logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: best-series-ya
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-14 17:54
"Lost and Found - September Day #1" by Amy Shojai
Lost And Found (The September Day Series Book 1) - Amy D. Shojai

"Lost and Found" wasn't what I'd expected from the publisher's summary. I thought I'd be reading a dog-centric cosy mystery with a kick-ass heroine and her save-the-day dog.

What I got was less clichéd than that but also less easy to settle into.

 

This is too hard-edged and has too much violence in it for a cosy mystery. I'd barely started the book and had seen one person shot in the face at close range and another stabbed to death. The body count keeps rising, making the bad guys into spree killers rather than devious villains.

 

There are also some very dubious portrayals of the behaviour of autistic children. Although the plot shows this behaviour to be abnormal it still felt to me like it was playing to all the wrong fears and stigma attached to autistic kids. 

 

Shadow, the dog, does indeed save the day and all the parts of the book that relate to him, especially when we get his canine view of the world, work very well. Amy Shojai knows her dogs and knows how to bring them alive for the rest of us.

 

The cop-with-a-past-and-currently-in-disgrace was well written and believable. The heroine was more difficult to get alongside. Her dialogue, such as it was, seemed awkward and inconsistent. She flips from being highly organised and brave to falling apart and ridden by guilt and doubt. This was explicable in terms of the plot and her backstory but it didn't feel authentic while it was happening.

 

I enjoyed the book well enough to read my way through it but not enough to read the next two books in the series.

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-14 11:00
Ich bin glücklich!
Valour - John Gwynne

Corban und seine Freunde haben den Überfall auf Dun Carreg knapp überlebt. Sie sind entkommen und konnten Ardans rechtmäßige Thronerbin Edana retten. Der Verlust ihrer Lieben lastet schwer auf ihren Herzen. Corban hadert mit dem Wissen, dass seine Mutter und Gar in ihm den Leuchtenden Stern sehen. Wenn er noch nicht einmal seinen Vater und seine Schwester Cywen schützen konnte, wie kann er dann der prophetische Heilsbringer sein? Leider hat er keine Zeit, sich mit seinen widerstreitenden Emotionen auseinanderzusetzen. Seine kleine Gruppe Überlebender hat nur eine Chance: sie müssen nach Domhain fliehen, König Eremons Reich, der ihnen Asyl bieten könnte. Doch der Weg dorthin ist lang, beschwerlich und riskant. Unter der Führung von Veradis erfüllen Nathairs Truppen die Versprechen des jungen Königs an seine Verbündeten und überziehen die Verbannten Lande mit Krieg. Die größte Bedrohung geht jedoch von Nathair selbst aus. Auf Drängen seines unheimlichen Beraters Calidus sucht er nach dem Kessel, einem der Sieben Schätze, der es ihm ermöglichen soll, sich zum Hochkönig aufzuschwingen. Nathair merkt nicht, dass er sich mit finsteren Mächten einlässt und zu dem wird, was er zu vernichten gedenkt: die Schwarze Sonne…

 

„Valour“ hat mich unheimlich glücklich gemacht. Als ich den zweiten Band der High Fantasy – Reihe „The Faithful and the Fallen“ zuschlug, hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht und konnte nicht widerstehen, sofort mit dem dritten Band zu beginnen. Ich bin sehr froh, dass ich meiner Intuition vertraute, die mir während der Lektüre des ersten Bandes „Malice“ versicherte, dass es sich lohnen würde, dran zu bleiben und die Tetralogie trotz mangelnder Originalität nicht aufzugeben. Ich liebe es, Recht zu behalten. Mit „Valour“ erfindet der Autor John Gwynne das Genre sicherlich nicht neu, aber er holt das Beste aus einem epischen Kampf zwischen Gut und Böse heraus. Das Buch ist spannend, mitreißend, fesselnd – ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen und während der letzten Seiten packte ich es fester, weil es so aufregend war. Der grundlegende Konflikt ist äußerst simpel: John Gwynne zeigt das Ringen des allmächtigen Schöpfers Elyon mit seinem Widersacher Asroth um das Schicksal der Verbannten Lande. Diese Schlichtheit wirkt sich keinesfalls nachteilig aus, im Gegenteil, ich mochte die gradlinige Unterteilung in Gut und Böse und den ausgeprägten religiösen Einschlag, der von christlichen und jüdischen Motiven inspiriert ist. Komplexität erhält die Geschichte durch die Figuren. Ach, diese Figuren! Sie sind so echt, so lebendig, so nahbar, so realistisch! Sie sind mehr als bloße Konstruktionen aus Fantasie und Worten. Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Gestaltung der Charaktere um den stärksten Aspekt der Reihe, durch den Gwynne wirklich zeigt, was er kann. Trotz einer Vielzahl an Perspektiven und einer wahren Armee an Nebenfiguren bleibt keine einzige blass oder flach. Ich entwickelte für die meisten Verständnis und bis zu einem gewissen Grad Sympathie – bis auf diejenigen, die ich nicht mögen sollte, wie zum Beispiel Calidus. Irgendjemanden muss man ja hassen dürfen. Ich konnte mich nicht einmal für eine Lieblingsfigur entscheiden, denn auf ihre Art sind sie alle liebenswert und ihr Zusammenhalt untereinander holte mich mühelos ab. Die Loyalität innerhalb der Gruppe um Corban empfand ich als außergewöhnlich überzeugend. Ich habe Gwynne abgekauft, dass sie füreinander sterben würden. Gänsehaut-Momente verursachten aber ebenfalls Figuren, die etwas weniger im Fokus stehen: Veradis‘ Fürsorge für die ihm unterstellten Soldaten imponierte mir sehr und die im Kampf gestählte Freundschaft zwischen Maquin und Ogull, die ich ohne zu zögern als Bruderschaft bezeichnen würde, rührte mich zu Tränen. Durch alle in „Valour“ beschriebenen Beziehungen zieht sich das Thema Familie wie ein roter Faden, mit dem ich mich hervorragend identifizieren konnte und das erfreulicherweise neben Menschen auch Tiere einschließt, die als vollwertige Persönlichkeiten etabliert sind. Corbans Wölfin Storm ist eine bepelzte, grimmige Kriegerin, der sich niemand entgegenstellen möchte und die ihm in vielen Schlachten das Leben rettet, denn Kampfszenen gibt es in „Valour“ in Hülle und Fülle. Mein High Fantasy – Herz frohlockte. Epische Schlachten und fiese Zweikämpfe treiben das Actionlevel nach oben, wirken jedoch niemals unnatürlich oder erzwungen. Die Verbannten Lande steuern auf einen Scheidepunkt zu, es ist naheliegend, dass die Situation eskaliert, weil Könige und Königinnen versuchen, einen kleinlichen Vorteil zu ergaunern. Unter den Mächtigen scheint Nathair die tragischste Figur zu sein, weil er noch immer glaubt, das Beste für sein Land zu tun. Ein Teil der Spannung in „Valour“ geht von der Frage aus, wann er endlich erkennt, dass er die Schwarze Sonne ist. Ich hoffe sehr darauf, dass Gwynne Nathairs Perspektive im nächsten Band involviert, denn ich wüsste zu gern, wie er seine Entscheidungen rechtfertigt. Irgendwann muss doch ihm auffallen, dass er nicht der Held, sondern der Bösewicht ist.

 

Was dem ersten Band nicht gelang, war für den zweiten ein Kinderspiel. „Valour“ konnte mich voll für „The Faithful and the Fallen“ gewinnen. Ich bin begeistert. Die Lektüre bot mir alles, was ich von einem guten Buch erwarte und wenige langatmige Stellen störten mich überhaupt nicht. Die unwiderstehliche Dramatik dieses Epos geht einerseits vom fundamentalen Konflikt zwischen Gut und Böse aus; andererseits von der brillanten Konstruktion der Figuren, die überwältigend lebensecht sind. Sie erobern und brechen mein Herz, als wären sie reale Personen. In den Verbannten Landen liegen Glück und Leid sehr nah beieinander – John Gwynne konfrontierte mich mit einer emotionalen Bandbreite, die kaum in Worte zu fassen ist. Ich gratuliere Ihnen, Mr. Gwynne. Sie haben die Durchschnittlichkeit hinter sich gelassen und ein Epos begonnen, das High Fantasy – Fans entzücken dürfte.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2018/11/14/john-gwynne-valour
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-11-14 09:44
Cover Reveal - Next In Line

Cover Reveal Banner.jpg

 

Falling for your best friend's little sister hook, line, and sinker. 

 

Next In Line Cover-wrap.jpg

Coming December 6! 

full blurb.png

What happens when the cute mountain man you made out with in an ice fishing shack turns out to be your brother’s best friend?

 

A whole lot of awkward, that’s what.

 

Maggie’s mind is reeling when she discovers the guy she became tangled up with at Marv’s Bait & Tackle isn’t a stranger like she thought.

 

The big snag: Sam and Maggie’s chemistry is hot enough to melt ice, which makes keeping their secret far more difficult than either expected.

 

Especially when one of them decides they want this arrangement to be more than just a catch and release.

 

 

add to TBR.png ⬇︎⬇︎⬇︎ Goodreads

 

 

 

 

fisherman.jpg

 

 

 

 

new release alert.png ⬇︎⬇︎⬇︎ Alert

 

naked.jpg

 

giveaway.png

Cover Reveal Giveaway.jpg

⬇︎⬇︎⬇︎ Enter Here!

 

 

author bio.png13254841_1712669075674776_2966283892361812453_o

Amy Daws is an Amazon Top 25 bestselling author of sexy, contemporary romance novels. She enjoys writing love stories that take place in America, as well as across the pond in England; especially about those footy-playing Harris Brothers of hers. When Amy is not writing in a tire shop waiting room, she's watching Gilmore Girls, or singing karaoke in the living room with her daughter while Daddy smiles awkwardly from a distance. For more of Amy's work, visit: http://www.amydawsauthor.com

 

stalker links.pngWebsite/Newsletter:http://www.amydawsauthor.com

Facebook: www.facebook.com/amydawsauthor

Facebook Fan Group: https://www.facebook.com/groups/728136307274712/

Twitter: https://twitter.com/amydawsauthor

Instagram: http://www.instagram.com/amydawsauthor

Book and Main: https://bookandmainbites.com/amydaws

Bookbub: https://www.bookbub.com/authors/amy-daws

Pinterest: http://www.pinterest.com/amydawsauthor

Amazon Author Page: http://www.amazon.com/author/amydaws

Goodreads: https://www.goodreads.com/amydawsauthor

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-14 06:51
Happy
Even The Score (Entangled Brazen) (Tall, Dark, and Texan) - Kate Meader

Tess and Hunter first met when he was about to marry her best friend.  Calling off the wedding, Tess was blamed since someone had to tell Hunter the bride left.  Now, when they see one another again there is more than surprise in store.

 

Hunter had no idea the woman he grabbed before she could fall was responsible for his years of misery.  He only knew she felt like she belonged there in his arms.  Since she is an actress, she is the perfect one to ask to be his fake fiance.

 

This is a great start to a very sexy series.  The banter is really good.  The pace of the story moves along nice and steady.  The sexy times are just burning the sheets hot.  This is a great read.  I give this book a 4/5 Kitty's Paws UP!

 

 

***This copy was given by Netgalley and its publishers, for an honest review only.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-14 06:45
Maturity
Rend - Roan Parrish

This is book #2 in Riven series.  This book can be read as a standalone novel.  For reader understanding and to avoid spoilers, I recommend reading series in order.

 

Matt meets Rhys thinking he would be an amazing one night stand.  To his surprise, there is something more there.  Now he must learn to fight for what he has.

 

Rhys knows saying the wrong thing will scare Matt away.  He cannot help how he feels.  So he keeps Matt any way he can.

 

This story caught me by surprise.  As a breath of fresh air.  The men must learn to put each other above the rest, even with odds against them.  I loved the sincere feelings that came across.  The real search for the one who can love you most.  I give this book a 3/5 Kitty's Paws UP!

 

 

***This ARC copy was given in exchange for an honest review by Netgalley and its publishers.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?