logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Buchverfilmung
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
url 2015-07-22 08:12
[HINWEIS] Buch-Ideen-Verfilmung „The 100“

Ihr fragt euch jetzt sicher, ob die Nika sich da nicht vertippt hat, was? Nein, hat sie nicht. Die Verfilmung von "The 100" hat nämlich einen für mich sehr interessanten Hintergrund, der mich letztes Jahr überhaupt dazu brachte, diese Serie bei US-Start genauer zu beobachten.

Romanverfilmungen gibt es immer wieder, dass diese nicht nur im Kino stattfinden, sondern gleich als Serie angelegt werden, ist auch nicht neu. Bei "The 100" lag der Fall aber so, dass die Filmrechte gekauft wurden, bevor das Buch überhaupt veröffentlicht war. Mehr noch, es war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal fertig geschrieben! Kass Morgan hat in einem Interview mit The Daily Quirk erzählt, dass sie gerade ihre endgültige Fassung beendete, während die Drehbuchautoren bereits an der Pilotfolge schrieben.

So eine Neuigkeit macht das Nikalein ja dann doch neugierig. Es gibt sehr, sehr wenig Romanverfilmungen, die für mein Empfinden an die Vorlage auch nur heranreichen (unangefochtene Nr. 1 bleibt da nach wie vor die 95er Verfilmung des BBC zu "Stolz und Vorurteil"). Wie aber sieht es aus, wenn es noch keinen fertigen Roman gibt - geschweige denn die beiden Fortsetzungen - wenn der Dreh beginnt?

 

Mehr

Source: lesekatzen.blogspot.de/2015/07/hinweis-buch-ideen-verfilmung-100.html
Like Reblog Comment
text 2014-06-01 21:29
Filmgeplauder #4

 

Heute, am späten Nachmittag, habe ich mir den Film mit einer Freundin angeschaut, die auch nicht das Buch kannte. Daher waren wir beide also sehr unvoreingenommen an den Film heran gegangen. Doch ich hatte das Buch ja nun mehrmals versucht zu lesen und wusste zumindest, wie es beginnt und ... dazu kann ich nur sagen, dass der Film dem schon einmal sehr treu gewesen war. Allerdings wusste ich ab einen Punkt eben auch nicht mehr was Buchgetreu war und was nicht. 

 

Vom Feeling her war der Film schon manchmal etwas spannend, aber für mich nicht durchgängig. (Was meine Freundin allerdings gar nicht fand. Für sie war nur der Anfang etwas schwierig, aber dann wurde es immer spannender. Fand ich eben nicht, haha.)

Die Schauspieler waren sehr gut ausgewählt - man hätte wirklich denken können, dass die Kinderschauspieler erwachsen geworden sind. (Bei den Erinnerungsszenen mit dem Autounfall, falls jemand das Buch gelesen hat.) 

Die Musik war sehr passend und ich fand sie manchmal richtig schön. Also da freue ich mich schon auf den Soundtrack! 

Doch in den ganzen 97 Minuten wurde ich nicht so richtig warm mit dem Film. Vielleicht lag es daran, dass ich immer an das Buch denken musste oder ... ich weiß nicht. Für mich war es ein 3,5 Sterne-Film, denn ich musste mich manchmal zurückhalten nicht auf die Uhr zu schauen oder einfach "wegzupennen". 

Hat der Film jetzt Lust auf das Buch gemacht? Nein, bei mir nicht. Ich habe dadurch sogar noch weniger Lust bekommen es jemals noch einmal mit dem Roman zu versuchen. (Meine Freundin allerdings würde sehr gerne mal reinlesen in das Buch ... Jaja, so unterschiedlich können die Geschmäcker sein^^)

 

_______

Falls sich jemand fragt, wo mein Monatsrückblick ist: Den habe ich schon vor einigen Tagen gepostet und *HIER* noch einmal verlinkt. 

Ich wünsche euch eine schöne neue Woche! 

P.S.: Ich lese gerade übrigens endlich wieder ein Buch! *^*

Liebe Grüße, 
Vee

Like Reblog Comment
url 2014-02-06 18:31
[Buchverfilmung] Die Bücherdiebin


Source: buecher-welten.blogspot.de
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2013-09-14 22:05
Film Talk #1 - Das Kind

Hallo liebe Bücher-Narren!

 

Ich denke Ihr habt nichts dagegen hier auch mal über die Verfilmungen unserer Lieblingsbücher zu sprechen. :) Ich fang dann auch gleich mal an, denn gerade haben wir uns "Das Kind" als Film angesehen. 

 

 

Ich sags gleich vorneweg: Ich konnte mich mit Robert Stern auch in Gestalt von Eric Roberts (Bruder von Julia) nicht anfreunden. Er bleibt mir einfach zu fremd und nicht sympathisch genug. Im Film ist dieser Eindruck sogar noch stärker, weil man als Zuschauer seine Beweggründe oft nicht nachvollziehen kann. 

Auch sonst war der Film leider nicht so überzeugend. Richtig Spannung kam nur an ganz wenigen Stellen auf, manche Wendungen waren leider vorhersehbar und Simon, das Kind, hätte meiner Meinung nach besser besetzt werden können. Er bleibt im Großteil der Einstellungen irgendwie wächsern, was wohl Absicht ist um seine Krankheit  zu transportieren und anscheinend auch undurchschaubar und rätselhaft wirken sollte.  Der Funke ist einfach nicht so richtig übergesprungen im Vergleich zum Buch, wo er mir sehr gut gefallen hat. Auch das leicht Mysteriöse, das mich zu Beginn des Buches fasziniert hat, kam hier nicht wirklich zum Vorschein.

Und das Ende, herrje, das Ende hätte man kaum kitschiger gestalten können...

Einziger Lichtblick: Ben Becker als Borchert. Nicht nur großartig gespielt und einer der Charakter, der von Anfang an glaubwürdig rüberkommt, sondern auch sehr nah am Buch interpretiert, was mir gut gefallen hat. 

 

Alles in allem habt Ihr nicht viel verpasst, wenn Ihr diesen Film nicht gesehen habt. Schade.

 

XOXO 

Nicole

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2013-02-01 11:46
Buchverfilmungen 2013

Da es scheinbar in letzter Zeit einen Trend hin zu Buchverfilmungen gegeben hat – man denke nur an The Hobbit, Cloud Atlas oder auch Life of Pi -, habe ich mich auf die Suche nach neuen Filmen gemacht, die dieses Jahr – zumindest in den USA – ins Kino kommen und auf Büchern basieren. Ich habe da schon so einiges gefunden, aber wer weiß, was ich sogar alles übersehen habe :)

 

The Host

Stephenie Meyer ist ja nicht nur durch ihre Twilight-Bücher bekannt, die ebenfalls schon vor einiger Zeit verfilmt wurden, sondern auch durch ihr Romance/Science Fiction Buch The Host, in der die Erde von parasitären Aliens – auch Seelen genannt - übernommen wird. Im Laufe des Buches – und wahrscheinlich auch des Filmes – verfolgt man die Geschichte einer dieser Seelen, die den Körper eines jungen Mädchens in Besitz genommen hat.

Source

 

World War Z (An Oral History of the Zombie War)

Das 2006 veröffentlichte postapokalyptische Horrorbuch von Max Brooks zählt auch zu den Büchern, die heuer ihren Weg in die Kinos finden werden. Die Hauptrolle wird von niemand geringerem als Brad Pitt gespielt. Der Vorgänger dieses Buches ist übrigens „The Zombie Survival Guide“ – falls das jemanden von euch ein Begriff ist.

Source

 

 

The Mortal Instruments – City of Bones

Auch City of Bones, der erste Teil der Mortal Instruments Reihe (dt. Chroniken der Unterwelt) von Cassandra Clare kommt dieses Jahr ins Kino. Bei diesem Buch handelt es sich um einen young adult Fantasyroman, der erstmals im Jahr 2007 veröffentlicht wurde. Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch nicht kenne, deswegen weiß ich nicht, welche Charaktere die Hauptpersonen sind. Aber ich kann euch zumindest sagen, dass Lena Headey (bekannt durch die TV-Serie Terminator oder auch The Game of Thrones) als Jocelyn Fray mitspielen wird.

Source

 

Ender’s Game

Hierbei handelt es sich um den ersten Teil der Science Ficiton Reihe von Orson Scott Card. Die Geschichte spielt in einer Zukunft - nach einem Krieg mit einer Alienrasse -, in der sehr begabte Kinder von zu Hause weggeholt werden und auf eine Art Schule oder eher Trainingscamp geschickt werden um sie für künftige Angriffe auszubilden. Bekannte Schauspieler sind beispielsweise Harrison Ford, Ben Kingsley (bekannt durch Hugo und Shutter Island) oder auch Asa Butterfield, der in dem Film Hugo die Hauptrolle gespielt hat. Auch dieses Buch habe ich ehrlich gesagt noch nicht gelesen, habe es aber schon zu Hause im Regal stehen und es wartet sehnsüchtig darauf gelesen zu werden.

Source

 

The Hunger Games – Catching Fire

Natürlich ist auch der zweite Teil der Hunger Games, in dem Katniss und Peeta, nachdem sie eigentlich froh sind, die Hunger Games überlebt zu haben, schlussendlich doch mitten drin landen und erneut eingezogen werden, mit von der Partie. Viel gibt es dazu ja nicht zu sagen :) warten wir mal ab, wie diese Verfilmung wird.

Source

 

The Hobbit – The Desolation of Smaug

Wie auch bei den Hunger Games, so kommt auch der zweite Teil des Hobbits heuer ins Kino. Wie es in der Geschichte rund um die Zwerge, Bilbo und Gandalf weitergehen wird, werden wir Ende dieses Jahres erfahren. Nur eine kurze Anmerkung meinerseits: ich finde es schrecklich, dass ein nicht ganz 400-Seiten-Buch so in die Länge gezogen wird, dass daraus drei Filme gemacht werden können. Nichtsdestotrotz werde ich auch diesen Dezember ins Kino gehen um mir den zweiten Teil anzuschauen :)

Source

 

Carrie

Ursprünglich ja ein Buch von Stephen King, wurde aber schon erstmals im Jahr 1976 verfilmt. Bei der Neuverfilmung spielt Chloe Grace Moretz die Hauptrolle – bekannt wurde sie unter anderem übrigens durch Hugo, Dark Shadows oder auch Kick Ass.

Source

 

 

Was Filme betrifft, wird das ja ein ganz interessantes Jahr :) Bin schon gespannt, was es in der Bücherwelt heuer alles Neues und Interessantes geben wird.

 

 

Edit: Ich hätte noch ein paar Buchadaptionen hinzuzufügen.

 

Warm Bodies
Twilight meets The Walking Dead wurde auch verfilmt. Deutcher Titel dieses Buches ist übrigens "Mein fahler Freund". Der Zombie R wird dabei von Nicholas Hoult gespielt, den man vielleicht noch von der Verfilmung "About a Boy" kennt, in der er den Jungen Marcus Brewer spielt.

 

Und Dank Lillelara hier noch ein paar Buchverfilmungen:

 

Jack Reacher
Dieser Film basiert auf dem Buch "Sniper" von Lee Child - es handelt sich dabei übrigens um den 9. Teil der Jack Reacher Reihe. Bekannte Schauspieler sind Tom Cruise oder auch Rosamund Pike, die vor allem durch Stolz & Vorurteil und Ein Jahr vogelfrei bekannt ist. Bevor ich es vergesse, dieser Film läuft derzeit schon im Kino!

 

Silver Linings
Die Hauptrollen werden von Bradley Cooper (ich sage nur Hangover) und Jennifer Lawrence (bekannt durch Hunger Games) gespielt. Dem Film liegt das Buch The Silver Linings Playbook von Matthew Quick zugrunde, in dem es um einen ehemaligen Geschichtelehrer geht, der zu seinen Eltern zieht und versucht, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Diesen Film kann man übrigens auch schon im Kino sehen!

 

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen
Natürlich kommt auch wieder mal eine Verfilmung von einem Percy Jackson Buch ins Kino.

 

Rubinrot
Zum Schluss hätte ich noch die Buchverfilmung von Kerstin Giers Rubinrot. Die Rollen werden unter anderem von Veronica Ferres oder auch Maria Ehrich (die bei der TV-Mini-Serie Das Adlon mitgespielt hat) gespielt.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?