logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Candy
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-10-19 13:41
Reading out inertia
Leverage in Death - J.D. Robb

Meh.

 

At this point, I figure I keep reading these because they are easy time-killer page-turners.

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-10-03 10:58
Katzenbach ist zahm geworden
Der Psychiater: Psychothriller - John Ka... Der Psychiater: Psychothriller - John Katzenbach,Eberhard Kreutzer,Anke Kreutzer

John Katzenbach ist meine erste große Thriller-Liebe. Ich erinnere mich noch genau, wie sehr mich „Die Anstalt“ begeisterte, mein erster Roman aus seiner Feder und meiner Meinung nach der beste, den er je geschrieben hat. Nie zuvor war ich mit einem ähnlichen Level nervenzerfetzender, psychologischer Spannung konfrontiert worden. Katzenbach begründete mit diesem Buch meine ausgedehnte Thriller-Phase. In den folgenden Jahren las ich alles, was der Mann veröffentlichte. Leider verzeichnete ich einen graduellen Qualitätsverlust, gestand ihm jedoch stets eine neue Chance zu. Mein letzter Katzenbach war 2013 „Der Wolf“, den ich insgesamt ziemlich enttäuschend fand. 2017 entdeckte ich, dass er einen neuen Einzelband geschrieben hatte: „Der Psychiater“. Selbstverständlich wollte ich auch diesen lesen.

 

Ohne die Hilfe seines Sponsors, seines Onkels Ed, hätte es der 24-jährige Alkoholiker Timothy „Moth“ Warner niemals geschafft, trocken zu bleiben. Selbst jetzt, nach 100 Tagen der Abstinenz, ist er auf seine Unterstützung angewiesen. Deshalb ist Moth alarmiert, als Ed ein wichtiges Treffen der Anonymen Alkoholiker verpasst. Besorgt fährt er in Eds Praxis. Was er dort vorfindet, lässt das Blut in seinen Adern gefrieren: die Leiche seines Onkels. Alle Spuren deuten auf Suizid hin. Die Polizei schließt den Fall.
Eds Verlust wirft Moth völlig aus der Bahn. Er kann einfach nicht glauben, dass sich sein lebensbejahender, ausgeglichener Onkel selbst getötet haben soll. Schon bald beschleicht Moth ein furchtbarer Verdacht. War es vielleicht gar kein Selbstmord? Aber wer könnte den harmonieorientierten, hilfsbereiten Psychiater tot sehen wollen? Verärgerte er einen Patienten? Verstört und in tiefer Trauer begibt sich Moth auf einen gefährlichen Weg: er ist entschlossen, Eds Mörder zu finden. Unterstützt von seiner Jugendliebe Andy Candy und der Staatsanwältin Susan beginnt er, in Eds Vergangenheit zu graben und bemerkt nicht, dass er längst beobachtet wird…

 

John Katzenbach hat seinen Biss verloren. Ich weiß nicht, wo und wie, aber für mich ist es eindeutig, dass seinen Thrillern seit einigen Jahren der spezielle Nervenkitzel fehlt, den ich in „Die Anstalt“ liebte, der mich an die Seiten fesselte und mich veranlasste, mir die Nächte um die Ohren zu schlagen. Ich empfinde beim Lesen seiner Bücher schon lange keine Anspannung mehr. Katzenbach ist zahm geworden. „Der Psychiater“ ist ein psychologisch anspruchsvolles Katz-und-Maus-Spiel, das für mich leider schnell an Reiz einbüßte. Ich konnte dem Spannungsbogen des Buches einfach nicht folgen und fragte mich lange, was Katzenbach mit dieser Struktur erreichen wollte. Anfangs glaubte ich, es ginge darum, herauszufinden, ob Moth‘ Onkel Ed tatsächlich umgebracht wurde. Diese Frage klärte sich nach einigen Andeutungen endgültig mit dem ersten Kapitel aus der Sicht des Mörders. Danach mutmaßte ich, ich sollte Beweggründe und Identität des Killers erraten. Warum tötete er den liebenswerten Onkel Ed und welche Beziehung hatte er zu ihm? Das Motiv offenbart Katzenbach jedoch ebenfalls recht früh. Hm. Und jetzt? Letztendlich entpuppte sich „Der Psychiater“ als tödliches Wettrennen zwischen Moth und dem Killer. Diese Entwicklung war per se nicht schlecht, aber das Auf und Ab des Spannungsbogens und Katzenbachs Freigiebigkeit frustrierten mich, weil er mich mit jeder geschenkten Information ausschloss. Ich durfte nicht miträtseln, ich durfte nur zuschauen und ein Duell psychologischer Profile beobachten. Dieses Duell arrangierte Katzenbach allerdings vorzüglich. Die Kapitel aus der Perspektive des Mörders faszinierten mich, weil es sich um einen Profi handelt, dessen Disziplin, Kreativität und Präzision beeindrucken. Er ist ein Geist, der die Kunst, unsichtbar in der Gesellschaft zu verschwinden, perfektionierte. Es ist erschreckend, wie gründlich die Spuren einer Existenz sogar im Kommunikationszeitalter ausgelöscht werden können. Sein Kontrahent Moth verkörpert in vielerlei Hinsicht sein Gegenteil. Es war interessant, ihre Unterschiede und Parallelen zu ermitteln. Moth‘ Leben ist von seiner Suchtkrankheit geprägt; er kämpft täglich um Selbstkontrolle. Eds Verlust treibt ihn an den Rand eines Rückfalls und nur sein Entschluss, dessen Mörder aufzuspüren, bewahrt ihn davor. Daher stellte ich mir die spannende Frage, ob Moth fähig gewesen wäre, seine riskante Mission durchzuziehen, wäre er kein Alkoholiker. Ich denke nicht. Ich glaube, wäre er emotional und mental stabil, hätte er die Gefahr gescheut. Im englischen Original heißt das Buch „The Dead Student“, doch ich finde den deutschen Titel „Der Psychiater“ dennoch passend. Nicht nur, weil Ed Psychiater ist, sondern weil Katzenbach seine Leser_innen in die Position eines Psychiaters manövriert: er konfrontiert sie mit zwei erkrankten Persönlichkeiten, die durch Ed eine außergewöhnliche Verbindung teilen und überlässt es ihnen, sie zu analysieren und ihr Verhalten vorauszusagen. Deshalb sehe ich in diesem Roman eher ein psychologisches Spiel als einen mitreißenden Thriller: intellektuell stimulierend, aber leider nicht aufregend.

 

Ich weiß nicht so genau, worauf John Katzenbach mit „Der Psychiater“ hinauswollte. Das Kräftemessen zwischen Moth und dem Mörder seines Onkels erschien mir als handlungstragendes Element nicht ausreichend. Spannung oder gar Nervenkitzel wollten nicht recht aufkommen und da sich Katzenbach nicht bemühte, mich in das tödliche Duell einzubinden, fühlte ich mich zum passiven Zaungast degradiert. Auch über die Nebenfiguren fand ich keinen Zugang, weil ich ihre Rollen in der Geschichte nicht durchschaute. Das Buch spülte über mich hinweg, ohne emotionale Resonanz zu erzeugen. Theoretisch ist es eine ausgefeilte Studie psychischer Abgründe, doch praktisch erreichte es mich einfach nicht. Vielleicht ist es eine adäquate Lektüre für Psychologie-Nerds, für mich war es jedoch erneut eine Enttäuschung.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2018/10/03/john-katzenbach-der-psychiater
Like Reblog Comment
text 2018-07-26 08:45
Earning through candy business - start today at home

Sweet and confectionary business is an ever-green business in all the season across the world. Among those sweet products, candies top them when it comes to more liking and inclination. Children are the most fans of candies. They aspire for the getting of candies when they get pocket money from their parents. The taste of candies is very delicious and sweet. They enjoy eating the candies. The candies business is getting boom due to the high demand of the candies across the world. The business doesn’t need much investment. The only thing that matters much in the candy business is its unique packaging and wrapping that holds the paramount importance to make your business a famous candy brand in the market.

 

Image result for candy business


As there are plenty of candies businesses working in the market, therefore huge competition prevail in the market. Due to the profitability of the business, you can start your own home-based candy business by investing little in the business and make your business boom by making it unique as compared to other candy business. This business can be rewarding, you may need to work long hours in the beginning to maintain steady monthly earnings. In addition to making tasty candy and cake, knowledge of business development and management, customer service and marketing are necessary to help your business grow. We will discuss here the stepwise guide to start a candy business at home.

 

Image result for candy business

 

1. Conducting detailed & profound research


Research the candy industry to evaluate trends and growth. Identify potential competition, which may include other local candy makers, brick-and-mortar candy stores, and online candy stores. After conducting research, you would have ample information about candy business that will help your business working smoothly and effectively.

 

Related image


2. Selection of brand name


In the sweet and cakes items, the name of these items matters a lot because the name indicates the deviousness of the item. Craft a name for your candy making business. Use a creative name that potential customers can easily identify with candy, sweets or the specific type of candy you plan to make.

Image result for brand name

 

 

 
3. Registration of your business


After selecting the brand name of your business, the next step is the getting registering of your business with the local administration. Contact your local Chamber of Commerce for information on registering your business with your state or local office.

 

Image result for Registration of your business

 

 


4. Getting of basic infrastructure


After registration your business with the local administration, the next step is to gain the basic and necessary candy making apparatus that will produce your desired candy type. Make a proper setup and place at home for their proper placement.

 

Image result for business infrastructure


5. Unique wrapping and packaging boxes


Children get lured to those products that are attractive and eye-catching. That’s why; the wrapping and packaging boxes for candies hold the paramount importance for the candies. You can make creative templets by getting online designs and printings from packaging blue. Pack your candies into wholesale custom candy boxes with logo manufactured from packaging blue. It makes your products distinguished and unique as compared to other candies in the markets. It will boost-up your sales and profit.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-07-24 18:43
Reading progress update: I've read 18%.
Candy Boys - Jo Raven

Like Reblog Comment
review 2018-06-13 15:02
Lethal Licorice (An Amish Candy Shop Mystery) - Amanda Flower

Lethal Licorice (Amish Candy Shop Mystery, #2)Lethal Licorice by Amanda Flower
My rating: 4 of 5 stars

Harvest, Ohio, is a long way from New York City, where Bailey King has left her coveted job as a head chocolatier to take over Swissmen Sweets, her Amish grandparents’ candy shop. While caring for her recently widowed grandmother, she plans to honor her grandfather’s memory by taking his place in the annual Amish Confectionery Competition. But between blueberry fudge and chocolate cherry ganache truffles, Bailey may have bitten off more than she can chew when the search for a missing pot-bellied pig turns up a body suffering from sugar overload—the fatal kind . An Amish candy maker from the neighboring town who had wanted Englischer Bailey disqualified for being an outsider, Josephine Weaver died from an allergy to a licorice ingredient. The suspects include: Josephine’s niece, a young woman going through her rumspringa, and Bailey herself. Now it falls to Bailey, who’s sweet on the local sheriff’s deputy, to clear both of their names and find a killer with a stomach for cold-blooded murder .

The mystery has lots of twists, turns, and red herrings that make the reader keep second guessing themselves about the true identity of the killer really is until they are revealed. The characters are well written, realistic, and believable which makes how they interact with each other lifelike. The author gives the reader a nice peak into the way of life for the Amish and shows how life can differ between the Amish from neighboring towns. The author also shows what it's like for a family member who was raised English to try to interact with her family that have lived the Amish lifestyle their entire life. The author makes her settings and characters come to life with her descriptive writing, you can picture what is happening in your mind.

I did like that Bailey offered to help Charlotte who turns out to be a distant cousin of Bailey's when she needs a place to stay when she runs away from home. I also liked learning a little about Bailey's grandmother's early life and what she sacrificed for the man that she loved. I was glad when Jethro the pig was found since he did bring a little relief to some tense situations in the previous book with his antics and hopefully he will bring some of that relief in the next book. I also hope that the Bailey and Aiden Brody will realize their feelings for each other and a relationship will blossom between them. The one thing I didn't like was where the killer put Josephine's body, it seemed harsh since the killer was using the hiding place to send a message to another member of Josephine's family. I can't wait to read book 3 Premeditated Peppermint since this is a wonderful series.

I received an ARC of this book from netgalley and Kensington Books for my honest opinion.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?