logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: tag
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-06-20 18:58
Book Tag ~ My Life In Books

 

This Book Tag I found on Rantings of a Reading Addict.

 

1. Find a book for each of your initials.

 

A

 

Angels’ Flight (Guild Hunter) by Nalini Singh

 

 

E

 

Ecstasy Claimed (The Guardians of the Realms) by Setta Jay

 

 

C

 

Cry Wolf (Alpha & Omega) by Patricia Briggs

 

 

2. Count your age on your bookshelf. What book is it?

 

My bookshelf: I try to keep authors together and series in order, but other then that no true order to the shelf. So, lets see what book it will be…..

 

 

 

3. Pick a book set in your city/country.

 

 

4. Pick a book that represents a destination you’d love to travel to.

 

I’ve been lots of place, but one that’s on my bucket list is Scotland & Greece. I found a book to one of my destinations, but I can’t think of a book that is set in Greece.

 

 

5. Pick a book that’s your favorite color.

 

 

6. Which book do you have the fondest memories of?

 

My first romance/urban fantasy book. In my about page I talk about how I got started into reading and it was all thank’s to my aunt-in-law, who is an avid reader. She said you have to read this book and gave me her nook right their. I read this book in one day and have been hooked every since.

 

 

7. Which book did you have the most difficulty reading?

 

Possessed by a Dark Warrior… Bleu, our hero, plays some important parts throughout the series and he captured my heart from the moment he appeared for the first time. His story had been a long time coming and I was on pins and needles waiting for his novel, so it was heartbreaking that it didn’t live up to what I was anticipating. I had so many issues and almost DNF’d the novel. 

 

 

 

8. Which book in your TBR pile will give you the biggest sense of accomplishment when you finish it?

 

Hmmm…. I don’t have one book in particular. My main accomplishment will be finishing series books. I have Chicagoland Vampires series (Midnight Marked & Blade Bound) to go. And also completed the Argeneau series, last book read in the series was #22.  

 

 

I’d like to see your answers, do your own post (and tag me so I’ll see it) or jot them in the comments!

 

 

 

Owner/Review and mind behind Angel’s Guilty Pleasures. However what I am not is a writer. I apologize now for the grammatical and punctuation errors I make, because I know I’m going to make them. I’m a mother, wife, dog owner, animal, and book lover. My favorite animals are horses. As for reading I love all things paranormal & urban fantasy. My favorite shifters are dragons!

Facebook Twitter Google+   

Source: angelsguiltypleasures.com/2017/06/book-tag-my-life-in-books
Like Reblog Comment
review SPOILER ALERT! 2017-06-19 15:33
Der Tag an dem wir Dich vergaßen
Der Tag, an dem wir dich vergaßen - Diane Chamberlain,Marion Ahl

Erscheinungstag:

Mo, 08.05.2017

Bandnummer:

100066

Seitenanzahl:

480

ISBN:

12,00 €

Zum Buch: https://www.harpercollins.de/buecher/fantasy/der-tag-an-dem-wir-dich-vergassen#product-info-tab2

 

Nach dem Tod ihres Vaters kehrt Riley MacPherson nach North Carolina zurück. Jahrelang hat sie diesen Ort gemieden – zu zerrüttet war ihre Familie seit dem Selbstmord ihrer Schwester vor über 20 Jahren. Als Riley ihr Elternhaus ausräumt, findet sie eine Schachtel mit alten Zeitungsartikeln und macht eine schockierende Entdeckung: Lebt ihre totgeglaubte Schwester etwa noch?  Was ist damals geschehen? Doch bei ihren Nachforschungen stößt Riley auf eine undurchdringliche Mauer des Schweigens …

 

Meine Meinung:

Ich bin durch das Cover und den Titel auf das Buch aufmerksam geworden, als dann auch der Klappentext sehr interessant klang, war für mich die Wahl getroffen. Mir wurde das Buch dann freundlicherweise von NetGalley zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil war sehr flüssig und die Geschichte konnte mich gleich für sich einnehmen. 

 

Man lernt Riley kennen, die nach dem Tod des Vaters nach North Carolina zurückkehren muss, um sich um die Formalitäten und den Verkauf das Hauses zu kümmern. Ihr Bruder, der in selben Ort auf dem Campingplatz einsiedlerisch lebt, ist ihr da keine große Hilfe. Als sie dann dort ankommt, muss sie sich aber zeitgleich auch mit der Geschichte ihrer Familie auseinandersetzen und stößt auf einige Ungereimtheiten. 

 

Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass ich bei dem Geschehen mittendrin bin und dass Riley mich auf Ihre Suche nach der Wahrheit mitnimmt. Mir ist es schwer gefallen, das Buch zwischenzeitlich mal aus der Hand zu legen. 

 

Mich konnte diese Familiengeschichte einfach total mitreißen und fesseln, auch unerwartete Wendungen haben hier natürlich nicht gefehlt.

 

Alles in allem konnte mich das Buch von Anfang bis Ende begeistern, so dass ich hier zum einen eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben kann, zum anderen das Buch auch nur mit 5 Sternen bewerten kann und möchte. Ich werde mir auf jeden Fall die anderen Bücher der Autorin anschauen und diese hoffentlich genauso ins Herz schließen. 

 

 

Like Reblog Comment
review 2017-06-15 20:38
Black White Jewish
Black White & Jewish - Rebecca Walker

Never before has a book so completely spoken to my heart. I originally found this last year when I was looking around for around for women's memoirs to be put into my Diverse Books Tag focused on that genre (a book with a biracial protagonist). I recommended it to my library but got quickly absorbed in a number of other books while I waited for it to be available or for the right time to pop up. At last, my library purchased it and I was the first one to get it when it came out.

I have to say that waiting for the right time worked out fantastically. Some books just seem to know when you need them. As I said, this one just spoke right to my heart. That's not to suggest that I "know" what it was like for Rebecca Walker to navigate her life or what it's like to be black and white and Jewish all at the same time. What I do know is that I am quite familiar with that sense of not quite belonging to anyone, but maybe belonging enough to be claimed here and there for this or that trait. I have drifted from one home to another within my family or neighborhood or group of friends and felt that change that Walker describes as "switching radio stations". I've felt the sting of being in one group while people denigrate the other part of you, the part that they don't claim, while they insist that it's not you but you know that it is, even if only in part. I've felt it on both sides of me.

We've lived vastly different lives in different times within this country and I couldn't possibly relate to all of Walker's experiences, but I had never known anyone to describe this being and not being so well, so beautifully. The idea of being a "movement baby" sounds terrifying, like for too much to live up to. Later, I found it far easier to relate to what happened when the ideas of the movement were gone and she was treated like her existence was half-oppressor and half-oppressed, when people asked her navigate those waters and explain what it felt like. I was never able to explain what it was like to be fragmented this way and now I have someone to turn to for that.

I loved Walker's style of writing and relating everything back to memory and the way that memory shifts, that way that it can be wrong and right at the same time and the way it shapes us and perceptions of us without ever asking for permission. I loved the poetic feel that accompanies most of the book. I peaked at some other reviews and it's not the kind of book that everyone loves, but I still find it an important book to read and discuss. Perhaps it would make a great book club memoir because it does bring in questions of race on several fronts and it could open conversations about sex in adolescence, the effect of divorce and/or neglect on a child's upbringing and other important issues that Walker goes through that still plague us.

The downside to that, of course, is that using the book that way invites criticism of Walker and her parents as people who were theoretically doing the best they could. I don't mean to sound like I doubt that anyone was doing their best but I also don't want to make it sound like I'm making assumptions about what could/should have been done. The point is simply that getting judgey about someone's life and story like this would miss the point of reading the book.

Despite what others might think, I found this book engaging, even at it's lowest moments. I appreciated the way it was a little episodic, moving through periods in her life and only stopping to fit in the moments that best sums up the time-frame for her rather than dwelling on incidentals. As mentioned above, what I loved the most was the way she relates what it is like to not fit succinctly into any single category of race, to be a part of something and not a part of it at the same time, close and yet removed from it. I have felt these things so many times in life when I am in Hispanic or not Hispanic depending on the way whoever I'm talking to feels about it and it rarely seems up to me to let them know who I am and how I fit into these categories and whether or not I even want to.

Like Reblog Comment
review 2017-04-28 00:00
Yoga jeden Tag: Energie für Körper, Geist und Seele (German Edition)
Yoga jeden Tag: Energie für Körper, Geis... Yoga jeden Tag: Energie für Körper, Geist und Seele (German Edition) - Anna Elisabeth Röcker Ausführliche Rezension und Leseprobe:
https://nouw.com/cwidmann/yoga-jeden-tag---aber-am-besten-abends-29863102
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-04-26 15:20
Rezension | Ragdoll. Dein letzter Tag von Daniel Cole
Ragdoll - Dein letzter Tag: Thriller (Ein Daniel-Cole-Thriller, Band 1) - Daniel H Cole,Conny Lösch

Beschreibung

 

Nachdem Detective William Oliver Layton-Fawkes aus seiner Suspendierung zurück in den Dienst der Londoner Polizei kehrt, wartet ein ziemlich persönlicher Fall auf ihn. In unmittelbarer Nähe zu seiner neuen Wohnung wartet eine aus sechs Körperteilen, von sechs verschiedener Opfern, zusammen genähte „Lumpenpuppe“ auf ihn. Der Kopf der so genannten „Ragdoll“ gehört ausgerechnet zu dem Fall, der Detective Layton-Fawkes für einige Zeit seinen Job kostete und den Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik nach sich zog.

 

Kaum hat die Polizei die Ermittlung der weiteren Opfer aufgenommen, wird eine Todesliste mit sechs Namen durch Detective Layton-Fawkes Ex-Frau übermittelt. Obwohl alles daran gesetzt wird die genannten Personen vor dem Killer zu schützten, scheint der Täter immer einen Schritt voraus zu sein. Die Zeit wird knapper und der Täter nährt sich langsam dem Ende der Todesliste auf der zuletzt der Name des Detectivs selbst steht.

 

Meine Meinung

 

Daniel Coles Debüt „Ragdoll. Dein letzter Tag“ ist ein gelungener und spannungsgeladener Thriller ganz nach meinem Geschmack. Der temporeiche Handlungsverlauf kann mit überraschenden Wendungen überzeugen und die Charaktere haben Ecken und Kanten. Da ist es kaum ein Wunder, dass bereits eine Verfilmung der Geschichte geplant ist. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt was sich Daniel Cole für seinen nächsten Thriller einfallen lässt, denn dies ist erst der Beginn zu der New Scotland Yard Reihe.

 

Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und die glänzenden, leicht hervorgehobenen Buchstaben schreien geradezu danach berührt zu werden. Nur leider passt die Abbildung überhaupt nicht zum Inhalt der Geschichte. Zumindest ist mir während des Lesens kein einziger schwarzer Vogel aufgefallen. Meiner Meinung nach trifft es das Cover des englischen Originals, bei dem eine Nadel, Faden und Bluttropfen zu sehen sind deutlich besser.

 

Detective William Oliver Layton-Fawkes, oder kurz „Wolf“, ist der Hauptprotagonist der Geschichte und zeichnet sich vor allem durch seine unbändigen und unkontrollierbaren Charaktereigenschaften als ein wahrer Anti-Held aus. Solche Figuren mag ich sehr gerne, denn sie heben sich deutlich vom Einheitsgrau ab und bergen ein großes Potential, für Überraschungen zu sorgen, in sich. Die Protagonisten sind zwar durch einige Klischees behaftet, wie z. B. Wolfs ehrgeizige Ex-Frau die eine Journalistenkarriere anstrebt, seine alkoholkranke Kollegin Bailey und und und. Am meisten herausgestochen hat Edmunds, der „Neue“ im Team, der durch seinen Instinkt und Arbeitseifer sich schnell einen Platz in meinem Herzen erobern konnte.

 

Bei „Ragdoll. Dein letzter Tag“ konnte mich vor allem der rasante Plot begeistern. Geschickt reiht Daniel Cole die einzelnen Szenen aneinander und sorgt durch Abwechslung von Rückblick in die Vergangenheit und Erzählung der gegenwärtigen Ereignisse für explosive Spannung. Man sollte also definitiv genügend Zeit für das Buch haben, wenn man zu lesen beginnt, denn man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

 

Fazit

 

Ein gelungenes Debüt, doch ACHTUNG, hoher Suchtfaktor inside!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-ragdoll-dein-letzter-tag-von-daniel-cole
More posts
Your Dashboard view:
Need help?