logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Karin-Cox
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-10-20 13:00
Düster, geheimnisvoll & sehr intensiv
Die Magie der kleinen Dinge: Roman - Jessie Burton,Karin Dufner

17. Jahrhundert in Amsterdam. Als frisch gebackene Ehefrau kommt die junge Nella nach Amsterdam. Hier erwartet sie das herrschaftliche Haus ihres Ehemanns Johannes Brandt, wo sie ab sofort leben soll. Doch ihre neue Familie beschert ihr einen eisigen Empfang und ihr Mann zeigt kein Interesse an ihr. Nur ein Puppenhaus bleibt ihr als Trost, das haargenau ihrem neuen Zuhause entspricht.

Mitten im Oktober 1686 betritt man mit Nella ihr neues Daheim. Genauso wie die Protagonistin reibt man sich fröstelnd über die Arme, weil der Empfang gar so eisig ist. Ihre Schwägerin kommt lediglich ein zurückhaltender Willkommensgruß über die zusammengepressten Lippen. Das Hauspersonal ist vom ersten Augenblick an sonderbar. Der Hausherr und Ehemann selbst, wähnt sich auf Reisen, weil das Handeln mit Waren im Amsterdam vom 17. Jahrhundert vor der Begegnung mit der Gemahlin steht. 

Schnell werden Nella die Schranken gewiesen. Der Hausstand ist für sie nicht von Belang, weil die Schwägerin den Haushalt führt. Das Personal nimmt sie nicht ernst, und ihr Mann hat keinen Blick für sie übrig. Bis sie ihr Hochzeitsgeschenk - ein Puppenhaus erhält, das detailliert ihr Zuhause zeigt.

"Die Magie der kleinen Dinge" ist ein düsterer, geheimnisvoller historischer Roman, der in die Zeit der Gilden im 17. Jahrhundert nach Amsterdam entführt. Dabei kann der Titel auf zweierlei Weise verstanden werden. Einerseits sind es die winzig kleinen Möbel, die Nella als Trost in ihr Puppenhaus setzt und die für erheblichen Wirbel im Hause Brandt sorgen. Andererseits sind es die kleinen Gesten der Wertschätzung, des Respekts und Zusammenhalts, die Nella nach und nach in ihrer Ehe und Familie entdeckt.

Nella ist eine junge Frau, die an den reichen Handelsmann Johannes Brandt verheiratet wurde. Sie setzt viel Hoffnung in diese Ehe und genießt es, dass sie vom Land in die große Stadt gekommen ist. Allerdings geht sie mit reichlich Naivität in die Situation, und merkt erst mit der Zeit, dass ihre Ehe etwas ganz Besonderes ist. 

Diese Erkenntnisse sind die Haupthandlung des Romans, der den Leser in seine düstere Atmosphäre zieht. Das Haus und die Familie Brandt wirken zunächst abweisend, bedrohlich und gefährlich, doch Nella behauptet sich. Sie bringt Nähe, Zuversicht und Geborgenheit mit, was ein wärmendes Feuer im Hause Brandt entfacht.

Gleichzeitig werden die Gepflogenheiten in der Handelsstadt Amsterdam thematisiert, was äußerst faszinierend und fesselnd zu lesen ist. Man wird mit der übergreifenden Macht der Gilden konfrontiert, lernt gemeinsam mit Nella mehr über die wirtschaftlichen Grundlagen der Stadt, und bekommt sehr viel vom Amsterdamer Ambiente mit. 

Ich habe diesen Roman als besonders düster und intensiv empfunden. Jessie Burton hat eine ergreifende Atmosphäre geschaffen, die sich dunkel über Nellas junge Ehe legt. Geschickt hat die Autorin die damaligen Gepflogenheiten, Gefahren und Gebote mit der Handlung verwoben, was ein finsteres Bild mit sich bringt. 

Einzig, mit dem Part um das Puppenhaus, der sogar leitgebend für den Roman ist, konnte ich mich nicht anfreunden. Auch jetzt - nach der Lektüre - ist mir nicht klar, wozu dieses Geschenk gedient hat, und warum dieser mysteriöse Aspekt überhaupt im Roman vorgekommen ist. Denn auch ohne diese rätselhafte Miniaturversion wäre die Handlung beachtlich gewesen.

Ich bin gern mit Nella zu ihrem Ehemann nach Amsterdam gezogen, habe ihre neue Familie kennengelernt und die angespannte Atmosphäre regelrecht genossen. Gerade für Leser, die gern in düsterer Stimmung Geheimnisse aufdecken und hinter familiäre Kulissen blicken, ist es der richtige Roman - vor allem dann, wenn man sich für Amsterdam im 17. Jahrhundert interessiert.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-10-15 13:43
Finally got a Bingo!!!
Pieces of Her - Karin Slaughter
Trapped in Room 217 - Thomas Kingsley Troupe
The Hermit's Creepy Pet (Single Shot Short Story Series Book 10) - Terry M. West
No 13 Toroni - Julius Regis
The Last Werewolf - Glen Duncan

Yay me!

 

Today's call filled my 4th row across. :D

 

 

Amateur Sleuth - Pieces of Her by Karen Slaughter - 4 stars

 

Ghost Stories - Trapped in Room 217 by Thomas Kingsley Troupe - 4 1/2 stars

 

Genre: Horror - The Hermits Creepy Pet by Terry M West - 3 1/2 stars

 

13 - No. 13 Toroni: A Mystery by Julius Regis - 3 stars

 

Shifters - The Last Werewolf by Glen Duncan - 5 stars

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-08 11:25
Pieces of Her
Pieces of Her - Karin Slaughter

by Karin Slaughter

 

This started out sounding like something you would find under 'Womens Fiction' and I wondered if I had made a mistake. Andrea had chased her glamorous dreams to New York City and failed, winding up waiting tables. When her mother telephoned her with disturbing news, she leaves New York without looking back to go home to small town Georgia and help her mother through a fight with breast cancer.

 

After taking a job fielding 911 calls for the emergency services, her life looks very ordinary and at a dead end. However, when a crisis situation arises, some real drama enters the story and by the end of the first chapter, Andrea finds out there are aspects of her mother that she's never known and the story becomes very interesting indeed!

 

This is a Mystery story. I didn't like Andrea because she just freezes up in situations when a stronger person would react and she makes some seriously stupid decisions, like just kill her now and put her out of all of our misery stupid. The other female characters were also either pathetic or psychotic, yet for the most part it worked in the story. Paula got on my nerves pretty quick, not least of all because she reminds me of someone I met once, and Jane was too much like Andrea. To be fair, the male characters were mostly unpleasant as well, apart from Gordon, her step-father.

 

All this adds up to a pretty twisted situation that begins to get explained about a third through. There's a time flashback that takes us out of Andrea's story and gives us the background behind her mother's actions. Then it moves forward again to resolve the situation she manages to get herself into.

 

The characters do develop and the reason they had to be so weak becomes essential to the plot, so they're forgiven. I actually enjoyed the story quite a lot, despite the weaknesses in the main characters. I would read something else by this author.

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-09-01 13:36
Bingo begins!
Pieces of Her - Karin Slaughter
Trapped in Room 217 - Thomas Kingsley Troupe
Hark! The Herald Angels Scream - Christopher Golden
No 13 Toroni - Julius Regis
The Last Werewolf - Glen Duncan
SLEEPY HOLLOW: General of the Dead (Jason Crane Book 3) - Richard Gleaves
A Conjuring of Light - V.E. Schwab

I want to read them all at once! But I decided to target my 4th row across to begin with, before chaos takes over.

 

 

Amateur Sleuth - Pieces of Her by Karen Slaughter

 

Ghost Stories - Trapped in Room 217 by Thomas Kingsley Troupe

 

Genre: Horror - Hark! The Herald Angels Scream edited by Christopher Golden

 

13 - No. 13 Toroni: A Mystery by Julius Regis

 

Shifters - The Last Werewolf by Glen Duncan

 

The first 3 are Netgalley books, so Yay! 13 is a short classic mystery, only 70 pages. I think all my other books are in the 300-400 page range but this one is only 70 pages. And Werewolf is in paperback and became my pre-read, so I'm making good progress in it.

 

I've also changed the status of General of the Dead by Richard Gleaves to currently reading because I just want to get started on it. It's 3rd in a series that I've enjoyed so far and I want to finish. The same applies to A Conjuring of Light by V.E. Schwab, but I'm going to try not to start it just yet.

 

I like to read multiple books at once, but I do have limits! I also like to stagger beginning new stories so that I have a chance to get into the flow before I'm beginning a new one again. I have 2 anthologies in my intended reads so those don't count because short stories are absorbed in one sitting usually. I just take notes for the review when I've got through all of them.

 

So, let the chaos begin!

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-08-24 20:40
Reading progress update: I've read 20%.
Pretty Girls - Karin Slaughter

Sometimes Karin Slaughter's work can fall a bit flat for me. Her characters aren't always the most memorable, but I'm enjoying this one. I just realised it's over 600 pages, though, and I'm a slow reader going by my fellow booklikers. I just have one request, please don't start bingo early, Moonlight Madness (sorry BT!). I want to get this finished first.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?