logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Storm
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-08-16 18:45
Vom Regen in die Traufe
Storm - Die Auserwählte - Virginia Bergin,Sabine Reinhardus

Der tödliche Regen hat Ruby nicht kleingekriegt und mitten im Weltuntergang entdeckt sie enrneut Furchtbares: Das Militär sucht fieberhaft nach einem Gegenmittel, dazu führt es Experimente an Menschen durch! Sie wähnt außerdem ihre Freunde in Gefahr und startet eine rubymäßige Rettungsaktion durch.

"Storm. Die Auserwählte" ist der Folgeband von "Rain. Das tödliche Element" und setzt kurze Zeit nach dem Vorgänger an.

Ruby hat sich nach den schrecklichen Ereignissen im ersten Band in ihrem Haus verbarrikadiert und hofft, dass sie ihr Vater abholen wird. Ihre Tage verbringt sie mit absolut desorganisiertem Verhalten, sie verliert sich in Selbstmitleid, sie hat Angst, und wagt nicht, auf die Suche nach anderen Menschen zu gehen.

Zur Erinnerung: Die Menschheit ist so gut wie ausgerottet, weil im Regen ein tödlicher Virus ist, der eine sehr grausige Wirkung hat. Bisher hat sich Ruby mit ihrer jugendlichen Ignoranz selbst vor dem Schlimmsten bewahrt, obwohl der Großteil ihrer Familie oben im Schlafzimmer verwest.

Als plötzlich die Glocken klingen - ja, eine unheimliche Vorstellung, wenn es ansonsten immer still gewesen ist - fasst sich Ruby ein Herz und geht der Ursache auf den Grund. Bis sie einer alten Schulfreundin gegenüber steht. 

Und dann verliert sich die Handlung leider in den Ereignissen. Ich hatte mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut, weil ich Rubys flapsigen Ton, ihre Umgangsformen und das Teenie-Gehabe an vorderster Front beim Weltuntergang unterhaltsam gefunden habe. Diesmal färbt ihr Wesen allerdings zu sehr auf die Handlung ab, weil die genauso chaotisch wie Ruby auf mich wirkt. 

Ruby fährt hier hin und dorthin, dann kommt sie kurz an, trifft jemanden, und ist wieder dahin, und kämpft nebenher gegen das Militär und den Virus an. Die Ereignisse haben auf mich desorganisiert, chaotisch und ohne Handlungsverlauf gewirkt. Dabei blieb die Spannung auf der Strecke, es wurde mit der Zeit uninteressant und hat daher auch wenig glaubwürdig gewirkt.

Zumindest bleibt Ruby ihre schnodderige Art erhalten, die mir unheimlich gut gefällt. Sie ist ein normaler Teenager, der mit der Situation total überfordert ist. So steht sie zwischen dem fürchterlichen Weltuntergang und Glitzer-Make-up, während sie versucht, einen Plan zu fassen, worin sie wahrscheinlich auch früher nicht gut gewesen ist. Ich weiß von anderen Meinungen, dass sich manche Leser mit Ruby nicht anfreunden können, und sie als unsympathisch empfinden. Dennoch wirkt sie auf mich durchaus real, weil viele Teenager schon damit überfordert sind, ohne fremde Hilfe am Morgen aufzustehen, da kann man am Ende der Welt ebenso wenig Helden erwarten.

Ich finde es schade, dass die Handlung der soliden Idee und Rubys Wesen nicht gerecht geworden ist. Zwar war ich gerne ein weiteres Mal mit ihr unterwegs, doch diese Fortsetzung ist leider hinter meinen Erwartungen geblieben. 

Allerdings habe ich das Ende als tröstlich empfunden, ich mochte die Vorstellung, wie Ruby auf ihre Weise die Kurve kriegt, und bin schlussendlich froh, dass ich die Dilogie vollständig gelesen habe.

Wer unbedingt wissen möchte, wie es Ruby letztendlich ergeht, sollte sich erneut mit dem Glitzergirl in den Regen wagen. Auch wenn es nicht ganz den Erwartungen entspricht, darf man sich zumindest einen interessanten Ausgang versprechen. 

 

 

Die Dilogie:
1) Rain. Das tödliche Element
2) Storm. Die Auserwählte

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-08-13 22:07
Reading progress update: I've read 331 out of 436 pages.
Binary Storm (Liege-Killer) - Christopher Hinz

I'd like to start Halloween Bingo with a relatively clean slate (manga, audiobooks, and the nonfiction book I just started don't count), and so I'm working to finish this. I should be done with it fairly soon.

 

In the past 150 or so pages, there's been the revelation that some matchmaking has been going on, which would have been sweet except it was fueled by particularly invasive date rape drugs. Also, Gillian entered the story and has been acting creepy - he likes to sniff Bel's face and neck. I can't recall if the trilogy ever explained how Gillian and Nick came to know each other and how Gillian and Catharine were separated, but I certainly don't recall the details that have come up here. The way this book set things up, it's a wonder Gillian didn't kill Nick after he got his memories back.

 

It's too bad the last two books in the trilogy were so terrible, or I'd be tempted to reread them to see whether everything Hinz wrote then and now actually fits together.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-07-21 16:54
Reading progress update: I've read 181 out of 436 pages.
Binary Storm (Liege-Killer) - Christopher Hinz

One thing this book is doing, and I'm not sure yet if this is intentional, is making the Paratwa more sympathetic. Yes, there are six or seven thousand deadly Paratwa assassins, but there are tens of thousands of Paratwa total. Most of them live relatively ordinary lives. Meanwhile, Nick and Bel don't seem to make a distinction - they think the Paratwa should be wiped out, all of them. Even the Paratwa assassins have shades of gray in this book. The current scene is introducing a Paratwa assassin's human wife, and they seem to have a loving relationship. 

 

Man, anyone who reads the trilogy after this book is going to have some serious whiplash. Maybe I missed it or forgot it, but I don't recall there being any mention of the Paratwa being anything other than ruthless killers (and, in a few memorable cases, rapists), even in the scenes that were focused solely on them.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-07-18 13:28
Reading progress update: I've read 146 out of 436 pages.
Binary Storm (Liege-Killer) - Christopher Hinz

This has been slow-going. I'm starting to think that Liege-Killer was the only book in this series worth reading.

 

Why does this book exist? There have been a few big revelations, but they only count as big if you haven't read the original trilogy. And if you're new to the series and were planning on reading the original trilogy after this, well, Binary Storm spoils some of the trilogy's biggest revelations.

 

I feel like the author just wanted to write a lot of world-building details. So we have lung restoratives, respirazones, servant and assistant bots, edible ads, and suicide cults. Is there a plot? I'm still waiting to find out.

 

And Hinz still sucks at writing women. I liked Bel at first, when she coolly recognized that Nick was probably complimenting her because he wanted something from her, but then she fell in lust with him. It was so out-of-character for her that even she wondered whether he'd slipped her some kind of futuristic date rape drug (there are multiple kinds, and readers got to learn the details of several of them), but no, it turns out he just has that effect on her.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?