geht auch  weniger um Männer an sich. Es geht um Geschlechterrollen, Konformität, Anpassung, Abgrenzung, Ordnung und Chaos. Anarchie auf ihr höchstes, pervertiertestes Level gehoben, im Vergleich zur Hörigkeit der allgemeinen Konsumschafherde. Es lässt dich nachdenken über die Frage der richtigen Balance. In wie weit du dich als Individuum behaupten musst und in wie weit du dich der Gesellschaft und deinem Umfeld anpassen musst.

 

Wenn du jemals darüber nachgedacht hast, ob du das T-Shirt, dass du heute gekauft hast tatsächlich brauchst, und warum du es eigentlich gekauft hast,  oder ob du wirklich eine Diät machen solltest oder warum du eigentlich nicht einfach im Schlafanzug zur Arbeit gehen kannst, oder warum du nicht einfach, wenn dir danach ist, andere beleidigen oder etwas kaputt hauen kannst, ... dann ist Fight Club ein Buch für dich.

 

Es scheint brutal und brachial. Ist aber auf den zweiten Blick extrem nachdenklich. Kritisch, als auch selbstkritisch. Und heute aktueller denn je. Was oft eine Phrase ist, aber hier ist es meine wirkliche Überzeugung.

 

Die erste Regel lautet: Man redet nicht darüber.

 

Scheiß drauf. ;) Ich rede darüber und ich sage:  Ein Buch, das es Wert ist gelesen zu werden.

 

 

 

Der letzte Satz

"Wir freuen uns schon darauf, Sie wieder bei uns zu haben."

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2015-07-30 10:07
Fight Club - Chuck Palahniuk

"So lange du im Fight Club bist, weißt du nicht, wie viel Geld du auf der Bank hast. Du bist nicht dein Job. Du bist nicht deine Familie, und du bist nicht der, als den du dich bezeichnest."

Der Mechaniker schreit in den Wind:

"Du bist nicht dein Name."

Ein Weltraumaffe auf dem Rücksitz greift es auf:

"Du bist nicht deine Probleme." [...]

Der Mechaniker schreit:

"Du bist nicht dein Alter."

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2015-07-29 21:16
Chuck Palahniuk / Fight Club
Fight Club - Chuck Palahniuk

Tausende von Jahren haben Menschen diesen Planeten kaputt gemacht und versaut, und jetzt erwartet die Geschichte von mir, dass ich hinter ihnen sauber mache. Ich muss meine Suppendosen auswaschen und plattmachen. Und über jeden Tropfen Motoröl Rechenschaft ablegen, den ich verbrauche. Und ich muss die Zeche bezahlen für Atommüll, vergrabene Bezintanks und Giftschlamm, der eine Generation vor meiner Geburt abgeladen wurde.

 

[...]

 

Das ist jetzt meine Welt. Das ist meine Welt, meine Welt, und diese uralten Leute sind tot. Beim Frühstück an diesem Morgen erfand Tyler das Projekt Chaos. Wir wollten die Welt frei von Geschichte bomben.

Like Reblog Comment
review 2015-05-20 14:18
[Rezension] S.C. Stephens - Thoughtless Band 1 "Erstmals verführt"
Thoughtless: Erstmals verführt - (Thoughtless 1) - Roman - Sonja Hagemann,Susan Stephens

Titel: Erstmals verführt
Serie: Thoughtless Band 1
Autorin: S.C. Stephens
Verlag: Goldmann Verlag
Erschienen: April 2015
Genre: New Adult, Romance
Seitenzahl: 640 Seiten
Ausgabe: Klappenbroschur

ISBN: 978-3-442-48242-9
Preis: 9,99 Euro [Print]
          8,99 Euro [E-Book]

 
 
 
Klappentext: 
Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer ...
 
Die Autorin: 
 
© Tara Ellis Photography
 
S.C. Stephens lebt mit ihren zwei Kindern im wunderschönen Pazifischen Nordwesten Amerikas. Mit ihrem Debut "Thoughtless" feierte sie in ihrem Heimatland einen sensationellen Bestsellererfolg und eroberte auch mit den Folgebänden der Trilogie die Leserherzen im Sturm.
 
Serie: 

Band 1: Thoughtless
Band 2: Effortless erscheint am 15. Juni 2015
Band 3: Careless erscheint am 10. August 2015

Grundidee der Handlung:

Ein New Adult Roman der mich geflasht hat. Ich konnte dieses Buch nicht beiseite legen. Und, obwohl ich immer mit einem E-Book außer Haus bin, habe ich diesmal diesen Wälzer mit mir herum getragen.
Es gab keine Seite, die ich nur überflogen habe. Nun zu meiner Meinung:

Kiera freut sich zusammen mit ihrem Freund Denny endlich zusammenzuziehen. Bei Kellan ein Freund von Denny können sie zur Untermiete wohnen. Schon zu Beginn merkt man, dass Kiera vom Aussehen und der Stimme von Kellan hingerissen ist. Kellan ist ein angesagter Musiker, der mit seiner Band großen Erfolg hat. Auch die Frauen liegen ihm haufenweise vor den Füßen, aber Kellan hat nur Augen für Kiera. Ihre schüchterne Art und ihr Aussehen lassen sein Herz höher schlagen. Aber er würde nie mit der Freundin von Denny etwas anfangen.
Als Denny für mehrere Monate in einer anderen Stadt arbeiten muss, kommen beide sich immer näher. Auch wenn er es nicht zugeben will und auch Kiera sich sträubt, müssen sie sich eingestehen, dass sie Gefühle zu einander haben. Dann passiert das, was Kellan nie wollte. Er verliebt sich in Kiera und beide geben sich ihren Gefühlen hin.
Als Denny wieder zu Hause ist, merkt er das die Stimmung nicht die selbe ist, ahnt aber nicht, wie sehr Kiera und Kellan versuchen ihre Gefühle zu unterdrücken.
Es gibt ein ewiges hin und her, zwischen Gewissensbisse, das Kiera immer wieder bei Kellan im Bett landet und aber ihre Leidenschaft, die sie immer mehr zu Kellan zieht.

Dann kommt es zu einer großen Wende. Denny möchte zurück nach Australien und Kiera möchte nicht weg aus Seattle. Wie wird sie sich wohl entscheiden? Und wie geht das Gefühlschaos mit Kellan weiter.

Ich war wie zu Anfang gesagt, hin und weg von diesem Buch. Kiera tat mir leid und ich habe ihr immer wieder diesen Schubs verpassen wollen, sich endlich die Wahrheit einzugestehen, dass auch sie Kellan liebt.

Charaktere: 

Was soll ich sagen. Schüchterne Kiera trifft auf sexy Leadsänger. Beide Protagonisten sind super gelungen. Die Autorin hat ganze Arbeit geleistet.
Auch die Freunde und Bandmitglieder von Kellan sind jeder für sich sehr sympatisch. Ich bin gespannt, ob sie im nächsten Band auch ihre Liebe finden.

Sprache und Schreibstil:

Ich liebe den Schreibstil von S.C. Stephens. Ich hing an jedem Wort und jede Szene, die sie im Buch geschrieben hat, war so real. Das Buch zeigt, wie es jemanden gehen kann, der zwischen zwei Männern steht.
Die Autorin schreibt fließend, beschreibt wunderbar wie die einzelnen Charaktere ticken und ihrem Alter entsprechend verhalten. Es gab viel Leid und Tränen, die S.C. Stephens toll beschrieben hat und hat gezeigt, dass es nicht schlimm ist, wenn Männer weinen.

Cover: 

Traumhaft schön, Zwei Menschen, die sich lieben, ohne großen Schnickschnack. Das Buch hat 26 Kapitel, die immer eine Überschrift tragen.

Fazit: 

Ich freue mich schon auf den nächsten Band. Es war schön, so ein wundervolles Buch lesen zu dürfen und ich danke dem Goldmann Verlag dafür, das ich diesen Roman gewonnen habe.

Meine Bewertung: 5/5

 

Source: beatelovelybooks.blogspot.de/2015/05/rezension-sc-stephens-thoughtless-band.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?