logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: new-author
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review SPOILER ALERT! 2021-05-24 11:00
Der dunkle Bote von Alex Beer, Emmerich #3
Der dunkle Bote - Alex Beer

November 1920, eine Kältewelle hat Wien fest im Griff. Armut regiert, aber die Bevölkerung befreit sich schon langsam aus der Starre des verlorenen 1. Weltkriegs, und Unmut macht sich breit, besonders als die Sozialisten aus der Regierung fliegen.

In dieser Zeit der politischen Unruhe werden Emmerich und Winter zu einem grausamen Mord gerufen, doch Brisanz erhält der Fall erst, als die abgetrennte Zunge des Opfers bei einer Reporterin landet mit einer Nachricht des Teufels. Doch teuflisch gestalten sich nicht nur die Ermittlungsarbeiten, sondern auch Emmerichs Suche nach seiner Familie.

Dies ist mit Abstand der bisher beste Emmerich-Roman. Er verwebt gekonnt die soziale und politische Situation im Nachkriegs-Wien mit einem spannenden Kriminalfall und Emmerichs Privatleben.

Da gibt's also einerseits den Mordfall, der sich bald in eine Mordserie ausdehnen sollte, andererseits aber auch einen seltsamen Bandenkrieg in Wien, der zwar eigentlich der Fall eines Kollegen ist, schließlich aber vor Emmerichs Haustür landet. Symbol bzw Dreh- und Angelpunkt für beides ist Xaver Koch, der totgeglaubte, aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrte Ehemann von Emmerichs Geliebter Luise, der diese samt ihren Kindern Richtung unbekannt verbracht hat und nun besessen davon ist, Emmerich (und Luise) für ihre Beziehung büßen zu lassen... und auch davon, die politische Lage in Österreich umzustürzen.

Dazu wird auch die Lage der Frauen insgesamt weiter thematisiert: im Krieg in die Rolle der Männer geschlüpft, werden sie nun durch Kriegsheimkehrer, bittere Armut und Diskriminierung an den Rand der Gesellschaft (zurück) gedrängt, inklusive Unterdrückung, Prostitution und Gewalt in der Familie. Nicht nur Emmerich und Winter fühlen die Ohnmacht angesichts des Elends. Und doch beginnt sich Widerstand zu formen.

Insgesamt ein fesselnder Roman, den man kaum weglegen kann. Und das Ende ändert Emmerichs Leben schlagartig. Warum ist Band 4 nicht schon in meinen Händen?

Like Reblog Comment
text 2021-05-12 01:36
The new author as fresh meat

As a new author, do you feel preyed upon?

 

As you pursue your dream do you ever feel predators are waiting at every part of the journey? As soon as you pause or hesitate, show any lack of confidence, or you ask yourself can I do this, they pounce.

 

 

Their mantra is you need a professional. You don’t have the expertise. Even if you did, you’d still need them for a different perspective. Anything free is not as good. Anyone who volunteers to help is an amateur. You’ve invested so much time and effort into your dream don’t sell it short. You’re worth it. Your dream is worth it.

 

The predators come in the form of book marketers who claim only they know how to get your book in front of all those potential readers. They’re editors who suggest a typo or a dropped word (which they would catch) is the difference between success and failure. They’re graphic artists who have invested heavily in image manipulating software that can be adapted to whatever purpose including book covers. They’re hybrid publishers, a cabal of all the aforementioned.

 

All that stands between you and success according to them is their services. Oh, yes, and their fee.

 

It’s great to have a dream but financing it unfortunately is where reality sets in. In most ventures, dreams aside, a cost benefit analysis is compulsory, as is some rudimentary market research. Why not undertake both for the novel you’re considering publishing?

 

Professionals can cost you thousands of dollars and the truth is a slick, error-free package doesn’t guarantee a best seller. In fact, it doesn’t even guarantee a return on your investment. Do the math. If you sell your e-book on Amazon for $3.99 your net royalty is about $1.40. How many books will you have to sell to pay the cost of the professionals?

 

Now, take into consideration what the marketplace is like for today’s authors.

The number of books being published every year has exploded. 1.7 million books were self-published in the U.S. in 2018, an increase of 264% in just five years.

Book sales are stagnant. The average U.S. book is now selling less than 200 copies per year and less than 1,000 copies over its lifetime.

 

(You can check this and more depressing facts out for yourself in a well-source article by Steven Piersanti, Senior Editor, Berrett-Koehler Publishers, Updated June 24, 2020 at https://ideas.bkconnection.com/10-awful-truths-about-publishing)

 

Save your money. Invest in how-to-write books, programs and courses. Put your work out there and seriously consider what other writers are saying about how to improve it. Search out other writers at your level or better and develop professional relationships. Be patient. Work hard. You’ll discover it’s as much about the journey as the destination.

When you think you’re ready go ahead and self-publish. It’s easy, it’s exciting and it’s free. Make mistakes. You can always upload corrections, or for that matter, unpublish the book and start again.  Keep at it.

 

Don’t worry too much about success, be more concerned about becoming a better writer.

 

 

#amwriting #writerlift #writerslife #writerscafe

#writingcommunity #selfpublished

@Linktree_  #author #authorlife #authorshelpingauthors

#thewriterscircle #newwritersandauthors

 

 #indieAuthorNews #writerscafe

#thewriterscircle #newwritersandauthors

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2021-04-05 20:18
Like Reblog Comment
show activity (+)
video 2021-04-05 19:01

Mine for Tonight by J.S. Scott book review

Like Reblog Comment
show activity (+)
review SPOILER ALERT! 2021-03-16 22:25
Die rote Frau von Alex Beer
Die rote Frau: Ein Fall für August Emmerich - Kriminalroman (Die Kriminalinspektor-Emmerich-Reihe, Band 2) - Alex Beer

3 Monate sind Emmerich und sein Assistent nun bei der Abteilung Leib und Leben - und dort nur glorifizierte Sekretäre. Zumindest bis der neue Chef der Abteilung die beiden dazu verdammt, den Fluch, der auf einer Schauspielerin zu liegen scheint, zu beseitigen, während sich die Kollegen auf den Mord an einem Politiker und Wohltäter konzentrieren. Dieser Fall erhält für Emmerich eine besondere Brisanz, als einer seiner Wohnheimkollegen als Täter verhaftet wird...

Dieser zweite Teil der Emmerich-Reihe gefiel mir noch bedeutend mehr als der erste, was wohl daran liegt, dass Beer nicht viel Zeit mehr mit der Vorstellung der Protagonisten verschwenden muss, sondern gleich in medias res geht.

Der Einblick in die junge Republik ist um einiges schärfer als noch im ersten Teil, die Not größer und spürbarer - sei es Emmerichs Wohnstätte, sei es die Situation um seine Wahlfamilie, seien es auch die Ereignisse rund um den Fall, der die 2 Philosophien "Verbesserung der Not für die Notleidenden (und dadurch für alle)" vs "Verbesserung der Not, indem man Unerwünschte... ja... krepieren lässt und sich auf die konzentriert, die das Volk als ganzes weiterbringen" schließlich gegenüber stellt. Im Wissen, was darauf geschichtlich gefolgt ist, eine sehr interessante und brisante Auseinandersetzung.

Kurzum, ein spannender, durchaus vielschichtiger Roman. Gelungen!

More posts
Your Dashboard view:
Need help?