logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: 3.5-stars
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-12-15 14:23
Born a Crime by Trevor Noah
Born a Crime: Stories from a South African Childhood - Trevor Noah

I enjoyed this memoir, which is exactly what it says on the tin, a collection of stories about the author’s childhood and youth in South Africa. It’s a quick read, flows well and is often funny. The writing is clear and has a distinctive voice. It’s aimed at American readers and so tends to explain South Africa in terms of the U.S., which can be helpful if you are in fact an American reader; Noah takes the time to explain things and I learned from it. Despite the grim backdrop – at the time Noah was born, it was illegal for black and white people to have children together, and when out in public his mother would sometimes find a woman of a more similar skin tone to pretend to be his mother – it’s an enjoyable book, told with energy and personality. Ending on the 40-page chapter about the abusive stepfather who wound up shooting his mom (no spoilers, this is mentioned in the first chapter) was a downer though.

 

I don’t read a lot of celebrity memoirs, and, fairly or unfairly, tend to be more skeptical about them than about memoirs by otherwise unknown authors. Noah fuels my skepticism with a few inconsistencies: he tells a story about himself as a toddler chasing his father through a park calling “Daddy! Daddy!” and then later on tells us that he never called his father “Daddy” or anything else other than his first name because it was too dangerous. Meanwhile some of the other stories seem likely to be embellished versions of what really happened. Nevertheless, I enjoyed the book and think it is a good choice for those who enjoy memoirs or want to learn more about South Africa, as well as of course fans of Trevor Noah.

 

Like Reblog Comment
text 2017-12-15 11:03
Stars on Friday Woche 51/2017
Woche:
51/2017
 
Anzahl Sterne:
86
 
Anzahl Rezensionen:
18
 
Ihr möchtet mit eurer Rezension in unserem nächsten Blogbeitrag erscheinen? Dann schreibt uns entweder bei Facebook oder an marketing@bookshouse.de.

Viel Spaß beim Lesen der Rezensionen.

Euer bookshouse-Team
Das vergessene Erbe von Tereza Vanek
Sarah Walter steht wieder einmal vor den Scherben einer gescheiterten Beziehung und ihre Karriere als Modedesignerin will auch nicht so recht vorankommen. Um ein paar Tage ausspannen zu können, nimmt sie daher erleichtert die Einladung ihrer Großtante an. Auf deren Speicher stößt sie auf die Hinterlassenschaft einer Vorfahrin, die zu Lebzeiten eine kleine Berühmtheit war. Antonia Walter, Sozialistin und Suffragette, verbrachte fast zwanzig Jahre im zaristischen Russland. Sarah kannte sie bisher nur als Verfasserin eines politischen Buches. Nun entdeckt sie Hinweise, dass ihre Vorfahrin unter den Folgen einer verbotenen Liebe litt. Neugierig fliegt sie nach Russland, um nach weiteren Spuren zu suchen. So wird Sarah in ein Abenteuer verstrickt, das sie mit ihrer ersten Jugendliebe zusammenführt und sie die Tiefen echter Leidenschaft entdecken lässt.
 
 
 
Erfüllung - Schattenwelt 2 von Carmen Gerstenberger
Die Suche nach dem Heiligen Buch hat die drei Krieger und Sasha nach New York geführt, wo sie von den unbekannten Eindrücken überfordert und hilflos gestrandet sind. Die junge Emma nimmt sich ihrer an und fühlt sich schon bald zu Solvin hingezogen. Mit ihrer Hilfe gelingt es den Vampiren, weitere Artefakte zu finden, die verborgen im Herzen New Yorks auf sie warten. Fern ihrer Welt und Alasar fühlen sie sich sicher, bis sie angegriffen werden. Ein neuer Feind stellt sich ihnen in den Weg, während Solvin mit seinen unbekannten Gefühlen für Emma kämpft. Konfrontiert mit der bitteren Wahrheit, menschlichen Abgründen und dem Ursprung ihres Seins, versuchen sie alles, um das Buch und einen Weg zurück in ihre Welt zu finden.
 
 
 
Erlösung - Schattenwelt 3 von Carmen Gerstenberger
Wieder zurück in ihrer Welt, stehen die Krieger einer neuen Bedrohung gegenüber: Alasars Jagd auf die Vampire hat begonnen. Dabei bekommen sie unerwartet Hilfe von Caris. Auf jegliche Unterstützung in ihrer finalen Schlacht angewiesen, begeben sie sich auf die Suche nach weiteren Geheimnissen und versteckten Clans im Untergrund. Inmitten des neuen Chaos muss Talin erkennen, dass ihn mit Caris mehr verbindet als nur der Wunsch nach Alasars Vernichtung. Der Schmerz um ihrer beider Verlust bildet ein besonderes Band, das er nicht länger verleugnen kann.
 
 
 
Sie hat den Täter gesehen, und sie will Rache. Isabelle Cutters ist nicht das impulsive, naive Mädchen, für das ihre Mitschüler sie halten. Da sie von ihrer Familie nur belogen wird, muss sie auf eigene Faust herausfinden, wer ihre Eltern auf grausame Weise ermordet hat. Unterstützung findet sie in Luke, der unglaublich anziehend und gleichzeitig ablenkend wirkt. Gemeinsam decken sie die Machenschaften von FEARLESS auf, einer Firma, die Genforschung und Manipulation an Jugendlichen betreibt. Doch nach den furchtbaren Geheimnissen, die sie aufdecken, hätten sie besser niemals gesucht ...
 
Gebrochene Herzen schlagen noch von Christine Lawens
Eine Liebe gegen alle Widerstände, und eine starke Frau, die für ihr Glück kämpft. Saskia lernt bei der Eröffnung ihrer Kunstgalerie einen Mann kennen, der sie durch seine ebenso anziehende wie extreme Persönlichkeit in den Bann schlägt: David Montfort, der auf den ersten Blick unnahbar wirkende Juniorchef eines Medienkonzerns. Noch nie hat sie sich von einem Mann so stark angezogen gefühlt. Sie ist sich nicht sicher, ob ihr dieses Gefühl gefällt, aber sie kann ihm nicht widerstehen. Sie spürt, dass dieser Mann ihr Schicksal wird. Sie sind das ideale Paar in der Welt des großen Geldes und der falschen Gefühle auf dem glitzernden Parkett von Glamour und Intrigen. Als Saskia begreift, dass Davids Liebe trügerisch ist wie der Glanz seiner Welt, verzweifelt sie trotzdem nicht. Fortan bewegt sie nur noch eine Kraft: Sie will den Mann zurückhaben, den sie geheiratet hat. Sie kennt die Waffen einer Frau und die kalte Glut der Rache.
 
 
 
Maike ist unzufrieden, ihr Beruf als Erzieherin macht sie nicht glücklich, und ihr Verlobter Luka ist ein Arsch. Alles ändert sich, als sie mit ihrer Freundin eine Schiffsreise unternimmt. Das Tagebuch, das sie in ihrer Kabine findet, gibt ihr den Startschuss in ein neues, aufregendes Leben. Wem gehört das mysteriöse Tagebuch, und hat es etwas mit der Frau zu tun, die Selbstmord begangen haben soll? Maikes Neugier ist geweckt. Obwohl sie überhaupt keine Ahnung hat, wie man Kriminalfälle löst, muss sie die Geschehnisse einfach aufklären. Was ist wirklich auf dem Schiff passiert? Und worin verstrickt sie sich bei der Suche nach der Wahrheit?
 
 
 
Isa und Leon von Petra Daubitz
Um ihrem Ex Marcel zu verdeutlichen, dass es endgültig aus ist, küsst Isa den attraktiven Fremden, der neben ihr an der Bar sitzt. Leon zieht sie sofort in seinen Bann. In den folgenden Tagen erhält sie täglich Blumensträuße und Nachrichten ohne Absender, und ihr wird schnell klar, dass sie beobachtet wird. Wer ist der mysteriöse Stalker? Zunächst verdächtigt sie Marcel, aber als sich Leon als Isas neuer Chef entpuppt, wächst ihr Misstrauen auch ihm gegenüber. Die Nachrichten werden immer intimer und bedrohlicher. Wem kann sie wirklich vertrauen?
 
 
 
Was für ein Glück. Gut versteckt hinter einem Schrank im Dachstock der Oberhexe finden Kikki und Florina ein altes Fernrohr. Florina braucht es, um einen Aufsatz für die Schule zu schreiben. Kaum befindet sich dieses in ihrem Besitz, geschehen seltsame Dinge. Menschen, Autos und sogar Bäume verschwinden im Dorf der Menschen und tauchen am nächsten Tag an einem anderen Ort wieder auf. Auch im Hexenwald geht es drunter und drüber. Im Moorhexendorf wird der Brunnen gestohlen. Der Verdacht fällt auf die Waldhexen. Diese scheinen jedoch nichts damit zu tun zu haben. Was steckt hinter den ganzen geheimnisvollen Begebenheiten?
 
Nur die Engel waren Zeuge von Anja Install
Kriminaloberkommissar Marius Förster verhält sich seit dem Unfalltod seiner Schwester Kati hart und verbittert. Er gibt sich die Schuld an diesem Unglück und brach darum als Sechzehnjähriger den Kontakt mit seinen Eltern und seinem Freund ab. Ebenfalls verlor er seinen Glauben an Gott. Nach dreißig Jahren konfrontiert der Mord in einem spirituellen Engel-Seminar ihn mit diesen Erlebnissen. Die Mordermittlungen und die Begegnung mit seinem Schulfreund Rainer lassen ihn schonungslos an seine Grenzen stoßen. Er muss erkennen, diesen Fall wird er erst lösen, wenn er sich seiner Vergangenheit stellt.
 
 
 
Sion - Finde die Wahrheit von Julia Lindenmair
Auf tragische Weise findet Anne heraus, dass sie nicht die ist, die sie zu sein glaubt. Doch wer ist sie, und was ist ihre Aufgabe? Gemeinsam mit Lyca begibt sie sich auf die gefährliche Reise nach Antworten, aber kann sie einem Gesetzlosen wirklich trauen? Denn ehe sie sich versieht, wird sie zur Gejagten ... Lyca wird von seiner Vergangenheit eingeholt und hat eine schwierige Entscheidung zu treffen, die sein künftiges Leben bestimmen wird. Aber die erkämpfte Freiheit bringt mehr Opfer, als ihm lieb ist. Und was ist mit der verwirrenden Zuneigung, die er für Anne verspürt? Sie sind so verschieden ...
 
Im Land des ewigen Mondes kann jeder etwas Besonderes: fliegen oder sich in Feuer oder Wind verwandeln – nur nicht Nayara. Gefangen in einem Vulkan, dessen Wärme sie am Leben erhält, wartet sie sehnsüchtig auf den Tag, an dem sich die Tore zur Erde öffnen, damit sie die Sonne sehen kann. Man nennt sie die Sonnentochter, doch nie hat solch ein Wesen lange genug überlebt, um sich zu verwandeln. Kann Aidan, der das Feuer beherrscht, sie auf ihrem Weg beschützen? Wird das Licht der Sonne sie verwandeln oder verbrennen? Als sich Nayara auf den Weg macht, ahnt sie nicht, dass es die letzte Reise zwischen den Welten sein könnte, denn es gibt jemanden, der die Tore für immer zerstören will.
 
Wieso soll das Revival-Konzert in einem unbekannten Küstenort stattfinden? Zunächst lehnt Baylee ab, nur, um später die Meinung über ihre Teilnahme zu ändern. Für diese Schnapsidee zeichnet das Hippie-Blut in ihren Adern verantwortlich. Alles, was mit den Ted Brunner Singers zu tun hat, gehört eigentlich in ihre Vergangenheit. Auch der ehemalige Sänger Joel DeLuca, das optische Schmankerl ihrer Band, der Sahnetupfer auf der Torte. Kurz nach ihrer Ankunft in St. Elwine erfährt Baylee mehr. Joel befindet sich ganz in ihrer Nähe, und er ist der Reverend dieser Stadt. Sofort beschleunigt sich ihr Herzschlag. Doch viel schlimmer ist, sie soll zu ihm gehen und ihn umstimmen, denn er verweigert sich dem Konzert. Dabei wissen die ehemaligen Mitglieder der Hippie-Combo, was damals passiert ist. Damals, in einem anderen Leben, als alles irgendwie leicht schien, bis das Unglück geschah. Trip wider Willen nach St. Elwine
 
 
 
 
 
Toni und Nick von Petra Daubitz
Nachdem ihrem Bruder Jonas Drogen untergeschoben wurden, muss Antonia von heute auf morgen das Esperanza, einen angesagten Klub, übernehmen. Plötzlich sieht sie sich Drogendealern und Immobilienhaien gegenüber. Auch Nick und Ben Winter, bekannt als The Icemen, wittern ihre Chance, günstig an das Gebäude zu kommen. Sie haben allerdings nicht damit gerechnet, dass Antonia ihnen den Kopf verdreht. Besonders Nick fühlt sich von Anfang an zu ihr hingezogen. Die Dominanz der beiden Männer bringt Antonia an die Grenzen von Lust und Liebe. Die Brüder beschließen, ihr im Kampf gegen den stadtbekannten Drogenhändler Romanow zur Seite zu stehen. Werden sie es gemeinsam schaffen, das Esperanza zu retten und Jonas’ Unschuld zu beweisen?
 
 
 
Zimtsterne für Lucy von Susan Florya
Die kleine Lucy ist völlig verzweifelt: Ausgerechnet zu Weihnachten ist sie mit ihren Eltern auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs. Wie soll das Christkind sie denn da finden? Sie träumt von Schneemännern und Lebkuchen, stattdessen gibt es nur eisgekühlte Getränke unter der glühend heißen Sonne. Dieses Weihnachtsfest fällt offensichtlich komplett ins Wasser … Oder können Wunder Wirklichkeit werden, wenn man es sich nur ganz, ganz fest wünscht?
 
 
 

 

Source: blogging.bookshouse.de/2017/12/stars-on-friday-woche-512017.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-12-14 18:16
Review: "Undertow" (Whyborne & Griffin, #8.5) by Jordan L. Hawk
Undertow: A Whyborne & Griffin Universe Story - Jordan L. Hawk

 

~ 4 stars ~

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-12-14 04:23
Summerwode (The Wode #4)
Summerwode (The Wode) - J. Tullos Hennig

Gah! Cliffhanger! NOOOOOOO! And I have no idea how long I'll have to wait for the next one. Going by the time between previous installments, two years maybe? :( Unless she pulls a George R.R. Martin or Diana Gabaldon, then maybe ten years? :P Thankfully, I don't see her doing that.

 

 

This picks up a few months after the end of Winterwode. Gamelyn is still entrenched in the Templars, having to suppress himself again and letting alter-id Guy de Gisbourne take over the reins for him, with all the complications that comes with. Robyn's once again has no idea what's up with Gamelyn because Guy's not a man to share his plans, and Marion's just trying to hold her little family together. Of course, forces are in movement that are determined to see Robyn's little band of merry men ended one way or another, and whether foe or potential friend and ally, playing the game could end their way of life for good or ill.

 

There are things here that would normally drive me crazy, except that it's so perfectly in character that there really is no other way it could've gone down. There's no manipulation of characters of OOC moments to force plot points, like other authors would depend on. We've come to know these characters over three previous books, and while my hand itched to smack Gamelyn upside the head several times - and Will and occasionally Robyn - it was clear and understandable why everyone behaved the way they did.

 

This was as strongly written as ever, and it's also well edited despite this being DSP. My one complaint is that it felt a tad overlong. In particular, that whole cliffhanger ending, while certainly compelling, felt like it was resetting the board too much. There was already a threat there hanging in the shadows to give an ominous ending to the book while the characters still got to enjoy life for a little bit, so the last few chapters really could've been held off to kick off the next book with a bang, at least in my opinion. 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-12-13 21:39
The Post-Office Girl by Stefan Zweig
The Post-Office Girl (New York Review Books Classics) - Stefan Zweig

This is an odd novel, which makes sense, since it was left unfinished at the author’s death. It is a blistering look at economic inequality, set in Austria after WWI and examined through the stories of characters whose circumstances appear to prevent them from ever getting ahead.

Christine is a young woman who was born middle class, but has lived a life of drudgery since her teenage years, when her family lost both money and menfolk to the war. Out of the blue, a rich American aunt invites her to spend two weeks in a Swiss resort, where she flourishes. But on returning home, she is left hating her working-class life, and soon meets a disaffected war veteran who, through many long speeches, provides the intellectual basis for her discontent.

The first half of the book was a lot of fun to read; after an initial slow start, I was quickly absorbed by the story and eager to learn what would happen next. The second half is interesting and brings Zweig’s themes to the forefront, though it is much darker. The end is ambiguous, leaving the characters’ fates up in the air. It is well-written and engaging throughout. The characters feel three-dimensional and realistic, though I wondered in the second half whether Christine is representative of the way an actual Austrian woman in the 1920s would have thought, or only the way a man at the time would have envisioned one (to her, even an active decision to have sex is necessarily an act of submission, and she claims that as a woman she can’t undertake bold action herself, though she can do anything if following her man). And there are a few rough edges and loose ends: I wondered what Christine could have talked about to the moneyed international jet set, which she does constantly and with great animation; without TV or Internet, and without revealing any details of her life, they seem entirely without common ground. I also wondered why she never thought about following up on

(view spoiler)

the older man who was interested in marrying her; she may not have realized that, but he stood by her and invited her to visit his castle,

(spoiler show)

which she for some reason never considered as an option later.

But at any rate, this is a short novel and a very engaging read. It moves fairly quickly and the translation is excellent. A pleasant surprise. 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?