logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Humor
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-11-20 23:45
Reading progress update: I've read 100%.
Startup - Doree Shafrir

A very meh book.

 

Not written that well and all the characters are terrible in different ways. 

 

I think the author overly explained a lot of the tech and startup aspects and should have spent time developing her characters. Told in the the third person, we follow a cast off characters working in the startup and tech world. I found the reasoning behind one man "getting his" to be crap considering that he loses everything and everyone else is just mildly upset if that. I just felt the author pushed the wrong message there. My takeaway was one white dude is jealous of other white dude and plots his downfall. 

 

The flow wasnt great and the first 30 percent just drowns you out cause it's overly descriptive to the point you start skipping words to just get to the next page. 

 

The ending was off. I kept thinking the book couldn't be over, but it was. It would have been nice all characters to have their moment of finding out they sucked too, but it's not too be.

 

Also this book wasn't funny. Why it's tagged as humor on Goodreads baffles me.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-11-20 14:57
Reading progress update: I've read 34%.
Startup - Doree Shafrir

Ehh. I don't know. For right now nothing about this book is singing to me. I can't even remember now why I was so fired up to read this at one point. I would caution the author in being overly descriptive with everything though. I think I just started to yawn after one paragraph goes from a character smoking, to him being chubby, but still attractive, and described his clothing from head to foot. I just don't care that much. Describe things, but not to the point that it causes your readers to shut off what you are saying cause it's too much. 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-17 15:22
Dentin Little’s Still Not Dead
Denton Little's Still Not Dead - Lance Rubin

It took me a while to get back into the swing of things when I started listening to this novel. Denton is supposed to be dead but he has now lived past his death date and is currently the first person to do so. Denton is not happy in his new life, he misses his friends and he is bound and determined to return to them. He wants to find Paolo and he is determined to find him. To return to his previous world where friends and family believe that he is dead just cannot happen, can it?

 

This novel was funny and I liked how devoted Denton was to his friends. They The were his constant. I started to admire Denton as he started to think on his own and take chances. I thought it was hilarious when Denton went to the funerals as he had to think and act quickly. This was a great conclusion.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-13 07:36
Ein großartiger Zamonienroman über Bücher - mit ein paar Längen
Die Stadt der Träumenden Bücher - Walter Moers,Dirk Bach

So nun habe ich zweieinhalb Jahre lang dieses Hörbuch ausschließlich auf längeren Autofahrten genossen und muss sagen, es war teilweise genial, zwar annähernd aber doch nicht ganz von der Qualität eines Käpt'n Blaubär. Warum ich die Art der Rezeption hier in die Rezension hineinnehme, ist leicht erklärt: Ich stelle die These auf, dass erstens beim Hörbuch Szenen, die nicht ganz so spannend sind, weit mehr negativ ins Gewicht einer Beurteilung fallen und weiters mein Vortasten Stück für Stück und nicht in einem Rutsch sich sicher auch eher kritischer auf meine Meinung zu diesem Werk ausgewirkt haben.

Grundsätzlich erschafft Walter Moers ein wundervolles zamonisches Universum in Buchhain, in dem sich alles um Bücher dreht. Dabei nimmt er sowohl bestimmte reale Autoren, als auch den Buchbetrieb - vor allem in Frankfurt - sehr gekonnt und witzig auf die Schippe, um gleichzeitig aber auch eine einzigartige Fantasywelt zu erschaffen, in der sich Haifischmaden, Buchlinge, Buchjäger, Buchparfümeure, Drachen, ein Homuculus geschaffen aus Büchern und Papier und viele andere herumtreiben. Etwa in der giftigen Gasse gibt es  gedungene Literaturkritiker, die aus Ecken hervorhüpfen und TotalVerrissssse anbieten (da hat man gleich den Reich-Ranicki im Kopf :D), aus dem Viertel der Lektoren dringen Flüche und Verzweiflungsschreie. Hier muss ich gleich anmerken, dass dieses Hörbuch noch vom verstorbenen Dirk Bach wundervoll interpretiert und vorgelesen wird.  

In der Story macht sich der Drache Hildegunst von Mythenmetz von der Lindwurmfeste auf den Weg nach Buchhain, um einen unbekannten Autor zu finden, der ein geniales Manuskript verfasst hat. Dort trifft er auf den Antagonisten, die Haifischmade Themistopheles Smike, dessen verdorbenen Verwandten man ja schon vom Käptain Blaubär kennt. Dieser will die hohe Kunst der Literatur zu Gunsten von mittelmäßigem Kommerz abschaffen und Künstler vernichten - Allmachtsfantasien & Größenwahn par excellence -erinnert sehr frappant an geldgeile Verlagsdirektoren.

Neben Längen in mehreren Kapiteln bei einem Konzert und vor allem als Hildegunst durch die Katakomben von Buchhain irrt, gibt es andererseits unerreicht einzigartige innovative wundervolle Ideen und geniale Konversationen:  

Buchlinge ernähren sich vom Lesen. Trivialliteratur macht nicht satt wie Fast Food - Romane machen fett - mit Lyrik kann man eine Diät starten und Totalverrisse hinterlassen einen schalen Nachgeschmack :D

"Bücher erschaffen kannst Du noch nicht, aber umbringen kannst Du sie schon, bist Du sicher, dass Du nicht lieber Kritiker werden möchtest?

oder die Anspielung auf Zettel's Traum von Arno Schmidt:
"Das Buch ist so schwer, alleine vom Umblättern kannst Du einen Muskelkater kriegen. Niemals ist ein Buch hergestellt worden, das sich sehr gegen jeden Gebrauch sträubt, es nicht nur schwer zu tragen sondern auch extrem schwer zu lesen […]. Niemand versteht das - zu diesem Zweck ist es geschrieben worden. Das finde ich arrogant man sollte schreiben, um gelesen zu werden."

Alles endet in einem grandiosen Finale - einem Happy End - in dem die Haifischmade vernichtet wird und das ORM (Literarische Kreativität und Genialität) den Sieg über den Kommerz und das Mittelmaß davonträgt.

Fazit: Absolute Empfehlung von mir für Kinder genauso wie für Erwachsene.

Like Reblog Comment
show activity (+)
photo 2017-11-10 16:01

My new book is live! It's a satire about concentration camps for fat people and bureaucracy gone mad. (Don't worry, it's a love story.)

 

You can find it on Amazon and other bookstores now!

 

If you're interested in hearing me read from it, here I am reading the first and fourth chapters now.

 

I did chapter two here.

Source: markarayner.com/the-fatness
More posts
Your Dashboard view:
Need help?