logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: tribute
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-05-03 03:14
CHUD Lives! Tribute Anthology Review
C.H.U.D. LIVES!: A Tribute Anthology - J... C.H.U.D. LIVES!: A Tribute Anthology - Jonathan Maberry

I agreed to read an ARC copy of C.H.U.D. Lives even though I honestly couldn’t remember if I had ever seen the movie. I didn’t think it would matter too much if I hadn’t. (I know, I know. That was a horrible idea. But I thought “Its a book with stories about a cheesy monster movie. How much background info do I need?”) About halfway through the anthology, I rented the C.H.U.D. movie. I’m very glad I did, as some of the stories just really didn’t make sense with nothing to base them upon. The very first story, for example, D.O.G. W.A.L.K.E.R. from Robert E. Waters seemed really tame actually left me a little leery of the rest of the book. I’d even given it an initial rating of 2 out of 5. However, after seeing the movie, (specifically its opening scenes), I knew what the story was referring to, and suddenly I appreciated it a lot more. There’s a story that continues the story of George, Lauren, and Bosch after the end of the movie that you need the background for as well, I think. Gives the movie a bit of an alternate ending, if you will.

 

My favorite story from the C.H.U.D. Lives!: Tribute Anthology  was T.H.A.T.S. E.N.T.E.R.T.A.I.N.M.E.N.T. by Mort Castle. It doesn’t really fit in well with the rest of the book, given the way things are going today, it was a very fitting piece to include. I think they timed the inclusion right as well, as things had reached sort of a natural climax in the preceding stories and needed a bit of a breather.  And the stories section of the book ends on an explosive note with the story from Jonathan Maberry and Eugene Johnson, called Y.O.U. W.I.L.L. N.E.V.E.R. L.E.A.V.E. H.A.R.L.A.N. A.L.I.V.E. While I’ll admit I expected something a little bit more from this story, I couldn’t deny that the ending felt pretty good!

 

This is an anthology jam packed with names that most readers will recognize. For the most part, the A-Game is definitely brought on the stories. The introduction by Dave Drake is lovely, and Eric S. Brown does a great job with the interview with Andrew Bonime at the beginning, and the interview at the end with Parnell Hall. One of my favorite things about the  C.H.U.D. Lives!: Tribute Anthology  was the flow. It’s obvious that a lot of work and thought went into this book, and it paid off in a big way. While I might not be a fan of every story in the book, I’m definitely a fan of the book as a whole.

 

I think that for true C.H.U.D. lovers, the  C.H.U.D. Lives!: Tribute Anthology  is a must-read. Other readers will enjoy it as well (especially once you’ve seen the movie!)

 

Disclaimer: I received a copy of this book from the publisher for review consideration.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-12-18 06:40
Little help
Tribute Act - Joanna Chambers

This is book #8, in the Porthkennack series.  This title can be read as a standalone novel.  For reader enjoyment and understanding of the series, I always recommend reading the series books in order.

 

Mack & Nathan have a hot history.  One that they agreed they would keep private.  Mack is already under the weather and needs to recuperate without added stress.  Only he wants to be more with Nathan and does not know how.

 

Nathan is really needing to move on.  For right now, he helps a man who he wants to keep.  Only he promised to keep things simple.  Can he convince his new roomy that complicated is better?

 

This was such a sweet story.  Unexpectedly light in some parts, I really felt the story deeply.  I sure hope we see these characters again.  Compelling for more than one reason, this book is a sure win!  I give this story a 3/5 Kitty's Paws UP!

 

 

***This ARC copy was given by Netgalley and its publisher, in exchange for an honest review.

Like Reblog Comment
review 2017-02-06 09:58
Nüchterne Brutalität einer Zukunftsvision mit ausbleibenden Tiefgang und wenig Reflektion
Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele - Sylke Hachmeister,Peter Klöss,Hauptmann Hauptmann Kompanie,Suzanne Collins

Meine Meinung:

Bei den vielen schon existierenden Rezensionen spare ich mir eine Inhaltsangabe und Coveranalyse. Ich denke, dazu gibt es genügend schon Geschriebenes. Deswegen beschränke ich mich darauf, was ich beim Lesen einfach empfunden habe.

Natürlich ist mir die Thematik schon bekannt, kenne ich die Panem-Trilogie aus den Medien, habe sie aber noch nicht gelesen und die Filme auch (noch) nicht geschaut. Nach langem Aufschieben habe ich mich nun an diese Trilogie gewagt und das erste Band gelesen. Bei so einem gehypten Buch habe ich natürlich hohe Erwartungen, die ich leider nicht wirklich erfüllt sehe. Die Geschichte ist erschreckend nüchtern erzählt und wird dadurch brutal, ohne großer verbaler Raffinesse oder Spitzfindigkeit – trotzdem lässt es sich schnell und leicht lesen.


Gleich zu Beginn habe ich mich mit der Ich-Erzählperspektive im Präsens sehr schwer getan. Bei dieser Erzählform habe ich immer das Gefühl, zu wenig Tiefe und Gefühl zu erleben – vor allem, wenn die Perspektiven nicht zwischen den Protagonisten wechseln. Und dem war auch so. Auch wenn Katniss durch die Ich-Erzählung oft im inneren Dialog steht, empfinde ich sie als sehr oberflächlich und habe nicht wirklich eine greifende Beziehung zu ihr aufbauen können. Katniss ist mir auch etwas ambivalent. Einerseits ist sie ein toughes Mädchen, andererseits aber doch ziemlich unsicher, abgestumpft und oft auch einfach naiv. Gale und Peeta bleiben mir beide doch zu verschlossen, denn durch die Erzählperspektive kann ich sie schlecht greifen, und das finde ich sehr schade.

 

Erst im zweiten Teil des Buches, als die Tribute in der Arena sind, passt der Erzählstil etwas besser, obwohl mir dann Katniss’ Naivität vor allem gegenüber Peeta und seinen Gefühlen teilweise richtig auf die Nerven ging. Richtig Zuneigung konnte ich erst aufbauen, wenn Rue – ein Tributmädchen das mir direkt sympathisch war – erwähnt wurde. Das ging mir sehr unter die Haut und diese Passagen waren die einzige Möglichkeit mit Katniss mehr mit empfinden zu können – mal wirklich einen kleinen Einblick in ihre Seele zu bekommen.

 

Es ist eine schon sehr verstörende Zukunftsvision: Die Menschheit wird durch viele Kriege untereinander sehr abgestumpft sein und die Belustigungen des Volkes werden immer derber und brutaler. Fast, als wären wir im Römischen Reich, als sich die Gladiatoren gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben.

 

Suzanne Collins spielt aber meiner Meinung nach auf die erschreckende Entwicklung des medialen Voyeurismus in unserer heutigen Gesellschaft an und ist mit ihrer Vision gar nicht mal so weit entfernt: Was haben wir damals vor fast 30 Jahren aufgeschrien, als ein niederländischer Fernsehsender profilneurotische Menschen in einen Container gesteckt hat. Seit längerer Zeit müssen B-Promis dann in einem Dschungel vermeintlich um ihr Überleben kämpfen. Und heute schauen sich die Jugendlichen mit Vorliebe auf YouTube Videos an, in denen sich nicht nur irgendwelche Typen vermöbeln, sondern auch Filme von echter Kriegsgewalt, Erschiessungen und Quälerei.

 

Es hat mich aber auch gestört, dass Katniss die gesamten Umstände so schulterzuckend angenommen hat. Oft betet sie sich wie ein Mantra vor, dass sie so handeln muss, um dem Kapitol und den Zuschauern zu gefallen. Da war keine Rebellion – auch keine innere – gegen das Regime und die grausamen Spiele. Auch, als sie selber getötet hat, war kaum Gefühlsregung zu merken, kaum innere Reflektion.

 

Trotzdem fand ich insgesamt die Geschichte ganz interessant und möchte gerne die weiteren Bände lesen, in der Hoffnung, dass da noch mehr kommt. Aber es war für mich jetzt nicht der „Burner“ der mich vom Hocker gerissen hat. Da habe ich schon bessere Bücher gelesen. Ich würde das Buch auf keinen Fall als Jugendbuch bezeichnen, und meine Tochter bekommt es erst mit 16.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-01-25 11:11
LEST. DIESE. TRILOGIE. ALLE! BIIITTE! Sie ist SO gut !!!
Red Rising - Tag der Entscheidung: Roman (Red-Rising-Trilogie, Band 3) - Pierce Brown,Bernhard Kempen

Zitat: "Scheiiiiiiiiiiiiiiiße!"


description

I-ich weiß nicht, was ich zu dem Buch sagen soll. Ehrlich nicht. Eigentlich, mittlerweile, zu der ganzen Trilogie und überhaupt.
Der Anfang hat sich etwas gezogen, weswegen ich das Buch auch fast eine Woche pausiert habe, aber dann musste ich es doch irgendwie weiterlesen, denn ich wollte schon wissen, wie es mit Darrow und der Rebellion weitergeht. Doch für mich persönlich kam der Spannungspunkt, bei dem ich wieder richtig gefesselt war, erst ab circa Seite 300. Also fast der Hälfte. Aber was nicht schlimm war, denn man kann es mit den Büchern bei "Game of Thrones" vergleichen: es kann nicht alles Schlag auf Schlag passieren und es muss sich realistisch anfühlen, also, braucht es etwas Zeit. Doch dann ... Holla, die Waldfee. Aber sowas von HOLLA DIE WALDFEE!
Ich wusste gar nicht mehr wohin mit mir und meinen Gefühlen. Sogar ein paar Tränen und Schluchzern hat es mich hier gekostet. Sowie ... es klingt komisch, aber ... als die Heuler anfingen ihren Schrei auszuüben ... habe ich ... es ... leise ... auch mit gemacht. ICH WAR EINFACH VIEL ZU SEHR DRIN IN DER STORY UND LIEBE DIESE CHARAKTERE, OKAY? DON'T JUDGE ME, OKAY?

Es war einfach ein Auf- und Ab mit diesen Gefühlen und Intrigen. Aber es war toll. Ich liebe diese Trilogie wirklich. Vom ganzen Herzen. Es fühlte sich nach dem beenden an, als ob ich gute Freunde verlassen müsste. Aber ich weiß, dass ich sie immer wieder besuchen kann, wenn ich die Bücher einfach nur wieder aufschlage. (Der erste Band ist übrigens mein Liebster. Da ... passiert noch nicht so viel, dass mir mein Herz gebrochen wird.)

Okay, genug gefangirlt, also zurück zu den Tatsachen: (Ha, wer's glaubt!)
Diese Trilogie ist wirklich toll und kann ich nur jedem empfehlen, der auf Intrigen und Leidenschaft steht und kein Problem damit hat, dass das alles im Weltraum abspielt. Also READ THE BOOKS! PLEEEEEAAAASSSEEE!! READ IT!

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-01-16 15:47
ICH LIEBE DIESE BÜCHER! HILFE
Red Rising - Im Haus der Feinde: Roman (Red-Rising-Trilogie 2) - Pierce Brown,Bernhard Kempen

description

 

Ich hab echt mega Angst, was noch so im dritten Band auf mich zukommen wird, denn der zweite war schon sehr überfordernd von den Gefühlen her und ... Gott! Nie im Leben hätte ich gedacht, dass es mal wieder eine Trilogie gibt, die sich im zweiten Band noch steigern könnte von der Dramatik her! (Ja, die Spannung hat manchmal etwas nachgelassen, aber das ist zu verzeihen, denn es kann auf 560 Seiten nicht nur Dauer-Adrenalin geben. Das wäre auch mehr als unrealistisch.)

 

ICH LIEBE DIESE BÜCHER! HILFE!

 

description

 

P.S.: Einen kleinen Fakt im Buch fand ich etwas zu übertrieben, aber verständlich, um das Feuer der Rebellion für Darrow wieder erneut anzuheizen. Daher kein großer Kritikpunkt, aber wollte ich einfach nur mal kurz erwähnen x)

More posts
Your Dashboard view:
Need help?