logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: karen-mcmanus
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
quote 2018-08-11 07:14
You can meet my lizard.” It takes a few seconds of silence for me to realize how that might be interpreted. “That’s not a line. I have an actual lizard. A bearded dragon named Stan.”
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-08-10 14:53
Rätselhafte Spannung an der Bayview High
One of us is lying - Karen M. McManus,Anja Galic

Fünf Schüler sind zum Nachsitzen an der Bayview High verurteilt, als einer von ihnen unvermutet zusammenbricht. Simon kämpft um sein Leben, während die anderen hilflos daneben stehen. Kurze Zeit später wird im Krankenhaus sein Tod festgestellt, und es ist klar, dass es keine natürliche Ursache gewesen ist. Aber es waren nur vier weitere Schüler mit ihm im Raum ... 

"One of us is lying" hatte ich zunächst zur Seite geschoben, weil ich dahinter keine so immens spannende Story vermutet habe. Begeisterungsstürme aus der Leserschaft haben mich dann doch neugierig gemacht. Zugegeben, Karen M. McManus hat den typischen High-School-Thriller nicht auf neue Beine gestellt, aber der Handlung mit ihrem packenden Stil wahnsinnig viel Spannung verliehen.

Die Ausgangslage sind fünf Jugendliche, die sich zum Nachsitzen im Chemie-Saal treffen. Die Autorin geht ganz ohne Schnörkel direkt in die Situation rein. Schon zu Beginn des Romans betritt man den Raum, wo Simon wenige Seiten später japsend am Boden liegen wird. Diese Konfrontation mit dem Schlüsselereignis gleich am Anfang, hat mir irrsinnig gut gefallen. Ich mag es, wenn man sofort mitten im Geschehen steckt, zumindest, wenn es übersichtlich bleibt.

Die vier Protagonisten hingegen sind nicht neu, weil sie den üblichen Stereotypen an High Schools entsprechen:

Bronwyn ist die toughe Hochbegabte, die sich sicher auf der bevorzugten Elite-Universität wähnt. Addy geht ganz in ihrer Beziehung auf und glänzt als gekrönte Ballkönigin. Cooper ist die Sportskanone, die sich allseits großer Beliebtheit und Bewunderung erfreut. Hingegen wird um den schuleigenen Drogendealer Nate eher ein Bogen gemacht.

Das Opfer am Boden, das sich eingangs am Boden windet, ist Simon gewesen, der alle ihre Geheimnisse kennt, und sie stets über seine Gossip App zu verbreiten weiß. 

Ein Toter, vier Schüler und hundert Motive. Wer hat es getan?

Nach Simons Zusammenbruch und seinem plötzlichen Todesfall stehen diese vier überlebenden Schüler im Rampenlicht. Die Polizei sieht sie sich zuerst als Augenzeugen, später als Verdächtige näher an, und man weiß, dass jemand im Raum für den Mord verantwortlich ist. Doch wer sagt die Wahrheit, oder lügen sie alle vier?

Die Ereignisse werden abwechselnd aus der Perspektive dieser vier Verdächtigen erzählt, was insgesamt spannend und extrem fesselnd zu lesen ist. Man lernt die Menschen hinter der perfekten - oder in Nates Fall anrüchigen - Fassade kennen und stellt fest, dass sie auf den zweiten Blick gar nicht übel sind.

Die kurzen Kapitel heizen die Spannung an, dezent wird von den Figuren auf ihre jeweiligen Geheimnisse verwiesen, während man sich fragt, wem die Tat zuzutrauen ist. 

Meinem Gefühl nach hat Bronwyn den meisten Raum eingenommen, obwohl ich sie als uninteressanteste Person empfunden habe. Schade, weil ich viel lieber mehr mit Cooper und Addy unterwegs gewesen wäre, oder über Nates Hintergründe erfahren hätte. 

Nichtsdestotrotz bin ich durch die Seiten geflogen. Mir hat dieses Rätsel um Simons Tod unter den Nägeln gebrannt. Laufend habe ich die Situation im Chemie-Saal gedanklich durchgespielt, dennoch bin ich meistens mit meinen Theorien nicht weiter als die Figuren gekommen. Erst im letzten Viertel hat es dann bei mir ‚Klick‘ gemacht. Da wusste ich, was vor sich gegangen ist.

Der Schreibstil ist einem Jugendbuch entsprechend einfach und heizt ordentlich den Lesefluss an. Die knappen Kapitel tendieren dazu, in einem spürbaren Cliffhanger zu enden, sodass einen die Neugierde weiter durch die Seiten treibt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich trotz der typischen Charaktere, mörderisch-spannenden Lesespaß an der Bayview High hatte, der McManus fesselnden Stil und der rätselhaften Handlung zu verdanken ist. Es bleibt mir nur, diesen Jugendthriller definitiv zu empfehlen, wenn man mal wieder einen Pageturner mag.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-08-08 07:51
Reading progress update: I've read 63 out of 368 pages.
One of Us Is Lying - Karen M. McManus

Did her boyfriend seriously tell her to change into something cuter WTF

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-08-02 09:20
Reading progress update: I've read 51 out of 368 pages.
One of Us Is Lying - Karen M. McManus

Holy fuck

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-06-11 14:46
Compelling Read, Think that Author Chose a Softer Ending Which Didn't Work
One of Us Is Lying - Karen M. McManus

Oh the majority of this book was so freaking good! I loved the description of this being "The Breakfast Club Meets Pretty Little Liars." The ending though ruined what came before (IMHO). I think that the author wanted things wrapped up neatly with HEAs, it just didn't make much sense since this whole book had a kind of dark comedy aspect to it at times. I loved all of the characters, the writing, the flow, etc. 

 

"One of Us is Lying" is about four high schoolers (Bronwyn, Addy, Nate, and Cooper) who witness one of their fellow classmates (Simon) die from an allergic reaction. Things become tense around school though when it appears based on anonymous social media postings that one of the four that were in the room had reasons for wanting Simon dead. When the police and news media descend on the teens, they end up trying to figure out who wanted Simon dead and how they managed to do it. 

 

What I thought was cleverly done is that McManus has these teen archetypes in this book. Bronwyn is the brain, Addy is the attractive popular girl, Nate is a criminal, and Cooper is a star athlete.  McManus slowly reveals each of these characters and why they had a secret that they would have been willing to kill Simon from revealing.

 

I did think though that due to the abundance of characters, that not everyone got equal weight in this story. My favorite character was honestly Addy. Her story-line was ridiculously good. I don't want to reveal too much, but Addy and her sister were pretty kick-ass in throughout this book. Too bad we probably will never get a sequel to this book starring these same characters. 


I have to say though I did despise Simon. We find out that he was a gossip and had a blog where he revealed secrets about everyone in his high school. I likened him to a younger Perez Hilton a few times. Simon is nasty and I am glad that some of the characters called out the hypocrisy of anyone out there trying to cry that Simon was a good kid. 

I did find it very realistic though for the police and others to be watching/reading social media and to take their cues from it. The characters in the book a few times even acknowledged how the media at one point is ready to attack them all and the next day cries out about abuse of power by the police. 

 

The writing was very good and McManus manages to ensure that all four characters have a distinct voice from each other. 


I loved the setting of a high school with everyone being on the top of the suspect list. I was enjoying reading and wondering who did it and why. 

 

I didn't like the ending though. It seemed way too far-fetched and I actually had to go back and re-read some things. 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?