logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: oktober-2015
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2016-10-02 06:38
Merrily Watkins I
Frucht der Sünde - Phil Rickman

Mysteriös.

 

Diesen Krimi habe ich erst nach mehrjärhigem drumrum Schleichens endlich gekauft.
Die Geschichte spielt in einem kleinen Dörfchen in England und es geht um eine Pfarramtsvertreterin, was für mich besonders interessant klang. Ich war mir ziemlich unsicher, ob eine Pfarrerin wirklich „Kriminalfälle“ lösen kann, auch wenn ich die Serie „Pfarrer Braun“ kenne und liebe!
Nachdem nun eine Userin in meinem Lieblingsforum schon den ersten Band gelesen hatte und es toll fand, ließ ich mich endlich überzeugen und besorgte es mir als Ebook.

 

Der Inhaltsangabe brauche ich eigentlich nicht viel hinzufügen.
Merrily hat es schwer in ihrem neuen Amt. In dem alten Pfarrhaus muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen und draußen auf den Feldern ihrer Gegenwart.
Währenddessen macht ihre Teenagertochter ihre eigenen Erfahrungen mit der neuen Umgebung und erfährt nebenher einiges Interessante über die aktuellen Themen im Dorf.
Parallel fühlt sich alles irgendwie mysteriös an, nicht nur für Merrily…

 

Der Autor hat ein Talent, Szenen teilweise geheimnisvoll, mystisch-gruselig zu schildern, das mir fast eine Gänsehaut wuchs.
Abwechselnd wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt und das ist in diesem Falle toll. Das bedeutet hier auch, es gibt verschiedene Handlungsstränge. Denn Jane, die Tochter, hat z.B. auch ihre Sichtweise der Dinge und die sind teilweise sehr humorvoll beschrieben. Während die Sicht eines Dorfbewohners eher melancholisch ist und vor Selbstmitleid fast trieft.

 

Das Buch ist in mehrere Abschnitte unterteilt und dazwischen gibt es Gedichte eines gewissen Thomas Traherne, der auch in der Geschichte eine gewisse Rolle spielt.
Leider fängt die Seitenzahl bei jedem Kapitel wieder bei 1 an und in der ersten Hälfte des Romans tat sich so gut wie Nichts, außer dass ich sehr viel über die Dorfbewohner und ihre Gepflogenheiten kennenlernte.
Trotzdem lässt sich der Krimi richtig toll weglesen, ich konnte mich vom Autor richtig gut durch seine Geschichte führen lassen. Das find ich klasse!

 

Fazit:

Auch wenn nicht alles rumdum toll war werde ich an dieser interessanten Serie dran bleiben. Sie hat das gewisse Etwas mit einer interessanten Protagonistin!

Like Reblog Comment
review 2016-10-02 06:31
Night School II
Der den Zweifel sät - C.J. Daugherty,Peter Klöss,Axel Henrici

Du darfst keinem trauen!

 

Diese Aussage reicht eigentlich, um zu beschreiben, worum es im zweiten Teil dieses Jugendthrillers geht.
Allie fühlt sich mittlerweile in dem Cimmera Internat wohl und sieht es als ein zweites Zuhause. Seit das neue Schuljahr begonnen hat, wurde sie nun auch in die sagenumwobenen Night School aufgenommen.
Allie ist mit Feuereifer dabei, doch niemand scheint sich mit ihr zu freuen. Doch das spornt sie erst recht an.

 

In dieser „Night School“ lernt sie solide Dinge, wie Selbstverteidigung. Aber auch, wie man eine brenzlige Situation richtig einschätzt, gerechtes Handeln und ganz aktuell einiges über das Thema Spionage.
Im Internat soll sich nämlich ein Verräter befinden, ein Spitzel von Nathaniel, den es gilt, zu enttarnen. Und so lernen sie auch Taktiken, wie man einem Spion auf die Schliche kommen kann. Dazu müssen die Night School-Schüler allerdings auch an ihre privaten Grenzen, denn sie sollen sich gegenseitig bespitzeln…

 

In diesem Buch geht es hauptsächlich darum, dass Allie niemandem, aber auch wirklich niemandem, trauen soll.
Das hat die Autorin gekonnt geschafft und mich damit ebenfalls total unsicher gemacht.
Ich fieberte als Leser mit, stellte Figuren in Frage und begann an allem und jedem zu zweifeln. Aber C.J. Daugherty ließ bis zum Schluss nichts raus. So hielt sie die Spannung konstant hoch.
Und Allie ist die eigentlich arme Nummer dabei. Sie wird verfolgt, bloß gestellt, ist sich ihrer Gefühle nicht mehr sicher, trifft ihren Bruder, wird angegriffen… Hammer!

 

Auch der zweite Band von dieser genialen Serie um die geheimnisvolle „Night School“ hatte es in sich. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass nicht wirklich viel passiert ist, so erzeugte der Roman einen derartigen Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte. Mit jeder Seite tauchte ich tiefer in Allies Geschichte und fühlte mit ihr mit.
Daher bekommt dieser Teil aus der Serie die volle Punktzahl, fünf Sterne!
Ich freue mich auf den dritten Band.


Like Reblog Comment
review 2016-08-06 13:35
Ein Buch zum Wohlfühlen…
Frühlingsträume - Nora Roberts,Katrin Marburger

Inhaltsangabe

Gemeinsam mit ihren Freundinnen Parker, Laurel und Emma betreibt Mac eine erfolgreiche Hochzeitsagentur. Sie lebt und arbeitet mit den drei wichtigsten Menschen in ihrem Leben – wozu braucht sie da noch einen Mann? Doch als Mac den charmanten und intelligenten Carter trifft, gerät ihr so gut ausbalanciertes Leben ins Wanken. Gibt es die große und ewige Liebe wirklich?

 

Meine Meinung

Diese Tetralogie von Nora Roberts hatte ich schon so lange auf meiner Wunschliste, vor allem aufgrund der wunderschönen Cover. Ich finde jede Jahreszeit ist etwas Besonderes für sich, auch wenn mein Herz ein wenig mehr für den Herbst und den Winter schlagen, war ich vor allem gespannt, ob die Autorin die jeweiligen typischen Merkmale der Jahreszeit mit in die Bücher einbringt.

 

Wie das in einem Reihenauftakt meist ist, wird dem Leser zuerst einmal die Grundidee vorgestellt. Vier Kindheitsfreundinnen haben sich gemeinsam eine Zukunft erschaffen, in dem sie eine Hochzeitsagentur eröffnet haben. Diese leiten sie nicht nur zusammen, nein, sie leben auch so gut wie zusammen auf einem großen Anwesen, auf dem jede der vier ihr eigenes Terrain hat. Gerade dieses Anwesen, welches eine der vier Frauen von ihren Eltern geerbt hat, konnte mir die Autorin sehr schmackhaft machen. Und welche Frau könnte sich so ein Leben mit ihren drei besten Freundinnen nicht vorstellen? Wären da nur nicht die Männer…

 

Mit den vier weiblichen Charakteren hat Nora Roberts bei mir ins Schwarze getroffen. Bei solchen Mehrteiler gibt es oft bevorzugte Charaktere und andere fallen zurück, aber hier erschuf sie sehr unterschiedliche und spannende Persönlichkeiten.

 Mac, die Hochzeitsfotografin.

Emma, die Frau für die Blumen.

Laurel, mit dem zuckersüßen Händchen für Torten.

Und Parker, der Frau, der in Sachen Organisation wohl so schnell keiner etwas vormacht.

 Dies bedeutet, dass ich mich wirklich auf jeden einzelnen Band und somit auf jede Liebesgeschichte freue. Meine einzige Angst besteht darin, dass sich die Folgebände zu sehr am Schema des ersten Bandes orientieren und es demnach fast die gleiche Story, nur mit anderer Besetzung sein wird. Ich hoffe, dass dies nicht passieren wird.

 

Mac, um die es im ersten Band geht, wird mir als chaotische, freilebende Frau in Erinnerung bleiben, die sich plötzlich zu Carter, einem alten Schulfreund hingezogen fühlt. Und dieser ist so anders als sie. Um welchen Typ Mann es sich bei Carter handelt, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Ihr dürft eurem Kopfkino freien Lauf lassen und euch dann im Buch selbst ein Bild machen. Aber wie sagt man immer so schön? Unterschiede ziehen sich an.

Für mich war das Buch jedoch nicht nur in Hinsicht auf die Entwicklung einer Liebesgeschichte sehr schön zu lesen. Die Autorin konnte mich aufgrund von Witz und Charme des Öfteren zum Schmunzeln bringen. Ich bin gespannt, ob sich dieser Punkt durch die Reihe ziehen wird oder ob er nur auf die beiden Charaktere zugeschnitten war.

 

Natürlich geht es in diesem Buch um die Liebe, aber wird es auch ein Happy End geben? Dies sei ebenso ungesagt.

____________________________________________________________

 

Keine Bestbewertung zum einen aus meinem ewigen Punkt, dass ich einem Reihenauftakt selten die volle Punktzahl gebe, da ich mir bei einem Mehrteiler immer eine geradlinige, wenn nicht sogar eine steigernde Entwicklung wünsche.

Und zum anderen hat es mir hier an Frühling gefehlt. So viel sei verraten, wer wie ich die verschneite, kuschelige Jahreszeit mag, kommt hier auf seine Kosten. Dieses Buch ist von den Beschreibungen her eher ein Übergang zum Frühling. Hätte ich mich aufgrund der Geschichte für eine Jahreszeit entscheiden müssen, hätte ich sofort auf den Winterband getippt. Schade, aber nun bin ich gespannt, ob es in den Folgebänden in der Hinsicht besser passt.

 

Mein Fazit

Für alle Leser und Leserinnen, die sich endlich mal wieder einem Wohlfühlbuch widmen möchten, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Perfekt für einen Abend an der frischen Luft. Aufgrund des Titels kann es im Frühling gelesen werden, in Bezug auf das Setting passt es auch in die gemütliche Winterzeit. Ansonsten sei euch da keine Vorgaben gesetzt. Genießt die Geschichte einfach.

Band 2 kann kommen und ich freue mich auf Emma, welche nach Band 1 die Frauenreihe nach meinem Geschmack um Haaresbreite anführt.

Like Reblog Comment
review 2016-01-03 17:31
Eine wunderschöne illustrierte Ausgabe
Die Schneekönigin - Olga Poljakowa,Hans Christian Andersen

Inhaltsangabe

Schon immer waren Kay und Gerda beste Freunde. Als aber ein verzauberter Splitter sein Herz trifft, wird Kays Herz zu Eis. Niemand kann ihm helfen, und schließlich folgt er sogar der Schneekönigin in ihr Reich aus Schnee und Eis. Gerda ist verzweifelt und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, um ihn zu retten. Das vielschichtige Märchen von Hans Christian Andersen, sprachlich behutsam überarbeitet und mit stimmungsvollen Illustrationen von Olga Poljakowa.

 

Meine Meinung

Dieses Buch musste einfach bei mir einziehen, schon allein aus dem Grund, dass ich illustrierte Bücher liebe. Da wird man einfach nochmal Kind und schätzt dies heute irgendwie nochmal viel mehr, als damals.

 

„Die Schneekönigin“ war bereits das Lieblingsmärchen meines Vaters, demnach kenne ich die Story natürlich. Mit den Jahren habe ich allerdings gemerkt, dass sich da einige lichte Momente eingeschlichen haben, das heißt Details wie die Räuber waren mir nicht mehr bekannt und nun dankbar über die recht flotte Auffrischung.

Denn mit 64 Seiten ist dieses Buch ein Genuss für eine Stunde der Ruhe und des Abtauchens.

 

Warum Gerda und Kay hier allerdings nur Nachbarn sind und keine Geschwister?

Ich hatte sie als Geschwister in Erinnerung.

In diesem Buch rettet Gerda also ihren Freund Kay, der in den Fängen der Schneekönigin ist.

 

Geeignet ist dieses Buch für jung und alt und aufgrund der Länge ist es auch fantastisch als Vorlesebuch geeignet. Das Bilder angucken wird hier jede Altersklasse begeistern (einen Einblick bekommt ihr im oben eingefügten Link).

 

Mein Fazit

Ein toller und vor allem wunderhübscher Abstecher in eines meiner Lieblingsmärchen. Dieses Buch wird in Ehren gehalten, denn als Kinderbuch ist es hervorragend geeignet. Kurze Kapitel und ein super Schreibstil.

 

Like Reblog Comment
review 2015-12-18 15:24
Eine wunderschöne Fortsetzung, aber toppt Band 1 nicht
Outlander - Die geliehene Zeit: Roman (Knaur TB) - Barbara Schnell,Diana Gabaldon

Inhaltsangabe

Schottland, 1968: 20 Jahre nachdem Claire Randall aus der Vergangenheit zurückgekehrt ist, bringt sie ihre Tochter Brianna in die Highlands, denn Brianna soll endlich das Land ihres Vaters kennenlernen. Claire will außerdem die Antwort auf eine Frage finden, die sie seit über 20 Jahren quält: Konnte ihre große Liebe Jamie Fraser die schreckliche Schlacht von Culloden überleben?

 

Meine Meinung

VORSICHT SPOILER!

 

Die Saga geht weiter…

Schottland, 1968: Ich war ein wenig baff, als ich plötzlich Jamies erwachsene Tochter Brianna vor meinen Augen hatte. Was ein Zeitsprung. Anfänglich etwas verwirrend, weil man nicht weiß, was passiert ist und wie Claire zurück in die Gegenwart kam, aber schnell habe ich mich wieder festgelesen. Brianna, die Tochter der beiden, konnte mich nicht überzeugen, aber man spürt das Feuer ihres Vaters in ihr. Allerdings heißt ihr Vater für sie Frank Randall.

Die Szenen in der Gegenwart kommen sowohl am Anfang, als auch am Ende vor, was meiner Meinung nach sehr gut gewählt war.

 

Denn hauptsächlich möchten wir natürlich wieder Zeit in der Vergangenheit mit unseren beiden Protagonisten verbringen. Also auf geht’s ins Jahr…

 

1744 nach Frankreich: Jamie plant gemeinsam mit seiner schwangeren Frau Claire, Bonnie Prinz Charlie in Paris näher zu kommen und herauszufinden, ob und wie die berüchtigte Schlacht von Culloden zu verhindern ist. Schnell finden beide Anklang in der französischen Welt und auch bei Charlie.

 

Der geschichtliche Teil

Wie vorausgeahnt ist der zweite Band der „Highland-Saga“ sehr geschichtlich angehaucht.

Das Hauptthema ist hier die Jakobitenaufstände um Charles Edward Stuart und wie er den Plan schmiedet eine Schar Jakobiten, die hauptsächlich aus schottischen Highlander bestand, gegen die englischen Truppen kämpfen zu lassen. Mit dem Ziel, den schottischen und englischen Thron für die Stuarts zurückzugewinnen.

Geschichtlich war diese Zeit für mich totales Neuland, aber es war unheimlich spannend und aufregend, diesen kompletten Werdegang in Romanform zu erlesen.

 

Wissenswert ist, dass der geschichtliche Anteil einen sehr ausführlichen Part im Buch einnimmt. Somit werden für einige Leser eventuell Längen entstehen. Ich empfand alles als genau passend, bin aber auch geschichtlich unheimlich interessiert.

Und ich war so glücklich, als es nach einem langen Aufenthalt in Frankreich endlich wieder ins vertraute Schottland ging.

 

Jamie und Claire

Die Geschichte geht einfach wunderschön weiter. Beide ergänzen sich einfach super. Claire ist immer an Jamies Seite, gerade in Hinblick auf sein Trauma, welchem er im ersten Band nicht entkam. Der Witz und Charme, den die Autorin Jamie zusprach, ist einfach wundervoll. Wie oft bringt er mich zum Schmunzeln mit seiner Unsicherheit und seiner Unwissenheit.

 

Wenn ihr euch fragt, was alles passiert, welche Charaktere aus Band 1 wieder auftreten oder welchen neuen Charakteren wir in Band 2 begegnen, dann müsst ihr diese Saga unbedingt weiterlesen.

Falls ihr noch nicht angefangen habt, tut es!

_________________________________________________________________

Band 1 konnte der Folgeband dennoch nicht toppen. Woran es genau lag, kann ich gar nicht so genau sagen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass Band 1 für uns Leser etwas völlig Neues war, das heißt mehr Spannung versprach.

 

Mein Fazit

Ich liebe diese Reihe und es war wieder sehr schön, ein wenig mehr zu erfahren und in der Geschichte voranzukommen. Diana Gabaldon konnte mich einfach wieder fesseln, mit vielen Dingen, die einfach überrascht haben.

Nun warte ich nicht nur sehnlichst auf Band 3, sondern auch auf die Verfilmung des zweiten Bandes. Auf beides werde ich wohl bis zum Herbst 2016 warten müssen.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?