logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: av-geiger
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2017-08-25 00:00
Farmers' Almanac 2018
Farmers' Almanac 2018 - Peter Geiger,Son... Farmers' Almanac 2018 - Peter Geiger,Sondra Duncan Interesting read, curious as to how accurate it is for my area. Time will tell.
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-12 01:50
An ambiguous ending to this twitter-y story
Follow Me Back - Bruce A Geiger

Book Title:  Follow Me Back

Author:  AV Geiger

Narration:  Soneela Nankani

Series:  Follow Me Back #1

Genre:  YA, Thriller, Mystery, Romance

Setting:  Mostly Texas

Source:  Audiobook (RBDigital)

 

 

 

Add to Goodreads

 

 

 

 

 

 

  

Ratings Breakdown

 

Plot:  3.8/5

Main Characters:  3.8/5

Secondary Characters:  3/5

The Feels:  3.5/5

Addictiveness:  3.5/5

Theme or Tone:  4/5

Flow (Writing Style):  3.7/5

Backdrop (World Building):  4/5

Originality:  4/5

Book Cover:  4/5

Narration:  4.3/5

Ending:  4/5  Cliffhanger:  I guess so, I didn't think it had a second book...but apparently it will.  I think it could have ended the way that it did, leaving it up to one's own imagination.

Total:  3.7/5 STARS

 

 

My Thoughts

 

The word at or @ is used to the point of distraction in this, but with it being a twitter inspired story, that's unavoidable, I guess.  The @ usage did grow on me while listening to it, despite how annoying it was at first.  There was always a part of me that wasn't completely invested in this story, maybe that's because this story is told almost entirely in IM's. {{{{I don't know}}}}

 

Furthermore, I felt the therapist was not very well written or researched, I'm not sure...what...but let's just say she didn't really come off as therapeutic to me.  The mystery aspect is was ultimately let me down, though, especially with everything involving her agoraphobia…it just seemed contrived for the sake of the story.

 

 

Will I continue this series⇜  Despite my issues, I still might, that ending was rather dubious…

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-08-03 23:59
July Recap
Rebound: A Boomerang Novel - Noelle August
The Breakup Support Group - Cheyanne Young
A Court of Thorns and Roses - Sarah J. Maas
Follow Me Down: A Novel - Sherri L. Smith
Stalking Jack the Ripper - Kerri Maniscalco
Ferocious (Vicarious) - Paula Stokes
The First Time She Drowned - Kerry Kletter
Bad Blood (The Naturals #4) ((The Naturals #4)) - Jennifer Lynn Barnes
Follow Me Back - A.V. Geiger

I finished a much loved series this month...The Naturals.  with the final book in the 4 book series, Bad Blood...loved it, btw.  I also really enjoyed the conclusion to Vicarious Duo, with Ferocious, which I received an ARC of.

 

I also finished up a few reading challenges, 3 of them this month, actually.  A few of the books I've read this month were read just for this purpose.  Like the Breakup Support Group, Stalking Jack The Ripper and The First Time She Drowned.  I'm actively trying to start less of these so I can finish some of the super long ones.

 

 

The BOOKS 

 

(Audiobook) Rebound by Noelle August

Finish Date:  07/02

4 STARS

 

(Kindle eBook) The Breakup Support Group by Cheyanne Young

Finish Date:  07/07

2.8 STARS

 

(Audiobook) A Court of Thorns and Roses by Sarah J Maas

Finish Date:  07/11

4.3 STARS

 

(e-ARC) Follow Me Down by Sherri Smith

Finish Date:  07/13

4.3 STARS

 

(Audiobook) Stalking Jack The Ripper by Kerri Manisculco

Finish Date:  07/20

3.8 STARS

 

(e-ARC) Ferocious by Paula Stokes

Finish Date:  07/24

5 STARS

 

(Audiobook) The First Time She Drowned by Kerry Kletter

Finish Date:  07/26

4.3 STARS

 

(eBook) Bad Blood by Jennifer Lynn Barnes

Finish Date:  07/30

5+ STARS

 

(Audiobook) Follow Me Back by AV Geiger

Finish Date:  07/31

3.7 STARS

 

 

9 Books Total 3,181 Pages (including Audio's)

5 Audiobooks, 2 eBooks, and 2 Netgalley e-ARC's

 

 

 

 

 

 

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-04-24 11:27
Will be the last last one I read by this author...
Euphoric Dreams: Part One (The Quest of Dragons) - Adrian Geiger

This is the first part of The Quest of Dragons and will most certainly be the last one I read by this author.

The list of issues I encountered in this 42 page story is almost longer than the story itself.

If you are thinking about being a writer, publishing books, please do not do what this author has done, and publish something that is barely but a first draft. EDIT YOUR WORK! Get someone else who is good at writing or editing to look it over.

Worst example of a story I've read so far! The only redeeming features, are the fact it was only 42 pages long and the fact that I paid nothing for it!

Things I noticed:

Issues including overuse of the same word in close sentences:
'Very well' is used excessively.
'Tree, deal, wall, Sapphire' all repeated too much.

Overwritten text:
'You will perish a long painful, agonising death.'
There's only four words too many in that sentence.

Changes in POV mid paragraph.

Use of 'He seen'. Wrong!

Some paragraphs are indented, while others not. This occurs the whole way through the story.

Continuity issues at 82%. The group fled with no supplies yet they unpacked supplies when they arrive at Taisai.

82% - wrong use of their:
'The three sat their(there) for a moment...'

86% - if Taisai is the multicultural hub described when they arrived, why would their presence be unusual?

93% - WTF?!? That is horse shit!

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-01-17 09:28
Familienleben mit Demenz
Der alte König in seinem Exil - Arno Geiger

Das unangenehme Thema des Alterns, der Demenz bzw. Alzheimer wird in unserer dem Jugendwahn frönenden Gesellschaft meiner Meinung nach in der Literatur abseits von spezialisierten Sachbüchern viel zu wenig thematisiert, insofern ist das Buch von Arno Geiger, bereits bevor man eine Seite gelesen hat, eine erfreuliche Ausnahme.

Ich hatte ja bisher so meine Probleme mit dem Autor, da er mir in seinen früheren Werken einfach keine relevanten Geschichten erzählt hat, dies aber sprachlich hervorragend arrangiert.

Dieses Buch ist jedoch total anders und ich bin so froh, dass ich ihm eine weitere Chance gegeben habe! Es rührte mich fast zu Tränen, wie persönlich, ehrlich und intim Geiger über die Alzheimererkrankung seines Vaters und die gemeinsame Beziehung schreibt, das war so wundervoll und großartig. In der Krankheit und in der dementen Person nicht nur eine fürchterliche Bürde – was sie auch definitiv ist und was in diesem Roman auch nicht verheimlicht wird – sondern auch eine Chance zu sehen, die nicht gerade gelungene Vater-Sohn-Beziehung neu zu entwickeln, finde ich berührend. Der Vater wird nicht nur über den Verlust der Fähigkeiten definiert, sondern auch über die durch die Demenz verursachte Herauskristallisierung von alten Stärken, die durch das bisherige Leben verschüttet waren. Ich glaube so eine Sichtweise hilft allen Beteiligten, obwohl Geiger selbstverständlich darauf hinweist, dass alle Demenzerkrankungen höchst unterschiedlich verlaufen, und ein solcher Umgang und die damit einhergehenden Chancen nicht generalisierbar sind.

    „Das Leben ist ohne Probleme auch nicht leichter“. Witz und Weisheit des August Geiger. Schade nur, dass die Sprache langsam aus ihm heraussickert, dass auch die Sätze, bei denen einem vor Staunen die Luft wegbleibt, immer seltener werden. Was da verlorengeht, das berührt mich.

    Es ist, als würde ich dem Vater in Zeitlupe beim Verbluten zusehen. Das Leben sickert Tropfen für Tropfen aus ihm heraus. Die Persönlichkeit sickert Tropfen für Tropfen aus der Person heraus. Noch ist das Gefühl, dass dies mein Vater ist, der mitgeholfen hat, mich großzuziehen, intakt. Aber die Momente, in denen ich den Vater aus früheren Tagen nicht wiedererkenne, werden häufiger, vor allem abends.

    Die Abende sind es, die einen Vorgeschmack auf das liefern, was bald auch der Morgen zu bieten haben wird. "


Durch die Aufarbeitung und erstmalige Thematisierung der Vergangenheit des Vaters und seiner Familiengeschichte quasi mitten in der Demenz – also viel zu spät – versucht Geiger das gleichgültige Verhältnis der beiden zueinander zu verändern und zu verstehen, warum der Vater nie irgendwie Position bezogen und als Reibebaum für seinen Sohn fungiert hat.

  "Wir hatten nie etwas anderes als beiläufige Gespräche geführt. Er hat mich nie ins Gebet genommen, mir nie Ratschläge erteilt. Ich kann mich an keinen Vortrag von pädagogisch relevantem Inhalt erinnern. Sein bevorzugtes Metier waren Bemerkungen über das Wetter und die Bewegungen der Landschaft.“

Diesen Fehler macht übrigens der Autor auch, was psychologisch sehr nachvollziehbar und verständlich ist, mich aber trotzdem ein ganz kleines bisschen gestört hat. Immer wenn Arno Geiger etwas zu nahe geht, wird er beiläufig, um sich abzugrenzen und abzuschirmen. Das beginnt mit beiläufigen Verwandtengeschichten, die dann einfach plötzlich eingestreut erzählt werden, obwohl sie mit der Familiengeschichte im Kern überhaupt nichts zu tun haben, und endet mit beiläufigen Kommentaren von irgendwelchen anderen Alzheimer-Patienten, die auch in keinem Bezug zu August Geiger stehen. Ich hätte mir gewünscht, dass er die Zähne zusammengebissen hätte und beim Kernthema Krankheit des Vaters, Vater-Sohn Beziehung und Vergangenheit des Vaters geblieben wäre, ohne abzuschweifen.

Das allerletzte Ziel des Buches, nicht einen Roman über den sterbenden August Geiger zu schreiben, sondern einen über den lebenden bzw. sehr lebhaften Demenzkranken, wurde meiner Meinung nach ausgezeichnet erfüllt und hat mir ausnehmend gut gefallen.

Fazit: Ein grandioses Thema, eine sehr gute Geschichte, sprachlich wundervoll umgesetzt und somit eine absolute Leseempfehlung von mir.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?