logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Lacey
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review SPOILER ALERT! 2017-09-01 16:41
Niemand verschwindet einfach so
Niemand verschwindet einfach so: Roman -... Niemand verschwindet einfach so: Roman - Catherine Lacey,Bettina Abarbanell

Niemand verschwindet einfach so

Catherine Lacey

Übersetzt von Bettina Abarbanell

 

Gebunden mit Schutzumschlag, 256 Seiten

Aufbau Verlag

 

22,00 €  *)

Inkl. 7% MwSt.


Zum Buch: http://www.aufbau-verlag.de/index.php/niemand-verschwindet-einfach-so.html

 

 

»Da ist ein wildes Biest im Herzen dieses Romans, und Sie werden es treffen.« The New Yorker  

 

 

International gefeiert als eines der eindrücklichsten Debüts der letzten Jahre: Niemand verschwindet einfach so beschreibt den gewagten Versuch einer Frau, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Elyria begibt sich in die Ferne, nur um festzustellen, dass man vor sich selbst niemals flüchten kann. Ein intimes Abenteuer – und die Geschichte einer Selbstfindung. 

 

»Als wir an jenem Abend nach Hause gingen, beide nach dem Bourbon riechend, der uns auf die Knie getröpfelt war, wusste ich, dass mein Mann ein Song war, dessen Text ich vergessen hatte, und ich ein verwackeltes Foto von jemandem, den er mal geliebt hatte.« Elyria löst ein One-Way-Ticket nach Neuseeland und verlässt ihren Mann, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. In Neuseeland angekommen, setzt sie sich immer riskanteren und surrealer werdenden Begegnungen mit den Einwohnern und der Tierwelt aus. Doch ihre eigentliche Reise ist die Reise in ihr eigenes Herz der Finsternis. Verfolgt vom Tod der Schwester, ausgestoßen von der Mutter, zermürbt von der Eintönigkeit ihrer Ehe, droht Elyria an ihren eigenen Gedanken verlorenzugehen. Auf fast hypnotische Weise beschreibt Catherine Lacey eine Frau, die verrückt wird, allein durch sich selbst. Doch niemand verschwindet einfach so, egal wie sehr er es versucht. 

 

 

Meine Meinung:

 

Ich bin durch das sehr interessant gemachte Cover auf das Buch aufmerksam geworden und wollte erfahren, was hinter diesem Cover und dem Titel steckt. 

 

Leider muss ich aber sagen, dass ich einfach nicht in das Buch rein gekommen bin. Ich kam mit dem Schreibstil nicht so gut zurecht und die Protagonistin war mir einfach zu suspekt. 

 

Man kann hierzu eigentlich sagen, dass man von Anfang bis Ende in die Gedankenwelt der Hauptprotagonistin eingetaucht ist und genau das war mir einfach zu viel. 

 

Die Autorin hat hier ein sehr anspruchvolles Buch geschrieben, das sehr einzigartig ist und die düstere Stimmung sehr gut rüber bringen konnte. Es waren auch viele Zitate enthalten. 

 

Ich muss aber sagen, dass ich von Anfang bis Ende mit der Protagonistin nicht warm geworden bin, auch mit der Art der Geschichte leider nicht, es war einfach nichts für mich. 

 

Es ist jetzt wirklich schwer zu bewerten. Ich habe etwas völlig anderes erwartet, auch das Ende konnte mich leider gar nicht begeistern. Andererseits kann ich mir aber vorstellen, dass es für einige Leser eine tolle Lektüre ist, für mich aber leider nicht. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne. 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-05 06:29
A Fun Ethnography of British People at the Turn of the First Century
The Year 1000: What Life Was Like at the Turn of the First Millennium, An Englishman's World - Robert Lacey,Danny Danziger

As I said above, this book was quite fun to read. It was an interesting angle to use archaeological evidence and historic documentation to extrapolate an ethnography of the early English people. The division of the chapters to reflect aspect of culture based on what the common man of the day would have relied on, the Julian work calendar, was quite excellent, and aided in driving the point home. Due to the main focus of archaeology on elites, this work's focus on the common man was that much more impressive. The dearth of information that is sadly given to the common person invariably made the research that much more arduous, yet the sheer wealth of information covered betrays this dearth, and makes the information displayed that much more impressive.

 

My only complaint is that, in a couple of chapters, it dragged a little bit, disrupting the overall flow of the book. Had that not occurred, it would easily have been a five star work.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-08-02 05:39
Reading progress update: I've read 151 out of 432 pages.
My Sweet Angel: The True Story of Lacey Spears, the Seemingly Perfect Mother Who Murdered Her Son in Cold Blood - John Glatt

It's amazing how hot the lit fire of "This book is due in 5 days" is. Super motivating. The goal is to chew out at least 50 pages a day, which so far I've been keeping to. It's hard though. This case makes my stomach turn. 

Like Reblog Comment
review 2017-06-23 22:48
Holy Moly!
DIrty Dark Deceit: A Criminal Bad Boy St... DIrty Dark Deceit: A Criminal Bad Boy Standalone - Lacey Alpha

Holy Moly! When Lacey Alpha says Bad Boy, she's not kidding. Logan is arrogant, bossy, often crude, wants no strings, and a criminal! I absolutely loved him! Of course, there's always a woman out there that is tailor made to tame a bad boy, and Logan finds his in Darcy. This one is a rollercoaster ride of revenge, lust, loss, love, hate, and even a bit of hope.
It's everything I've come to like about this author and more.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-07 02:03
Ever After
Ever After (Love to the Rescue) - Rachel Lacey

Olivia gets caught and arrested while spray painting graffiti on a local factory farm. It's funny, because the phrase "chicken assassins" ended up being "chicken ass" because she got caught. Pete is the deputy that arrested her. That's how she spend her 29th birthday.
I think I liked this one the best in this series. Olivia owned up to her mistake and learned from it. She's passionate about animal welfare and I liked that plot line. She did come across as immature; mainly because she doesn't stand up to her parents. They are both lawyers and dream of her becoming one too. Except, she doesn't want to, so rather then tell them no and do something about it, she dropped out of law school. By the end of the book, she's much more mature and owns it.
Pete dreams of making detective. Divorced and has been BIG parental baggage too. He is stuck in a rut. Olivia gets him out of that rut.
I really liked the animal rights/welfare take in this book (and series). And Hallie was a white kitten and Timber is a German Shepherd- so the cover got it right!

More posts
Your Dashboard view:
Need help?