logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: liebe
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-02-24 07:10
Ein Hauch Chanel
Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe - Michelle Marly,Tessa Mittelstaedt,Audible Studios

Paris 1919. Coco Chanel hat sich ein erfolgreiches Modeunternehmen aufgebaut. Die Trauer fällt wie ein schwarzer Schatten über sie her, als ihr Geliebter Boy Capel bei einem Unfall stirbt. Sie beschließt zu seinem Gedenken ihre letzte gemeinsame Idee umzusetzen -  l'eau d'amour - der Duft der Liebe - soll als Parfum die Welt entzücken.

Coco Chanel ist für mich der Inbegriff von Eleganz. Ich liebe ihren schlichten Stil, die simple Raffinesse und ich gebe zu, dass ich mich gerade im beruflichen Umfeld gerne an ihrem Geschmack orientiere. Außerdem hat Chanel Nº 5 einen Ehrenplatz unter meinen Flacons. Es ist anbetungswürdig und symbolisiert für mich olfaktorische Anmut und Grazie. 

Aus diesem Grund war ich auf den Roman neugierig, weil hier - neben seiner Schöpferin - die Entwicklung von Chanel Nº 5 im Mittelpunkt steht. 

Es beginnt mit dem tragischen Tod von Cocos Geliebten Boy Capel, der bei einem Autounfall um's Leben kommt. Gabrielle alias Coco Chanel vergräbt sich unter ihrer Trauer, die Schwermut nimmt sich ihrer an, und sie begreift nicht, wie es ohne ihn weitergehen kann. 

Dank ihrer Freundin Misia Sert wird Cocos Tatkraft zu neuem Leben erweckt. Denn sie bringt die Designerin auf die Idee, ihre Liebe zu Boy mit einer Parfum-Kreation auszudrücken. Es wird ein Duft, der der Welt lange nach ihrem Tod erhalten bleibt.

Die Entwicklung von Chanel Nº 5 ist zentral. Neben Cocos zahlreichen Affären, dem Geplänkel, ausgelassenen Feiern und gebrochenen Herzen, setzt Chanel alles daran, dieses Parfum zu kreieren.

Dabei holt sie sich professionelle Hilfe und findet in einem altehrwürdigen russischem Duft der Romanows die Grundlage dafür.

Als Leser wird man sanft an die Biografie der großen Modeschöpferin herangeführt. Die Autorin bleibt dabei authentisch und dichtet Chanel meinem Gefühl nach keine Wesenszüge oder Ereignisse an.

Darin liegt für mich auch die Kritik an diesem Roman. Es fehlen erzählerische Höhen und Tiefen, weil die wahre Geschichte eher gleichförmig ist. Chanel steuert auf keinen Höhepunkt zu und das erlösende Ereignis am Ende liegt einzig in der Umsetzung ihrer Marketingstrategie. 

Natürlich widmet sich Michelle Marly ebenso dem Geschehen abseits des Parfums. Sie thematisiert Cocos große Liebe zu Boy Capel, geht auf die Affäre mit dem Musiker Igor Strawinsky und die Freundschaft mit Picasso ein. Außerdem wendet sie sich besonders Chanels Liebesbeziehung mit Dmitri Pawlowitsch Romanow zu, der als Cousin des russischen Zaren und eventueller Thronfolger aus der Heimat geflohen ist. 

Die Coco Chanel aus diesem Roman hat mir leid getan. Gefangen in ihrer amourösen Unnahbarkeit, gepeinigt von ihrer unrühmlichen Vergangenheit und ausgesetzt im glamourösen Treiben der Pariser Künstlerschaft, kam sie mir verlassen und einsam vor.

Durchgehend bleibt aber eine erzählerische Monotonie, die mit fortlaufender Handlung langweilig ist. 

Trotzdem habe ich Cocos Geschichte gerne erfahren, sie an den Armen diverser Liebschaften beobachtet, und ihren Geschäftssinn bewundert. 

Unterm Strich bleibt eine interessante Erzählung über eine historische Figur, die neben zeitloser Eleganz den Duft der Liebe in die Welt brachte. Trotz Kritikpunkte ist es ein biografischer Roman, der sich bei Interesse zwischendurch gut hören oder lesen lässt.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.com
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-02-19 11:16
Die Essenz der Jugend
Every Day - David Levithan

Sucht man nach LGBT-Jugendliteratur, stößt man schnell auf David Levithan. Der Autor erarbeitete sich eine beachtliche Reputation, weil Diversität in seinen Büchern eine wichtige Rolle spielt. Er begann seine Karriere als Lektor; sein erster Roman „Boy Meets Boy“ stellte sein Traum-Manuskript dar: eine Geschichte über homosexuelle Teenager fern jeglicher Klischees und Stereotypen. Offenbar war er nicht der einzige, der sich das wünschte, denn das Buch wurde ein Erfolg. Sein vermutlich bekanntestes Buch ist jedoch „Every Day“, in dem er untersucht, wie eine Existenz ohne Label wie Gender, Sexualität und Rasse, die Menschen zur Kategorisierung verwenden, aussähe. Außerdem wollte er herausfinden, ob es möglich wäre, eine Person zu lieben, die sich jeden Tag verändert. Der 2012 erschienene Roman erfuhr einen unfassbaren Hype, der auch an mir nicht vorbeiging. Aber da ich dazu neige, die Letzte zu sein, die ein gehyptes Buch liest, holte ich „Every Day“ erst 2018 von meinem SuB.

 

Stell dir vor, du müsstest jeden Tag aufs Neue herausfinden, wer du bist. Stell dir vor, du hättest keinen eigenen Körper, kein eigenes Leben, keinen Anker. Nur deine Identität, dein abstraktes, formloses, heimatloses Ich, das Tag für Tag in der Existenz eines anderen Menschen erwacht. Was würdest du tun? Würdest du das Abenteuer suchen, Grenzen überschreiten? Würdest du verantwortungsvoll mit dem Leben umgehen, das dir anvertraut wurde? Was würdest du vermissen? Dein Gesicht im Spiegel? Familie, Freunde, Routine? Oder die Hoffnung auf die große Liebe?
Seit A denken kann, bedeutete Leben, in eine andere Person hineinzuschlüpfen. So war es immer. Doch Rhiannon änderte alles.

 

Ich erinnere mich gern an die Lektüre von „Every Day“. Ich begann das Buch auf meinem Weg zur Arbeit. Es war ein schöner Tag, ich hatte im Bus einen Fensterplatz und Sonnenstrahlen tanzten über die Seiten. Ich konnte fühlen, wie ich eingesaugt wurde, innerhalb kürzester Zeit eine Verbindung aufbaute und sich ein glückliches Lächeln auf mein Gesicht stahl. Ich lächelte während des gesamten ersten Kapitels. David Levithan benötigte nicht einmal 30 Seiten, um mich abzuholen. Zwar hielt diese magische Verbundenheit nicht die gesamte Lektüre über an, aber es war dennoch ein besonderes Leseerlebnis. Die Geschichte startet an Tag 5994 von A’s Leben. A ist 16 Jahre alt und… ja, was eigentlich? Pures Bewusstsein. Eine Lebensform ohne physische Präsenz, eine reisende Seele, ein Parasit. A besitzt keinen Körper und demzufolge weder Geschlecht noch Gender oder Rasse. Stattdessen erwacht er/sie unfreiwillig jeden Tag im Körper einer anderen Person im selben Alter und übernimmt diesen. Deshalb war es unmöglich, A außerhalb der Wirte zu visualisieren. Trotzdem entwickelte ich eine unverwechselbare Vorstellung der Persönlichkeit, die mir in Ich-Perspektive Einblicke in ihre Existenz gewährte. Levithan individualisierte A’s Stimme gewissenhaft und beweist, dass ein Charakter nicht auf Äußerlichkeiten angewiesen ist, um überzeugend und glaubhaft zu sein. Es wundert mich nicht, dass „Every Day“ in der LGBT-Community als ikonisch gilt, denn die Selbstverständlichkeit, mit der der Autor sexuelle Identität behandelt, beeindruckte mich und regte mich zum Nachdenken an. Er lehrte mich, dass auch ich so daran gewöhnt bin, zu kategorisieren, dass ich A grundlos als männlich einstufte. Vielleicht lag es daran, dass A das erste Kapitel im Körper von Justin erlebt und meine Leseerfahrung dadurch prägte. Erst scheint sich Tag 5994 für A durchschnittlich zu gestalten. Obwohl seine/ihre Existenz haarsträubend wirkt, hat er/sie diese akzeptiert, wie sie ist. Er/Sie ist es gewohnt, sich schnell in einem neuen Körper zurechtzufinden, die Erwartungshaltung des Umfelds zu erfüllen und sich respektvoll zu verhalten. Es gefiel mir, dass sich A der Verantwortung, die mit der Inbesitznahme einhergeht, bewusst ist. Normalerweise bemüht sich A, den Wirt so gut wie möglich zu verkörpern, doch als ihm/ihr Justins Freundin Rhiannon begegnet, ist dieser Vorsatz schnell vergessen. Rhiannon ändert für A alles, weil er/sie sich in sie verliebt. Durch diese Gefühle offenbart sich die erschütternde Tragik in A’s Dasein. Er/Sie kann keine Beziehungen aufbauen, weil diese keinen Bestand haben können. Ihm/Ihr fehlt ein entscheidendes Stück der Identitätsbildung und Erfahrungen, die für Menschen sonst normal sind, erlebt er/sie nur aus zweiter Hand. Obwohl A’s Bekanntschaft mit tausenden komprimierten Leben unvergleichlich aufregend ist, sehnt er/sie sich nach Konstanz – in Person von Rhiannon. Leider ist das der Grund, warum mich „Every Day“ nicht dauerhaft zu fesseln vermochte. A versucht, Rhiannon in unterschiedlichen Körpern von sich überzeugen. Diese Tage ähneln sich sehr. Ich fand diese Kapitel daher nicht abwechslungsreich genug und etwas schnulzig. Aber gut, im Kern ist das Buch trotz der spektakulären Umstände eine Liebesgeschichte, was will man da erwarten?

 

„Every Day“ ist ein Buch simpler Poetik, das zahlreiche philosophische Lebensweisheiten enthält, mit denen sich die meisten Leser_innen sicher identifizieren können. David Levithan vermittelt die unmissverständliche Botschaft, dass sich das Herz nicht für oberflächliche Eigenschaften interessiert. Liebe ist blind. Meiner Ansicht nach verfügt dieser Roman allerdings über eine zusätzliche Metaebene. Ich sehe in „Every Day“, in A’s wechselhafter Existenz, auch eine Metapher für die Jugend selbst. Wenn man jung ist, probiert man viele verschiedene Identitäten aus, möchte alles auf einmal und doch wieder ganz anders sein, fühlt sich manchmal allein, losgelöst und unsichtbar. A ist eine konzentrierte Personifizierung dieses Lebensabschnitts. Ich hoffe, dass er/sie irgendwann in sich selbst ankommt. Deshalb freue ich mich mehr auf das Sequel „Someday“, als auf „Another Day“, das Rhiannons Perspektive beleuchtet, denn ich wünsche A vor allem eines: eine Heimat.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2019/02/19/david-levithan-every-day
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-02-18 23:33
[Rezension] Isabella Muhr – Veilchenzauber
Veilchenzauber - Isabella Muhr Veilchenzauber - Isabella Muhr
Beschreibung:
Eine Geschichte über Freundschaft, schwere Entscheidungen und den Zauber eines neuen Anfangs
 
Die lebensfrohe Linda leidet unter der abweisenden Art ihres Mannes Dennis, der sich seit der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter immer mehr verändert. Als Linda unerwartet Trost bei ihrem verständnisvollen Nachbarn findet, beginnt für sie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihre Standfestigkeit und Treue werden gehörig auf die Probe gestellt. Soll sie sich auf den neuen Mann in ihrem Leben einlassen oder kann sie ihre Ehe doch noch retten? Zum Glück ist Linda nicht allein, denn Ihre besten Freundinnen Ella und Nadine stehen ihr zur Seite. Beistand hat Linda auch bitter nötig, denn die Dinge zwischen ihr und Dennis spitzen sich gefährlich zu. Nach einem Riesenkrach flüchtet Linda zu Ella nach Hause. Langsam begreift Linda, dass sie ihre Vergangenheit bewältigen muss, wenn sie wirklich glücklich werden will …
 
»Veilchenzauber« ist der zweite Band der Blumenzauber-Reihe und erzählt Lindas Geschichte. Es handelt sich hierbei um einen in sich abgeschlossenen Roman, der unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden kann.
 
Von Isabella Muhr sind in der Blumenzauber-Reihe bei Forever erschienen:
Schneeglöckchenzauber (Band 1)
Veilchenzauber (Band 2)
Eisblumenzauber (Band 3)
 
Details:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3551 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 276 Seiten
Verlag: Forever (17. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01FXQSMAU
Teil einer Reihe? : Ja, Band 2 der Blumenzauber-Reihe
 
Eigene Meinung:
Das Cover ist total schön gestaltet, man sieht die Veilchen überall und das Grün des Cover ist einfach nur sehr schön, das Cover empfindet man als wirklich stimmig. 
Im Mittelpunkt der Geschichte steht in diesem Buch Linda, Ella und Nadine sind im Buch trotzdem präsent, erscheinen aber eher am Rand, sind aber trotzdem in dem Buch als Freundinnen von Linda an ihrer Seite. Ella und Nadine sind die anderen beiden Teile der Blumenzauber-Reihe gewidmet. 
Linda leidet in ihrer Ehe, ihr Mann Dennis ist lieblos und das hat auch die gemeinsame Tochter nicht ändern können. Doch dann gibt es da diesen Nachbarn, der in Linda solche Gefühle auslöst, das sie an ihrer Ehe zweifeln lässt, aber soll sie ihre Ehe deswegen aufgeben? Zum Glück sind Ella und Nadine für sie da und stürzen sich mit ihr ins Gefühlschaos...
Neben den Gefühlen, die in dem Buch eine grosse Rolle spielen, ist es so, dass die Frauen alle erst Mütter geworden sind und das lässt natürlich noch ein zusätzliches Themenspektrum aufkommen. 
Isabella Muhrs Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, man kommt sehr gut in die Geschichte rein und sie beschreibt auch die Personen und die Charaktere sehr gut, wobei sie auch tiefe Verbindungen zwischen den einzelnen Menschen aufzeigt. Sie schreibt mit einer sehr warmen Art, man fühlt sich in dem Buch einfach wohl und begleitet Linda durch das Gefühlskarussell, welches sich auch auf den Leser überträgt. Isabella Muhr baut die Geschichte sehr logisch auf, aber trotzdem überträgt sich das Gefühlsleben wirklich auf den Leser. Schön ist auch, dass sie die Charakter weit anlegt, so lernt man die drei Freundinnen doch sehr gut kennen, weil Isabella Muhr ihnen auch eine Vergangenheit gibt.
Obwohl Linda die Hauptperson in der Geschichte ist, sind Ella und Nadine keine Nebenrollen, sie sind eben die Freundinnen von ihr und dadurch auch ein wichtiger Teil im Leben von Linda. 
Ein Buch, was wirklich viele Themensprekten aufmacht und man sich wirklich wohl fühlt, auch wenn es den Leser in viele verschiedene Gefühlsebenen fallen lässt. 
 
Fazit:
Der Roman liest sich locker und leicht, Isabella Muhr greift sehr aktuelle Themen auf, in denen man sich gut wiederfinden kann und lässt den Leser in eine Geschichte eintauchen, die sehr authentisch, aber gleichzeitig emotional ist. Linda, Ella und Nadine halten zusammen und das merkt man immer wieder, sie sind sehr vielschichtige Charaktere mit einer Vergangenheit, wodurch man sie gut kennenlernt und deswegen ist das ein echtes Buch zum Wohlfühlen, aber leider kein komplettes Highlight.
Like Reblog Comment
review 2019-02-17 22:35
Rasante Achterbahnfahrt eines alternden Sandmanns
Bad Boy by Banana: Zwischen uns die Zeit (3Bee by Banana - Band 1) - Alva Furisto

Bad Boy by Banana ist der Auftakt der 3Bee-Reihe. Am Ende des Buches gibt es eine Leseprobe zu „Bad Bitch by Banana - Achtung Rutschgefahr!“ 

Worum geht es: 
Tom Sandmann, Steuerberater, geht stark auf die fünfzig zu, steckt gerade in einer Krise und findet sich sowieso viel zu nett. Kurzerhand beschließt er ein Arschloch zu sein, da man ja als solches viel weniger Probleme hat. Als er dann aber in das Schaufenster des örtlichen Puffs fährt und von seinem Kanzleikollegen Richard in eine Hütte in die finnische Einöde geschickt wird, wo er aufgrund einer Doppelbelegung die ca. 30 Jahre jüngere Nancy kennen lernt, muss er feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, die Arschlochfassade aufrecht zu erhalten. 

Meine Meinung: 
Der Anfang der Geschichte war aufgrund von Toms Sarkasmus und des teilweise humorvollen Schreibstils ganz unterhaltsam. Danach hatte ich das Gefühl, als würde jetzt erstmal eine Pause eintreten, aber da geht es erst richtig los. Das Buch nimmt immer mehr Fahrt auf, kurvt in verschiedene Richtungen und ist eine einzige Achterbahnfahrt mit vielen Stationen. Die Spannung wurde durchgehend hoch gehalten und die großartigen Dialoge zwischen Tom und der Señora setzen dem ganzen noch die Krone auf. Gut gefallen haben mir auch die eingebauten Legenden aus dem Westerwald, dem Handlungsort des Buches. Auch wenn man mit dem Stoff mehrere Bücher hätte füllen können, war es mir nicht zu viel. Die Charaktere sind markant und unverwechselbar und handeln meiner Meinung nach schlüssig. Der Schreibstil ist fesselnd und leicht verständlich. Es gibt einige Kraftausdrücke, die mich persönlich aber überhaupt nicht stören. 

Ein paar Kritikpunkte habe ich aber dennoch. Der Titel des Buches ist im Buch eine Marke. Es gibt Parfums, Duschgel und Sportklamotten von Bad Boy by Banana. Und diese Marke wird so unfassbar oft erwähnt, dass es irgendwann einfach nur noch überflüssig und leicht nervig wurde. Die Esoterik im Buch halte ich eigentlich auch für ziemlich überflüssig. Die Geschichte hätte auch ohne den ganzen Hokuspokus Sinn ergeben. Das Ende ist mir persönlich auch zu viel, aber darüber kann ich hinwegsehen. Die Vorgeschichte von Tom, die diese ganze Krise eigentlich erst ausgelöst hat, wird quasi nur mit einem Satz erwähnt und lässt das ganze irgendwie im Unklaren. Das finde ich ein wenig schade. Die Message des Buches, die quasi erst am Ende richtig durch kommt, finde ich aber sehr gelungen. 

Das Cover sticht einem aufgrund der grellbunten Farben förmlich ins Auge und erregt dadurch auch Aufmerksamkeit. Trotzdem ist es mir irgendwie schon zu bunt und passt auch nicht wirklich zum Buch. Im Selbstverlag erwarte ich natürlich auch kein super professionelles Cover, trotzdem sollte man nicht unbedingt direkt sehen, dass es keins ist. Mir persönlich fallen Rechtschreibfehler direkt ins Auge und davon habe ich hier für meinen Geschmack noch viel zu viele gesehen. 

Fazit: 
Wer witzige Dialoge, verspielte Neckereien und einen rasanten, handlungsreichen Plot mag, der ist hier sicher gut aufgehoben.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-01-28 20:16
Ich küss dich tot | Ellen Berg
190128 IchKüssDichTot
Autorin: Ellen BergTitel: Ich küss dich totReihe: nicht wirklichGenre: Frauenroman, LiebesromanVerlag: Aufbau Verlag, [09.11.2018]Kindle-Edition: 396 Seiten, ASIN B07CJD8M79auch im TB-Format und ungek. Hörbuch erschienenVielen Dank an den Verlag und NetGalley.de #IchKüssDichTot #NetGalleyDE gelesen auf dem Kindle PaperwhiteWhispersync for Voice verfügbarklick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Endlich wird gemordet!
Hotelmanagerin Annabelle hat gerade einen Superjob in Singapur ergattert, als sie das Alpenhotel ihrer Eltern retten soll. Fest entschlossen, den maroden Familienbetrieb zu verkaufen, reist sie in die verschneite Heimat – und findet eine Leiche im Straßengraben. Ist es einer der Investoren, die das verträumte Bergdorf touristisch aufmöbeln wollen? Welche Rolle spielt Andi, der charmante Sohn der Nachbarn, mit denen ihre Eltern eine alte Fehde verbindet? Als eine weitere Leiche auftaucht, beginnt für Annabelle ein Wettlauf um Liebe und familiäres Glück.
Ein mörderisch komischer Roman über die Tücken des Familienlebens und die wahre Liebe am falschen Ort.

Meine Meinung:

 

hm-hm… Dieses Mal bin ich nicht überzeugt oder begeistert. Das war nicht so wirklich meins. Warum? Es war mir viel zu überspitzt, zu sehr auf “Theater-Stadel” getrimmt. Nicht wirklich mein Humor. Aber es gibt sie ja doch, die Leserinnen, die einen völlig anderen Geschmack haben als ich und dieses Buch lieben werden.

 

Annabelle hat es geschafft. Sie klettert die Karriereleiter immer höher und höher, und da sie ein Workaholic ist, macht ihr die quasi nicht existente Freizeit auch nichts aus. Freunde hat sie dennoch. Gerade ist sie im Begriff, nach Singapur zu fliegen und das Ziel ihrer Träume in puncto Job anzutreten, da bekommt sie einen Hilferuf aus der Heimat: Ihr Vater hatte einen Schlaganfall, sie müsse sofort nach Hause kommen.

 

Mit dem Umbuchen ihrer Flüge schon beginnt sich ihr Leben vollständig zu ändern. Sie will in der Heimat eigentlich nur ihren Eltern unter die Arme greifen und dann sofort wieder verschwinden, aber dann kommt alles anders als erwartet.

 

Der Schreibstil ist diesmal richtig gehend weitschweifig und mit vielen wirren Gedanken gespickt, die ich mal der Torschlusspanik einer Mitdreißigerin zuschiebe. Es gibt Längen, die nicht hätten sein müssen. Die Charaktere sind interessant und vielfältig, von charmant über öko und nerdig bis hin zu unverschämt und geldgeil. Insgesamt 4 Leichen gibt es in diesem Roman, einige Familiengeheimnisse und eine laxe Handhabung der Gesetze. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Für meinen Geschmack zu kitschig, aber wieder passend zum Gesamteindruck des Buches.

 

Ich gebe nach langem Nachdenken 06/10 Punkte.

 

Zitate:

“Dies ist ein Verhör. Gestehen Sie alles”
Pos. 4215 – Kapitel 20

Jeder Tag ist ein Geschenk, dachte sie, aber manche sind einfach mies verpackt.
Pos. 5961 – Kapitel 29

190128 IchKüssDichTot1

 

Weitere Bücher der Autorin:

 

1. Du mich auch – beendet 22.06.2015 – 09/10 Punkte
2. Das bisschen Kuchen: (K)ein Diät-Roman
3. Den lass ich gleich an: (K)ein Single-Roman
4. Ich koch dich tot: (K)ein Liebes-Roman  - beendet 09.07.2015 – 07/10 Punkte
5. Gib’s mir Schatz: (K)ein Fessel-Roman
6. Ich will es doch auch: (K)ein Beziehungs-Roman
7. Zur Hölle mit Seniorentellern!: (K)ein Senioren-Roman
8. Alles Tofu, oder was?: (K)ein Koch-Roman
9. Mach mir den Garten, Liebling!: (K)ein Landlust-Roman
10. Ich schenk dir die Hölle auf Erden: (k)ein Trennungs-Roman – beendet 17.06.2017 – 10/10 Punkte
11. Blonder wir’s nicht: (k)ein Friseur-Roman – beendet 01.09.2016 – 08/10 Punkte
12. Manche mögen’s steil: (k)ein Liebes-Roman – beendet 31.10.2017 – 09/10 Punkte
13. Ich küss dich tot: (k)ein Familien-Roman – beendet 28.01.2019 – 06/10 Punkte

 

Ich küss dich tot: (K)ein Familien-Roman - Ellen Berg 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2019/01/gelesen-ich-kuss-dich-tot-ellen-berg.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?