logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: hobbit-day
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2019-08-05 19:59
Halloween Bingo 2019 PreParty -- Question for 08/05 (Day 5): Favorite Series with Supernatural Elements?
Witches Abroad - Terry Pratchett
Harry Potter Box Set: The Complete Collection - J.K. Rowling
The Chronicles of Narnia - C.S. Lewis,Pauline Baynes
The True Game: Kings Blood Four/Necromancer Nine/Wizard's Eleven - Sheri S. Tepper
The Hobbit and The Lord of the Rings - J.R.R. Tolkien
The Once and Future King - T.H. White
The Dragonbone Chair - Tad Williams
Merlin Trilogy - Mary Stewart
The Green Mile - Mark Geyer,Stephen King
The Complete Vampire Chronicles (Vampire Chronicles, #1-#4) - Anne Rice

Hmmm, are we talking "series" as in "including trilogies and quartets" here, or does it have to be more than that number?  Also, what about works that were intended as one (very long) book but are traditionally broken up into several parts that are published separately (like Tolkien's Lord of the Rings) and books originally published in several self-contained parts but now frequently combined into one omnibus volume (like Stephen King's Green Mile)?

 

Anyway, starting with the beasts that nobody can legitimately dispute are series and moving on from there, based on the assumption that it's "yes" to all of the above:

 

MULTI-BOOK SERIES ( >5 INDIVIDUAL ENTRIES)
Terry Pratchett: Discworld
J.K. Rowling: Harry Potter
C.S. Lewis: The Chronicles of Narnia
Sheri S. Tepper: The True Game (all nine books, including the Mavin Manyshaped trilogy and the Jinian / End of the Game trilogy)

 

TRILOGIES / QUARTETS / MULTI-PART OMNIBUS VOLUMES
J.R.R. Tolkien: The Hobbit and The Lord of the Rings
T.H. White: The Once and Future King
Tad Williams: Memory, Sorrow and Thorn
Mary Stewart: Merlin Trilogy
Stephen King: The Green Mile

 

JUMPED THE SHARK
Anne Rice: The Vampire Chronicles

 

Unsurprisingly, almost all of my favorite supernaturally-tinged series are fantasy -- and I read both Green Mile and the Vampire Chronicles for pretty much everything but their horror contents.  That said, Rice jumped the shark for me when she insisted on using Lestat (of all characters) as a vehicle for exploring her rapidly altering expressions of faith ... shortly before going BBA and thus earning herself a place on my no-go list once and for all.  I still like the first books in the series, though, especially the first two.

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2019-08-05 19:16
Halloween Bingo Preparty Supernatural Series
Bitten - Kelley Armstrong
The Hobbit & The Lord of the Rings - J.R.R. Tolkien
The Wine of Angels - Phil Rickman
The Palace - Chelsea Quinn Yarbro

In general, it would have to LOTR.  Because I've read one copy into the ground.

 

 

But this year, my top three Halloween fitting titles would be:

 

The Women of the Otherworld series. - I believe this was Armstrong's first series.  At times it shows, but you can see her developing as a writer (and she works with her editor).  What I really love about this series is not only does feature women, but each woman is strong in her own way.  And I say this as someone who didn't like all the women in the series.  Additionally, the women are friends with each other.  

 

Merrily Watkins - I've developed a love for series, mostly because of the characters and the use of English folklore.

 

Count St. Germain Series (counting the Olivia books) - world's greatest vampire.

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2019-08-05 17:16
Halloween Bingo Pre-Party: Favorite Series with Supernatural Elements
The Witching Hour - Anne Rice
Harry Potter and the Sorcerer's Stone - J.K. Rowling,Mary GrandPré
The Hobbit & The Lord of the Rings - J.R.R. Tolkien
The Crystal Cave - Mary Stewart
Dance of the Goblins - Jaq D. Hawkins

This one took a little thinking for me because I don't follow many series. When I do they tend to be Fantasy genre and the supernatural aspect is magic or shapeshifting. Horror tends to have more stand alones. So for what it's worth, these are the series that came to mind.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2019-06-22 20:28
Moonlight Reader - towards the 500
A Clockwork Orange - Anthony Burgess
Chocolat - Joanne Harris
It Was a Dark and Stormy Night, Snoopy - Charles M. Schulz
The Sandman, Vol. 1: Preludes and Nocturnes - Neil Gaiman,Malcolm Jones III,Karen Berger,Sam Kieth,Todd Klein,Mike Dringenberg
London - Edward Rutherfurd
Chaos: The Making of a New Science - James Gleick
Alice's Adventures in Wonderland & Other Stories - Lewis Carroll
The Hobbit & The Lord of the Rings - J.R.R. Tolkien
The Mists of Avalon - Marion Zimmer Bradley
Ramses: The Son of Light - Christian Jacq,Mary Feeney

More essential books, by request. :)

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-02-07 16:44
Rezension | Der Fall von Gondolin von J. R. R. Tolkien
Der Fall von Gondolin - J.R.R. Tolkien,C... Der Fall von Gondolin - J.R.R. Tolkien,Christopher Tolkien,Alan Lee,Helmut W. Pesch

Beschreibung

 

Zwei große Mächte stehen einander gegenüber, auf der einen Seite die Macht des bösen Morgoth, auf der anderen Seite Ulmo der Herrscher über alle Meere, Seen und Flüsse. Morgoths Hass gegen Turgon, den König von Gondolin ist unbeschreiblich groß und so setzt der mächtige Herrscher alles daran, die Stadt Gondolin zu finden und zu zerstören. Sein Gegenspieler Ulmo hingegen schickt Tuor auf den Weg in die verborgene Stadt Gondolin um das Schlimmste zu verhindern. Trotz des gefährlichen Weges kommt Tuor heil in Gondolin an und heiratet dort die Tochter Turgons. Zusammen bekommen sie einen Sohn, dem sie den Namen Earendil geben. Doch die Familienidylle hält nicht lange an, denn Maeglins Eifersucht auf Tuor wächst stetig an, bis er einen schweren Verrat begeht.

 

Durch den Verräter erhält Morgoth Kenntnis vom Standort Gondolins und führt sogleich seine Armee aus Orks, Drachen und Balrogs in die Stadt.

 

Meine Meinung

 

“Der Fall von Gondolin” bildet eine der wichtigsten Geschichten des ersten Zeitalters von Mittelerde ab und zählt mit “Die Kinder Húrins” und “Beren und Lúthien” zu den drei “Großen Geschichten”. Zugleich ist dieser Band Schlussstein von Christopher Tolkiens Arbeit als Verwalter des Nachlasses seines Vaters J. R. R. Tolkien und Herausgeber weiterer Geschichten aus Mittelerde.

 

Bereits im Vorwort zu “Beren und Lúthien” merkt der damals 93 jährige Christopher Tolkien an, dass dies wohl seine letzte Veröffentlichung sein wird, in dem aktuellen Vorwort zu diesem Buch korrigiert er sich hierbei darauf, dass “Der Fall von Gondolin” sicherlich die letzte Veröffentlichung von ihm ist. Mit seinen 94 Jahren liegt das nahe, doch wer weiß – vielleicht gibt es ja doch noch weiteres von Christopher Tolkien? Nachdem er sich nun einmal korrigiert hat, bin ich jedenfalls sehr gespannt.

Für alle Leserinnen und Leser die eine abgeschlossene Geschichte, wie es bei Der Herr der Ringe” und “Der Hobbit” der Fall ist erwarten, möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei dem vorliegenden Buch um Geschichtsfragmente handelt, die einen tieferen Einblick auf J. R. R. Tolkiens Arbeit ermöglichen. So wird die Geschichte von Turgon in verschiedenen Entwicklungsstadien abgebildet und durch Anmerkungen von Christopher Tolkien in einen verständlichen Zusammenhang gebracht.

 

Besonders die längeren Fassungen “Der ursprünglichen Geschichte” und “Die letzte Fassung” haben mir ausgesprochen gut gefallen. Lassen Sie doch erahnen wie beeindruckend ein vollendeter Roman über die Geschichte des Fall Gondolins geworden wäre. Die eindrucksvolle Mythologie Tolkiens wird durch die typische Tolkien-Atmosphäre, die durch wundervolle Landschaftsbeschreibungen hervorsticht, und durch sagenhafte Charaktere sowie einer passenden Sprache abgerundet.

Fantasy-Liebhaber deren Herz besonders für Kampfszenen schlägt werden hier auf ihre Kosten kommen, denn Morgoth sendet seine geballte Kampfkraft nach Gondolin aus – so dass es zu einem imposanten Kampf um die Stadt kommt. Alan Lee setzt dem Buch mit seinen Illustrationen schließlich die Krone auf. Wie bereits in vielzähligen Werken Tolkiens liefert er die stimmungsvollen Bilder zu Tolkiens phantastischer Welt.

 

Obwohl sich “Der Fall von Gondolin” um einiges flüssiger lesen lässt als die vorherige Geschichte um “Beren und Lúthien”, die über mehrere Seiten in Versform verfasst ist, kann man diese Geschichtsfragmente einfach nicht mit einem bis zu Ende ausgearbeiteten Roman vergleichen. Man benötigt auf jeden Fall mehr Zeit um den Inhalt dieses Buches zu erfassen, und sei es nur um im Anhang oder in anderen Mittelerde-Werken Tolkiens nachzuschlagen.

 

Fazit

 

Ein Schmuckstück für die Tolkien-Fangemeinschaft in dem sich einmal mehr die Kunst von Tolkiens Schaffen zeigt.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-der-fall-von-gondolin-von-j-r-r-tolkien
More posts
Your Dashboard view:
Need help?