logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Krimi
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-10-03 16:27
Mörderische Teatime | Ivy Paul

181001 Teatime

Autorin: Ivy PaulTitel: Mörderische TeatimeReihe: eher nichtGenre: Irischer KrimiVerlag: Dryas Verlag, [20.02.2018]Kindle-Edition: 246 Seiten, ASIN: B075V4W5JXauch als TB erschienengelesen auf dem Kindle Paperwhitehier: Rezensionsexemplar von NetGalley.de Vielen Dank!klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Anne Cleary, Moderatorin der berühmten Vorabendshow "Teatime with Annie", wird bei der Vorbereitung der Dreharbeiten im B&B "Tae agus Ceapaire" ermordet. Am Abend zuvor hatte sie sich mit ihrer Jugendfreundin Mae Pennywether gestritten, worauf diese ihr wutentbrannt einen qualvollen Tod gewünscht hatte. Mae gerät daher unter Tatverdacht und beginnt zu ermitteln, um den wahren Täter zu finden.
Als kurz darauf jemand versucht, Annes Co-Moderator zu vergiften, verdichten sich die Hinweise, dass die Tearoom-Besitzerin Clarissa Nelson nicht nur Gelegenheit, sondern auch Motive für beide Verbrechen hatte. Schließlich kannte auch sie Anne aus Jugendtagen und war von ihr für eine Karriere beim Fernsehen aufs Übelste im Stich gelassen worden.
Doch wie soll Mae Clarissas und ihre eigene Unschuld beweisen?

Meine Meinung:

 

Dass die Autorin Deutsche ist und in Augsburg lebt, hätte ich bei der Lektüre dieses Buches nicht gedacht, denn nicht nur, dass der Plot in Irland spielt, die Namen sind so herrlich klischeebehaftet irisch, zudem haben wir eine ältere Dame, die sich detektivisch betätigt (und es fällt nicht nur einmal der Name einer allseits bekannten britischen Detektivin).

 

Der Roman ist in Kapitel eingeteilt mit nur einem Erzählstrang, aber einem jeweiligen Leitsatz in Form eines Zitats oder Ähnlichem über das Thema Tee versehen. Trotz ruhigen Handlungsablaufs und einer eher leichten Spannung habe ich mich gut aufgehoben gefühlt in diesem irischen Dorf und mit Vergnügen gelesen. Die Protagonistin ist nicht nur selbst Autorin, sie ist auch eine absolute Teetrinkerin und hat für jeden Anlass und jedwede Zeit den richtigen Tee vorrätig. Somit geht es in diesem Buch nicht nur um die Aufklärung eines Mordes, sondern nebensächlich auch um Tee und das Teetrinken.

 

Das Buch bietet leichten Lesegenuss und kommt ohne großartige Spannung wunderbar aus. Es macht Spaß, der Handlung zu folgen. Dass dies der bereits zweite Roman der Autorin ist und ggfs. sogar die Fortsetzung des ersten beinhaltet, merkt man beim Lesen eigentlich nicht, auch wenn hin und wieder Bezug auf Vorangegangenes genommen wird, was aber keine Rolle bei diesem in sich abgeschlossenen Fall spielt.

 

Mir hat das Buch gut gefallen, und somit gebe ich 08/10 Punkte.

 

Zitat:

“Tee als ständiger Begleiter stimmt auch an miesen Tagen heiter.”
Deutsches Sprichwort,
Leitsatz des 2. Kapitels bei 2 %

181001 TeatimeB

 

Bücher der Autorin:

 

1. Der tote im Whiskey-Fass
2. Mörderische Teatime – beendet 01.10.2018 – 08/10 Punkte

 

Mörderische Teatime: Ein Irland-Krimi (Britcrime) - Ivy Paul 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2018/10/gelesen-morderische-teatime-ivy-paul.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-30 07:23
Die Vergangenheit holt uns alle ein
Es scheint die Sonne noch so schön - Barbara Vine

Oh wie liebe ich diese A-Z Autorinnenchallenge. Beim Buchstaben V habe ich erneut eine für mich komplett neue Schriftstellerin entdeckt, die mir sehr gut gefallen hat. Barbara Vine kann wahnsinnig gut fabulieren, die akuraten Landschaftsbeschreibungen, die atmosphärische Dichte des Plots und die intensiven Figurenentwicklungen fallen zuerst ins Auge. Sehr schnell war ich als Leserin gemeinsam mit dieser Kommune auf diesem geerbten Landsitz in der Nähe von London.

 

Die Story weist eine sehr spannende Konstellation auf. In einem Haus werden zufällig die Knochen einer Frauenleiche und anschließend auch noch eines Babies entdeckt. Dieser Roman ist nun vordergründig die Geschichte jener fünf Personen, die mehr oder weniger gut mit dem Trauma der Vergangenheit, das dem Leser erst nach und nach enthüllt wird (Mord Totschlag Unfall), zurechtkommen.

 

Die Handlung springt sehr schnell und unvermittelt permanent zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was ein bisschen herausfordernd zu lesen aber punktgenau konzipiert ist, denn die drei männlichen Protagonisten haben dieses mehr als zehn Jahre alte Trauma noch nicht wirklich verarbeitet, das schlechte Gewissen und die Selbstvorwürfe holen sie immer wieder ein, trotz aller Vertuschugnen gelangen die Wahrheit und alle verdrängten Fakten allmählich an die Oberfläche des Bewusstseins. Das ist auch psychologisch sehr gut konzipiert, durch den Fortschritt der polizeilichen Ermittlungen werden die Herren der damaligen Kommune allmählich nach und nach nervös, weichgeklopft und offenbaren sich selbst und dem Leser das Geständnis, die Beichte, was wirklich passiert ist.

 

Auch beim Kriminalplot wurde ich am Ende des Romans noch einmal gehörig überrascht, was mir sehr viel Vergnügen bereitet hat, denn ich werde sehr gerne ein bisschen and der Nase herumgeführt.

 

Fazit: Ein psychologisch klug konziperter, sprachlich und inhaltlich anspruchsvoller Roman mit einem spannenden Krimiplot. Warum ich nun speziell bei diesem Buch nur 4,5 Sterne vergebe, weiß ich auch nicht so genau, aber es könnte daran liegen dass sich die Geschichte zu Beginn ein bisschen zu gemächlich entwickelt. Vielleicht liegt es aber auch wahrscheinlich daran, dass ich zusätzlich 2 Bücher von der Autorin gekauft habe, die möglicherweise auch noch viel besser sind.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-22 15:53
Rezension zu Hearts on the Run von Josie Charles
Hearts on the Run - Josie Charles

 

Beschreibung:
Zoey Carter braucht einen Neuanfang. Ihre einzige Chance ist ein Banküberfall! Als ihre Flucht zu scheitern droht, nimmt sie den undurchschaubaren Ryker Daxton, genannt Dax, als Geisel. Sie ahnt nicht, dass sie ihm damit in die Hände spielt, denn wenn der ehemalige Marine mit ihr fertig ist, wird ihre Beute ihm gehören.

Echte Gefühle und ein falsches Spiel: Eine wilde Flucht quer durch Amerika beginnt – und das Einzige, was Zoey und Dax in die Quere kommen könnte, ist die Liebe.


Details:
Format: Kindle Edition / Taschenbuch
Dateigröße: 1178 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1980241147
Sprache: Deutsch
ASIN: B079P81WSW

Eigene Meinung:
Beginnen wir mal mit dem Cover, das ist wirklich gut gelungen, man fängt hier das Motiv der Geiselnahme, das des Roadtrips und einen Ausschnitt von Zoey und Dax wirklich gut ein, ein wirklich harmonisches Cover, was die Geschichte einrahmt.
Hearts on the Run ist ein toller Roadtrip durch die Staaten, Josie Charles fängt in ihrem Buch die Umgebung und die Atmospähre der Staaten super gut ein, dass man meint, man ist mit Zoey und Dax wirklich unterwegs durch Las Vegas, die Wüste, die Motels und erlebt die Stationen ihre Flucht hautnah mit.
Was kann man zu Zoey und Dax sagen, ohne jetzt zu viel zu verraten? Beide Charaktere haben eine wirklich spannende Lebensgeschichte hinter sich als sie sich begegnen, dabei durchschaut man beide nicht sofort. Erst im Laufe des Buches wird klar, warum beide so handeln, wie sie handeln, auch wenn man vielleicht nicht alles gut heisst, was Beide machen oder auch gemacht haben.
Die Fäden, die Josie Charles zwischen Zoey und Dax spinnt, sind wirklich fein und man merkt auch an dem Buch wieder, sie versteht, die Strippen zu ziehen, so gibt es zwar eine erotische Szene, aber die überlagern nicht alles, sondern sie fügen sich in das ganze Buch wirklich gut ein ohne dabei billig zu wirken.
Josie Charles Schreibstil hat wirklich etwas, er ist witzig und spritzig, beim Lesen schmunzelt man auch immer wieder, aber leider gibt es auch immer wieder einige Wiederholungen, was eigentlich gar nicht nötig ist und das wirkt manchmal etwas zu sehr gewollt. Trotzdem fliegt man eigentlich durch die etwas mehr als 250 Seiten durch, das Buch liest sich weg wie nichts, es sind ja auch nur sieben wirklich gut aufgeteilte Kapitel, bei denen immer wieder ein Perspektivenwechsel zwischen Zoey und Dax statt findet.

Fazit:
Die Mischung aus der Flucht nach dem Banküberfall, der etwas den Charme von Bonnie und Clyde hat und dazu die spritzige Art von Zoey und Dax – das macht das Buch wirklich zu einem Leseschmaus und durch den Stil von Josie Charles fliegt man wirklich durch die Seiten.

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-20 12:28
Versteckenspielen mit Leiche
Walter muss weg: Frau Huber ermittelt. Der erste Fall - Thomas Raab

Wenn ein Schriftsteller eine neue Reihe mit einem ganz neuen Setting und taufrischen Figuren startet, bin ich immer sehr erfreut, denn ich bin der Meinung, dass sich die Protagonisten und die Story irgendwann zwischen Band 4-8 stark abnutzen und der Schwung, die Innovation in dem geschaffenen Universum fast immer verlorengehen. Ich war ja Fan der ersten Stunde von der Metzger Reihe, bei der es mir ab Band vier genauso ging.

 

Thomas Raab hat nun einen neuen ländlichen Mikrokosmos namens Glaubenthahl mit einer etwas grantelnden Seniorenermittlerin namens Hannelore Huber geschaffen, der mir sehr gut gefällt. Besonders hat mich vor allem der bösartige, richtig fiese Humor des Autors erfreut, aber auch dieses ländliche Amigogehabe und die Ämterkummulation in den know-how-mäßig und personell ausgedünnten Dorflandschaften, die ja förmlich nach Korruption, Vertuschung und größeren Verbrechen schreien, haben mich sehr amüsiert. Die Renitenz, die Bauerschläue und die Altersboshaftigkeit triefen fast aus jedem Buchstaben dieses Romans.

 

Der Mann von Frau Huber, der titelgebende Walter, ist also gestorben, seine „trauernde Witwe“ ist erstens irgendwie ein bisschen erleichtert und freut sich zweitens ob ihres neu beginnenden selbstbestimmten Lebens.

Beschwingt dabei ihr Schritt, der Gehstock nur Atrappe, Placebo, Werkzeug, und ja, kurz kam der alten Huber unterwegs sogar ein Lächeln aus. Und das will was heißen bei Mundwinkeln, die sonst kaum über die Waagrechte hinausragen. War ja auch kein lustiges Leben bisher. Genau dieser betrübliche Zustand sollte sich nun grundlegend ändern.

An diesem Punkt setzt der Autor mit dem Text eines Liedes, das der Protagonistin in den Sinn kommt, auch noch einen von ein paar grauslichen, sehr witzigen Ohrwürmern, vor dem ich alle prophylaktisch warne. Also klickt auf eigene Gefahr hier.

Ein ziemlich kleiner magerer Mann war ihr Walter, stets darauf bedacht, sein Gegenüber auf Augenhöhe herunterzubekommen, sprich ein paar Köpfe einzukürzen. Selbsterhöhung durch Fremderniedrigung. Ganze Familien, Länder oder gleich der komplette Globus mussten da schon ihren Schädel hinhalten, nur weil sich so ein einzelner Giftzwerg nicht richtig auswachsen durfte.

Doch irgendwie will dieser blöde Gatte nicht in die Grube, denn im Sarg liegt ein anderer, was durch einen Unfall bei der Beerdigung zufällig zu Tage tritt. Walters Leiche ist verschollen, selbst im Tode schlägt er der Witwe noch ein Schnippchen, spielt sich in den Vordergrund, indem er quasi davonläuft. Das und der Mangel an kompetentem Personal in der ländlichen Idylle, das das Verbrechen aufklären könnte, inspiriert die alte Huber, sich selbst auf die Suche nach Walter zu begeben und den Grund für die weitere Leiche(n) bzw. die Vertauschung aufzuklären.

 

Was dann folgt, ist ein recht vergnüglicher typischer Landkrimi mit Korruption, Vertuschung, Amigos, Liebe, und Toten, der vom Krimiplot her aber wenig sensationell und effektheischend ist. Im Gegenteil, am Ende bleibt recht wenig Kriminalhandlung übrig. Die Figuren sind liebevoll entwickelt und die Sprache ist Raab-typisch ganz meine, trotz gewollt simpler Konstruktion voll Wortwitz und Fabulierkunst.

 

Dennoch hat mich stilistisch in diesem Werk etwas so massiv gestört, dass es mir nach und nach die Leselust vergällt hat. Raab arbeitet mit folgendem Konzept: Die Gedankensprünge werden im Stakkato eingesetzt. Er stiftet absolute Verwirrung, klärt auf den nächsten Seiten alles wieder auf und setzt zum erneuten Gedankensprung an. Das ist fast so wie beim Angeln: ausholen … reinziehen … ausholen … reinziehen. Am Anfang war es nur ein bisschen anstrengend, herausfordernd und erforderte Konzentration, aber da sich dieses Stilmittel durch den ganzen Roman zog, war es letztendlich nur noch nervig, da es den Lesefluss und die Rezeption der Handlung enorm störte.

 

Fazit: Eine gute neue Reihe mit einem für mich ansprechenden Setting. Der Roman hat aber ob des mageren Krimiplots und der stilistischen Mühsamkeit noch einiges an Luft nach oben.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-01 06:16
Tödliche Versuchung - Stephanie Plum (6) | Janet Evanovich

180831 StepahiePlum

Autorin: Janet EvanovichTitel: Tödliche VersuchungReihe: Stephanie Plum (6)Übersetzer: Thomas StegersGenre: Romantische Komödie, KrimiVerlag: Goldmann Verlag, [23.03.2015]Kindle-Edition: 320 Seiten, ASIN: B00UEILBGAhier: gelesen auf dem Kindle Paperwhiteklick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

»Ich stehe vor so vielen Dilemmas, dass ich mich nicht einmal an alle erinnern kann«, meint Stephanie Plum, unkonventionelle Kautionsjägerin und ehemalige Unterwäsche-Verkäuferin. Und tatsächlich herrscht in ihrem Leben derzeit kein Mangel an Problemen. Da ist zunächst einmal der Mord an dem Spross der kriminellsten Familie in Stephanies Heimatstadt Trenton. Ausgerechnet der mysteriöse Ranger soll Homer Ramos getötet haben, doch trotz seiner undurchsichtigen Geschäfte und unklaren Identität glaubt Stephanie nicht an Rangers Schuld.

Meine Meinung:

 

Wer etwas für spritzig-witzige Romantik-Komödien übrig hat, in denen es spannend zugeht und überspitzten Charakteren wie Machos und Blondchen bei der Verbrechensbekämpfung folgen möchte, der wird früher oder später über die Romane der Stephanie Plum-Reihe stolpern.

 

Stephanie ist eigentlich überhaupt nicht für den Beruf einer Kopfgeldjägerin geeignet, denn sie mag keine Waffen und bewahrt die ihre in einer Keksdose auf. Sie bringt sich immer in die unmöglichsten Situationen, hat ein großes Herz und eine einmalig schräge Familie.

 

Eine leichte Unterhaltungslektüre für gemütliche Stunden. Ich gebe 07/10 Punkte.

 

Zitat:

“Ich weiß nicht. Du siehst schlecht aus. Ich finde es nicht ratsam, einer Frau mit Pickeln Munition anzuvertrauen. Wer weiß, was sie damit anstellt?”
Kapitel 8, Pos. 2405/4583, bei 52 %

180831 StepahiePlumA

 

Bücher der Reihe:

 

01. Einmal ist keinmal – beendet 11.11.2015 – 09/10 Punkte
02. Zweimal ist einmal zu viel – beendet 07.03.2016 – 08/10 Punkte
03. Eins, zwei, drei und du bist frei – beendet 16.07.2016 – 08/10 Punkte
04. Aller guten Dinge sind vier – beendet 29.03.2017 – 09/10 Punkte
05. Vier Morde und ein Hochzeitsfest – beendet 22.06.2017 – 07/10 Punkte
06. Tödliche Versuchung – beendet 31.08.2018 – 07/10 Punkte
07. Mitten ins Herz
08. Heiße Beute
09. Der Winterwundermann – beendet 11.12.2015 – 07/10 Punkte
10. Reine Glückssache
11. Kusswechsel
12. Die Chaos Queen
13. Kalt erwischt
14. Liebeswunder und Männerzauber
15. Ein echter Schatz
16. Glücksklee und Koboldküsse
17. Kuss mit lustig
18. Kuss mit Soße
19. Der Beste zum Kuss
20. Küsse sich, wer kann
21. Kuss Hawaii
22. Küssen und küssen lassen
23. Küss dich glücklich
24. Zusammen küsst man weniger allein

 

Tödliche Versuchung: Ein Stephanie-Plum-Roman 6 - Thomas Stegers,Janet Evanovich 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2018/09/gelesen-todliche-versuchung-janet.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?