logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: paris
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-07-13 16:45
Behind Closed Doors
Behind Closed Doors - B. A. Paris

I'm not exactly sure of the reason, but I could not connect to Behind Closed Doors at all. I didn't feel a thing for any of the characters or what happened to them. It wasn't a thriller for me. The plot isn't very plausible, but I was willing to look past it so my lack of connection wasn't from that. I wish I could put my finger on it, but I'm now even having a difficult time remembering details - that's how little I connected with this book. At least it was a quick read and a free loan from the library - so not much lost in the way of time and money. I'm sure there are those out there who will really enjoy this book. I just wasn't one of them.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-07-12 21:01
Exciting July Releases That Are On My TBR
A Paris All Your Own: Bestselling Women Writers on the City of Light - Eleanor Brown
A Name Unknown (Shadows Over England) - Roseanna M. White
The Diplomat's Daughter: A Novel - Karin Tanabe
Where the Light Falls: A Novel of the French Revolution - Owen Pataki,Allison Pataki
Seducing Abby Rhodes - J.D. Mason
Edward VII: The Prince of Wales and the Women He Loved - Catharine Arnold
The One I've Waited For (The Crystal Series) - Mary B. Morrison
The Cartel 7: Illuminati: Roundtable of Bosses - Ashley and JaQuavis,JaQuavis Coleman
The Truth We Bury: A Novel - Barbara Taylor Sissel

I finished only one book in June. I was quite shocked. I've started many and am hopeful that July will be a better month for reading. I've been out of sorts personally and physically. However, this list of books are right up my street and I'm sure are going to be awesome reads. I'm revisiting favorite authors and genres.

Like Reblog Comment
review 2017-07-11 14:51
Too predictable
The Breakdown - B. A. Paris

Last year I enjoyed the Behind Closed Doors, and I was hoping that this book would be as good or better, but sadly it didn't surprise me. I found the main character very annoying with her getting so paranoid over little thing, but then later on I started to feel bad for her. The phone call scene kept repeating over and over again, which can get pretty boring. I figured out the ending about 1/4th through the book. I am one of those readers who can guess what happen early on in the story, and it takes a really good suspense to keep me on edge of my seat. The book was an entertaining and quick read, but it's just a bit too predictable for me. I'd still recommend it to those who enjoy reading psychological thrillers.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-30 04:30
Rezension | Der Brief von Carolin Hagebölling
Der Brief: Roman - Carolin Hagebölling

Beschreibung

 

Die Journalistin Marie ist Anfang dreißig und lebt zusammen mit ihrer Lebenspartnerin Johanna in Hamburg. Das Leben läuft gerade ganz gut, doch dann erhält Marie einen Brief der alles auf den Kopf stellt. Der Brief stammt allem Anschein nach von Maries Jugendfreundin Christine, ist jedoch an eine Anschrift in Paris adressiert und enthält einen verstörenden Text, der die Realität unterschiedlicher Leben ineinander verschwimmen lässt.

 

In dieser Realität lebt Marie mit ihrem Freund Victor in Paris, arbeitet in einer Kunstgalerie und leidet an einer schweren Krankheit. Um heraus zu finden was hinter den mysteriösen Briefen steckt reist Marie nach Paris…

Meine Meinung

 

Carolin Hageböllings Debütroman „Der Brief“ hat mich auf den ersten Blick angesprochen und die Kurzbeschreibung hat ihr Übriges getan um meine Neugierde vollends zu entfachen. Die Covergestaltung des broschierten Werkes gefällt mir sehr gut, da sie sogleich ein Gefühl von Fernweh und schönen Reiseerinnerungen wach werden lässt. Auch die weitere Aufmachung ist äußerst gelungen, die etwas stärker gehaltenen Seiten fühlen sich schön griffig an und durch die etwas größere Schrift fliegt man geradezu durch die Seiten und ein hübsches Anker-Eiffelturm-Symbol kündigt das jeweilige Kapitel an.

 

»Die Realität ist eine Frage der Wahrnehmung, nicht der Wahrheit.« (Seite 51)

Im Mittelpunkt steht das beschauliche Leben der Journalistin Marie, die mit ihrer großen Liebe Johanna in Hamburg lebt und arbeitet. Als Marie einen mysteriösen Brief von ihrer ehemaligen Schulfreundin erhält, der an eine Anschrift in Paris adressiert ist und dessen Inhalt keinerlei Sinn ergibt, nimmt die Story zu einem frühen Zeitpunkt bereits an Fahrt auf.

 

Ich möchte euch gar nicht zuviel von dem Inhalt verraten, so dass euch die Spannung erhalten bleibt. Deshalb nur soviel: Marie lebt nicht in Paris, sondern in Hamburg, weiß nichts über ein Aneurysma und kennt keinen Victor. Um die Herkunft sowie den rätselhaften Inhalt des Briefes auf den Zahn zu fühlen nimmt Marie wieder Kontakt zu ihrer damaligen Schulfreundin auf und reist nach Paris.

 

"Mit jedem Atemzug, jedem Augenaufschlag und jeder kleinen Bewegung geriet ich stärker in den Bann dieses pulsierenden Kosmos, der meine Einsamkeit umarmte und meine Sehnsucht verschlang. Paris hatte mich verzaubert." (Seite 79)

 

 Im Laufe des Plots verschwimmen die Linien zwischen der Realität in Hamburg und der „fiktiven“ Realität in Paris immer mehr. Die Atmosphäre wirkt gerade während Maries Zeit in Paris regelrecht aufgeladen an, und sorgte bei mir für Gänsehaut! Die grundlegende Frage die Carolin Hageböllings Roman „Der Brief“ aufwirft, »Was wäre, wenn man an bestimmten Punkten des Lebens andere Entscheidungen getroffen hätte, und wie sähe das Leben dann jetzt aus?«

 

Die Protagonisten rücken bei diesem Gedankenexperiment eher in den Hintergrund. Marie, Johanna und Co. wirken wie Statisten die ihren Zweck erfüllen, austauschbar und konturlos. Leider ist es dadurch schwer, sich mit den Charakteren zu identifizieren um eine emotionale, tiefer gehende Bindung aufzubauen.

 

Das Ende der Geschichte wurde offen gelassen und bietet somit genügend Spielraum für eigene Gedanken, Wünsche und Phantasien. Mir persönlich hat diese Lösung sehr gut gefallen, da ich sie einfach sehr passend zu diesem spielerisch, experimentellen Roman fand.

 

»…wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder dazu malen.« (Seite 88)

 

Die Kehrseite der Medaille ist, dass Fragen aufgeworfen und nicht beantwortet werden. Leser die einen logischen und runden Abschluss bevorzugen, könnten bei dieser Art von Roman den Buchdeckel unbefriedigt schließen.

 

Fazit

 

Ein Debütroman der die Gedanken fliegen lässt.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-der-brief-von-carolin-hageboelling
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-22 00:29
The Breakdown - B. A. Paris

I could not wait to start reading this book. I was so happy when I found out that I had been approved to do so.

However, I think this one took way too long letting the reader know that Cass was freaking out over seeing her friend in the woods. I got it, I truly got it, pages and pages ago. And, it was pretty predictable. I was pretty sure what was going on very quickly and detested that character. However, what I thought and how the author ended the book were not exactly quite right. So, I do have to give the author an extra star for that.

That is not to say that I would not read another book by this author. I just think this one really didn't do it for me.

Thanks to St. Martin's Press and Net Galley for providing me with a free e-galley in exchange for an honest, unbiased review.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?