logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: sophie-jordan
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-25 09:43
Prinzessin Davy sucht heißen Bodyguard mit Zusatzleistungen
Unleashed - Sophie Jordan

„Uninvited“ von Sophie Jordan brauchte ziemlich lange, um den deutschen Markt zu erreichen. Ich habe das Buch im Juli 2015 gelesen; die deutsche Version wurde erst im Februar 2016 unter dem Titel „Infernale“ bei Loewe veröffentlicht. Auf seiner Website bietet der Verlag einen Test an, durch den Leser_innen herausfinden können, welcher Figur der Geschichte sie ähnlich sind. Ich habe den Test aus Jux und Tollerei durchgeführt: angeblich bin ich wie die Protagonistin Davy. Na danke. In meiner Rezension zu „Uninvited“ beschrieb ich Davy als hilflose Mary Sue. Ich konnte nur hoffen, dass sie in der Fortsetzung „Unleashed“ etwas mehr Feuer erhält.

 

An der Grenze zu Mexiko warten Davy, Sean, Gil und Sabine auf ihre Gelegenheit. Als Träger_innen des HTS, des Homicidal Tendency Syndrome, sind sie in den USA Freiwild, erst recht, seit sie aus Mount Haven flohen. Nun müssen sie sich auf die Hilfe des Widerstands verlassen, um als Flüchtlinge ein neues Leben zu beginnen. Doch verdient Davy überhaupt eine zweite Chance? Das Gesicht des Mannes, den sie auf Befehl im Camp erschoss, verfolgt sie. Ihre Schuld frisst sie auf und entfernt sie weiter und weiter von ihren Freunden. Trotzdem geht sie mit ihnen, als der Zeitpunkt ihrer Grenzüberquerung gekommen ist. Der Plan scheitert. Davy wird von den anderen getrennt und angeschossen, entkommt nur knapp und ist schwer verletzt auf sich allein gestellt. Zu ihrem Glück findet sie der charismatische Caden, Leiter eines unterirdischen Stützpunktes des Widerstands. Er bringt sie in Sicherheit und stellt ihre Gefühle, ihr Selbstverständnis und ihre Loyalität auf eine harte Probe. Hat sie als Trägerin ein Recht auf eine glückliche Zukunft oder sollte sie als die Mörderin behandelt werden, die sie ist?

 

Ich hatte von Anfang an niedrige Erwartungen an „Unleashed“. Ich ging nicht davon aus, dass sich die Kritikpunkte des ersten Bandes in der Fortsetzung auflösen würden. Sophie Jordan brachte trotz dessen das Kunststück fertig, meine bescheidene Erwartungshaltung noch zu untertreffen. Dieses Buch ist weit schlechter, als ich angenommen hatte. Es ist banal und beschränkt. Meiner Meinung nach hätte sie sich den zweiten Band definitiv sparen können, weil er den Leser_innen überhaupt kein neues Wissen verschafft und sich die Geschichte permanent im Kreis dreht. Es gibt darin keine Fortschritte, sondern nur ermüdende, enervierende Wiederholungen. Der theoretische Kern der Handlung, das HTS, wird vollständig von den Liebeseskapaden der Protagonistin Davy verdrängt und dient maximal als Rahmen. Es geht kaum noch um die Diskriminierung von Träger_innen in den USA, sondern nur um Davys persönliches Schicksal. Ich durfte eine zimperliche, naive Heulsuse begleiten, die ununterbrochen im Selbstmitleid badet. In Ich-Perspektive. Großartig. Hätte ich mich noch ein bisschen mehr über sie aufgeregt, hätte ich vermutlich ins Buch gegriffen, um ihr alle Zähne auszuschlagen. Ich hasse ihre psychische, mentale Schwäche und Hilflosigkeit. Ich verabscheue ihren grenzenlosen Egoismus, der sie ihre Freunde vergessen, Caden ausnutzen und sich selbst als Mittelpunkt des Universums verstehen lässt. Sie hat ihre Vorurteile über HTS-Träger_innen noch immer nicht überwunden und Sophie Jordan bemüht sich weiterhin nach Kräften, ihr verzerrtes Weltbild zu bestätigen. In einer Szene wird Davy beinahe von einem Träger vergewaltigt – ein überflüssiger und abstoßender Moment, der lediglich verdeutlichen soll, wie furchtbar die Welt ist, in der Davy lebt. Selbst im Lager des Widerstands, über dessen Organisation Jordan so gut wie nichts offenbart, nimmt Davy eine Sonderposition ein, weil sie dort als Bedrohung aufgefasst wird. Bullshit. Sie bleibt in „Unleashed“ eine hilflose Mary Sue, ein Mädchen, das sich, obwohl sie sich für ach so gefährlich hält, dem ersten hübschen Kerl an den Hals wirft, der ihr begegnet, weil sie in Wahrheit nicht in der Lage ist, irgendetwas allein zu regeln. Sie hat keinerlei Gewissensbisse, mit Caden anzubandeln, obwohl sie meinem Verständnis nach mit Sean zusammen ist. Sie haben zwar nie Schluss gemacht, aber für sie ist die Beziehung beendet. Seans Gefühle spielen keine Rolle. Davy ist weder stark, noch mutig oder ein besonders wertvoller Mensch, sie ist eine egozentrische Dramaqueen, die sich ständig selbst belügt und nicht ein einziges Mal darüber nachdenkt, wie ihr Verhalten ihre Mitmenschen beeinflusst. Ich fand es ätzend, wie hemmungslos Sophie Jordan unglaubwürdige Klischees bedient, die die emotionalen Knöpfe der Leser_innen drücken sollen und darüber die grundlegende Handlung ihrer Geschichte sträflich vernachlässigt. Jegliche Chancen, inhaltliche Wendungen für ein Mindestmaß an Bedeutsamkeit zu verwenden, blieben ungenutzt. Das Ende von „Unleashed“ war eine Zumutung, irrationales, unrealistisches Gefasel, das ich ihr nicht einmal unter Einfluss schwerer Sedativa abgekauft hätte. Es war eine Beleidigung meiner Intelligenz.

 

Ich bin so wütend auf Sophie Jordan, dass mir beinahe Rauch aus den Ohren quillt. Ich habe ja keine großen Sprünge von „Unleashed“ erwartet, aber das… Das ist einfach unverfroren. Dreist. Billig. Kitsch und Drama werden es schon richten, wen interessieren da inhaltliche Substanz und Plausibilität? Mich interessiert es, verflixt und zugenäht noch mal! Wie konnte die Autorin wagen, solchen Schund zu veröffentlichen? Was fällt ihr ein? Ich habe das Buch überhaupt nur deshalb gelesen, weil ich hoffte, dass sie sich intensiver mit dem HTS auseinandersetzen würde! Ich wollte keine Neuauflage von „Prinzessin Davy sucht heißen Bodyguard mit Zusatzleistungen“! Mir hat diese Fortsetzung nicht das Geringste gebracht. Die Dystopie ist nicht mehr als ein leeres Versprechen, die Figuren sind in Klischees gefangene, unechte, starre Schaufensterpuppen und die Geschichte… Ja, welche Geschichte eigentlich? Die Lektüre war Zeitverschwendung. Schämen Sie sich, Sophie Jordan, schämen Sie sich.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2017/10/25/sophie-jordan-unleashed
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-09 17:36
Review: Hell Breaks Loose (Devil’s Rock #2) by Sophie Jordan
Hell Breaks Loose: A Devil's Rock Novel - Sophie Jordan
 
Hell Breaks Loose
 
Devil's Rock #2
Sophie Jordan
Romantic Suspense - Contemporary Romance
Avon
July 28th 2016
Paperback
359
Bought from Library Book Store

 

Hell hath no hunger like a man let out of a cage . . .

 

Shy and awkward, First Daughter Grace Reeves has always done what she’s told. Tired of taking orders, she escapes her security detail for a rare moment of peace. Except her worst nightmare comes to life when a ruthless gang of criminals abducts her. Her only choice is to place her trust in Reid Allister, an escaped convict whose piercing gaze awakens something deep inside her. Reid is nothing like her other captors.

 

He’s tougher, smarter…and one blistering look from him makes her hotter than any man ever has.

 

Reid spent years plotting escape and revenge . . .years without a woman in his bed. For this hardened felon, Grace Reeves isn’t just out of his league—she’s from another planet, but that doesn’t stop him from wanting her. Escaping Devil’s Rock was tough, but resisting this woman could be the end of him. For a man with nothing to lose, protecting her . . . claiming her as his own, becomes more necessary than his next breath.

 

Goodreads

Amazon

Barnes & Noble

Kobo

 

 

Hell Breaks Loose was a suspenseful action-filled steamy romance. It’s the second book in the Devil’s Rockseries and it does stand on it’s quite well.

 

I loved our hero who is an ex-convict, although Reid is still a convict… newly escaped. He’s focused, on a mission, and has only one goal. You feel how deeply he wanted his life to be different and how he knows that he’s going back or will die doing what he escaped to do. Reid’s done bad things and prison has tainted his soul, but one thing he would never do is hurt a woman.

 

I liked our heroine. Grace’s life isn’t her own. She did, does, and is doing what daddy wants. Being the perfect daughter, dating the man he picked, etc. All she wants is to find herself again and be free. She never expect to find herself kidnapped and held hostage by a gang all because a bad man wants to hurt her father, who just so happens to be the President. In someways we all can relate to Grace and the pressures life and the people in it can put on us.

 

The romance is a slow burn. The passion and chemistry is their between Reid and Grace from the moment they met. Both feel a connection despite their situation. Grace is reluctant to fall for her dangerous kidnapper and Reid doesn’t want to fall for anyone. I liked the romance, but it came a little to close to being and feeling like Stockholm.

 

After finishing Hell Breaks Loose I’m a little curious to check out more in the Devil’s Rock series. Knox from book one, All Chained Up, makes an appearance, only a small one, to talk with Reid. And, so I get the impression they are friends, maybe from prison. It makes me curious.

 

Rated: 3 Stars

 

Was this review helpful? If so, please consider liking it on Goodreads (Angela)!

 

 

 

 

Challenge(s): New To Me (Author/Series) Pick Your Genre (Con) Backlist Reader (2017)

 

 

 

 

 

 

I was born and raised in Northern Indiana. I’m an outdoor sun loving reader living near San Fransisco. I’m a mother, wife, dog owner, animal, and book lover. I’m the owner, reviewer, and mind behind Angel’s Guilty Pleasures. My favorite animals are horses & dogs. As for reading I love all things paranormal & urban fantasy. My favorite shifters are dragons!

Facebook Twitter Google+  

 

 
Source: angelsguiltypleasures.com/2017/09/review-hell-breaks-loose-devils-rock-2-by-sophie-jordan
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-05 22:34
Book Review For: Glamour: Contemporary Fairytale Retellings
Glamour: Contemporary Fairytale Retellings - AL Jackson,Sophie Jordan,Aleatha Romig,Skye Warren,Lili St. Germain,Nora Flite,Sierra Simone,Nicola Rendell

Glamour: Contemporary Fairytale Retellings is a box set with eight exclusive novellas by different authors:
1. KNOT by Lili St. Germain
A Rapunzel story
2. RED HOT PURSUIT by A.L. Jackson
A Little Red Riding Hood story
3. RIPPLES by Aleatha Romig
A Prince and the Pauper story
4. IN A STRANGER'S BED by Sophie Jordan
A Goldilocks story
5. BEDTIME STORY by Skye Warren
A Sleeping Beauty story
6. ROYAL MATTRESS by Nicola Rendell
A Princess and the Pea story
7. MUSIC BOX GIRL by Sierra Simone
A Twelve Dancing Princesses story
8. BROKEN HARP by Nora Flite
A Jack and the Beanstalk story
What the great thing about box set like this is that you can get a taste of new authors that you haven't tried before. Or a quick read by a favorite author. I know for me Ms. Jordan is a favorite so I quickly read that book first. Another thing I have always said about novella box set is that they are great for a quick read while waiting for an appointment or a story before bed.
Loved this set and would recommend it.
"My honest review is for a special copy I voluntarily read."
https://www.amazon.com/gp/profile/A2HX0B5ELOPP5Z?ie=UTF8&ref_=sv_ys_3
https://www.goodreads.com/user/show/1831318-sissy-s-romance-book-review-for-you
https://twitter.com/soapsrus68
https://www.facebook.com/RomanceBookReview
http://sissymaereads.blogspot.com/
http://booklikes.com/blog
https://romancebookreviewforyou.wordpress.com/
https://www.tumblr.com/blog/romancebookreviewforyoublog
https://plus.google.com/+SissyHicks

Source: www.amazon.com/Glamour-Contemporary-Fairytale-Retellings-Jackson-ebook/dp/B071FNKD8Z/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1500822070&sr=1-1&keywords=Glamour
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-07-18 14:13
Book Review For: THE SCANDAL OF IT ALL by Sophie Jordan
The Scandal of It All - Sophie Jordan

THE SCANDAL OF IT ALL by Sophie Jordan is book Two in "The Rogue Files".
The heroine is Graciela, the Duchess of Autenberry who is a mother to her own child and has Stepchildren, in addition she is going to be 36 soon. So, she is a different type of heroine instead of the young virgin one. But she was a neglected wife and with the lost of a dear friend around her age as put her in a mood to have an exciting affair.
Colin, Lord Strickland is younger and even her stepsons friend but that doesn't stop him from wanting her nor from Graciela desiring him.
I love Ms. Jordan's book and this was such a nice change from the regular romance book you see.
Overall Loved this book!
"My honest review is for a special copy I voluntarily read."
https://www.amazon.com/gp/profile/A2HX0B5ELOPP5Z?ie=UTF8&ref_=sv_ys_3
https://www.goodreads.com/user/show/1831318-sissy-s-romance-book-review-for-you  
https://twitter.com/soapsrus68 
https://www.facebook.com/RomanceBookReview
http://sissymaereads.blogspot.com/ 
http://booklikes.com/blog
https://romancebookreviewforyou.wordpress.com/ 
https://www.tumblr.com/blog/romancebookreviewforyoublog

Source: www.amazon.com/Scandal-All-Rogue-Files-ebook/dp/B01MFEOXBI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1500333510&sr=8-1&keywords=THE+SCANDAL+OF+IT+ALL+by+Sophie+Jordan
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-10 16:01
Eine infernalische Dystopie, die zum Liebesroman wird
Infernale - Rhapsodie in Schwarz - Ulrike Brauns,Sophie Jordan

Davy trägt das Mördergen HTS in sich. Seitdem das Testergebnis offiziell vorliegt, hat sich alles geändert. Sie hat ihre Familie, ihre Freunde und damit ihr ganzes bisheriges Leben verloren. Aber was, wenn der Test gar kein Vorurteil ist, sondern tatsächlich richtig liegt?

In diesem zweiten Teil schließt sich Davy einer Widerstandsgruppe an, denn sie kann nicht akzeptieren, dass eine ganze Menschengruppe als zukünftige Mörder abgestempelt wird.

Der erste Teil der Infernale-Dilogie hat mir unheimlich gut gefallen. In der Infernale-Dilogie werden Gentests, das menschliche Schicksal in den Fängen der Veranlagung, Vorurteile und das menschliche Streben nach Perfektion thematisiert. In Davys Welt werden Menschen auf HTS getestet, um zu erfahren, ob sie das Potential zum Mörder haben. Fällt der Test positiv aus, werden die Betroffenen an den Rand der Gesellschaft gedrängt.

Mit dieser Thematik trifft Sophie Jordan einen Nerv, der in unserer Gesellschaft bereits jahrzehntelang offen liegt. Gentests sind bei Ungeboren an der Tagesordnung. Heute wird auf Erbkrankheiten getestet, in naher Zeit vielleicht schon auf die Anlagen zur Fettleibigkeit, Suchtverhalten oder gar die Intelligenz. Wer darf entscheiden, ob ein solches Leben gelebt werden soll? Die Eltern, der Arzt oder die Gesellschaft?

Davys Welt ist zwar noch nicht ganz so weit, um das Mördergen beim Fötus festzustellen, dennoch werden Menschen nach und nach aus der Gesellschaft selektiert, weil sie angeblich eine Gefahr darstellen.

Die Grundgedanken der Autorin sind genial und haben mich sofort überzeugt. Daher habe ich mich sehr auf diesen zweiten Teil gefreut und musste enttäuscht festzustellen, dass alle Qualitäten des Vorgängers ausgeschieden sind.

Denn die gesellschaftlichen Tendenzen, die Gentests oder das Leben der Personen mit dem Mördergen, werden im Grunde gar nicht mehr thematisiert. Es geht um Davy, wie sie sich selbst sieht und die Liebe, was aus einer infernalischen Dystopie einen Liebesroman für Teenager werden lässt.

Mehr als die Hälfte des Buches dreht sich um die Fragen, liebt er mich, liebt er mich nicht? Liebe ich ihn, liebe ich ihn nicht? Damit ist schon fast die ganze Handlung erzählt und ich entschuldige mich an dieser Stelle, dass ich gespoilert habe.

Eingangs wird man mit interessanten Gedanken und Spannung verwöhnt, doch genauso rasant wie der Beginn, ist das Abdriften auf die emotionale Ebene. Meiner Meinung nach ist eine Romanze nie fehl am Platz, dennoch sollte es bei einer Dystopie bleiben, wenn es als solche begonnen hat, und nicht in eine Love Story abrutschen. Sämtliche interessanten Gedankengänge, die im ersten Band ihren Anfang hatten, wurden nonchalant übergangen, um Davys Gefühlswelt Platz zu machen.

Ich bin sehr traurig, dass ich das Buch nicht besser bewerten kann. Für eine Liebesgeschichte war es nicht schlecht. Es gab emotionale Spannungen, Fragen sowie Geheimnisse standen im Raum und die Charaktere haben überzeugend gewirkt. Nichtsdestotrotz habe ich mich auf die Fortsetzung eines wahren dystopischen Lesehighlights eingestellt und wurde mit einer Dreiecksgeschichte auf Teenie-Niveau abgespeist.

Meine Leseempfehlung geht an alle, denen dieser Band vor Neugier unter den Nägeln brennt, und an Leser, die Liebesgeschichten besonders gern mögen. Wer sich ein ebenso geniales Setting wie im ersten Band erwartet, wird meiner Vermutung nach enttäuscht werden.

 

Die Infernale-Dilogie:
1) Infernale 
2) Infernale 2. Rhapsodie in Schwarz

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
More posts
Your Dashboard view:
Need help?