logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Joe-Abercrombie
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-09-03 20:34
Reading progress update: I've read 116 out of 507 pages.
The Best Science Fiction and Fantasy of the Year, Volume Eleven - Joe Abercrombie,N.K. Jemisin,Ken Liu,Jonathan Strahan

I'm loving this anthology so far (which is what I expected, given that I find Jonathan Strahan's taste similar to my own). The first few stories exhibit the kind of variety and quality that one ought to expect from a Year's Best anthology. Here's what I think of these individual pieces: 

 

The Future Is Blue, by Catherynne M. Valente -- 3 stars (out of 5). Well, this one I did not like as much. That's a surprise, because I have never encountered a CMV story I didn't like. This wasn't bad, it was just kind of a chore to finish. The ending packs quite a punch, no less strong than the usual from this wonderful author. If anything, the water-world bizarreness of life in this thoroughly imagined story makes you realize that, even if climate change doesn't completely drown the Earth, life may well become a challenge to recognize.

 

Mika Model, by Paolo Bacigalupi -- 5 stars! A police detective finds himself in a situation where he must find a defense lawyer for a sexbot... but what legal rights does a sexbot have? Is the sexbot truly sentient? To what degree? Tough questions with no good answers in the near future. This one is fascinating, not just for the moral questions, but also for its ingenious structure and its finely tuned writing. The really neat thing about this story is that all these Big Questions are wrapped up in a fiction-package made poignant by the author's mastery of perspective. That kind of combination makes you think more deeply.

 

Spinning Silver, by Naomi Novik -- 5 stars again! This compelling tale is a riff on Rumpelstiltskin. The daughter of a failed moneylender (failed because he is too kind), who is himself the son of a successful moneylender, makes herself into an even more successful moneylender. But such success comes with a price... 

 

Two's Company, by Joe Abercrombie -- 4 stars. I think this one is set in the "Blade Itself" universe (though I haven't read anything from that milieu...). It's a clever tale pitting two boastful warriors against each other in comic fashion, complete with witty repartee and amusing reversals. It didn't come across as half so witty as the author thought it might (or so it seems to me), but it's still pretty amusing, and the writing is impressively smooth, with something approaching the perfect economy of description.

 

You Make Pattaya, by Rich Larson. 5 stars! There's really nothing revelatory about this sexy con caper, but it's constructed so perfectly that it was a pure joy to read. Taken together with "Mika Model" (and even "Two's Company", to a small extent), it's a refreshing challenge to the status quo of sexual mores as well as a reminder that such mores are ever in flux.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-03-06 19:06
Planning to read via library ebook loan ...
Perfect Shadow - Brent Weeks
When Demons Walk (Sianim Book 4) - Patricia Briggs
Steal the Dragon - Patricia Briggs
Arrows of the Sun - Judith Tarr
Firebrand - Kristen Britain
The Fate of the Tearling: A Novel (The Queen of the Tearling Book 3) - Erika Johansen
The Trouble with Kings - Sherwood Smith
Half a King - Joe Abercrombie
Closer to the Chest - Mercedes Lackey
It's Raining Men - Jennifer Stevenson

These I put on hold from those newly added to my public library's overdrive ebook loans.

 

I already read the Succubus Blue's (Georgina Kincaid) series from Richelle Meade so didn't hold -- but that's been recently added as well.  Plus more Nalini Singh ebooks (my library had mostly audiobooks of hers).  First three Cassandra Palmer series by Karen Chance now showing in ebook rather than just audiobooks also.  Not my thing, but a lot of Battletech books showed up as well.

 

I did put in a librarian request adding missing covers if any are still showing on this post. 

 

Like Reblog Comment
review 2017-03-04 00:00
The Blade Itself
The Blade Itself - Joe Abercrombie Decided to quit reading this book. Abercrombie has created a very gritty world that does feel more like what a pre-industrial world at war would actually be for the suffering characters. But that bleak and dark tone isn't what I want to be reading right now. So maybe another day.
Like Reblog Comment
review 2016-11-17 10:47
Goldrausch im "First Law" - Universum
Blutklingen - Joe Abercrombie

Joe Abercrombie ist in sein „First Law“ – Universum zurückgekehrt. Im Januar 2017 wird die Anthologie „Schattenklingen“ bei uns veröffentlicht. Obwohl ich sonst kein Fan von Kurzgeschichten bin, kann ich es kaum erwarten. 13 neue Geschichten mit Glokta, Logen und all den anderen! Da es bis Januar ja nicht mehr allzu lang hin ist, wurde es höchste Zeit, dass ich mir den letzten der drei Einzelbände aus der „First Law“ – Welt vornehme. „Blutklingen“ stand auf der Speisekarte.

 

Scheu Süd war nicht immer ein guter Mensch. In ihrer Jugend lief sie von zu Hause fort und schloss sich einer Räuberbande an. Sie stahl. Sie tötete. Dankbar, dass diese dunklen Jahre der Gewalt weit zurückliegen, sorgt sie heute so gut sie kann für ihre kleinen Geschwister Ro und Pit und versucht, den Hof ihrer verstorbenen Mutter am Laufen zu halten. Keine einfache Aufgabe in Naheland. Unterstützt wird sie von dem alten Gully und Lamm, einem sensiblen Nordmann, der wohl so etwas wie ihr Stiefvater ist. Scheu kennt die Berichte über Goldfunde in Fernland. Idiotisch, wer glaubt, dort das Glück zu finden. Niemals würde sie ihre Verpflichtungen einfach hinschmeißen, um einem Traum nachzujagen. Doch als sie eines Tages gemeinsam mit Lamm aus der Stadt zurückkehrt, findet sie nichts als Asche vor. Ihr Hof wurde niedergebrannt, Gully ermordet und die Kinder verschleppt. Die Spuren deuten nach Fernland. Entschlossen, Ro und Pit zu finden, machen sich Scheu und Lamm auf die lange und gefährliche Reise. Bald muss Scheu einsehen, dass sie ihren Stiefvater weniger gut kennt, als sie dachte. Vielleicht ist sie nicht die einzige mit einer blutigen Vergangenheit.

 

Joe Abercrombie hat zu seiner alten Form zurückgefunden. „Blutklingen“ ist definitiv der beste der drei Einzelbände und knüpft qualitativ an die „First Law“ – Trilogie an. Während „Racheklingen“ und „Heldenklingen“ räumlich und inhaltlich begrenzte Geschichten erzählen, werden die Tore zu Abercrombies detailliertem Universum in „Blutklingen“ erneut weit aufgestoßen. Die Handlung setzt etwa 10 Jahre nach den Ereignissen in „Racheklingen“ an und beleuchtet einen Winkel der Welt, den die Leser_innen bisher nicht besuchen durften: die ungastlichen, gesetzlosen Regionen Naheland und Fernland. Seit in Fernland Gold gefunden wurde, setzte ein stetiger Zustrom von Glücksrittern und Verzweifelten ein, die hoffen, sich in der kargen Landschaft mithilfe einiger Nuggets ein neues Leben aufbauen zu können. Demzufolge ist „Blutklingen“ die High Fantasy – Version der Goldräusche in Nordamerika, eine Idee, die mich bereits grundsätzlich begeistert. Ich finde es großartig, dass Abercrombie reale Ereignisse der Geschichte in diesen Kontext überträgt und auf diese Weise spannende neue Perspektiven erkundet. Er arbeitet Naheland und Fernland überzeugend in die prekäre politische Situation zwischen der Union und dem Kaiserreich ein und verdeutlicht das Interesse beider Nationen an diesen Grenzlanden. Die Aura von Veränderung ist auf jeder Seite spürbar und unterstützt die bombastische, greifbare Atmosphäre. Er spielt mit der Frage, was Zivilisation eigentlich ausmacht: definiert sich Zivilisation über materielle Errungenschaften oder eher über das Verhalten der Menschen? Unwissenheit, Missverständnisse und Vorurteile schüren den Konflikt zwischen Siedlern und der indigenen Bevölkerung, führen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in den Ebenen und können den Fortschritt doch nicht aufhalten. Bedauerlicherweise ist das Kielwasser der Zivilisation stets blutig.
Die Protagonistin Scheu Süd kümmert sich wenig um Fortschritt und Zivilisation, ihr einziges Interesse gilt der Rettung ihrer Geschwister. Mir gefiel Scheu aufgrund ihrer Bodenständigkeit unglaublich gut. Sie ist eine harte junge Frau, deren Herz am rechten Fleck sitzt und die eine ansteckende Energie ausstrahlt. Ihre Vergangenheit desillusionierte sie, ließ sie misstrauisch und zynisch werden, aber sie bewahrte sich sowohl ihre Fähigkeit, zu lieben, als auch ihre Fähigkeit, Glück zu empfinden. Jede_r hat sein/ihr Päckchen zu tragen, eine Weisheit, die ebenso auf den Rechtsgelehrten Tempel und Scheus Stiefvater Lamm zutrifft. Während Tempel sein Wesen komplett umkrempelt, obwohl er viele Jahre für den berüchtigten Söldner Nicomo Cosca (ja, DER Cosca) arbeitete, wird Lamm im Verlauf ihrer Reise von seiner Vergangenheit eingeholt. Drei lebendige, realistische Figuren, die ganz verschiedene Antworten auf die Frage liefern, ob sich ein Mensch wirklich ändern kann. Mich faszinierte die Subtilität, mit der Joe Abercrombie dieses philosophische Thema in seine Geschichte integrierte. Ohne die Handlung zu beherrschen begleitet es die Leser_innen ununterbrochen, wie eine Unterströmung, die nur in entscheidenden Momenten zu Tage tritt. Abercrombie ist eben mehr als ein Chronist brutaler Gewalt und heftiger Kraftausdrücke, er verfügt über eine nachdenkliche, einfühlsame Seite. Dieser Facettenreichtum spiegelt sich in seinen Romanen wider und dafür liebe ich ihn.

 

„Blutklingen“ steigerte meine Vorfreude auf die Anthologie „Schattenklingen“ massiv. Es ist ein fantastischer High Fantasy – Roman voller Anspielungen auf die Realität und tiefen, abwechslungsreichen Charakteren. Das Setting erinnert an den Wilden Westen, die Handlung an die großen Goldräusche des 19. Jahrhunderts. Es vereint Härte, Action und Emotionalität auf unnachahmliche Weise. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und bin überzeugt, dass Joe Abercrombie mit seinem „First Law“ – Universum noch längst nicht fertig ist. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass nach der Anthologie weitere Bücher aus dieser Welt folgen werden. Meine Intuition sagt mir, dass dort noch viele Geschichten schlummern, die erzählt werden wollen und ich bin sicher, Joe Abercrombie weiß das. Mr. Abercrombie, ich warte. Bitte strapazieren sie meine Geduld nicht übermäßig.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2016/11/17/joe-abercrombie-blutklingen
Like Reblog Comment
review 2016-10-29 00:00
Half the World (Shattered Sea)
Half the World (Shattered Sea) - Joe Abercrombie 4.5 stars. Started off slow, but like the first of the series, had a good, solid ending.
More posts
Your Dashboard view:
Need help?