logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Faust
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-10-15 20:43
To Plug the Mighty Hole Withal: "Faust - First Part" by Goethe
Faust: First Part - Johann Wolfgang von Goethe


(original review, 2004)


I’m planning on spending a few weeks on Goethe’s Faust in multiple translations and as much of the German as I can manage, supplemented by hundreds of pages of notes and commentary.

I first read the book while in high school in the totally un-annotated Bayard Taylor translation from Modern Library – one of the texts I’m currently reading. I’m still pretty fond of Taylor’s version – with some exceptions generally preferring him to Walter Arndt in the Norton Critical Edition. Taylor’s a relatively local boy – born in Kenneth Square, PA where the town library carries his name.

 

 

If you're into stuff like this, you can read the full review.

Like Reblog Comment
review 2018-09-30 21:01
Wenn Langeweile zu Hass wird
Mit der Faust in die Welt schlagen: Roman - Lukas Rietzschel

Das Buch:

„Mit der Faust in die Welt schlagen“ ist ein Roman von Lukas Rietzschel, der als gebundenes Buch, E-Book und Hörbuch im September 2018 bei Ullstein erschienen ist.

 

Der Inhalt:

Die beiden Brüder Philipp und Tobias wachsen kurz nach der Wende in der Provinz Sachsens auf. Anfänglich scheint sich alles zum Guten zu wenden. Die Familie baut ein Haus und die Eltern haben gute Jobs. Doch die Nachwirkungen der DDR und das neuaufkeimende Europa sorgen für unsichere Zeiten und das lässt vor allem die Perspektivlosigkeit der Jugend immer weiter anwachsen. Während die Geschwister mitbekommen, was in der Welt alles schief geht, müssen sie auch hilflos mit ansehen, wie ihr nahes Umfeld langsam zerbricht. Die Brüder sind oft sich selbst überlassen und sowohl zuhause, als auch in der Schule, bekommen sie keine Antworten auf ihre Fragen. Die Langeweile tut ihr übriges und die beiden suchen sich ihre Bestätigung bei anderen Halbstarken und geraten dort in die falschen Kreise.

 

Meine Meinung:
Der Zeitraum der Geschichte zieht sich über 15 Jahre, wodurch man die Entwicklung der Brüder sehr gut mitverfolgen kann. Man lernt sie als Kind kennen und muss miterleben, wie ihr Leben Stück für Stück aus den Fugen gerät. Der Autor hat das meiner Meinung nach unglaublich gut eingefangen. Die unbeantworteten Fragen, die Langeweile, die Perspektivlosigkeit und der langsam voranschreitende Zerfall. Die Geschichte läuft nicht auf einen spannenden Höhepunkt hinaus, wir beobachten lediglich zwei Brüder auf ihrem Weg durchs Leben. Das Buch lebt von der Thematik, den Infos zwischen den Zeilen und dem Nachdenken, nach dem Lesen. Durch die Geschichte wird klar, dass man durch geeignete Aufklärung einiges zum Positiven verändern könnte und vor allem sieht man deutlich, wie viel Negatives ausgelöst werden kann durch Vernachlässigung. Aus Frustration werden dann Schuldige gesucht und aus Langeweile wird Hass.
Der Schreibstil hat für mich gut gepasst und die Handlung war durchgehend schlüssig. Obwohl keine extreme Spannung aufgebaut wurde, fand ich es durchgehend interessant. Einzig das Ende hat mich enttäuscht, daraus hätte man mehr machen können.

 

Fazit:

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Die Thematik wurde glaubwürdig und realitätsnah umgesetzt. Ich könnte es mir gut auch als Buch für den Schulunterricht vorstellen, gerade damit durch fehlende Aufklärung nicht das Gleiche passiert wie in der Geschichte von Philipp und Tobias. Das Thema ist so aktuell, dass es wichtig ist darauf aufmerksam zu machen, was mit dem Buch meiner Meinung nach gut gelungen ist.

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-29 02:31
Äußerst aktuell, aber etwas fehlt
Mit der Faust in die Welt schlagen: Roman - Lukas Rietzschel

Lukas Rietzschel hat seinen Debütroman in kurzen, knackigen Sätzen und einem nüchternen Stil geschrieben. Mit vielen Ellipsen. So vermittelt er bereits über die Sprache ein deutliches Gefühl von Trostlosigkeit. Dies setzt sich fort in der Beschreibung der Nachwendezeit in einer ländlichen Region in Sachsen: Unternehmen gehen pleite, Läden und Schulen werden geschlossen, viele Menschen ziehen in die Städte, ein Stasiverdacht wird verstohlen ausgesprochen, Freizeitangebote fehlen. Dazu kommen gescheiterte Ehen und andere ganz alltägliche Dramen, die so überall passieren. Die beiden Brüder Tobias und Philipp werden erst kurz nach der Wende geboren, erleben die Auswirkungen der Wiedervereinigung aber selbst. Auch die Opfer-Mentalität der älteren Generation („Es war nicht deine Schuld.“) übernehmen sie gleich mit.

 

In diesem tristen Umfeld wachsen die beiden Protagonisten nun auf. Sie erleben trotz der Umbrüche eigentlich eine ziemlich durchschnittliche Kindheit und Jugend. Beide Eltern haben einen Job und bauen ein Haus. Die Jungs gehen zur Realschule und fangen anschließend eine Ausbildung an. Trotzdem werden beide Teil der Neonazi-Szene. Sie rutschen ab in dieses Milieu, wie man so sagt. Genau so fühlt es sich in dem Roman an: Tobi und Philipp werden nach und nach zu Nazis, als wenn das unter diesen Umständen halt normal wäre. Anfangs verstehen die Jungs Symbole und Gesten gar nicht, sondern ahmen sie nur nach, weil es die vermeintlich coolen älteren Jugendlichen tun und weil es die Erwachsenen ärgert. Mögliche Gründe für die Radikalisierung werden wie nebenbei erwähnt. Sie liegen irgendwo zwischen Langeweile, dem Wunsch nach Zugehörigkeit, dem Bedürfnis Grenzen zu testen und einer diffusen, unbegründeten Wut, die sich mal gegen Sorben und mal gegen Ausländer richtet.

 

Dem Autor gelingt ein sensibles Portrait der leisen Töne, allerdings ist die Geschichte mehr Beschreibung als tiefgehende Analyse. Einige der Beschreibungen fallen zudem etwas langatmig aus. Genau hier liegt auch mein Problem. Am Ende plappert der eine Bruder die typisch rechten Plattitüden fanatisch nach, während sich der andere apathisch von der Szene zu distanzieren versucht, dabei aber nervig passiv bleibt. Es gibt keinen Widerspruch, die hasserfüllten Aussagen bleiben einfach so stehen und führen zu sinnloser Gewalt. Die Entwicklung der beiden Brüder wirkt einfach banal. Vielleicht ist genau das die Aussage des Romans, dass es für diese Radikalisierung eigentlich keinen triftigen Grund gibt. Nein, ich habe nicht erwartet, dass die Brüder am Ende bekehrt werden und mit ihren neuen Nachbarn aus Syrien Ringelpiez mit Anfassen tanzen. Das offene Ende hat mich allerdings ziemlich frustriert zurückgelassen. Zum Nachdenken regt der Roman aber allemal an.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-20 23:25
Heavy metal horror masterpiece that is sure to become a cult classic; another hit from Grady Hendrix
We Sold Our Souls - Grady Hendrix

‘We Sold Our Souls’ is one HELL of a ride. Grady Hendrix, King of horror at Quirk Books, has written a heavy metal masterpiece with a female lead guitarist, Kris Pulaski, as its star.
Less classic horror this time (his previous books are ‘Horrorstör’, and ‘My Best Friend’s Exorcism’), Hendrix has laden ‘Souls’ with conspiracy theory and real life horrors.

Kris Pulaski was in a heavy metal band called Dürt Würk two decades ago and they were on the brink of success when the lead singer Terry Hunt ripped the band apart and left to start his solo career. And it seems Terry’s rise to success was at the cost of selling the band’s souls.
That’s right, he sold their souls for rock’n’roll…or in this case, heavy metal.

 

Kris’ pitiful present day existence is working at the reception of a Best Western, and if you can stomach the ‘Welcome To Hell’ chapter (good horror always comes at the cost of reading things that make your stomach turn), then you can follow Kris on her journey as she gets whisked from Pennsylvania to a Satanic rehab center, and then across the country again to grimy Las Vegas. Years of grueling, crazy, exciting, challenging (to say the least), and often nasty experiences on the road with the band, were nothing compared to this trip, and it seems like all Kris’ heavy metal years were preparation and toughened her up. The journey to Las Vegas is overwhelming, but Kris has a mission she can’t ignore. There’s also a whole host of colorful characters along the way, but I do have to wonder if Hendrix has a thing against UPS (you will see what I mean when you read the book).

 

The greatest thing about this book is that Hendrix has chosen to write ‘Souls’ with a female protagonist. Not just that: a kickass, middle-aged (even though I hate that word, because that’s what I am now, I suppose), female as its lead. And she plays the guitar like a certain other Hendrix. She doesn’t take any bull from anyone and doesn’t stop fighting back once she starts on her new road trip.

 

While it seems as though she has given up with her hotel job, the revelation that she must stop her old bandmate Terry Hunt, lights a fire in Kris, and the book has that vibe of ‘don’t give up, don’t let the system win, don’t let the bullies push you’. That’s highly clear in the messages of conspiracy theory, our paranoia-laden country, and how culture is selling itself (its soul) particularly out to cell phones and shallow marketing. Reading the book will give you a greater sense of the way the conspiracy theory works in ‘Souls’ - I’m kind of at a loss as how to explain the genius behind how it’s woven in - but Hendrix has cleverly used snippets of radio and newspaper to show how ‘news’ travels and information spreads. This has always been the way conspiracy theories spread and this underbelly of the book is fascinating.

 

If you don’t know all the music in the book, this may be a little daunting, as there are a lot of heavy metal and music references, but I think if you have even the remote interest in or knowledge of decades old music such as Black Sabbath and Slayer, and remember the days when everyone thought that heavy metal listeners were devil worshipers, you will appreciate what Hendrix is doing here (and no you don’t have to actually like the music). Trigger warnings for sexual assault and creepy crawlies; this is definitely rated R.

 

Hendrix is an undeniable force in pop culture literature and has written an unforgettable book, one that’s not for everyone, but will be a cult classic, but not like any of the schlock he writes about in his awesome ‘Paperbacks from Hell’. No one writes like this guy; ‘We Sold Our Souls’ is funny, gross, complex, and a wonderful blend of horror, pop culture, conspiracy theory, and is infused with a heavy dose of music history. Only Grady Hendrix could have done that.

 

**I'm really lucky because this Friday I get to meet Grady here in Seattle at his book signing and I get to have my big stack of books signed. 

*Kudos to Doogie Horner again, for another excellent book cover design for Grady. It's worth noting that the hardcover of this book has beautiful black ink-sprayed pages. 

 

 

 

UPDATE:

What an amazing ‘signing’. To anyone who gets to go to one of the signings on this book tour: Grady will blow your mind with the presentation he has ready for you; I wish I’d been prepared and been able to record it or something, so I could listen to it again (you hear/see that, Grady?).
The whole ‘secret history’ behind heavy metal and how it has rotted so many young minds (aka the wonderful conspiracy theories that set WSOS in motion) is the basis for Grady’s brilliant ‘lecture’, along with a slideshow and I wish I’d at least taken notes, but I chuckled too much to do that. It was the most funny, inspiring, thoughtful signing I’ve been to yet.

 

THANK YOU TO GRADY for revealing the personal background behind writing this book in particular; I really appreciated your message at the end, you have so much heart, especially for a guy who writes some of my favorite books which are complete with things like people getting their scalps ripped off, beetles crawling down their shirts, and high schoolers needing exorcisms. Plus you will say ‘fuck’ a lot right near the children’s department in the bookstore and do the ‘voices’ of the members of KISS.
And I have NO idea how you have the energy that you do (you delivered about 20-25 pages at cutthroat speed), especially since I’m someone who has zero energy most of the time, thanks to MS.
Us Seattlites apologize for the death of metal circa 1991 when Nirvana et al burst onto the scene (I thought it was funny that you started your tour here*), but you must admit jeans are way more comfortable than leather pants, so that was a godsend. I’d love to hear your take on whether that was a conspiracy itself.

So, thank you for coming and signing my massive stack of books, for your presentation, and for your writing genius. Thank you to librarians for buying secret copies of books for kids like a certain one did for you.
You rock.

*We would like to reiterate that we did indeed have a very hot and sunny summer here this year (again) in Seattle, and now that  it’s raining we are actually all quite relieved. Sorry you had to experience it for your trip though. Make sure you come back for your next book.

Source: www.goodreads.com/book/show/37715859-we-sold-our-souls
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-09-16 15:16
schwierige Lebensphasen... Erwachsen werden
Mit der Faust in die Welt schlagen: Roman - Lukas Rietzschel

Das Buch behandelt ein immer wieder brisantes Thema - daher geht es auch immer wieder unter die Haut. Es handelt sich dabei eben nicht um ein Buch für Zwischendurch - sondern das Buch beansprucht den Leser so richtig voll umfänglich. 
Schreibstil ist äußerst gewandt und passend zu dem Buch - er lies sich schön lesen. 
Inhaltlich und auch vom Schreibstil her hat mir das Buch gefallen. Der Interessensbogen wurde auch das ganze Buch hindurch recht hoch gehalten. 
Womit ich mir schwer getan hatte war, dass ich mich nicht so ganz in die Brüder hineinversetzen konnte - da sprang der Funke einfach nicht so ganz über.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?