logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Gay-Fantasy
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2017-11-24 04:16
Rezension | Die Stadt der Träumenden Bücher – Teil 1: Buchhaim (Graphic Novel) von Walter Moers und Florian Biege
Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic):... Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic): Band 1: Buchhaim - Walter Moers,Florian Biege

Beschreibung

 

Der Lindwurm Hildeguns von Mythenmetz verlässt nach dem Tod seines Dichtpaten seine Heimat und reist nach Buchhaim, die auch Stadt der Träumenden Bücher genannt wird. Dort erhofft er sich etwas über ein Schriftstück heraus zu finden, dass ihm sein Dichtpate hinterlassen hat. Während seiner Nachforschungen begegnet er kuriosen Antiquaren und Wesen verschiedener Völker. Schlussendlich dringt Hildegunst von Mythenmetz bis in den Untergrund Buchhaims vor und stößt auf die schauderhaften Buchlinge.

 

Meine Meinung

 

Mit seinen phantasiereichen und humorvollen Zamonien-Romanen begeistert Walter Moers zahlreiche Leserinnen und Leser. Längst sind seine Bücher Bestseller und dürfen eigentlich bei keinem Buchliebhaber der fantastischen Literatur fehlen.Nachdem Walter Moers im September in “Prinzissin Insomina & der alptraumfarbene Nachtmahr” mit einer Traumwelt aufgetrumpft hat, ist nun der erste Graphic Novel zu seinem Roman “Die Stadt der Träumenden Bücher” erschienen, der alte und neue Zamonier in ein farbenprächtiges Leseabenteuer entführt.

 

Für mich ist die Welt Zamoniens und das Abenteuer von Hildegunst von Mythenmetz nicht vollkommen neu – vor vielen Jahren habe ich den Roman verschlungen! Deshalb hat es mich nun umso mehr gefreut, nochmals in die buchtastische Welt von Buchhaim eintauchen zu können.

 

Auf jeder Seite spürt man die Liebe zum Detail und vor allem die jahrelange Arbeit die in dieser Umsetzung von Roman zu Comic stecken. Walter Moers hat in enger Zusammenarbeit mit dem Zeichner Florian Biege ein richtiges kleines Kunstwerk erschaffen, denn die Qualität der Zeichnungen kommt eher einem Gemälde als einem schlichten Comic gleich. Die Bilder laden geradezu dazu ein, auf der Seite zu verweilen und die vielen kleinen Details in sich aufzunehmen – ein richtiger Augenschmaus!

 

Nicht nur die Bilder konnten mich begeistern, sondern auch die wunderschöne Kalligraphie der Texte. Durch eine unterschiedliche Unterlegung der Sprechblasen lassen sich spielend leicht die Dialoge verfolgen.

 

Der erste der insgsamt zwei Graphic Novels zu “Die Stadt der Träumenden Bücher” enthält als kleines Extra eine prächtige Panorama-Klapptafel sowie einen Glossar in dem alle wichtigen Informationen kompakt aufbereitet wurden. Im nächsten Teil dürfen wir dann mit einem “Making of” einen Blick hinter die Kulissen werfen.

 

Fazit

 

Dieser malerische Graphic Novel erweckt die fantastische Welt Zamoniens zum Leben. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für alle Walter Moers Fans und solche die es noch werden wollen!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/die-stadt-der-traeumenden-buecher-teil-1-buchhaim-von-graphic-novel-walter-moers-und-florian-biege
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-23 20:36
Caitlynn - Vollstrecker der Königin (1) | Angelika Diem
171122 Caitlynn
Autorin: Angelika DiemTitel: Caitlynn – Vollstrecker der KöniginSammelband 1Genre: High FantasyVerlag: Machandel, [12.10.2017]TB: ISBN: 3959590717, 376 Seitenauch als eBook verfügbarhier: TB im Lesesessel und eBook unterwegsMein Dank geht an die Autorin Angelika Diem!klick zu Amazon.de

Klappentext:

“Du hast dem Wohl deines Bruders Cared zu dienen!”
In diesem Sinne ist Caitlynn dreizehn Jahre lang erzogen worden, hat ihre eigenen Wünsche und ihre magische Gabe unterdrückt. Als ihr Vater jedoch das Leben ihres einzigen Vertrauten für Gareds Eitelkeit opfert, setzt sie sich zum ersten mal gegen ihn zur Wehr. Nicht ahnend, dass die Folgen zehn Jahre später nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das ihrer großen Liebe und die Ibjadischen Reiche für immer verändern werden.

Meine Meinung:

 

High Fantasy ohne Schlachten

 

Als ich die Nachricht der Autorin bei Facebook sah, ihr neues Buch per Kommentar erhalten zu können, war meine Entscheidung schnell getroffen, denn ich habe immer etwas übrig für gute Fantasy. Rasant schnell machte sich das Taschenbuch auf den Weg zu mir, und ich wiederum wartete nicht allzu lange mit dem Lesen. Ich kaufte mir sogar noch das eBook dazu (für den Schnäppchenpreis von 2,99 € eine überaus gute Investition, um abends, wenn die Augen nicht mehr so wollen, oder unterwegs, lesen zu können).

 

Das Taschenbuch bietet neben einer wirklich wunderschönen Story noch gezeichnete Karten dieser Welt und am Ende eine Zeittafel.

 

Die Autorin hat eine fantastische Welt vor meinem inneren Auge erstehen lassen, in der die Menschen vor allem natürlich leben. Die Sprache ist eine einfache, etwas altertümliche, Elektrizität und andere neuzeitliche Errungenschaften gibt es nicht. Dafür eine andere Religion, andere Früchte und Erscheinungen, andere Berufe, Talente die geistiger Natur sind und mit Willensstärke zu tun haben, eine Protagonistin, die ihren Weg geht, und in die ich mich durchaus hineinversetzen konnte, Kriminalfälle, die gelöst werden – das pure Lesevergnügen… wäre es für mich gewesen und durchaus die volle Punktzahl wert, wären da nicht die vielen Fehler gewesen…

 

Und die Fehler sind nicht nur im eBook vorhanden, sondern auch so gedruckt worden, leider. Es handelt sich um Sätze, in denen das Verb fehlt, dafür aber zwei unterschiedliche Hilfsverben auftauchen, Wortdopplungen, fehlende Subjekte, und das leider recht häufig. Es macht auf mich den Eindruck, als wollte die Autorin später entscheiden, welchen Ausdruck sie verwenden möchte und habe vergessen, die anderen Worte zu löschen.

 

Als Beispiele seien hier genannt:

Der Einsiedler hob drehte die Handflächen nach außen.

Mittlerweile war der Himmel war fast gänzlich mit dicken, dunklen Wolken überzogen.

Trotz ihres gewölbten Leibes zwängte sich geschickt zwischen dem Baum und ihrem Tisch hindurch.

Ein gutes Lektorat hätte diese Fehler finden müssen. Gab es keines?

 

Schade. Wären es weniger Fehler gewesen und ich nicht immer wieder aus dieser Welt in die Realität zurück gepurzelt, es hätten 9 oder 10 Punkte werden können. So habe ich mich für 07/10 Punkte entschieden. Immer noch ein gutes Buch, aber halt mit Abstrichen.

 

buch_u_027

Erster Satz:

Das Mädchen fegte an den Boxen vorbei, dass ihre langen Zöpfe flogen.

171122 Caitlynn1

 

Angelika Diem ist die Autorin der Kinderbücher über die Hexe Pollonia

 

Bücher der Reihe:

 

1. Caitlynn: Vollstrecker der Königin (1) – gelesen 22.11.2017 – 07/10 Punkte
2. Drei Tropfen Dunkelheit: Vollstrecker der Königin (2)

 

Caitlynn: Vollstrecker der Königin Sammelband 1 - Angelika Diem 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2017/11/gelesen-caitlynnvollstrecker-der.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-23 19:23
Infidel by Kameron Hurley
Infidel - Kameron Hurley

Series: Bel Dame Apocrypha #2

 

How to explain Infidel? We find Nyx, the former bel Dame, sort of bounty hunter, sometimes on security detail, even more down on her luck, with a smaller, even crappier team and driven to go against more rogues from the bel Dame council. The bel Dames are the government-sanctioned bounty hunters who hunt down runaways from the Front. A couple of countries have spent several centuries at war and still haven't gotten to the point where they're just throwing rocks at each other. It's a kind of dark, twisted, shoot 'em adventure romp, and Nyx still hasn't learned how to shoot.

 

I'd call it fun if it weren't so dark, so I'm not sure what to call it. If this sounds like any of the Festive Squares, please let me know.

Like Reblog Comment
review 2017-11-23 19:22
Some great ideas that stumble in execution
Halayda (Star-Fae Trilogy, #1) - Sarah Delena White

Disclaimer: I'm reviewing an uncorrected proof via NetGalley, so it's possible the final draft changed some of the issues. Also, I made it about 10% before throwing in the towel.

Basically, something's gone wrong with the worldbuilding on this one. It kind of seemed like a second in series or spin-off series, where lots of people and places are being referenced as if to remind you of who/what/why? But I checked Goodreads, and this is a debut book, so I think the author was trying to do too much worldbuilding and it came at the cost of story and characters.

 

OTOH, maybe the problem was with where the story started. I think the author could have backed up a few scenes and let us get to know the characters and their stakes before diving into chaos and it would have given her space to spin out the worldbuilding in a more natural manner. Instead, there's just a string of extended info-dumps with a lot of running around in between and . . . I wanted to care, I really did.

 

I liked the striking cover design. I liked that there was obviously a big, fully-realized world with rules and tensely-navigated interactions between fae and humans and magic/alchemy-users, and . . . I mean, there's royalty, there's orphans with powers a la X-Men, there's lady alchemists and shady politics and freakin' faerie wings and that's all great, except in practice it just felt really dry. So, pass. Maybe a strong developmental editor could turn this around, but my tbr is too big to keep wading through all the words to find the story.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-23 04:53
Hunger Makes the Wolf by Alex Wells - My Thoughts
Hunger Makes the Wolf - Alex Wells

Thank you SO much, KJ Charles for bringing this book to my attention.  I loved it!  :)  I have to say, I don't read everything that KJ recs, but I have found that the ones she recommends that catch my interest with the genre and blurb are never a disappointment.

The first half and a bit of the book was admittedly a bit slow.  Interesting but slow, I found.  We were getting to know the characters of importance, Hob, Mag, Nick, the Bone Collector etc... and learning some of the way Tanegawa's World works.  It's a mining world with some farm communities and one big city - I think.  In charge of the planet is Transrifts Inc., a mining company that holds most of the planet under its heavy heel.  The company also controls the mysterious people, the Weathermen.  These are also the people who have talents/abilities to facilitate rift space travel.

So, Hob, one of the main characters, is a young woman who is a member of a mercenary biker gang that lives apart from 'normal' society.  Exiles for the most part.  Hob is not native to the planet, she came by spaceship as a child, a stowaway type thing, I think I gathered, and was adopted by the leader of the bikers, Nick.  Nick also has a brother, who is a miner, a team leader if I'm not mistaken.  There's a wife and a daughter, Mag.  Mag is the other main character in the book and is as different as night and day from Hob, her adopted cousin.

Anyway, there are strange things afoot on Tanegawa's World and everything points to some sort of huge change for its inhabitants.  Rebellion?  Natural disaster? Further enslavery by the company?  God knows.  But when you get into the second half of the book, the action picks up and things get really, really good.  The characters come really alive now.  And rebellion/resistance is a trope that gets me every time.  There's some magic involved.  There are spies.  There are raids and assassinations and plots and mysteries afoot.  Hardly anything gets settled by the end of the book, but I didn't find that a problem.  It's a jumping off point, like the first, establishing season of a good TV series.  And this would make a great series, I think. The characters are rich with depth, and diverse, and they feel real, which is very important to me.

I can't wait to read the next one!  Which is out in February.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?