logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: jane-little
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-11-08 05:40
Reading progress update: I've read 100%.
Northanger Abbey - Jane Austen

I'm kind of reviewed out after Halloween Bingo so I probably won't review this one. Anyone who has ever brought up Austen in my general vicinity knows it's my favorite of her novels and I love it forever with five uncritical stars. And it qualifies for a festive task, so yay!

 

I'm using it to complete the book task for Día de los Muertos: Re-read an old favorite from a now-deceased author.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-04 14:21
Rezension | Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript von Kathleen Flynn
Jane Austen - Jagd auf das verschollene ... Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript - Kathleen Flynn,Sabine Schilasky

Beschreibung

 

Rachel und Liam wurden für ein ganz spezielles Projekt ausgewählt: das Jane Austen Projekt. Durch fortschrittliche Technologie reisen der Schauspieler und die Ärztin nach London in das Jahr 1815 zurück. Ziel ihrer Mission ist es, sich über Henry Austen seiner berühmten Schwester und Schriftstellerin Jane anzunähern um das verschollene Manuskript “Die Watsons” sowie Janes Briefe an ihre Schwester Cassandra zu retten.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in der Regency-Zeit finden Rachel und Liam tatsächlich Zugang zur Familie Austen. Als ihre Freundschaft zu Henry, Jane und Cassandra sich zu vertiefen beginnt, gerät die Mission jedoch in Gefahr.

 

Meine Meinung

 

Bereits das florale Cover von Kathleen Flynns Debütroman “Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript” konnte bei mir punkten. Die Kurzbeschreibung hatte mein Interesse dann völlig geweckt. Zeitreisen und Jane Austen – das musste ich einfach lesen! Schließlich schlägt mein Herz für Jane Austens wundervolle Romane und ihre spitze Zunge schon seit Jahren, und die Kreuzung mit einem Zeitreiseabenteuer klingt mehr als verlockend.

 

"Im Regency-London konnte einem alles Erdenkliche passieren." (Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript, Seite 19)

 

Kathleen Flynns Schreibstil lässt sich angenehm flüssig lesen, so dass ich keine Probleme hatte in die von ihr erschaffene Welt einzutauchen. Die Hauptprotagonisten Rachel und Liam stammen aus einer Zukunft, in der es den Menschen möglich ist durch die Zeit zu reisen. Durch diese tolle Errungenschaft erschließen sich der Menschheit unzählige Möglichkeiten, und so entstand das Jane Austen Projekt. Unter vielen Bewerbern wurde der Schauspieler Liam und die Ärztin Rachel auserkoren in das Jahr 1815 zu reisen um die Familie Austen zu infiltrieren und die Chance zu nutzen, das verschwundene Manuskript “Die Watsons” zu retten. Nachdem die Zukunft aus der Liam und Rachel stammen kurz umrissen wurde geht das Regency-Abenteuer auch gleich los.

 

Mit viel Liebe zum Detail lässt Kathleen Flynn die Epoche zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebendig werden und fängt dabei die Atmosphäre in den unterschiedlichsten Situationen ein. Teegesellschaften, Einladungen zum Dinner oder Bewerbungsgespräche mit Hausbediensteten werden genauso fein gezeichnet wie die Persönlichkeiten die in diesen Szenarien wandeln. Die Geschichte wird aus Rachels Sichtweise erzählt, wodurch man einen guten Einblick bekommt, wie sich die Rolle der Frau in den letzten Jahrhunderten verändert hat. Kaum zu glauben wie mühsam es Frauen in so manchen Belangen hatten und wie gut es doch ist, als Frau im 21. Jahrhundert leben zu dürfen.

 

Besonders aufgeregt habe ich der Begegnung mit Kathleen Flynn’s Jane Austen entgegengefiebert. Zugegebenermaßen hatte ich etwas Angst davor, mir könnte die von der Autorin entworfene Jane nicht zusagen. Doch als es dann soweit war, und die Zeitreisenden tatsächlich der berühmten Autorin begegneten, lösten sich meine Vorbehalte in kürzester Zeit in Wohlgefallen auf.

 

Der Buchtitel verspricht eigentlich eine Jagd, doch wer darauf hofft wird enttäuscht werden. Passend zur beschaulichen Regency-Zeit schreitet der Handlungsverlauf eher gemächlich als nervenaufreibend spannend dahin. In meinen Augen passt der englische Originaltitel “The Jane Austen Project” um einiges besser zum Inhalt. Ich selbst habe den an Austen angelehnten Stil jedoch sehr genossen und das hat die fehlende “Jagd” auch sogleich wieder wett gemacht.

 

"In einer schmerzlichen Sekunde der Selbsterkenntnis wurde mir bewusst, dass ich anscheinend immer schon so gelebt hatte: schlafwandelnd, unvorbereitet, nur an mich selbst denkend." (Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript, Seite 365)

 

Der größere Teil des Romans spielt sich in der Regency-Zeit ab und wurde wirklich wunderbar von der Autorin ausgearbeitet. Die Details über Rachel und Liams Herkunftszeit bleiben jedoch recht schwammig und so fühlte ich mich in den abschließenden Kapiteln nicht mehr so recht zu Hause. Die beiden Zeitreisenden kehren nämlich von ihrer Mission in eine Welt zurück, deren Beständigkeit und Funktionsweise sich mir nicht erschloss. Aufgrund dieses fraglichen Romanendes ziehe ich einen Punkt in meiner Bewertung ab und vergebe 4 von 5 Grinsekatzen.

 

Fazit

 

Ein vergnüglicher wie auch kreativer Zeitreiseroman der vor allem für Jane Austen Liebhaber ein stimmungsvolles Leseerlebnis bereit hält.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-jane-austen-jagd-auf-das-verschollene-manuskript-von-kathleen-flynn
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-02 09:12
Jane Austen - "Emma"
Emma - Jadwiga Dmochowska,Jane Austen

Kolejny raz. Nic na to nie poradzę. Nie zachwyca.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-11-01 19:38
COYER Winter Edition 2018 Participation Post
You Can't Touch My Hair: And Other Things I Still Have to Explain - Phoebe Robinson,Jessica Williams
Cheer Up Love: Adventures in depression with the Crab of Hate - Susan Calman
Rise of the Rocket Girls: The Women Who Propelled Us, from Missiles to the Moon to Mars - Nathalia Holt
The Radium Girls: The Dark Story of America's Shining Women - Kate Moore
Mary and Lou and Rhoda and Ted: And all the Brilliant Minds Who Made The Mary Tyler Moore Show a Classic - Jennifer Keishin Armstrong
Radio Girls - Sarah-Jane Stratford
Somewhere in France: A Novel of the Great War - Jennifer Robson
Ellis Island - Kate Kerrigan
London Belles - Annie Groves

Sign up at http://coyerchallenge.com/2018/11/01/coyer-winter-is-here-going-back-to-basics-again/.

 

Considering I only buy ebooks on sale, the restrictions this go around seems really easy. There are only a few books I have on my 2019 reading that don't fit the restrictions. My problem will be library borrows, as the winter editions don't allow library reading to count. 

 

My COYER TBR is just 15 books, which will allow for non-challenge reading.

 

1. You Can't Touch My Hair by Phoebe Robinson (memoir)

2. Cheer Up Love by Susan Calman  (memoir)

3. Rise of the Rocket Girls by Nathalia Holt (women's history)

4. Radium Girls by Kate Moore (women's history)

5. Mary and Lou and Ted and Rhoda by Jennifer Armstrong (pop culture)

6. The Sword Dancer by Jeannie Lin (historical romance)

7. A Dance with Danger by Jeannie Lin (historical romance)

8. North to You by Tif Marcelo (contemporary romance)

9. Radio Girls by Sarah-Jane Stratford (historical fiction)

10. Sweet Disorder by Rose Lerner (historical romance)

11. Deliver Me by Farrah Rochon (contemporary romance)

12. Somewhere in France by Jennifer Robson (historical fiction)

13. Ellis Island by Kate Kerrigan (historical fiction)

14. Star Dust by Emma Barry and Genevieve Turner (historical romance)

15. London Belles by Annie Groves (women's fiction)

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-10-17 06:45
Everything She Didn't Say - Jane Kirkpatrick

I received this book for free from the publisher (Revell Books) in exchange for an honest review. 

 

This book provided a fascinating glimpse into the real life of Carrie Strahorn, a famous pioneer woman. Prior to reading this book, I had never even heard of her. 

 

I loved how the book focused on the things Carrie didn’t say in her memoir. It gave a nuanced portrayal of the actuality and hardships of being a pioneer, as well as just being a woman during her time. I also liked how it explored her complicated relationship with her husband. It showed both the ups and downs of their marriage. 

 

The author did a tremendous amount of research and it really showed throughout the book. The book is rich in details and in facts. There is even an author’s note at the end, explaining what was fact and what was fiction. 

 

 

This book is published by a Christian publisher so there is a Christian element to it, but it’s very subtle and well done. 

 

My one critique is that the story dragged a bit in the middle since it was just Carrie and her husband constantly traveling. I got a little lost in it. Once they got settled down in a town the book picked up again. 

 

Overall, I really enjoyed learning about Carrie and the author did an amazing job portraying her life. 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?