logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: die-drei
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2018-04-12 21:11
Für jung und alt
Die drei Magier - Das gestohlene Drachen... Die drei Magier - Das gestohlene Drachenfeuer - Matthias von Bornstädt,Rolf Vogt

Conrad, Mila und Vicky werden wieder in Algravia gebraucht. Der böse Zauberer Rabenhorst ist wieder da und er sorgt für Ärger. Die drei müssen versuchen eine kommende Eiszeit auszuhalten.

Es ist das dritte Buch um die drei Freunde mit dem magischen Geheimnis. Auch in diesem Buch gibt es wieder eine Menge ansprechender Bilder, welche die Geschichte sehr gut unterstützten und auch ergänzen.

Das Buch ist ab acht Jahren empfohlen, wie bei den anderen Beiden, passt diese Altersempfehlung sehr gut. Die Sätze und die Sprache sind dem Alter angemessen, aber auch mir als Erwachsene macht das Lesen Spaß. Diese Geschichte hat mir ein wenig besser gefallen, als die beiden davor, wahrscheinlich, weil ich ein großer Fan von Drachen bin und nun endlich welche vorkommen.

Ich bin sehr gespannt, welche Abenteuer die drei noch erwartet.
Das Buch ist für junge und ältere Leser ein Lesevergüngen.

Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-04-10 14:06
Update Autorinnen Challenge A-Z - Der Monat März und Anfang April
Totenweg: Kriminalroman (Elbmarsch-Krimi, Band 1) - Romy Fölck
Orchis: Roman - Verena Stauffer
Der Lügenpresser - Livia Klingl
Die drei Marias (WAT) (German Edition) - Rachel de Queiroz,Ingrid Führer

Tja der März war etwas durchwachsen in meiner Autorinnenchallenge, ich habe nur mein Minimalziel von 2 Autorinnen/ Monat erreicht. Das lag aber auch daran, dass rund um den Termin der Leipziger Buchmesse einfach die meisten Rezensionsexemplare eintrudelten, die eben zeitnahe gelesen und rezensiert werden mussten. Da sind eben immer sehr viele männliche Schriftsteller unter den Neuerscheinungen.

 

Außerdem ergibt sich nun vermehrt auch das Problem, dass auch Neuerscheinungen und Rezensionsexemplare von Autorinnen eintrudeln, die einen Buchstaben abdecken, der bereits Monate vorher erfüllt worden ist. Aber ich habe mich entschlossen, Euch über alle Bücher von Autorinnen, die ich im Challengezeitraum von 1.12.2017 bis 31.12.2018 - also während der 13 Monate - gelesen habe, zu informieren. Nötigenfalls werden manche Buchstaben doppelt und dreifach belegt sein.

 

Nichtsdestotrotz schaut meine Challenge insgesamt wirklich gut aus. Sie wirkt sich schon auf meine Autorinnenquote insgesamt aus. Mit heutigem Stand 10.4. habe ich schon 17 Bücher von Autorinnen zumindest angefangen zu lesen. Meine Statistik sagt

Autorinnen 17/31

Gemischt Autorin/Autor 1/31

Autoren 13/31

 

Ihr seht also, meine Autorinnenquote hat sich von ca. 12% in der Vergangenheit auf wesentlich mehr als 50% erhöht. Das war das eigentliche Ziel für mich selbst.

 

Im April ist es wieder spannend. Derzeit bin ich schon beim dritten Buch von Schriftstellerinnen.

 

Nun natürlich auch noch meine Liste zum Nachschauen mit heutigem Stand der Dinge:

 

A:
B: Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr **
C: Chambers, Becky: Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten 2,5 *** aufgerundet auf 3
D: Dusl Anna Maria: Boboville - 2,5 *** aufgerundet auf 3
E: Emfried Heidi: Die Akte Kalkutta (currently reading) (Rezensionsexemplar)
F: Fölck, Romy: Totenweg 3,5*** aufgerundet auf 4 (Rezensionsexemplar)
G:
H: Han, Kang: Die Vegetarierin *****

     Hirth, Simone: Bananama **** (Rezensionsexemplar)
I:
J: Joyce Rachel: Die unwahscheinliche Pilgerreise des Harold Fry ****
K: Kaiser, Vea: Blasmusikpop ****

     Klingl, Livia: Der Lügenpresser 3,5*** aufgerundet auf 4 (Rezensionsexemplar)
L: Lessing, Doris: Die gute Terroristin **
M:
N: Nothomb Amelie: Der Professor ****
O:
P: Piuk Petra: Lucy fliegt *** (Rezensionsexemplar)
Q: De Queiroz, Rachel: Die drei Marias ***

R:
S: Stauffer, Verena: Orchis **** (Rezensionsexemplar)
T:
U:
V:
W:
X:
Y: Yoshimoto Banana: Eidechse *** nur wegen der Stilform Kurzgeschichte
Z: Zeh Julie: Schilf ****

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-04-09 06:06
Ansammlung von unverständlichen Romantikern
Die drei Marias (WAT) (German Edition) - Rachel de Queiroz,Ingrid Führer

Eigentlich fand ich das Buch sprachlich gut gemacht und auch angenehm zu lesen, aber ich hatte enorme Probleme mit den Figuren, mit ihrer Handlungsmotivation und mit den Beziehungen der Figuren untereinander. Ich konnte gar so wenig mit den Charaktären anfangen und die Autorin hat mir die inneren Antriebe dieser Protagonisten auch nicht so ausführlich genug erklärt, dass ich sie verstehen konnte. Auf Grund dieses Unverständnisses meinerseits bleiben in meinem Gedächtnis die Figuren also extrem flach.

Dabei fing der erste Teil der Geschichte schon mal sehr gut an. Das Szenario in der Klosterschule habe ich 7 Jahre lang (also von 6-13) genauso am eigenen Leib erlebt: Die Abschottung - die Nonnen, die irgendwie nur in Ausnahmefällen menschlich reagierten, einerseits, weil sie so entrückt des normalen Lebens in der Hinwendung zu Gott, andererseits weil manche tatsächlich sehr bösartig waren. Sie waren auch in meiner Schule  kaum geeignet, Kinder zu erziehen. Auch diese Sonderstellung und die glühende Beneidung der externen Schüler, die nach der Schule rausdurften, und die kasernierten internen Internatsschüler - und bei uns gabs noch die dazwischen, die im Halbinternat HORT bis zum Abend erzogen wurden (ich war übrigens in dieser Gruppe). Auch diese Ausgrenzung von unehelichen Kindern kenne ich zur Genüge - ich wurde mit 6 Jahren meiner 1. Volksschulklasse als "das Produkt einer Sünde" vorgestellt. Das hat mich aber damals nicht gekränkt, da ich von meinen Pflegeeltern atheistisch erzogen wurde, und mit dem Konstrukt "Sünde" damals glücklicherweise nicht vertraut war bzw. sogar das Wort nicht kannte. Auch die durch die Abschottung und Fehlerziehung ohne menschliche Wärme verursachte fast krankhafte Entwicklung zu Klosterschulganserln, die sich bezüglich des männlichen Geschlechts komplett unrealistische romantische Vorstellungen machen, kenne ich zur Genüge und auch diese tiefen Frauen-Freundschaften, die sich einfach nicht verändern, obwohl man sich Jahre - bei mir waren es bei einer Freundin 33 und bei der anderen 20 - nicht gesehen und aus den Augen verloren hat, hab ich kennengelernt.

ABER: und jetzt kommt das traurige ABER: Wo bleibt das Erwachsenwerden der Figuren in dieser Geschichte? Wo bleibt die Rebellion gegen das alles? Keine meiner ehemaligen Freundinnen ist in diesem romantischen Stadium steckengeblieben, schon auf der Schule haben wir uns in der Pubertät zu Rebellinnen zu gnadenlosen Kritikerinnen entwickelt. Bei uns gabs fast nur 2 Extreme - entweder gefangen fürs Kloster oder sehr unromantische pragmatische atheistische Rebellin. Kaum eine in meiner Klasse ist als gläubige Christin aus dieser Hölle herausgegangen - von denen, die wirklich in die Welt gegangen sind.

Und das fehlt mir bei den Protagonisten - sowohl bei den Mädchen, die in der Klosterschule waren, als auch bei den Männern. Die Adoleszenz, die Entwicklung. Und da starten eben die für mich unverständlichen Ungereimtheiten.

Hier startet nun mein Spoileralarm

* Angeblich ist eine der drei Marias laut Information auf dem Buchrücken im Kloster. Warum lebt sie dann mit Maria Augusta zusammen?
* Dieser Trottel, der sich in Guta verliebt hat, warum bringt er sich um? Er hat noch nicht mal versucht, ihr Herz zu gewinnen, er hat sie nicht mal um ein Rendez-vous gefragt. Stattdessen ergeht er sich in schwärmerischer Minne, die mir schon bei Clemens Brentano, Walther von der Volgelweide und Goethe also in der Zeit der ritterlichen Romantik sehr unverständlich war und die heutzutage wirklich recht selten und undenkbar ist. Außerdem ist er tatsächlich eine sehr ambivalente mysteriöse Figur - einerseits zu feige in Sachen Liebe, die ihn quält, zu handeln - andererseits geht er todesmutig in einen Selbstmord, den ich durch den schmerzhaften Tod nicht mal meinem ärgsten Feind zumuten würde. Verliebt in die Todessehnsucht und in die Vorstellung einer unerfüllten Liebe, nach deren Erfüllung man sich nicht zu fragen traut. Also das muss mir Frau de Queiroz dann schon genauer erklären, was in diesem Hirn vorgeht - tut sie aber leider nicht.
* auch der zweite Mann in Gutas Leben, der jüdische Arztanwärter Isaak, ist schon wieder so ein schwärmerischer Romantiker. Die Frau, die er (angeblich) liebt, lässt er von dannen ziehen, ist wieder zu feige, zu fragen und bittet sie nicht, bei ihm zu bleiben und zu heiraten, auch wenn sich dadurch sein Problem der Abschiebung gelöst hätte. Er kann ja vor lauter Liebeskrankheit die Nostrifikationsprüfungen für den Doktor Med nicht machen, die ihm eine unbefristete Aufenthaltsbewillung beschert hätten. Wie hat er denn mit so einem Charakter überhaupt den Doktor in Griechenland geschafft? Den bekam man auch damals nicht unbedingt nachgeschmissen.
* und Guta in Angst vor einer Schwangerschaft, die natürlich auch tatsächlich eintritt, kriegt auch nicht den Mund auf. Sie nimmt lieber die Schande in Kauf und liebt es, sich leidend dieser zu Hause auszusetzen, als einmal die Frage nach dem Zusammenbleiben mit ihrer großen Liebe zu stellen? Was ist schwieriger oder peinlicher? Zu fragen "wollen wir zusammenbleiben" oder die andere Konsequenz für beide, sich ins Unglück bzw. in richtig schwere Nachteile in der Zukunft zu stürzen und die vermeintliche große Liebe nur als etwas theoretisches auszuleben, dem man ewig nachweint. Hat sie das Kind übrigens verloren oder irgendwie nachgeholfen? Fragen über Fragen.

(spoiler show)


Ok dass es solche Charaktäre gibt, ist gar nicht unwahrscheinlich und auch dass solche Personen einander möglicherweise magisch anziehen. Das ist sogar gut für den Plot, solche kuriosen Figuren einzubauen, denn das macht den Handlungsablauf überraschend und spannend. Aber was denken Sie? Was ist ihre Motivation? Warum zum Teufel machen sie das? Diese Anworten bleibt mir Frau de Queiroz leider schuldig und genau deshalb hat mir das Buch nur mittelmäßig gefallen.

Fazit: Ein recht ungewöhnlicher guter Plot, der mich leider durch die flache Figurenentwicklung und die fehlenden Erklärungen zum inneren Antrieb von fast allen Figruen zu ihren ungewöhnlichen Handlungen sehr unbefriedigt zurücklässt. Ich bin kein Fan dieses Stils von Autoren ala "Leser erklär es Dir selbst" das ist meiner Meinung nach schon die Aufgabe des Schriftstellers und nicht meine.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-03-14 20:16
wunderbares Fantasy-Seeabenteuer
Über das tiefe Meer: 3 CDs (Die drei Opale, Band 1) - Sarah Driver,Laura Maire,Wolfram Ströle Dieses Buch entführt einen in ein magisches, fantasievolles Seeabenteuer - die Geschichte spielt in einer wundervollen Welt voller magischer Wesen mit den verschiedensten Fantasiekräften - aber nicht alle sind von den "Guten". Maus lebt mit Bruder und Oma auf einem Schiff - nicht alle Wesen sind ihnen gut gesinnt. Mit dem Verschwinden des Vaters beginnt für Maus das große Abenteuer. Der Schreibstil ist lebendig und fantastisch - für Kinder genau das richtige. Für Erwachsene ist glaube ich etwas Zeit notwendig, sich daran zu gewöhnen - an diese kunterbunte fantastische Welt, in welche man hier entführt wird. Das Buch ist in meinen Augen gelungen und definitive weiterzuempfehlen - ich glaube, auch bei Kindern die nicht so gerne Lesen wird hier Aufmerksamkeit und Neugierde geweckt. Der perfekte Auftakt einer Trilogie - ich bin Neugierig auf mehr.
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-03-14 20:16
wunderbares Fantasy-Seeabenteuer
Über das tiefe Meer: 3 CDs (Die drei Opale, Band 1) - Sarah Driver,Laura Maire,Wolfram Ströle Dieses Buch entführt einen in ein magisches, fantasievolles Seeabenteuer - die Geschichte spielt in einer wundervollen Welt voller magischer Wesen mit den verschiedensten Fantasiekräften - aber nicht alle sind von den "Guten". Maus lebt mit Bruder und Oma auf einem Schiff - nicht alle Wesen sind ihnen gut gesinnt. Mit dem Verschwinden des Vaters beginnt für Maus das große Abenteuer. Der Schreibstil ist lebendig und fantastisch - für Kinder genau das richtige. Für Erwachsene ist glaube ich etwas Zeit notwendig, sich daran zu gewöhnen - an diese kunterbunte fantastische Welt, in welche man hier entführt wird. Das Buch ist in meinen Augen gelungen und definitive weiterzuempfehlen - ich glaube, auch bei Kindern die nicht so gerne Lesen wird hier Aufmerksamkeit und Neugierde geweckt. Der perfekte Auftakt einer Trilogie - ich bin Neugierig auf mehr.
More posts
Your Dashboard view:
Need help?