logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Roman
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-24 21:10
Düster und spannend...
Die Schule der Nacht: Roman - Ann A. McD... Die Schule der Nacht: Roman - Ann A. McDonald,Christoph Göhler

Die Schule der Nacht: Roman - Ann A. McDonald,Christoph Göhler 

 

Ann A. McDonald hat mit „Die Schule der Nacht“ einen ziemlich skurrilen, düsteren und spannenden Roman vorgelegt.

Cassandra Blackwell, oder kurz Cassie, ist die Hauptfigur dieser obskuren Geschichte. Cassie hat ein begehrtes Auslandsjahr am Raleigh College in Oxford ergattert, an einer der nobelsten und ältesten Universitäten überhaupt. Doch sie kommt nicht nur wegen des Studiums hierher. Sie ist vielmehr auf der Suche. Sie muss einem dunklen Geheimnis ihrer verstorbenen Mutter nachgehen, ihrer eigenen Identität auf die Spur kommen und sich dunklen Mächten entgegenstellen. Wird sie Antworten auf ihre Fragen erhalten, ohne dem bösen Sog, dem sie sich ausgesetzt sieht, zu erliegen?

Eine Story, die den Leser mit immer neuen kriminalistischen Elementen auf Trab hält und die eigentlichen Verstrickungen erst nach und nach offenlegt. Es schmiegt sich zunehmend ein Netz um die Figuren und den Plot und die Spannung nimmt immer weiter zu. Ich fand die Verläufe ziemlich spannend, wenn auch die Ideen zu den innersten Verläufen des Buches sehr überraschend waren und sich schon fast an den Grenzen der Glaubwürdigkeit bewegten. 
Der Schreibstil ist jedoch durchweg sehr eingängig und die Erzählung extrem gut zu lesen. Einzig den von der Autorin voran gesetzten Epilog fand ich ein wenig deplatziert und als Einstieg in die Geschichte eher verwirrend als sinnstiftend. Aber es handelt sich hierbei lediglich um 3 Seiten, woran sich denn auch direkt der eigentliche Plot anknüpft. 
Meiner Meinung nach waren die Protagonisten sehr gut konzipiert und wirkten auch recht authentisch. Die Inhalte werden im Verlauf definitiv immer mystischer und nehmen an Bedrohlichkeit zu. Insbesondere im Kontext der „Schule der Nacht“ wurden die Verläufe ziemlich geheimnisvoll und abgründig. Mehr sei dazu nicht verraten.. 
Der Spannungsbogen gefiel mir sehr gut, was sicherlich auch an einem gut durchdachten Aufbau des Romans, an den gut konstruierten Charakteren und einer durchgängig hohen atmosphärischen Dichte liegt. Nicht zuletzt trägt wahrscheinlich die reell und bedrohlich wirkende Umgebung von Raleigh sowie die dunklen Mächte, die am Werk sind, maßgeblich dazu bei, dass der Roman so wahnsinnig spannend bleibt. 

„Die Schule der Nacht“ ist definitiv ein düsterer Roman, der viele Geheimnisse und kriminalistische Verläufe birgt und seinen wahren Kern erst spät preisgibt. Tolle Protagonisten, eine packende Geschichte und Spannung bis zur letzten Seite. Lesenswert und auch zu empfehlen! Wegen der kleineren Kritikpunkte meinerseits, würde ich den Roman mit sehr guten 4 Punkten bewerten.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-23 16:25
Bedrückende Geheimnisse
Die Geheimnisse der Welt: Roman (Taschenbücher) - Lisa O'Donnell,Stefanie Jacobs

Michael ist elf als seine Welt aus Fußball und Freunden durch ein Erwachsenengeheimnis aus den Fugen gerät. Ein Geheimnis, das der Grund für die Verletzungen seiner Mutter ist.

Lisa O’Donnell geht in diesem Roman den Geheimnissen der Welt auf den Grund. Sie thematisiert Familienbande, den Zusammenhalt, und wie rasch diese ins Wanken geraten können.

Zuerst lernt man als Leser den 11jährigen Michael kennen und der ist richtig süß. Er ist ein normaler Junge, der gern Fußball spielt, mit seinen Freunden für einen Talent-Wettbewerb probt und den wässrigen Eintopf seiner Großmutter runterwürgt. Er mag Schokolade und ‚Dirty Alice‘ hat es ihm auch angetan, obwohl er das garantiert abstreiten wird.

Weitere Figuren sind Michaels Eltern und Großmutter, die eine kleine, feine Familie bilden. Zwar rauchen alle wie ein Schlot und schauen sich fluchend die Politik von Margaret Thatcher im Fernsehen an, dennoch haben sie es ganz gut im Leben und können Michael ein gutes Zuhause geben.

Diese unbeschwerte Kindertage sind vorbei als seiner Mutter etwas Schreckliches geschieht, worüber sie nicht reden will. Michael kommt nach und nach den Geheimnissen des Lebens auf die Spur und merkt, dass die Erwachsenenwelt manchmal sehr beschwerlich ist. 

Es wird von Michael aus der Ich-Perspektive erzählt, wodurch einnehmende Authentizität geschaffen wird. Lisa O’Donnell hat ein eigenes Talent ihren Charakteren Leben zu geben. Sie fühlt sich einzigartig in die Gedankenwelt von Kindern ein und schafft es, die Welt aus ihren Augen zu sehen. Dabei lässt sie Graustufen zu und räumt ein, wie verwirrend die Erwachsenenwelt auf einen kleinen Menschen wirkt.

Viele Äußerungen und Ereignisse kann Michael nicht einordnen und natürlich kann er mit 11 Jahren keine Prioritäten setzen. Er schätzt etliche Situationen nicht richtig ein und weiß eben nicht, ob etwas auf ihn nur bedrohlich wirkt oder tatsächlich bedrohlich ist. Auf der anderen Seite tut er sich schwer, die Erwachsenen und ihr Verhalten zu verstehen. Warum lacht seine Granny Mas Freundinnen ins Gesicht und spricht hinterher so schlecht über sie?

Die Handlung an sich ist sehr gut erzählt und unvorhersehbar aufgebaut. Mit vielen Vermutungen lag ich genau wie Michael falsch und manches Mal konnten wir beide die Welt nicht verstehen. Nur zum Ende hin ist der Spannungsbogen zwischenzeitlich mal abgeflaut, was sich aber im Showdown wieder gefangen hat.

Ich habe sehr gern Michaels Familie kennengelernt, bin mit ihm und seinen Freunden spielen gegangen, habe verwundert den Erwachsenen zugesehen oder mich mit ihm kurzerhand in sein Zimmer verzogen.

Meiner Meinung nach ist es ein Buch, das für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geschrieben ist, mit ernsten Themen besticht und Offenheit gegenüber Kindern vertritt. 

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-21 09:32
Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven
Stell dir vor, dass ich dich liebe - Maren Illinger,Jennifer Niven

Worum geht es und wie war es?

 

Jack & Libby. Libby & Jack. Erst einmal sind das nur Namen, aber Jennifer Niven füllt diese Namen mit Leben und mit einer je eigenen Lebensgeschichte. Jack ist  ziemlich beliebt, gut aussehend und ist mit dem hübschesten Mädchen der Schule zusammen. ABER er hat auch ein großes Geheimnis. Er ist gesichtsblind. Er ist zwar mit dem schönsten Mädchen zusammen, aber er kann sich nicht an ihr Gesicht erinnern, er sieht ihr Gesicht nie im Ganzen und würde sie auch nie in einer Menschenmenge wiedererkennen. Jack erkennt nicht einmal seine Eltern oder Brüder wieder. 

Also baut er sein Leben lang an einem Lügengerüst, damit niemand etwas von dieser großen Schwäche bemerkt.

 

Libby fällt auf, kann sich gar nicht unsichtbar machen, denn sie ist übergewichtig: genauer noch: sie ist Amerikas fettester Teenager gewesen, musste aus ihrem Haus herausgeholt werden mit einem Kran und geht nun nach vielen Jahren wieder auf die öffentliche Schule... wie wird der Neuanfang? Ist es ein Neuanfang, wenn einen doch die Geschichten und Erinnerungen von früher einholen?

Und dann gibt es da auch jemanden wie Jack, der ihr das Leben noch einmal schwerer macht und ihr als dem fetten Mädchen auch noch eine Zielscheibe auf den Rücken pinnt.

 

Eigentlich scheint es schwer, eine Liebesgeschichte um diese beiden Charaktere zu kreieren, aber Jennifer Niven ist es gelungen und sie konnte mich mit ihrer Geschichte gefangen nehmen, ABER leider kommt das Buch nicht an "All die verdammt perfekten Tage" heran. Das Buch war eindrücklicher, während "Stell dir vor, dass ich dich liebe" ein bisschen an der Oberfläche blieb und mir manches zu kurz kam und zu schnell aufgelöst wurde. 

Es war ein gutes Buch, aber eben auch nicht mehr, weshalb ich nur 4 von 5 Sternen vergebe. 

 

 

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-21 06:30
Es war ganz gut, aber das gewissen Etwas fehlte hier
Secrets - Ich fühle: Roman - Heather Anastasiu,Katharina Woicke

Obwohl die Geschichte sich anfangs ein kleines bisschen zog und ich mit den ganzen technischen Erklärungen etwas überfordert war, fand ich doch recht schnell in die Story rein.

Zoe lebt weit in der Zukunft in einem System, in dem es keine Gefühle gibt. Die Menschen gleichen Robotern und jedes anormale Verhalten wird mit Deaktivierung bestraft. Zoe merkt, dass sie nicht die einzige ist, die sich aus dem Link raus verbinden kann und findet Freunde, die ihr helfen.
In der Mitte der Geschichte hat es sich dann nicht wirklich gezogen, aber es plätscherte irgendwie vor sich hin. An manchen Stellen machte ich mir dann meine Gedanken, wer von ihren beiden Freunden jetzt eigentlich der wirkliche Freund, und wer der Fein ist. Oft war das dann nicht mehr ganz klar. Das gab der Geschichte wieder Spannung, was mir natürlich sehr gut gefällt.
Ab und zu folgten sogar Überraschungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe.
Das Ende gefiel mir total und es war wirklich gut gelungen.
 
Aber jetzt bin ich etwas skeptisch, ob ich die Fortsetzung lesen soll. Zum einen stört es mich jetzt unheimlich, dass die weiteren Teile scheinbar nicht als Taschenbuch erhältlich sind. Ich wusste auch gar nicht, dass dies eine Reihe ist, es ist schließlich auf der Produktseite vermerkt. Und eine Reihe möchte immerhin gerne komplett im gleichen Format haben. (Diese Kritik hat allerdings keinen Einfluss auf meine Bewertung und soll nur als Anmerkung und meiner Meinung dienen)
 
Das Cover finde ich einfach nur super. Die Farben sind sehr schön und dezent gewählt und mit dem Chip im Hals passt das perfekt zur Geschichte.
Der Schreibstil ist einfach gehalten, weswegen der Lesefluss schön fließend war.
 
Ich hätte mir etwas mehr von Adrien gewünscht, denn das fehlte hier auf jeden Fall. Die Romantik kam etwas zu kurz und wenn sie da war, war sie wieder zu schnell weg.
 
Empfehlen würde ich das Buch schon, doch wer genauso pingelig ist, wie ich, was Reihen angeht, sollte vielleicht zum E-Book greifen.
Ansonsten ist die Geschichte ganz gut, es fehlt halt einfach nur das gewisse Etwas, das dem Buch diesen "WOW-Effekt" gibt.
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-19 01:55
Quick Smokejumper Romance
Slow Burn In The Wilderness (Alaska Adve... Slow Burn In The Wilderness (Alaska Adventure Romance) (Volume 7) - Renee Hart

Slow Burn In The Wilderness by Renee Hart is a fairly short book, a great choice for those with limited time for reading.  Ms Hart has given us a well-written short story.  Josie and Trevor's story is loaded with action, suspense, drama and humor.  I enjoyed this smokejumper story and look forward to reading more from Renee Hart.  Slow Burn In The Wilderness is book 7 of the Alaska Adventure Romance Series but can be read as a standalone.  This is a complete book, not a cliff-hanger.

 

I voluntarily read a free copy of this book that I received from instafreebie.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?