logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Jenny
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-20 17:30
The Wondrous World of Violet Barnaby, Jenny Lundquist
The Wondrous World of Violet Barnaby - J... The Wondrous World of Violet Barnaby - Jenny Lundquist

I enjoyed this middle school read. I voluntarily chose to review it. I've given it a 5* rating. This was a fun, a little bit wacky story of a girl who lost her mother when she was young. My granddaughters enjoy this author and this is a second in a series. This addresses a lot of tough issues and I wanted to expand the reading of my grandchildren. This is wonderful for this age group.

Like Reblog Comment
review 2017-11-05 19:40
Nordback's exploration of sexuality
The Scarlett Letters: My Secret Year of Men in an L.A. Dungeon - Jenny Nordbak
Like Reblog Comment
review 2017-10-25 20:37
Wenn man niemandem trauen kann
Die stille Kammer: Psychothriller - Jenny Blackhurst

Fast drei Jahre hat Susan Webster in der forensischen Psychiatrie zugebracht. Ihr wird vorgeworfen, ihren damals nur zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet zu haben. Doch Susan, die sich in Emma Cartwright umbenannt hat, kann sich an die Tat nicht mehr erinnern. In einer anderen englischen Kleinstadt, in der sie niemand kennt, will sie ein neues Leben beginnen. Da taucht plötzlich ein Brief auf mit dem Foto eines etwa dreijährigen Jungen, der den Namen ihres Kindes trägt. Kann es etwa sein, dass ihr Sohn doch noch lebt? Oder erlaubt sich nur jemand einen üblen Scherz mit ihr?

 

„Die stille Kammer“ ist das gelungene Thriller-Debüt der Autorin Jenny Blackhurst.

 

Meine Meinung:

Erzählt wird in der Ich-Perspektive aus Sicht von Susan. Dadurch konnte ich die Innenwelt der Protagonistin gut nachvollziehen und war schnell in der Geschichte drin. Diese Kapitel wechseln sich ab mit anderen, die in der Vergangenheit spielen, beginnend im Jahr 1987. Die Verknüpfung mehrerer Erzählstränge ist nicht nur wichtig für den Verlauf der Handlung, sondern auch sehr geschickt gemacht. Immer wieder erhält der Leser aber auch Andeutungen, die später ins Leere führen. Mehrere Personen wirken verdächtig. Dadurch und durch mehrere Überraschungen wird die Spannung bis zum Ende aufrechterhalten, sodass ich bis zum Schluss gespannt die Auflösung des Ganzen verfolgt habe. Durch die Komplexität der Geschichte war es interessant zu erfahren, wie alles miteinander zusammenhängt.

 

Positiv fand ich auch die Kürze der Kapitel, die ebenfalls zum Spannungsaufbau beigetragen und für ein hohes Tempo gesorgt haben. Hinzu kommt der flüssige, angenehme Schreibstil, sodass ich das Buch nur schwer beiseitelegen konnte.

 

Die Figuren des Thrillers sind glaubwürdig gezeichnet. Die Handlung wirkte auf mich stimmig, auch das Ende schlüssig.

 

Ein Pluspunkt waren für mich auch die hübsche Optik des Taschenbuchs und das sehr sympathische Nachwort. Leider sagt mir der deutsche Titel nicht so zu. Das englische Original „How I Lost You“ klingt für mich nicht nur ansprechender, sondern ist meiner Meinung nach auch thematisch passender.

 

Mein Fazit:

Jenny Blackhurst ist ein spannender und komplexer Psychothriller gelungen. Er macht mir Lust, weitere Bücher der Autorin zur Hand zu nehmen.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-24 21:44
I have to give 5 stars
Let's Pretend This Never Happened: A Mostly True Memoir - Jenny Lawson

It made me laugh out loud.

So much so that I read out loud some parts to my husband.

 

It was hilarious. 

And sad.

And interesting.

And unbelievable.

 

A very good read.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-24 04:33
How I Lost You
How I Lost You: A Novel - Jenny Blackhurst
I received this book via NetGalley to give an honest review.
 
Man I was pulled into this story and it was hard for me to stop reading. A mother's worst nightmare happens to Susan and you just can't help but to read to find out if there will be justice. 
 
Susan has been in a Institute for killing her newborn son, yet she doesn't fully remember doing it just that she woke up with him dead. 
She has felt guilt ever since then and has pushed everyone away. She is starting a new life, with a new place, new name, just everything is new. She wants to fly under the radar so no one should know who she is exactly. Yet when she ends up getting a picture of a young boy who could be her child it opens up a secret that has been going on for a long time. How truly well do you know someone if you think you have your life in order?
That is the question that Susan has to figure out because what she uncovers is all connected in one way or another to the death of her son. We see how Susan doesn't give up trying to get the answers to what happened along with finding out who is sending her things to do with her son in the mail. 
 
We go back and forth between Susan in the present day to a group of boys in the past and it all leads us to an amazing ending. I loved how the plot was a steady pace and how I was easily pulled into the story line. I can not imagine what Susan went through four years ago, she is a strong character. As far as characters go I felt that they were done really good and the situations they were in really shaped them. 
More posts
Your Dashboard view:
Need help?