logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: jonathan-stroud
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-19 19:46
Book 33/100: The Amulet of Samarkand by Jonathan Stroud
The Amulet of Samarkand - Jonathan Stroud

I just wasn't as enamored of this book as a lot of other people seem to be.

While I found Bartimaeus' narration more compelling than Nathan's chapters, I didn't really find myself "getting behind" either character. I don't really need characters to be "likeable" in the books I read, but I kept wondering exactly who or what I should be rooting for in this book, what should keep me reading. Was I supposed to want Nathan to succeed in his endeavors, even though he was kind of a jerk to Bartimaeus? I kept thinking the book was probably trying to be something of a "buddy comedy" where Bartimaeus and Nathan were supposed to start out loathing each other but would eventually come to be reluctant comrades, and that perhaps THAT was the outcome we were supposed to be pulling for. But that aspect of the story never really seemed to materialize, either.

So I'm sorry to say that my mind wandered a fair amount during this book. It took me a long time to figure out the era it was taking place in, and I eventually determined it's in a sort of alternate present-day since a laptop was mentioned at some point. And although the magic system and political set-up and hints of a coming revolution were all interesting, it also felt somewhat muddled to me. It did remind me of a children's version of "Jonathon Strange and Mr. Norrell," and it was well written, but I probably won't be reading further into the series.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-03-19 13:29
Die Raunende Maske
Lockwood & Co. - Die Raunende Maske - Katharina Orgaß,Gerald Jung,Jonathan Stroud

London wird von einer Geisterplage heimgesucht, die man bisher noch nicht gesehen hat. Alle Agenturen werden zu Hilfe gerufen, nur Lockwood & Co. bleiben zumindest anfangs außen vor. Doch dann dürfen auch sie sich ins nebulöse Getümmel stürzen und kommen dem Ursprung der Plage auf die Spur. 

Die Geisteragentur Lockwood & Co. ermittelt wieder. Mit grausigem Charme, eigentümlichen Esprit und gruseliger Unbeholfenheit zeigen die berüchtigsten Agenten Londons den Geistern, dass sie im Diesseits keine Chance haben und sich lieber ins Jenseits verziehen sollten.

Es handelt sich um den 3. Fall von Lockwood & Co., die neben dem altbekannten Team aus der toughen Lucy, dem hochbegabten George und dem begnadeten Big Boss Anthony Lockwood himself, die liebreizende Holly in die Agentur holt, damit sie sich gegenüber der Geisterwelt nicht in der Unterzahl sehen. Wer die Agenten der Agentur bereits kennt, weiß, dass sich hinter Intelligenz, Talent und Charme eine gnadenlose Unprofessionalität verbirgt, die sie regelmäßig in die Bredouille bringt.

"Trotzdem ... so was Lustiges habe ich noch nie gesehen. Ihr seid wirklich die Unfähigkeit hoch drei." (S. 39)

Auch dieser Fall wird direkt von Lucy erzählt. Ich finde es großartig, wie sie sich an den Leser wendet und in sarkastischem Ton von den Ereignissen berichtet. Dabei spart sie natürlich nicht aus, was sie von der neuen Bürogehilfin Holly denkt, die in ihrem perfekt-organisiertem Überengagement so gar nicht zum Rest der Truppe passen will. Wären Lockwood und George nur nicht so angetan von ihr … 

Der Fall will lange Zeit nicht in Fahrt kommen und wird erst nach gut der Hälfte richtig aufgegriffen. Im Vordergrund steht der Team-Zuwachs und was Lucy von ihr denkt, aber auch, wie sie ihre neuentdeckten Fähigkeiten einsetzt.

Demzufolge steht natürlich Lucy im Vordergrund. Bei diesem Fall mutet sie sich allerdings zu viel zu und bringt nicht nur sich selbst sondern die ganze Agentur in Gefahr. Sie versucht einen neuen Zugang zur Geisterwelt auszuprobieren, wodurch es für alle Beteiligten ganz schön brenzlig wird.

Die Beziehung zwischen Lucy und Holly bietet ordentlich Konfliktpotential. Obwohl hier vom eigentlichen Geisterphänomen abgelenkt wird, habe ich mich großartig amüsiert. Ich mag Lucys trocken-sarkastische Art, die jede noch so harmlose Situation zu einer ausgewachsenen Gefahrenquelle macht und dabei nicht einmal ihre Freunde verschont.

Der Showdown war diesmal wirklich gruselig. Jonathan Stroud hat ein Wesen kreiert, das sogar mir Gänsehaut verursacht hat. Er beschreibt minutiös wie das Grauen über den Boden kriecht, sodass ich obendrein die eine oder andere Nacht nach der Lektüre noch Gänsehaut beim Gedanken daran hatte.

Das Ende ist ein richtiger Knall. Beinhart lässt der Autor den Leser im Dunkeln stehen und vertröstet mit dem 4. Band, der bald gelesen werden will.

Ich habe die Agenten von Lockwood & Co. einfach gern und kann auch ihren 3. Teil wärmstens weiterempfehlen. Die interessante Geisterwelt, der vor Sarkasmus triefende Erzählstil, das witzige Geplänkel der Figuren und die gruseligen Elemente sind meiner Meinung nach zu einem grandiosen Gespensterkrimi vereint, der junge und ältere Lesern bestimmt gleichermaßen begeistern kann. 

 

Die Reihe:
1) Lockwood & Co. Die Seufzende Wendeltreppe [Rezension lesen]
2) Lockwood & Co. Der Wispernde Schädel [Rezension lesen] 
3) Lockwood & Co. Die Raunende Maske
4) Lockwood & Co. Das Flammende Phantom

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-02-08 06:01
The Ring of Solomon, Jonathon Stroud
The Ring of Solomon - Jonathan Stroud

Bartimaeus the snarky, wise-cracking, self-aggrandising djinn is back for a...prequel! Set in the time of Solomon and tackling familiar issues of slavery and freedom and abuse of power, this book starts quite slowly and suffers the problem the original trilogy ran into; Bartimaeus is so bad-ass, cool, fun and funny that time spent following any other character is dull by comparison.

 

Really, Mr. Stroud, if you ever return to the tales of Bartimaeus, don't bother with anybody else's viewpoint.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-01-27 03:07
Reading progress update: I've read 118 out of 448 pages.
The Ring of Solomon - Jonathan Stroud

Over a quarter of the way through and we still seem to be laying the ground-work. We also have that problem that what is fun about a Bartimaeus book is Bartimaeus - when we run off to other viewpoints it is always dull by comparison.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-01-26 11:26
Reading progress update: I've read 87 out of 448 pages.
The Ring of Solomon - Jonathan Stroud

It could do with more rapid plot development.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?