logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: henry-box-brown
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
text 2017-03-25 22:00
"Henry's Freedom Box"- Slavery Unit
Henry's Freedom Box: A True Story from the Underground Railroad - Ellen Levine

My co-operating teacher introduced me to this inspiring and emotional true story about Henry "Box" Brown. This story takes place during slavery and is a story about a young man who escapes through the underground railroad. After being torn from his mother at a young age, he started his very own family while living with his new owner. Year passed, and Henry felt as though his family was normal until his wife and children were sold at the slave market. With tears in his eyes, he watched his family in shackles, ride off knowing he would never see them again. A kind man, who opposed slavery, helped Henry construct an escape plan. To find out Henry's fate you will have to read the rest! This text will definitely be included in a history unit in my classroom. It gives a great perspective on how children lived in terror during slavery. This book is leveled at 3.0 on the accelerated reader scale. 

Like Reblog Comment
review 2015-02-07 00:00
Make It Stick: The Science of Successful Learning
Make It Stick: The Science of Successful Learning - Peter C. Brown,Henry L Roediger,Mark A. McDaniel If you love learning about learning, you'll want to read this.
Like Reblog Comment
review 2013-02-04 00:00
Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown
Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown - Anne Helene Bubenzer Seit ich noch ganz klein war, habe ich mir immer gewünscht, dass mein Teddybär sprechen könnte. Ich wollte, dass sie weiß, wie sehr ich sie liebe, wie sehr ich sie brauche und wie unfassbar sie mir immer geholfen hat, wenn mein Herz in tausend kleine Scherben zu zerspringen drohte.

Heute bin ich 24 Jahre alt und schlafe noch immer mit einem Teddy im Arm. Mir ist das nicht peinlich, obwohl es nicht grade das ist, was man als "cool" oder erwachsen bezeichnen könnte.
Ich hatte das Glück, dass meine Familie sich der Liebe, die ich meinem Bären entgegen brachte, kompromisslos angeschlossen hat - der Teddy durfte überall hin mit, saß auf einem eigenen Platz am Essenstisch und hatte einen eigenen Pass für Flugreisen. Das ist kein Scherz, dieser Pass liegt noch heute gut verwahrt bei meinen Eltern und zeugt durch die Stempel, die viele liebe Menschen am Flughafen in das von Kinderhand gefertigte Dokument setzten, davon, dass die Bärendame wirklich herum gekommen ist.
Ich kenne ihre Vorgeschichte nicht, sie erblickte in den 70er Jahren das Licht der Welt und erhielt dann - sicher über Umwege und durch viele Zufälle - einen Platz in meinem Klassenzimmer in der Grundschule. Ich muss etwa 7 Jahre alt gewesen sein (sie war damals schon 10 Jahre älter als ich), als meine Klasse selbiges aufräumte und ich sie noch in letzter Minute retten und mit nach Hause nehmen konnte. Seitdem ist sie bei mir und meiner Familie.
Heutzutage lebt sie bei meinen Eltern, sitzt dort auf der Couch und ist immer mittendrin im Geschehen. Und wenn ich jeden Sonntag zum Essen komme, nimmt sie häufig ihren alteingesessenen Platz auf meinem Schoß wieder ein. Ich finde mit traumwandlerischer Sicherheit bis heute den einen Punkt auf ihrem Bauch, den ich seit Kindertagen immer wieder streichle; dank Henry N. Brown habe ich nun endlich einen Namen für diese Stelle: "Trostpunkt".

Die Geschichte des Henry N. Brown hat an den Grundfesten meiner Seele gerührt. Sie hat genau das aufgegriffen, was ich mir immer gewünscht habe, was ich mir vorgestellt habe und hat eine alte Hoffnung aus Kindertagen erneut aufleben lassen: dass mein Teddy mich genauso liebt wie ich sie, dass sie alles mitbekommt und sich ihre Gedanken macht, obwohl sie sich nicht äußern kann.
Als junge Erwachsene sitze ich nun hier, habe das Buch grade ausgelesen und es ist dieser eine Gedanke, der mich nicht mehr loslässt: was wäre, wenn?

"Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown" verknüpft Weltgeschichte auf eine einzigartig bezaubernde Weise mit einer Hommage an die Liebe, die Hoffnung und an die Fantasie. Es hat mich daran erinnert, das Kind in mir lebendig zu halten, mehr noch, es zu umarmen und gelegentlich an die Oberfläche treten zu lassen.
Denn wie sagte schon Erich Kästner?

«Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.»
(Erich Kästner)

Wir alle brauchen Trost. Wir alle brauchen Liebe. Und wir alle brauchen einen Freund, der zuhört. Genau deswegen hat mich die Geschichte rund um Henry so berührt.

Ich würde für dieses Buch gern weit mehr als 5 Sterne vergeben, weil es mir etwas gegeben hat, von dem ich nicht wusste, dass ich es brauche: das Wiederaufleben eines Kindertraums, die Verschriftlichung einer Fantasie.

Niemand ist zu erwachsen für diese Geschichte.
Like Reblog Comment
review 2012-01-08 00:00
Valentine's Manual of Old New York
Valentine's Manual of Old New York - Hen... Valentine's Manual of Old New York - Henry Collins Brown Found this beautiful 1927 edition for a dollar.
Like Reblog Comment
review 2011-11-30 00:00
Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown
Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown - Anne Helene Bubenzer Auf Seite 159 abgebrochen.Ehrlich gesagt, mir wird das langsam zu blöd. Mir ist das alles viel zu gewollt und konstruiert, als dass ich es auf irgendeine Art "berührend" finden könnte. Dass ein Teddybär aufschreibt, was die Menschen machen, etc. finde ich zwar originell, aber die Umsetzung ist einfach furchtbar. Ja, Menschen sind böse und machen ständig Fehler, das weiß ich auch ohne dieses Buch gelesen zu haben *augenroll*
More posts
Your Dashboard view:
Need help?