logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Krieg-ich-schulfrei-wenn-du-stirbst?
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2014-12-04 12:57
Was ich im November gelesen habe
Traumprinzen und Wetterfrösche (A Stephanie Plum Between the Numbers/Holiday Novel, #4) - Janet Evanovich,Ulrike Lazlo
"Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?": Geschichten von einem chaotischen Grundschüler und seinem Rabenvater - Jess Jochimsen
Fyre - Angie Sage,Reiner Pfleiderer
Kuss Hawaii (Stephanie Plum, #18) - Janet Evanovich,Thomas Stegers
Das Hochzeitsversprechen - Sophie Kinsella
Die Köchin und der Kardinal: Roman - Christa S. Lotz
Der Sünde Sold - Inge Löhnig

Im November habe ich eine Serie zu Ende gebracht, die von Septimus Heap und eine andere begonnen, die von Kommissar Dühnfort. Die Reihe um Septimus Heap und seine Freunde hat mir gut gefallen, wieder ein Zauberlehrling, der langsam erwachsen wird. Mit Kommissar Dühnfort habe ich nach langer Zeit mal wieder einen Krimi in die Hand genommen und was soll ich sagen: Teil zwei ist ebenfalls schon gelesen und der dritte Teil angefangen: Spannend und gut. Zu Stephanie Plum gibt es kaum was zu sagen: Was ihr wiederfährt ist einfach witzig. Ich lese diese Bücher gerne, aber zu viel davon hintereinander geht auch nicht, denn es wird einiges wiederholt. Mit „Die Köchin und der Kardinal“ habe ich auch endlich mal wieder ein historisches Buch gelesen, es hat mir gut gefallen und spielt zur Zeit des 30-jährigen Krieges. Ich kann mir nur nicht vorstellen, daß eine Köchin zu dieser Zeit eine eigene Zofe bekommen hat und auch ansonsten eher lebte, wie eine reiche Dame, denn wie eine Bedienstete. Aber was soll´s, das Buch war unterhaltsam und interessant, was will ich mehr?

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2013-05-28 12:50
"Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"
"Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?": Geschichten von einem chaotischen Grundschüler und seinem Rabenvater - Jess Jochimsen

Kurze, sehr amüsante Episoden aus dem Leben eines leidgeprüften Vaters und seines uuunmöglichen Sohnes.

Wobei, unmöglich stimmt gar nicht. Tom ist eher direkt, sehr unternehmungslustig und einfach immer ehrlich (oder: schmerzlich undiplomatisch :)). Das kann für Eltern schweißtreibend sein und den Blutdruck in die Höhe jagen ... aber Tom ist ja nicht bösartig oder "ungezogen" sondern einfach nur ... lebensfroh. :D
Und wie sagt sein Vater so schön? Lieber Rabenvater als Tigermutter - dem kann ich nur zustimmen. Lieber die kleinen Kröten Kinder sein lassen, solange sie können. Das Leben macht uns früh genug erwachsen :)

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2012-09-02 11:32
Witzig
"Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?": Geschichten von einem chaotischen Grundschüler und seinem Rabenvater - Jess Jochimsen

Inhalt:

Es gibt Kinder, die darauf gedrillt werden, ihre Eltern glücklich zu machen, und es gibt Kinder wie Tom. Tom ist ein kleiner Junge mit klarem Weltbild: Aufräumen, Mädchen und Schlafen sind doof, Erziehungsberechtigte und Schule werden überbewertet und Regeln machen, wenn überhaupt, nur auf dem Bolzplatz Sinn.

Dazu kommen Elternsprechtage (»Der Elternsprechtag ist ein Machwerk des Teufels, und die Hölle, das sind andere Eltern.«), Erziehungsratgeber (»Ja, ich kenne die Fachliteratur, ›Jedes Kind kann schlafen lernen‹ und so weiter. Fazit: Meins nicht.«) und die eigene, liebe Verwandtschaft (»›Willst du, dass er so wird wie du?‹«) - und das Chaos von Jess Jochimsen in › Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?‹ ist perfekt.

Liebevoll und sehr komisch erzählt Jess Jochimsen vom ganz normalen Wahnsinn der Kindererziehung: In ›Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?‹ verschönert sein Sohn Tom Wahlplakate, sagt unliebsamen Verwandten und Ordnungshütern »die Wahrheit« und zieht in der Nachbarschaft einen mafiösen Wettring mit Fußballbildchen auf (»Fußballbildchen sind in der Schule das, was Zigaretten im Knast sind, und Tom ist der Pate!«)... und sein bekloppter Vater hat alle Hände voll zu tun, des kindlichen Anarchismus Herr zu werden.


Autor:

Jess Jochimsen, 1970 geb., lebt als Autor und Kabarettist in Freiburg. Seit 1992 tritt er auf allen bekannten deutschsprachigen Bühnen auf und erzählt dort meist lustige Geschichten, zeigt immer schlimme Dias und singt oft traurige Lieder. Wofür er immer wieder ausgezeichnet wurde, zuletzt mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2011. Er war zu Gast in zahlreichen Fernsehsendungen und Talkshows. Seit
2006 ist er Gastgeber der ›SWR-Poetennächte‹. Jess Jochimsen hat schon einige Bücher bei dtv veröffentlicht: ›Bellboy‹, ›Das Dosenmilch-Trauma‹, ›Flaschendrehen‹, ›DanebenLeben‹, ›Was sollen die Leute denken‹.


Meine Meinung:

Das Buch ist sehr lustig geschrieben. Es handelt von einem Vater und seinem Sohn Tom, der es manchmal zu wörtlich nimmt. Das Buch war schnell ausgelesen. Ab und an gab es ein paar Stellen die recht langweilig waren. Die Kapitel sind in kleine Abschnitte unterteilt. Der Autor hat es in der Ich- Perspektive geschrieben aber im Nachwort wird ersichtlich das die Geschichten frei erfunden sind, was aber nicht weiter tragisch ist. Ich hab mich mit meinem Sohn öfters in der ein oder anderen Geschichte gesehen. Desweiteren hat der Autor wichtige Sachen angesprochen die heutzutage wirklich Thema sind (zum Beispiel Leistungsdruck). Alles im allen war das Buch super und kann es nur
empfehlen.


Fazit:

Ein Buch zum schmunzeln und nachdenken. Super geschrieben.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?