logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: helen-fielding
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-11-26 20:27
Bridget Jones znowu w akcji
Bridget Jones. Szalejąc za facetem - Helen Fielding

Bridget Jones, znana nam dotychczas jako trzydziestokilkuletnia singielka desperacko szukająca miłości, powraca w nowej odsłonie. 10 lat małżeństwa z Markiem praktycznie nic w niej nie zmieniło. Nadal jest tą niezdarną, ale zabawną kobietą z lekką nadwagą, zaliczającą przy każdej okazji (i bez okazji też) niezliczone wpadki. Niemniej tym razem to już 51-letnia wdowa wychowująca samotnie dwójkę dzieci...

Wyścigi do miejsc parkingowych, wspólne odrabianie lekcji, walka z pilotami od telewizora czy gotowanie obiadów (niepokojąco często kończące się pożarem) wypełniają teraz jej codzienność. Do tego pisanie scenariusza uwspółcześnionej wersji "Heddy Gabler" Ibsena (chociaż początkowo myli go z Czechowem), którym właśnie zainteresowała się wytwórnia filmowa. W tym wszystkim Bridget czuje się jednak ogromnie samotna. Za namową przyjaciół wkracza więc do świata mediów społecznościowych i portali randkowych. Co z tego wyniknie? Czy związek z Roxsterem ma szansę przetrwać mimo różnicy wieku i ataku wszy?
Lekka, ciepła i przyjemna lektura z solidną dawką humoru - właśnie tego oczekiwałam od kolejnej części przygód Bridget i nie zawiodłam się. Zabawne rozterki, ciągłe wpadki, prześmieszne rozmowy i wymiany SMS-ów zapewniły mi naprawdę sporo rozrywki. Muszę jednak przyznać, że czegoś mi w tej części brakowało. Nieobecność Marka dała się mocno odczuć. I tej pustki po nim nie udało się wypełnić uroczymi Mabel i Billym, Roxsterem czy przyjaciółmi Bridget. Nawet Daniela było jakoś mało... Ten niedosyt częściowo złagodziła wprawdzie końcówka powieści, a jedna postać wywołała u mnie duże zaskoczenie. Jeśli tęsknicie za Bridget i macie ochotę się pośmiać, możecie śmiało sięgnąć po tę książkę. Nie oczekujcie jednak więcej niż po pierwszych dwóch częściach, bo w moim odczuciu mimo wszystko nie utrzymuje ich poziomu.
Source: ogrodksiazek.blogspot.com/2016/11/bridget-jones-znowu-w-akcji-szalejac-za.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-11-16 13:57
Bridget Jones’ Diary ★★★☆☆
Bridget Jones's Diary - Helen Fielding,Tracie Bennett

This modern reinvention of Pride and Prejudice is pretty amusing, if you can forgive the substitution of the silly Bridget character for Elizabeth Bennett. Actually, this is more a reinvention of the story, if there were no Bennett sisters and if Lydia were the main character instead of Elizabeth. Because Bridget is every bit as vacuous and boy-crazy as Lydia. Still, it’s a fun story, and the audio performance by Tracie Bennett (name coincidence?) perfectly captures Bridget’s voice as she reads the diary entries. I actually preferred the movie version to the original text, although this may be due to the audio being an abridged version. Abridgements are rarely successful, IMHO.

 

I read this for Task the Eighth: The Movie Ticket (Read a book that has been adapted to a holiday movie). Although it wasn’t explicitly a holiday movie, it begins and ends during the Christmas/New Year holiday season, so I think of it as an annual holiday watch, similar to Love, Actually and An Affair to Remember.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-06-08 09:09
Herrlich amüsante Unterhaltungsliteratur
Schokolade zum Frühstück - Helen Fielding

Egal ob die Interpretation von Schwangerschaftstests, den Kampf gegen den Nikotin- und Alkoholkonsum, oder die Verbesserung der beruflichen Situation - Bridget Jones ist eine moderne Frau, die sich dem Leser in ihrem Tagebuch nicht gerade von ihrer Schokoladenseite präsentiert.

Man mag es glauben oder nicht, Bridget Jones war mir bisher unbekannt. Ich habe weder eines der Bücher gelesen noch die Filme gesehen, sondern nur mal die eine oder andere Vorschau im Fernsehen bemerkt. Ich glaube dieses Genre nennt sich Chick-Lit und ist in meinem Leseverhalten als Randerscheinung zu betrachten. Aber nachdem ich dieses Buch gewonnen hatte, habe ich mich gefragt, warum eigentlich nicht und ich habe es nicht bereut.

Bridget Jones lässt den Leser an einem Jahr in ihren Leben teilhaben. Ihre Geschichte ist in Tagebuchform geschrieben und so kommt man um die entwaffnende Ehrlichkeit und den entblößenden Charme Bridgets nicht herum. 

Während ich mir anfangs noch dachte, dass das Buch eigentlich ganz nett ist, habe ich Bridget immer mehr ins Herz geschlossen, bis ich richtig durch das Tagebuch geflogen bin.

Eigentlich ist die Handlung sehr banal. Die über 30jährige Bridget Jones ist noch immer Single, obwohl sie sich schon einen Mann an ihrer Seite wünscht. Gleichzeitig ist sie mit dem Job unzufrieden und findet an sich selbst kaum etwas liebenswertes. Sie denkt, sie sei zu dick, kämpft drastisch gegen ihren Nikotin- und Alkoholkonsum, und ständig liegt ihr die Familie in den Ohren, warum sie immer noch keinen Freund präsentieren kann.

Jedes Kapitel wird mit Bridgets Lastern begonnen. Pedantisch werden hier die zugeführten Kalorien, die Anzahl der Zigaretten und die Alkoholeinheiten festgehalten, und danach lässt einen Bridget an den Ereignissen des Tages teilhaben, was mich meistens zum Schmunzeln und etliche Male zum Lachen gebracht hat.

Nebenher kommt ihr Liebesleben in Schwung, sie muss einiges ertragen, vieles erdulden, und sogar ihre Eltern steuern eine Ehekrise an.

Außerdem ist Bridget herrlich chaotisch, absolut unorganisiert und hat das lebensbedrohliche Talent in äußerst unangenehme Fettnäpfchen zu treten, wobei man beim Lesen am liebsten laut auflachen und gleichzeitig um Erbarmen flehen will.

Ich denke, viele Frauen - egal ob Single oder nicht - können sich mit Bridget Jones identifizieren, weil sie die überhöhten Ansprüche an uns selbst auf die Spitze treibt. Natürlich sind wir alle tough, gepflegt und immer gesundheitsbewusst unterwegs. Aber in manchem ungesehen Moment lassen wir auch unser wahres Gesicht hervor, wenn wir Schokolade frühstücken, geschminkt ins Bett gehen oder verzweifelt vor dem Berg ungewaschener Wäsche stehen.

Das Geheimnis von Bridget Jones liegt meiner Meinung nach in ihrer Ehrlichkeit und ihrem entwaffnenden Charme, weil sie eine ganz normale Frau ist. Es hat mir unheimlich gut gefallen, wie sich Bridget darum bemüht, ernsthaft erwachsen zu werden, nur um wieder in altgewohnte Bahnen zurückzufallen, die sie eigentlich so gar nicht an sich leiden kann.

„Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück“ ist herrlich amüsante Unterhaltungsliteratur, die bestimmt keine literarischen Ansprüche erfüllt, aber vielleicht gerade deshalb wunderbar zu lesen ist und einen bestimmt zum Schmunzeln bringt.


Die Reihe:
1) Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück
2) Bridget Jones. Am Rande des Wahnsinns
3) Bridget Jones. Verrückt nach ihm
 
© NiWa
Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2016-04-01 10:46
April 2016: Reading Plans
Girl With a Pearl Earring - Tracy Chevalier
All Quiet on the Western Front - Erich Maria Remarque
Picnic at Hanging Rock - Joan Lindsay
Fly Away Peter - David Malouf
Bridget Jones's Diary - Helen Fielding
Lolita - Vladimir Nabokov
Barefoot in Paris - Ina Garten,Quentin Bacon
Pride and Prejudice - Vivien Jones,Claire Lamont,Jane Austen
Matilda - Roald Dahl, Quentin Blake
By Love Undone - Suzanne Enoch

I wish I could just announce that I wasn't going to be sick for the coming month and have it work out that way, unfortunately I don't seem to have that kind of constitution any more.  I have been healthy for three weeks straight and every day that I wake up feeling good and go to bed still feeling the same I am thankful for.  I can no longer take good health days for granted because I can't predict when the next sick day will occur.

 

Before I actually get started on my April books I need to finish the last of my March reads, Cause of Death (which actually fits with this month's theme of books I need to reread to review as I originally read it years ago before I started reviewing, too long ago to write a decent review just from memory), so I likely won't be able to get started on the official books of April till the 2nd of the month.  Really, I just hope I can get through all of the books on my list this month as, if I manage it, it'll be the first time for the year that I get through all the books I've had planned for the coming month and that success will make me very happy.

 

April: My Month of Rereading in Order to Review (any books that don't get finished will spill over into September)

 

1. A Book you haven't Read Since High School - Girl with a Pearl Earring by Tracey Chevalier, 248 pages (read from April 1-3)

 

2. A Banned Book - All Quiet on the Western Front by Erich Maria Remarque, 216 pages (read from April 3-5)

 

3. A Book that Takes Place in your Hometown (Melbourne) - Picnic at Hanging Rock by Joan Lindsay, 189 pages (read from April 5-6)

 

4. A Book Set in your Home State (Queensland) - Fly Away, Peter by David Malouf, 142 pages (read from April 6-7)

 

5. A Book Set in Europe - Bridget Jones' Diary (Bridget Jones' Diary, #1) by Helen Fielding, 310 pages (read from April 7-9)

 

6. A New York Times Bestseller - Lolita by Vladimir Nabokov, 378 pages (read from April 9-13)

 

7. A Self-Improvement Book - Barefoot Contessa in Paris by Ina Garten, 240 pages (read on April 14)

 

8. A Book Recommended by a Family Member - Pride and Prejudice by Jane Austen, 336 pages (read from April 14-17)

 

9. A Book with a Protagonist who has your Occupation (work from home/self-employed/writer) - Matilda by Roald Dahl, 240 pages (read from April 17-18)

 

10. A Book that's Guaranteed to Bring you Joy - By Love Undone (Bancroft Brothers, #1) by Suzanne Enoch, 376 pages (read from April 18-20)

 

11. A Book you were Supposed to Read in School but Didn't - The Adventures of Huckleberry Finn (Tom Sawyer and Huckleberry Finn, #2) by Mark Twain, 394 pages (read from April 20-25)

 

12. A Book from your Childhood - Heidi (Heidi, #1) by Johanna Spyri, 352 pages (read from April 25-29)

Like Reblog Comment
review 2015-12-31 12:46
Helen Fielding - Bridget Jones 3: Verrückt nach ihm
Bridget Jones - Verrückt nach ihm - Helen Fielding

Nachdem ich schon vor Jahren die ersten beiden Bridget Jones-Bücher "Schokolade zum Frühstück" und "Am Rande des Wahnsinns" begeistert verschlungen habe und auch von den Filmen sehr begeistert war, musste natürlich auch der neueste Roman über die sympathische und chaotische Bridget gelesen werden. Für mich war es, als würde ich eine alte Freundin wieder treffen.
Bridget ist inzwischen Anfang 50 und hat zwei Kinder, die sie allein erziehen muss. Sie kämpft immer noch mit ihren Gewichtsproblemen, ebenso wie mit der Männerwelt.
Helen Fielding hat mir einen kleinen Schock beschert, der Bridget gleich in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Diesen möchte ich allerdings nicht schildern, da das eindeutig ein zu großer Spoiler wäre.
Bridget ist immer noch eine Figur, mit der sich wohl so ziemlich jede Frau irgendwie identifizieren kann - egal in welchem Alter. Trotz ihrer chaotischen Art, der Sehnsucht nach der Liebe (und dem Sex) und ihrem ständigen Kampf gegen die Kilos merkt man doch, dass sie ihr Leben die meiste Zeit ganz gut im Griff hat. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Kinder, obwohl es ihr nicht immer leicht fällt, eine gute Mutter zu sein. Allen Widrigkeiten zum Trotz ist sie eine starke Frau, die versucht, das Beste aus ihrer Situation zu machen.
Durch die Erzählung der Geschichte in Tagebuchform kann man sich noch viel besser in Bridgets Gefühlswelt hineinversetzen und es gibt immer wieder Momente, in denen man sie am liebsten einfach in den Arm nehmen und trösten möchte. Doch genau wie es diese Momente gibt, gibt es auch wieder viel zu lachen und mehr als einmal habe ich das während des Lesens lauthals getan (irritierte Blicke der anwesenden Personen inklusive).
So ziemlich alle wichtigen Charaktere aus den vorangegangenen Büchern tauchen im Laufe der Geschichte wieder auf, was mir wirklich gut gefallen hat. Auch diese Nebenfiguren haben stellenweise überraschen können (und auch sie waren stellenweise kaum weniger chaotisch, als Bridget selbst).
Helen Fielding schreibt mit unheimlich viel Witz, Gefühl und auch Sarkasmus und die Geschichte liest sich (genau wie die ersten beiden Bücher) unheimlich schnell weg.
Ich persönlich würde mich sehr über eine Verfilmung dieses dritten Bandes freuen.
Fazit:
"Bridget Jones - Verrückt nach ihm" kommt gewohnt witzig, skurril und chaotisch daher. Trotzdem kommen die Gefühle nicht zu kurz und man lacht, weint, leidet und freut sich mit Bridget mit, wenn sie wieder einmal (oder immer noch) gegen zuviele Pfunde kämpft und sich auf der Suche nach der Liebe immer wieder in die peinlichsten Situationen bringt.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?