logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: The-Hobbit
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-11 08:50
Rezension | Die Burgen des Chaos von Roger Zelazny
Die Burgen des Chaos: Die Chroniken von ... Die Burgen des Chaos: Die Chroniken von Amber 5 - Roger Zelazny,Thomas Schlück

Beschreibung

 

Nachdem Corwins Vater Oberon sein Versteckspiel beendet hat, eröffnet sich die brenzlige Lage um das Königreich Amber zum ersten Mal in Gänze. Die Geschwister schließen sich im Kampf gegen Brand mit ihrem Vater zusammen und Corwin erhält den wohl schwierigsten Auftrag. Während Oberon versucht das Urmuster zu retten, begibt sich Corwin auf die Reise zu den Burgen des Chaos. Die Lage wird immer aussichtsloser und so sieht sich Corwin gezwungen ein neues Muster zu erschaffen, welches, so hofft er, im Notfall die Sicherheit Ambers garantiert.

 

Meine Meinung
 

“Die Burgen des Chaos” ist mit 222 Seiten der kürzeste und sogleich der finale Band der High-Fantasy Reihe “Die Chroniken von Amber” von Roger Zelazny. Auch hier ist wieder einer der Prinzen von Amber auf dem Cover abgebildet und der Buchschnitt hat eine tolle violette Farbe. Die Romane stellen durch ihre hübsche Gestaltung und die verschiedenfarbigen Buchschnitte vor allem nebeneinander im Regal eine wahre Augenweide dar.

 

Die Geschichte nimmt in diesem Abschlussband schnell an Fahrt auf und führt auf unerwartete Pfade. Besonders gut gefallen hat mir an diesem Band, dass die Seitenverhältnisse in einem geklärten Licht erscheinen und man sich somit voll und ganz auf die Reise mit Corwin einlassen kann. Zusätzlich zu den kaleidoskopartigen Höllenritten lenkt Zelazny das Augenmerk auf Corwins Weg zu sich selbst. Auf der Reise zu den Burgen des Chaos begegnet er dem Baum Yggdrasil, der ihm einen Ast als Wanderstock leiht, dem Vogel Hugi mit dem er philosophische Fragen diskutiert und er gerät in die Fänge von trinkfesten Zwergen die ihn von seinem Weg abbringen wollen. Zu guter Letzt möchte ihn auch noch ein Schakal in die Irre locken, doch Corwins Charakter hat sich auf eine wunderbare Weise weiterentwickelt, so dass er guten Gewissen allen Prüfungen gegenübertreten kann.

 

Die Ereignisse um Corwins Reise stecken voller Mystik und konnten mich so sehr an die Seiten fesseln, dass ich gar nicht bemerkte wie schnell der alles entscheidenden Showdown nahte. Bei den Burgen des Chaos entscheidet sich schließlich die Schlacht um Amber, wobei es eigentlich gar keine richtige Kampfszenen gibt. Das ist auch mein einziger Kritikpunkt – zu gerne hätte ich eine epische Abschlussschlacht gelesen! Zelazny hingegen lässt seine Chroniken in etwas sanfteren Fahrwasser ausgleiten.


Fazit

Ein überraschend tiefsinniger Abschlussband der mit packender Mystik besticht.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-die-burgen-des-chaos-von-roger-zelazny
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-09 16:17
Rezension | Die Hand Oberons von Roger Zelazny
Die Hand Oberons: Die Chroniken von Ambe... Die Hand Oberons: Die Chroniken von Amber 4 - Roger Zelazny,Thomas Schlück

Beschreibung

 

Als Corwin mit seinem verbündeten Bruder Random und seinem Gefolgsmann Galenon einen Weg sucht um das Unheil der schwarzen Straße zu beenden, finden sie eine bisher unbekannte Karte auf einer Kopie des »Musters«. An genau dieser Stelle weist das »Muster« durch vergossenes Blut eine Beschädigung auf, was den Eindruck nahe legt, dass der junge Mann auf der Karte, Randoms Sohn Martin, in Schwierigkeiten steckt.

 

Während sich Random auf die Suche nach seinem Sohn begibt, kommt Corwin den verworrenen Machenschaften seines Bruders Brand auf die Schliche. Dieser setzt alles daran, das Muster völlig zu zerstören und damit der Existenz von Amber ein Ende zu bereiten. Diesen Plan will Corwin um jeden Preis durchkreuzen.

 

Meine Meinung

 

“Die Hand Oberons” ist der vierte Band aus Roger Zelazny’s High Fantasy Reihe “Die Chroniken von Amber” und eignet sich auch als Einstiegspunkt für neue Leser, denn der Autor webt zu Beginn einen zusammengerafften Rückblick über die Ereignisse aus den ersten drei Bänden mit ein. Für einen besseren Überblick bezüglich der Charaktere und deren Beziehungen zueinander würde ich allerdings empfehlen alle Bände zu lesen.

 

In diesem Band der Chroniken von Amber stellt Roger Zelazny die Weichen für das nahende Finale. Während sich die Verstrickungen von Allianzen und Zielen der unterschiedlichen Parteien zu entwirren beginnen, macht Corwin als Hauptprotagonist noch einen Schritt in seiner Entwicklung durch und wird mir dabei noch ein Stückchen symphatischer. Der einstweilige Gedächtnisverlust ist längst Geschichte und auch Corwins Drang auf die Besteigung des Throns hat sich nach Erics Tod und die damit einhergehende Auflösung des Bruderzwistes relativiert.

 

Gemeinsam mit seinen Verbündeten setzt Corwin seine ganze Kraft in die Vereitelung des Planes der gegnerischen Partei, die das Muster vollkommen zerstören will. Besonders spannend fand ich die Irrungen und Wirrungen die sich bezüglich der unterschiedlichen verbündeten Parteien ergeben. Hier hatte Zelazny einige Fallstricke ausgelegt und so einiges erscheint nach Lektüre dieses Bandes in einem ganz anderen Licht.

 

In “Die Hand Oberons” hat Zelazny wieder sein gutes Händchen für bildhafte Fantasy gepaart mit spannungsreichen Verstrickungen und Verwirrungen bewiesen. Vor allem die imposanten Handlungsorte und die fast schon psychedelisch anmutenden “Höllenritte” haben bei mir einen großen Eindruck hinterlassen. Lediglich die Zusammenfassung der ersten drei Bände sind für Leserinnen und Leser, die die Reihe am Stück lesen, nicht unbedingt erforderlich und ziehen somit die Handlung etwas in die Länge.

 

Fazit

Eine fesselnde und fein gezeichnete Einleitung in das Finale der Chroniken von Amber.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-die-hand-oberons-von-roger-zelazny
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-27 18:58
The Hobbit by J.R.R. Tolkien
The Hobbit - J.R.R. Tolkien

This has been a long time coming. My partner has been trying to get me to read The Hobbit and The Lord of the Rings books since I met them, which is sixteen years ago, and every time I tried to read them, something always came up. Either school or family or life got in the way in some form or another so I never got around to reading them. Well, that all ends here because I finally, finally, read The Hobbit and I am so happy I did!

 

This is the classic fantasy adventure story. It's all about how a bunch of dwarves are going on a long adventure through woods and mountains in order to slay a dragon and reclaim their treasure with a little hobbit along for the ride. That's it! Well, obviously, there's more to it than that but that's the gist of it! I never knew that! Keep in mind that I know nothing about these books, classics though they may be, and I did fairly well at keeping spoilers away from my being. So, as I read and I realized that THAT was the plot of this story, I was super excited! I haven't read such a classic story device in such a long time that reading it here was absolutely delightful! I loved reading how the characters faced every challenge in such a fun way. In fact, that's what I came away from this book feeling: fun.

 

Tolkien is highly regarded and respected and I can see why. He created a beautiful world with fascinating lore and you, as the reader, want to continue exploring that world, learning about what this world has to offer. You want to be there on Middle-Earth and learn more about the elves, dwarves, hobbits, wizards, wargs, etc. You want to learn its history and magic. You want to go on these epic adventures and see the Misty Mountains, Rivendell, and Mirkwood! Okay... maybe not so much that last one but you get what I'm trying to say! *Laughs* It's just an amazing world the The Hobbit makes you want to be there on these adventures. Tolkien did such an excellent job in creating this world and he created such fun loving characters to go with it.

 

I adore the characters in this book. From Bilbo to Gandalf to Gollum to Fili and Kili to Balin to Smaug to even bloody Bombur! I truly love all the characters. Bilbo comes off as cowardly at first but then you see him grown into a strong and capable little hobbit. A truly wonderful protagonist to follow. Gandalf is sassy and omniscient and hilarious to boot! All the dwarves that went on this adventure are such little nuisances but I can't help but love them. Especially Bombur. Complains about everything and I want to shove him off a cliff, but I really like him. Smaug, our big baddy, was also one of my favorites. I mean, he's a huge dragon! Of course I was going to love his arrogance and his wit. But I think the character that stole my heart was Gollum. His story is so tragic, so heartbreaking, that he just broke me. When I read that he usually talks to himself because he had no one else to talk to, it shattered me. I love him. And I know he did some bad things... still, I love him all the same.

 

I could go on and on about how I adore and had fun with this book. But I won't. After all, I still have three more books I need to read in order to get the full picture! I will say that the lack of female characters was a bit disappointing but I knew that these books, because of when they were written, lacked female representation so it didn't ruin the book for me. Still, it is worth noting, of course. Other than that, I really don't have anything to complain about this book. It's fun, engaging, hilarious, and so so much fun! If you haven't read them yet, please give it a shot. It really is worth it.

Like Reblog Comment
review 2018-06-11 13:57
The Hobbit & The Lord of the Rings - J.R.R. Tolkien

Oh my. This has to be my all time favourite series ever. I just--Oh my gosh I can't even begin to tell you my feelings for these books! That being said, these books are not for everyone, I'd recommend them to hardcore fantasy lovers who don't mind a little description ;)

Like Reblog Comment
review 2018-05-16 04:33
Rezension | Im Zeichen des Einhorns von Roger Zelazny
Im Zeichen des Einhorns: Die Chroniken v... Im Zeichen des Einhorns: Die Chroniken von Amber 3 - Roger Zelazny,Thomas Schlück

Beschreibung

Nachdem Corwin nun endlich wieder an die Regentschaft Ambers gelangt ist gerät er selbst in den Prüfstand. Als dann auch noch sein Bruder Caine unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, fällt der Verdacht zunächst direkt auf Corwin. Als die Geschwister zusammen kommen um den Vorfall zu besprechen muss Corwin um sein eigenes Leben bangen, denn er wird Opfer eines Attentats. Schwer verletzt findet Corwin auf der Erde nicht nur ärztliche Hilfe, sondern auch Antworten auf Fragen die sich aus seiner verschwommenen Vergangenheit ergeben.
Meine Meinung

Nahtlos reiht sich der dritte Band der Chroniken von Amber an die Ereignisse aus dem Vorgängerroman „Die Gewehre von Amber“ an. Daher war ich ganz froh, dass ich gleich nach dem zweiten Titel weiterlesen konnte!

Mit „Im Zeichen des Einhorns“ entführt Roger Zelazny den Leser immer tiefer in seine fesselnde Welt, bei der man sich nicht sicher sein kann, ob man sich nun in der „zentralen“ Welt oder ein der vielen Abbilder – also in einer Schattenwelt – befindet.

Die Situation die sich nach dem Mord an Caine ergibt erinnerte mich stark an einen Agatha Christie Film über einen Fall des Detektivs Hercule Poirot. Die Geschwister kommen in Amber zusammen um den Mörder zu entlarven, dabei spitzt sich die Angelegenheit rasant zu und endet schließlich mit einem Attentat auf Corwin. Diese kribbelnde Krimi-Atmosphäre hat mir ausgesprochen gut gefallen, da sie hervorragend Roger Zelaznys epischen Fantasystoff ergänzt.

Die zum großen Teil mit Geheimnissen und Fragen umwobenen Prinzen und Prinzessinnen von Amber bekommen in diesem Mittelband etwas mehr Platz eingeräumt, was Ihnen mehr Kontur verleiht. Obwohl der Autor somit etwas mehr Licht in das Dunkel der familiären Verstrickungen und Beziehungen fallen lässt, bleibt nach wie vor vieles offen. Vielmehr bekommt man vermittelt, dass es um einiges mehr geht als bis hierher erwartet. Immer mehr stellt man sich die Frage, ob ihr Vater Oberon noch am Leben ist.

Roger Zelazny konnte mich mit „Im Zeichen des Einhorns“ durch seinen bildhaften und wirklich eindrucksvollen Erzählstil überzeugen. Die komplexe Fantasywelt von Amber hat mich wieder ein Stückchen mehr in ihren Bann gesogen und hinterlässt mit einem Cliffhanger den Wunsch direkt weiter zu lesen.

Fazit

Der bisher spannendste Band aus den Chroniken von Amber!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-im-zeichen-des-einhorns-von-roger-zelazny
More posts
Your Dashboard view:
Need help?