logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: krimi
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
text 2017-09-15 23:07
Regionalkrimi - aber nichts besonderes
Wildfutter: Ein Rosenheim-Krimi - Alma B... Wildfutter: Ein Rosenheim-Krimi - Alma Bayer

Hierbei handelt es sich um einen Regionalkrimi in einer netten Gegend. Bücher wie diese gibt es haufenweise - da muss man sich als Autor schon etwas einfallen lassen, um das Buch vom Rest abheben zu können. Das ist in diesem Buch meiner Meinung nach nicht gelungen - auch der Krimi an sich ist unspektakulär - mir hat hier teilweise der Spannungsbogen gefehlt. 
Ein netter Krimi für zwischendurch von dem man sich nicht zu viel erwarten darf.

Like Reblog Comment
review 2017-09-14 21:35
Durst: Harry Holes 11. Fall
Durst: Kriminalroman (Ein Harry-Hole-Kri... Durst: Kriminalroman (Ein Harry-Hole-Krimi, Band 11) - Jo Nesbø,Günther Frauenlob

Harry Hole ist zurück, obwohl es zunächst nicht danach aussieht: Er hat den aktiven Polizeidienst aufgegeben, unterrichtet jetzt an der Polizeihochschule und liebt seinen Job trotz schlechter Bezahlung. Seit drei Jahren ist er glücklich verheiratet und lebt mit seiner Frau abgeschieden in einem großen Haus. Er ist nüchtern und körperlich – bis auf einige Spuren aus der Vergangenheit – in guter Verfassung. Doch in dieser ländlichen Idylle holt ihn seine Vergangenheit ein. Der einzige Serienmörder, den Hole nie fassen konnte, scheint wieder aktiv zu sein und das noch aggressiver als früher: Der Mörder ist Vampirist und trinkt das Blut seiner Opfer.

 

Jo Nesbø schafft es ohne Mühe, die Geschichte über mehr als 600 Seiten fesselnd zu gestalten. Der Fall ist viel komplexer, als er zunächst erscheint. Nach und nach geraten immer mehr Menschen aus Holes Umfeld in den Verdacht, etwas mit dem Serientäter zu tun zu haben und mitschuldig zu sein. Der Autor führt den Leser geschickt an der Nase herum und hält so die Spannung aufrecht. Das Ende hat mich wirklich überrascht.

 

Ein weiterer Pluspunkt sind die vielschichtigen Charaktere, allen voran natürlich der Protagonist. Harry Hole kämpft nicht nur gegen den Täter, sondern auch dagegen, nicht in alte Gewohnheiten zurück zu verfallen. Als seine Frau wegen einer mysteriösen Krankheit in ein künstliches Koma versetzt wird, scheint er jeden Halt zu verlieren. Daraus entstehen viele emotionale und spannungsgeladene Momente und Wendungen.

 

Im Klappentext wird betont, dass der Täter seine Opfer über Tinder zu finden scheint. Das fand ich eine sehr spannende Idee, allerdings spielt dieser Aspekt letztendlich nur eine sehr kleine Rolle im Roman. Davon hatte ich mir mehr erwartet. Der Rest des Krimis tröstet aber schnell darüber hinweg.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-08 09:22
Dieser Sauschädl ist verdorben
Schweinskopf al dente - Rita Falk

Von meinem zweiten Rita Falk Roman, den ich vor allem deshalb gelesen habe, weil im September drei Teile im Fernsehen gesendet werden, war ich noch weniger angetan als von meinem ersten.

Irgendwie erinnert die Eberhofer-Serie ja sehr frappant an den Bullen von Tölz. Die Parallelen wie die Mutterfixierung eines Mannes im bereits fortgeschrittenen Alter - im Schweinskopf ist es die Oma - das Amigo-Gehabe der bayrischen Landbevölkerung, das granteln..., sind einfach sehr offensichtlich. Wobei meiner Meinung nach der Bulle von Tölz um mehrere Klassen besser konzipiert ist. Da kämpft der Benno Berghammer mit Sarkasmus und stoischer Sturheit auf sehr amüsante Art gegen Amigo-Tendenzen von Mutti, Kirche, Politik und alten Freunden wie dem Strizzi Toni Rampold. Im Eberhofer-Roman ist es aber der Polizist und die Hauptindentifikationsfigur selbst, die zu solchen Amigo-Anwandlungen tendiert. Wenn ich einen Heizungsinstallateur, der einfach auf Grund von zu vielen Aufträgen eine Woche keine Zeit für mich hat, durch die Androhung von Anzeigen dazu zwinge, mir sofort bis nach Mitternacht zu Diensten zu sein, dann ist das nicht mehr im entferntesten witzig sondern nur noch schäbiger Amtsmissbrauch. Der ganze bayrische Witz verpufft bei mir auf jeden Fall sehr kläglich, vor allem weil er extrem primitiv niveaumäßig maximal auf Fußknöchelhöhe daherkommt. Ein kiffender beatleshörender Vater mit seinem neuen Richterfreund und ein ungeliebter Bruder mit der süßen Nichte machen das Sauerkraut zum Schweinskopf auch nicht mehr fett.

Auch der Plot - und Ihr meine Buchfreunde wisst ja, dass ich fast schon zwanghaft plotorientiert bin - dümpelt nur so gähnend langweilig dahin. Alles ist schon von Anfang an klar, der Täter, die sehr einfallslosen Wendungen, da hilft es auch nix, wenn die Autorin zweimal den Schauplatz wechselt und auch den Gardasee in einem sehr entbehrlichen Intermezzo in die Handlung einführt. Also krimimäßig ein voller Rohrkrepierer.

Und die Sprache! - was habe ich mir bei der Rezension des letzten Romans eigentlich gedacht, diese zu loben - ist stilistisch schon extrem primitiv. Das kann nun natürlich auch ein gewolltes Stilmittel sein - ist es wahrscheinlich auch - aber in der völligen verbalen Armut sollten auch ein paar kreative Wendungen, Bonmots und Weisheiten drinnen sein, um mit so kultigen simplen Aussagen wie in den Wolf-Haas-Romanen konkurrieren zu können. Simplizität muss außergewöhnlich daherkommen, ansonsten ist das Geschreibsel statt ungekünstelt einfach nur besch**(eiden) und kunstlos. Kein einziges Post-It ziert das Buch, also hat mir keine einzige verbale Konstruktion wirklich gefallen.

Fazit: Sehr unterdurchschnittlicher bayrischer Regional-Krimi, da habe ich in letzter Zeit vor allem sprachlich und plotmäßig wesentlich besseres gelesen wie z.B. Volksfest. Auf den so vielgerühmten bayrischen Charme (woher kommt eigentlich die Idee, dass grantelnde bauernschlaue Landeier charmant seien) falle ich ohnehin nicht rein.

Die Filmkritik folgt noch an dieser Stelle, aber da hat es mir bereits während des Trailers die Nackenhaare aufgestellt, wieviele Österreicher dem Publikum fäaschlicherweise als Bayer verkauft werden. Und ja - meine lieben Deutschen Freunde - man hört sehr deutlich den Unterschied zwischen dem bayrischen und dem österreichischen Idiom, es sei denn, die Leute wohnen im Innviertel direkt an der Grenze ( z.B. in Braunau am Inn) Diese sprachliche Mogelpackung stört mich derart, dass ich mir meine Haarwurzeln einzeln ausreißen möchte.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-22 18:12
Todesschiff - Dóra Guðmundsdóttir (6) | Yrsa Sigurðardóttir
170821 Todesschiff

Autorin: Yrsa Sigurðardóttir
Titel: Todesschiff
Reihe: Dóra Guðmundsdóttir (6)
Übersetzerin: Tina Flecken
Genre: Island-Krimi
Verlag: Argon Verlag [21.08.2014]
Spieldauer: [753 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Christiane Marx
gehört über die Audible-App
auch als eBook und TB verfügbar

 

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

 

Inhaltsangabe (Audible):

Eine Luxusjacht treibt führerlos in den Hafen von Reykjavík - ein Geisterschiff. Wo sind die sieben Menschen, die eigentlich auf dem Schiff sein sollen? Gerieten sie in Seenot und treiben jetzt draußen auf dem Atlantik in einem Rettungsboot? Doch dann wird eine Leiche an Land gespült. Dieser Mensch ist eindeutig nicht im Wasser umgekommen. Wurde er auf dem Geisterschiff umgebracht?

©2011 / 2011 / 2012 Die isländische Originalausgabe erschien unter dem Titel "Brakið" im Verlag Veröld, Reykjavík / Yrsa Sigurðardóttir / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Aus dem Isländischen von Tina Flecken (P)2014 Argon Verlag GmbH, Berlin

Meine Meinung:

 

gruselig, spannend, erschreckend

 

Das Cover passt hervorragend zu den Titelbildern der vorigen Bände. Das hierauf abgebildete Schiff macht zwar eher den Eindruck eines abgehalfterten Dampfers oder Trawlers und keiner luxuriösen Yacht, aber es ist auch wieder dies stilisierte Ornament unter dem Titel zu sehen wie auf den vorigen Einbänden. Die nächtlich-düstere Stimmung passt sehr gut zum Inhalt.

 

Zu dem Thema “Geisterschiff” kenne ich bisher Geschichten um große Segelschiffe, die Geister oder Untote beherbergen, auf denen es nicht mit rechten Dingen zugeht, und man gut beraten ist, solch ein Schiff unter gar keinen Umständen zu betreten. Logisch, dass ich diesen Nervenkitzel beim Lesen liebe und genau dies mir der Titel suggerierte. Und die Stimmung blieb denn auch gruselig-düster, ständig war man auf alles gefasst, und als dann immer mehr Tote auftauchten und nicht klar war, wer dahinter steckt, vor allem wegen des Duftes…, ich sag euch, es war spannend!

 

Gelesen hat wieder Christiane Marx, die ihre Sache sehr gut gemacht hat, vor allem, was die isländischen Begriffe angeht. Einen Kritikpunkt hätte ich aber vielleicht: Oft war bei einem Szenewechsel zu wenig Pause (also eigentlich gar keine), so dass ich plötzlich völlig verdutzt feststellte, dass die Figuren in meinem Kopf gar nicht passten.

 

Auch was das Ende der Story angeht, habe ich zwei Kritikpunkte. Zum einen kam mir die Auflösung zu abrupt, nachdem ich stundenlang gegrübelt habe, wer wohl dahinter stecken könnte. Plötzlich bekommt man eins-zwei-drei die ganze Lösung präsentiert. Und zum anderen hätte ich mir für die Zwillinge ein anderes Ende gewünscht. Aber dies ist halt künstlerische Freiheit und passt ja auch irgendwie wieder zur Geschichte. Trotzdem, gefallen hat mir dies nicht.

 

Positiv war auf jeden Fall die Spannung bis zum Ende hin, der Nervenkitzel und die Ungewissheit

 

Was die Charaktere angeht, so waren gerade die Hauptdarsteller, der Mann von der Auflösungsbehörde und seine Frau ein bisschen farblos. Auch im Nachhinein verstehe ich manche Unwissenheit des Mannes nicht. Nur die Mädchen machten einen aufgeweckten und neugierigen Eindruck, was gerade deren Entscheidung seltsam macht.

 

Zusammengefasst gebe ich 08/10 Punkte.

 

08-10

 

Bücher der Reihe:

  1. Das letzte Ritual – rezensiert am 26.12.2012 – 07/10 Punkte
  2. Das gefrorene Licht – beendet 28.11.2014 – 07/10 Punkte
  3. Das glühende Grab – beendet 11.08.2015 – 06/10 Punkte
  4. Die eisblaue Spur – beendet 07.06.2016 – 07/10 Punkte
  5. Feuernacht – beendet 11.05.2017 – 07/10 Punkte
  6. Todesschiff – beendet 21.08.2017 – 08/10 Punkte

Todesschiff (Dóra Guðmundsdóttir 6) - Argon Verlag,Christiane Marx,Yrsa Sigurðardóttir 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2017/08/gehort-todesschiff-yrsa-sigurardottir.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-17 14:39
Das Geheimnis des Rosenzimmers - Victoria Bredon (2) | Pauline Peters

170816 Rosenzimmer1
Reihe: Victoria Bredon (2)
Genre: Historischer Kriminalroman
Verlag: Bastei Entertainment [24.04.2017]
Kindle-Edition: 465 Seiten, ASIN: B01N53VZL6
auch als TB verfügbar
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
lichen Dank an NetGalley.de und den Verlag
für die Bereitstellung des Leseexemplars

 

 

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

London, 1907. Vor Victoria liegt eine strahlende Zukunft mit Jeremy, den sie über alles liebt. Doch als auf Jeremy, der für Scotland Yard arbeitet, ein Anschlag verübt wird, muss er untertauchen.
Victoria soll nach Coblenz zu ihrer Großmutter reisen, doch wann wird sie Jeremy wiedersehen? Auf ihrer Reise trifft sie den jungen russischen Arzt wieder, der Jeremy versorgte. Sie ahnt nicht, dass sie Lew bald näherkommen und ausgerechnet in Coblenz in den Mittelpunkt des Mordkomplotts geraten soll, das in London seinen Ausgang nahm ...

Meine Meinung:

für Fans von Downton Abbey, dem Haus am Eaton Place und Krimis

Das Cover zeigt ein offenes schmiedeeisernes Tor, das eine Auffahrt zu einem Anwesen zeigt und dem Leser sofort suggeriert, dass er es hier mit einem Buch zu tun hat, das von höher gestellten Menschen erzählt, dem Landadel zum Beispiel. Wer sich zudem den Klappentext oder die Inhaltsangabe durchliest, weiß, in welche Zeit er reisen darf und kann sich somit auf das frühe 20. Jahrhundert freuen, als wir noch einen Kaiser hatten, und wenn man zu den oberen 10.000 zählte, mit einem Butler reiste.

 

Mich hat das Cover sofort angesprochen und die Vorstellung fasziniert, gut 100 Jahre in der Zeit zurück zu reisen. Obwohl ich feststellen musste, dass dies bereits der 2. Band der bislang zweibändigen Reihe ist, hat dies meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Ich will damit sagen, dass man das erste Buch nicht unbedingt kennen muss, um Spaß mit dieser Story zu haben.

 

Wir haben hier einen historischen Krimi, der kurzweiliges, spannendes Lesevergnügen beschert. Victoria engagiert sich bei den Suffragetten in London, ist also ein aufgeschlossenes, unkonventionelles Mädchen, das sich nichts so einfach sagen lässt, sondern selbst die Initiative in die Hand nimmt. Sie entwickelt detektivischen Scharfsinn und versucht zusammen mit ihrem Butler hinter ein Geheimnis zu kommen, gerät in eine verzwickte politische Intrige und kann außerdem auch in ihrem eigenen Leben einige Fragen klären. Jeremy, ein britischer Journalist, der außerdem für den frühen MI5 arbeitet und Victoria kommen sich näher.

 

Pauline Peters schreibt auktorial als Erzähler, die Redeweise der Personen ist der Zeit durchaus zuzuordnen und angemessen, ebenso das etwas naive Verhalten der Charaktere.

 

Ganz hervorragend ist der Autorin der Sprung in die Zeit gelungen. Ich fühlte mich wohl in diesem Roman, wenn die Figuren auch etwas mehr Tiefe hätten vertragen können.

Ich gebe 08/10 Punkte und bedanke mich für das Leseexemplar.

 

Die Grafiken hier habe ich über die Bookout-App für iOS erstellt, welche ich in der Vollversion erworben habe. Ich bin mit der Statistik und dem Tracken der Lesezeit sehr zufrieden. Zwar lese ich meine eBooks zumeist auf dem Kindle Paperwhite, der mir nicht nur anzeigt, wie viel Prozent ich bereits gelesen haben, sondern auch, wie viele Minuten ich für das Kapitel oder das restliche Buch noch benötigen werde, aber ich möchte auch gern wissen, wie schnell oder langsam ich lese (ich bin halt ein Zahlen- und Statistik-Fan). Und die Grafiken, die man teilen kann, gefallen mir ebenfalls wirklich sehr.

 

170816 Rosenzimmer2

Zitat (1. Satz):

170816 Rosenzimmer3

Bücher der Reihe:

 

1. Die rubinrote Kammer
2. Das Geheimnis des Rosenzimmers – beendet 16.08.2017 – 08/10 Punkte

 

Das Geheimnis des Rosenzimmers: Roman (Victoria-Bredon-Reihe 2) (German Edition) - Pauline E. Peters 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2017/08/gelesen-das-geheimnis-des-rosenzimmers.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?