logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Orient
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-13 07:38
Murder on the Orient Express
Murder on the Orient Express - Agatha Christie

I enjoyed this little story.  It took me two whole days to read it because the med the doctor gave me knocks me out cold every time I take it - twice a day.  If not for that I would have finished it much faster as it is pretty short.  

 

This story made me think of a game of clue.  The difference being they were on a train oddly full despite the slow time of year.  The train was stopped because of a snow drift and no one could have left the train.  When Mr. Ratchett is found stabbed to death in his berth Poirot is asked to take on the case and he begins to interview each passenger.  So whodunit?  I was unsure right up to the end.  I was thinking it had to be someone that was staff on the train (cook? Waitstaff? Someone under the bed or in the closet/secret cubbie hole etc, miscellaneous clown)  or I was sure it was going to be the doctor since he was small and dark etc.  I was wrong.  Pretty good book.

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
quote 2017-09-12 02:05
If you will forgive me for being personal--I do not like your face, Mr. Ratchett.
Murder on the Orient Express - Agatha Christie

Reading has been slow going for me since the antibiotic they put me on keeps knocking me out cold.  I thought this was pretty funny.  This is my first Agatha Christie book and I am loving this guy Poirot.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-09-09 18:34
Some suggestions for today's bingo call!
Miraculous Mysteries: Locked Room Mysteries and Impossible Crimes (British Library Crime Classics) - Martin Edwards
The Black Lizard Big Book of Locked-Room Mysteries (Vintage Crime/Black Lizard Original) - Otto Penzler,Otto Penzler
Death in the Tunnel - Miles Burton
Murder on the Orient Express (Hercule Poirot, #10) - Agatha Christie

Remember - you don't necessarily need to read an entire book to fill each square. The two collections are both chock full of "locked room" mysteries and other impossible crimes. The Black Lizard edition, edited by Otto Penzler, is a long book (900+ pages), and the Martin Edwards offering is part of the British Library Crime Classics series. One or two stories would fill this square nicely!

 

In addition, Murder on the Orient Express is such a wonderful book that everyone should read it! There is also a new adaptation coming soon to a theater near you, so if you plan to see the movie, always read the book first!

 

Finally, Death in the Tunnel has received a mixed reception here on BL. Both Tigus & I really liked it, but BrokenTune (I think) was decidedly lukewarm. 

 

Read on!

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-24 06:24
Rezension | Das Geheimnis des Seelenspiegels von Tom Glasauer
Das Geheimnis des Seelenspiegels: Roman ... Das Geheimnis des Seelenspiegels: Roman - Tom Glasauer

Beschreibung

 

Der junge Händler Mansaar ist erfolgreich, hat eine Familie, Kinder, ein ansehnliches Vermögen und genießt ein hohes Ansehen. Trotz seines großen Erfolgs ist Mansaar nicht glücklich und verspürt eine innere Unruhe die sein komplettes Leben übernimmt und in zusehends krank macht. Auf den Rat seiner Freunde sucht Mansaar drei Ärzte auf, die ihn nicht von seinen Leiden befreien können. Alleine macht sich Mansaar auf die Suche nach dem Seelenspiegel, der ihn heilen soll.

 

Meine Meinung

 

Tom Glasauer erzählt in seinem Debütroman „Das Geheimnis des Seelsenpiegels“ ein orientalisches Märchen, dass sich intensiv mit der Suche nach sich Selbst, dem Lösen aus der Fremdbestimmung und dem Finden des inneren Gleichgewichts – kurz gesagt, dem aktuellen Thema Burn Out – befasst.

 

Im Orient begleitet man den jungen Händler Mansaar, der selbst die Auswirkungen eines Burn Outs zu spüren bekommt und dringend etwas ändern muss um eine lebenswerte Zukunft vor sich zu haben, auf seinem Weg. Geschickt verwebt der Autor das Krankheitsbild mit einer märchenhaften Sage aus 1001 Nacht. Während des Handlungsverlaufs durchschreitet man gemeinsam mit Mansaar einzelne Lektionen und begegnet phantasiereichen Gestalten (Dschinniyas, Nymphen, Meerjungfrauen). Insbesondere die Wächterlinge haben mir äußert gut gefallen, denn durch Sie wird Mansaar erst wirklich bewusst wie viele seiner Entscheidungen durch Fremdbestimmung zu Stande kommen.

 

Durch „Das Geheimnis des Seelsenspiegels“ ist mir bewusst geworden, wie wichtig eine regelmäßige Reflektion mit sich selbst sein kann. Die Geschichte bietet mit den eingeflochtenen Lektionen nämlich jede Menge Ratschläge und am Ende findet sich sogar eine Meditationsanleitung.

 

Tom Glasauers Schreibstil lebt vor allem durch vielzählige Metaphern, die eine Atmosphäre ähnlich der einer Fabel (nur ohne Tiere) aufkommen lässt. Die jeweilige Bedeutung präsentiert der Autor auf den Silbertablett, was auf der einen Seite für leichtes Verständnis sorgt, auf der anderen Seite dem Roman jedoch das Geheimnisvolle nimmt. Die Sprache ist recht schlicht gehalten, ich persönlich empfand sie sogar als etwas zu einfach. Zu dem Hauptprotagonisten Mansaar konnte ich leider kein Band knüpfen, er wirkt eher wie eine Schablone die man auf sich selbst beziehen kann. Alles zusammen genommen hat mir vor allem die Botschaft hinter der märchenhaften Geschichte, mehr auf sein Herz als nur auf den Verstand zu hören, äußerst gut gefallen. Ich vergebe 3,5 von 5 Grinsekatzen.

 

"»Wenn der Weg schön ist, sollte man vielleicht nicht fragen, wo er hinführt, sondern ihm einfach folgen!«" (Seite 200)

 

Fazit

 

Ein Ratgeber der anderen Art. Märchenhaft und orientalisch wie 1001 Nacht.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-das-geheimnis-des-seelenspiegels-von-tom-glasauer
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-03-06 20:14
Murder on the Orient Express / Agatha Christie
Murder on the Orient Express - Agatha Christie

I am surprised by how easily and quickly Dame Agatha’s books slip by. I can certainly see why this is one of her favoured books, loved by many. It does reveal Hercule Poirot at his best, exercising those little gray cells.

Now my reading of Anne Holt’s 1222 last year makes more sense—is it ever an homage to Christie and the Orient Express!

I can also see where it is nearly impossible for the reader to guess the ending of this one, so Christie – 2, Wanda – 0 so far with my Agatha Christie reading.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?