logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Laura-Moriarty
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2016-10-30 04:11
Book Review: While I'm Falling
While I'm Falling - Laura Moriarty

Book: While I’m Falling

 

Author: Laura Moriarty

 

Genre: Fiction/Family/Mother|Daughter Relationships/Reflection/Divorce/Struggle

 

Summary (from flap of Hyperion edition): In While I’m Falling, Laura Moriarty presents a compelling depiction of how one young woman’s life changes when her family breaks up for good. Ever since her parents announced that they’re getting divorced, Veronica has been falling. Hard. A junior in college, she has fallen in love. She has fallen behind in her difficult coursework. She hates her job as a counselor at the dorm, and she longs for the home that no longer exists. When an attempt to escape the pressure, combined with bad luck, lands her in a terrifiying situation, a shaken Veronica calls her mother for help-only to find her former foundation too preoccupied to offer any assistance at all. But Veronica only gets to feel hurt for so long. Her mother shows up at the dorm with a surprising request-and with the elderly family dog in tow. Boyfriend complications ensue, along with her father’s sudden interest in dating. Veronica soon finds herself with a new set of problems, and new questions about love and independence. Darkly humorous, beautifully written, and filled with crystalline observations about how families fall apart, While I’m Falling takes a deep look at the relationship between a daughter and a mother when one is trying to grow up and the other is trying to stay afloat.-Hyperion, 2009.

 

Read more
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-01-28 22:52
The Chaperone by Laura Moriarty
The Chaperone - Laura Moriarty

Only a few years before becoming a famous silent-film star and an icon of her generation, a fifteen-year-old Louise Brooks leaves Wichita, Kansas, to study with the prestigious Denishawn School of Dancing in New York. Much to her annoyance, she is accompanied by a thirty-six-year-old chaperone, who is neither mother nor friend. Cora Carlisle, a complicated but traditional woman with her own reasons for making the trip, has no idea what she’s in for. Young Louise, already stunningly beautiful and sporting her famous black bob with blunt bangs, is known for her arrogance and her lack of respect for convention. Ultimately, the five weeks they spend together will transform their lives forever.

I love historical fiction especially when it's inspired by the life of silent-film star Louise Brooks or LuLu, what she was known as in the 20s; the actress that made the hair bob with bangs famous.

I started listening to the book as an audio book on a Greyhound trip but wasn't able to finish it on my vacation. I returned the audiobook to the library with the intent on rechecking it out but I forgot. Months later, I remembered that I hadn't finished it so I checked out the hard cover version and read the book. Even though it was months later, the reader's voice from the audio book was the voice that I used for the characters.

After you read the book you'll probably want to learn more about Louise Brooks; I know I do.

Like Reblog Comment
review 2015-11-02 13:53
Hinter den Kulissen der 20er
Das Schmetterlingsm├Ądchen: Roman - Laura Moriarty

Mitten in den Goldenen Zwanziger bricht die 15jährige Louise nach New York auf, um sich ihren größten Traum zu erfüllen: sie will Tänzerin werden! Allerdings lässt sie nicht einmal ihre gleichgültige Mutter allein diese Reise antreten und so kommt es, dass die moralisch gefestigte Mittdreißigerin Cora zur Anstandsdame wird.

Jedoch sind Mutter und Tochter ahnungslos, welche Geheimnisse Cora aus ihrer Vergangenheit und ihrem Leben mit sich nach New York trägt, und dass sich hinter der prüden Fassade eine dramatische Geschichte verbirgt. Eine Geschichte, von der nicht einmal Cora ahnt, welchen unerwarteten Weg sie noch einschlagen wird.

Und was für eine Geschichte! Im Vordergrund steht gar nicht Louise, wie es der Klappentext vermuten lässt, sondern die Anstandsdame Cora: verheiratet, angesehen, gesittet. Langweilig würde man meinen. Ganz und gar nicht! 

Denn hinter Coras konservativem Gehabe verbirgt sich eine Frau, die sich auf latente Weise gegen die überholten Moralvorstellungen ihrer Zeit stellt. Sie wird durch New York noch mehr in ihren Ansichten bestärkt und gewinnt neue Perspektiven, die zeigen, dass es so einiges zu überdenken gilt. Doch das ist nicht das Einzige, was ihr in der berauschenden Metropole widerfährt …

Vor allem geht es aber um die 20er-Jahre. Dabei beschränkt sich die Autorin nicht nur auf die typischen Bilder, die einem im Kopf umgehen, die Prohibition, junge Frauen mit Bubikopf und einer Zigarettenspitze in der Hand, durchtanzte Nächte und alles umarmender Ausgelassenheit, sondern hier wird facettenreich das Thema der Emanzipation behandelt. Aber es ist nicht auf die Emanzipation der Frauen beschränkt, denn es geht um alle Menschen, die hinter den moralischen Gitterstäben ihrer Gesellschaft ausharren - egal ob Schwarz, Weiß, Mann, Frau, Städter oder Farmer, und sich nach und nach einen Weg aus diesem Gefängnis feilen, vielleicht sogar, um danach erneut eingeschlossen zu sein:

„All diese Mädchen hatten sich von ihren Korsetts befreit, aber essen durften sie anscheinend nichts.“ (S. 131)

Louise Brooks, dieses 15jährige Mädchen, dem Cora ihre Reise nach New York verdankt, ist dagegen nur eine Nebenfigur, die sich von Anfang bis Ende wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Allerdings ist sie eine Nebenfigur, die für die Stimmung und Erwartungen ihrer Generation als stellvertretende Ikone steht und ein Stummfilmstar der 20er-Jahre war.

Denn Louise Brooks hat tatsächlich gelebt. Sie war für ihr ausschweifendes Leben, so manches Techtelmechtel - u.a. mit Charlie Chaplin und Greta Garbo - bekannt und nach ihrem Tod hat ihr die Band OMD mit dem Lied „Pandora’s Box“ noch einmal die Ehre erwiesen. 


Es ist ein Gesellschaftsroman, der einen Blick hinter die Kulissen der 20er-Jahre wirft, und dabei nicht nur mit diesem berauschenden Jahrzehnt besticht, sondern einem zu Anfang - genau wie Cora - etwas distanziert gegenübertritt, um einen zu packen und einfach nicht mehr loszulassen.

Ein Buch, dem ich mich aufgrund des Titels sehr skeptisch genähert habe, das mir dann einen ordentlichen Schubs in die Goldenen Zwanziger gegeben hat und mich sogar noch nach der Lektüre weiterhin fasziniert und mich nicht mehr entkommen lassen will.

Für alle, die an den 20er-Jahren, der damaligen Gesellschaft oder einfach an einem guten historischen Roman interessiert sind, spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus.

© NiWa
Like Reblog Comment
text 2014-01-19 23:18
Super 6 Sunday
Keeping the Moon - Sarah Dessen
Keeping You a Secret - Julie Anne Peters
True Colors - Kristin Hannah
Awaken - Katie Kacvinsky
The Center of Everything - Laura Moriarty
Eat Mangoes Naked: Finding Pleasure Everywhere (and dancing with the Pits) - S.A.R.K.

Super Six Summery Covers / Books

 

 
 
Source: bewitchedbookworms.com/super-six-sunday
Like Reblog Comment
review 2013-10-09 00:00
The Chaperone
The Chaperone - Laura Moriarty I seriously loved this book - the story of a regular 1920s Kansas housewife who chaperones a teenaged Louise Brooks to New York, but for reasons of her own. Cora felt like a real woman and I always wanted to know more of her life and of how her experiences change her as the world around her changes, too.

The only slightly negative thing is that the "epilogue" is several chapters long - but I think Cora deserves the happiness she experiences in it, so I didn't mind too much.
More posts
Your Dashboard view:
Need help?