logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: where-the-girls-are
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-17 15:35
The It Girls - Karen Harper

The it girls by Karen Harper
Like how the girls have found different careers: fashion designer and one a novelist.
Starts out as young girls and they are moved to Canada from England. Because of their fathers health problem they end up back in England as they are growing into young ladies, attending balls and coming out parties.
Like hearing of the differences between the two and mostly the historic events that occur during their lifetimes and how that changes things.
Paying off a boat owner as they rescue you from the sinking of the Titanic but it's not as it seems. Betrayal and how it effects each of them.
Loved hearing of all the travel, the fashion design and writing businesses over the years. Good read
I received this book from National Library Service for my BARD (Braille Audio Reading Device).

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-16 18:56
The Subway Girls - Susie Orman Schnall

I absolutely loved this book!!! 

For once, the blurbs were right. This book did remind me of Fiona Davis' books. And, I thought that before I read the blurb on Goodreads.

This was a story of two strong, different generation, women. One past and one present, both dealing with women's rights issues who come together when the younger one decides to look into the Ms. Subways beauty pageants for a current ad campaign.

I flew through this book. I loved how it went back and forth between the history of one woman and the current events of another.

I am so glad that I got a chance to read this book and find yet, another new author.

Thanks to St. Martin's Press and Net Galley for providing me with a free e-galley in exchange for an honest, unbiased review.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-12 10:18
Wärst du auch ein Final Girl?
Final Girls: Thriller - Riley Sager,Christine Blum

Inhaltsangabe

Sie haben die Hölle überlebt. Aber das war erst der Anfang...

Als Einzige hat die Studentin Quincy ein Massaker auf einer Party überlebt. Sie hat jede Erinnerung an damals aus ihrem Gedächtnis gelöscht und sich mühsam ein normales Leben aufgebaut. Zwei andere Frauen, Lisa und Samantha, haben ähnlich Grauenvolles durchgemacht – ein Fest für die Medien, in denen die drei als »Final Girls« bekannt werden. Doch der Horror ist noch lange nicht zu Ende: Lisa wird tot aufgefunden. Ermordet? Der Schlüssel zu allem scheint in dem Massaker in Pine Cottage zu liegen, das nur Quincy überlebte. Angestachelt von Samantha, versucht sie verzweifelt sich zu erinnern, was dort geschah... 

 

Meine Meinung 

Mit diesem Thriller trifft der Dtv Verlag und natürlich auch der Autor Riley Sager genau meinen Geschmack. Als ich das Cover sah und den zugehörigen Klappentext las, war mir das sofort klar.

Auch wenn einige bei folgender Aussage schmunzeln oder den Kopf schütteln werden, kann ich von mir sagen, dass ich die Ambitionen zu einem Final Girl hätte.

 

Im Buch selbst ist die Rede von drei Final Girls.

Jede der jungen Frauen hat ein Massaker überlebt.

Lisa überlebte ein Massaker in ihrem Studentenwohnheim.

Samantha überlebte vier Jahre später den Angriff des Sackmanns.

Und weitere acht Jahre später entkam die 19- jährige Quincy als Einzige dem Pine Cottage- Massaker.

 

Viele Jahre liegen dazwischen, aber alle drei Frauen haben ihre ganz persönliche, schreckliche Geschichte zu erzählen, werden von bösen Erinnerungen verfolgt und von den Medien als Final Girls bezeichnet, die Einzigen, die überlebten.

 

Beim Lesen fielen mir des Öfteren Ähnlichkeiten zu typischen Horrorfilmen auf.

Für mich allerdings kein Punkt, der hier negativ auffällt. Auch in den Filmen überlebt meist nur eine Figur. Und ab den ersten Szenen rätsele ich bereits immer, wer dies sein könnte. Pine Cottage erinnert mich zu dem an ein typisches Setting in einem Horrorfilm. Euch sei an dieser Stelle nochmal gesagt:

Fahrt niemals mit einer Clique in einen tiefen Wald, in eine verlassene Hütte, um euch dort mit Alkohol und Drogen die perfekte Party zu geben.

 

Quincy als Hauptfigur in dieser Geschichte gefiel mir super.

Man merkt sehr gut, dass der Autor sich vor allem bei ihrer Charakterdarstellung besonders viel Mühe gegeben hat. Es sind die Feinheiten, die ihre Person zu etwas Interessantem machen.

Seit dem Massaker von Pine Cottage kann Quincy sich an nichts erinnern. Erst als sie blutüberströmt in den Armen eines Polizisten lag, setzen ihre Erinnerungen wieder ein. Dann hat sie diese Macke Dinge zu sammeln und zu stehlen, in denen sie sich spielgelt, um sich zu vergewissern, dass sie noch da ist. Und ein fast tägliches Ritual ist die Pille Xanax mit einem Schluck Traubenschorle.

 

Der Autor wechselt in seinem Roman zwischen zwei Handlungsperspektiven.

Zum einen erlebt man als Leser mit Quincy die Zeit nach Pine Cottage, zum anderen versetzt uns der Autor 10 Jahre zurück, als die Clique um Quincy sich aufmacht zur Waldhütte namens Pine Cottage. Auch dieser Wechsel gefiel mir unglaublich gut. Den Strang in der Vergangenheit nutzt der Autor, um nach und nach Licht in Quincys Amnesie zu bringen. Gefühlt weiß man als Leser eher was gestehen ist, als Quincy selbst.

 

Aber in diesem Thriller geht es nicht nur um Quincy. Wie es der Titel verrät, geht es um alle drei Final Girls. Nach einem schrecklichen Vorfall sind sämtliche Ohren und Augen gespitzt, Gefahr liegt in der Luft.

Riley Sager spielt in dem Buch mit der Täter- und Opferrolle der einzelnen Figuren.

Sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit konnte er ordentlich für Verwirrung sorgen und trotz vieler kleiner Details einen guten Bogen schlagen.

 

„Ich will dir beibringen, ein Final Girl zu sein.“

(S. 413)

 

Hinsichtlich der Spannung konnte man einen Unterschied zwischen den beiden Zeitebenen spüren. In Pine Cottage konnte man förmlich das nahende Ende anfassen, die Luft brannte und ich wollte da einfach nicht weg. Durch die Amnesie der Hauptfigur, ist man als Leser einfach über jedes Fuzelchen von Information dankbar.

In der Gegenwart war lediglich eine Gefahr spürbar, die Seiten an sich haben sich allerdings deutlich entspannter lesen lassen. Aber dafür überzeugt der Autor in der Gegenwart mit etlichen Wendungen und Überraschungsmomenten.

 

Mein Fazit

Riley Sager stellt uns mit „Final Girls“ sein Debüt vor.

Nach diesem Thriller, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht, werde ich die Augen nach der deutschen Veröffentlichung seines zweiten Thrillers „The Last Time I Lied“ offen halten.

Dieses Buch ist für mich optisch ein absolutes Highlight.

Schlicht, mit großer Schrift und prägnanten Farben sticht einem das Cover förmlich in die Augen.

Für alle Thriller-Fans eine ganz klare Leseempfehlung.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-07-10 22:59
2018 Hugo Ballot: Best Graphic Novel
Black Bolt (2017-) #1 - Leonard Bacon;Joseph Parrish Thompson;Richard Salter Storrs;Henry Ward Beecher;Joshua Leavitt;Henry Chandler Bowen;Theodore Tilton;William Hayes Ward;Hamilton Holt;Harold de Wolf Fuller;Fabian Franklin;Christian Archibald Herter,Saladin Ahmed
Bitch Planet Volume 2: President Bitch - Kelly Sue DeConnick
Monstress Volume 2: The Blood - Marjorie M. Liu
My Favorite Thing Is Monsters - Emil Ferris
Paper Girls Volume 3 - Brian K. Vaughan
Saga, Volume 7 - Fiona Staples,Brian K. Vaughan

This is part of a series of posts reviewing categories in this year's Hugo ballot. I'll be discussing the entries, the voter packet, and my ballot. I've nominated and voted most years since 2011, when I figured out that all I had to do was join Worldcon to get to do so.

 

I'd only read 2 of these in advance of the finalist announcement. Two more are properties I'm familiar with from earlier volumes.

 

  • Black Bolt, Volume 1: Hard Time, written by Saladin Ahmed, illustrated by Christian Ward, lettered by Clayton Cowles (Marvel) - 3.5 stars, loved the art and liked the writing. Still laughing that his name is Blackagar Boltagon. 

 

  • Bitch Planet, Volume 2: President Bitch, written by Kelly Sue DeConnick, illustrated by Valentine De Landro and Taki Soma, colored by Kelly Fitzpatrick, lettered by Clayton Cowles (Image Comics) 4.5 Stars, this one I adored to much to even put into words.

 

  • Monstress, Volume 2: The Blood, written by Marjorie M. Liu, illustrated by Sana Takeda (Image Comics) -  4 Stars, a stronger book than the first one in terms of pacing, and with the same gorgeous art.

 

  • My Favorite Thing is Monsters, written and illustrated by Emil Ferris (Fantagraphics) - Interesting concept, but very slow. I didn't actually finish this book.

 

  • Paper Girls, Volume 3, written by Brian K. Vaughan, illustrated by Cliff Chiang, colored by Matthew Wilson, lettered by Jared Fletcher (Image Comics) - 3.5 Stars, did not love.

 

  • Saga, Volume 7, written by Brian K. Vaughan, illustrated by Fiona Staples (Image Comics) - 3 Stars, fine, but kind of a low point for the series so far.

 

So Bitch Planet is definitely at the top, followed by Monstress and Black Bolt. The other three could go in any order, but maybe I'll just leave them off because I don't really feel strongly about them at all. 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-06 12:12
Voting for this in the number four slot
Paper Girls Volume 3 - Brian K. Vaughan

I enjoyed this - I just enjoyed the other offerings more.   

 

Still a fun ride, but I missed enough without volume two that I felt a little bit lost.   Not sure how to talk about this without spoiling it, so I'll leave it here. 

 

 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?