logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: beer
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-06-08 16:24
Emmerichs zweiter Fall
Die rote Frau: Ein Fall für August Emmerich (Die Kriminalinspektor-Emmerich-Reihe, Band 2) - Alex Beer,Cornelius Obonya

Wien nach dem 1. Weltkrieg. Das Stadtbild wird von Hunger, Elend und Kriegsveteranen geprägt. Die Kriminalbeamten von Leib und Leben sind mit dem unfassbaren Mord am geschätzten Stadtrat Fürst betraut, währen sich Kriminalinspektor August Emmerich und sein Assistent mit Schreibarbeit quälen. Allerdings entdecken sie einen bisher unbekannten Zusammenhang und fangen mit eigenen Ermittlungen an.

"Die rote Frau" ist der zweite Teil der historischen Krimireihe um Kriminalinspektor August Emmerich, der in der Donaumetropole nach dem 1. Weltkrieg angesiedelt ist.

Polizeiagent Emmerich und sein Assistent Ferdinand Winter sind vom Regen in der Traufe gelandet. Zwar dürfen sie nun endlich in der begehrten Abteilung "Leib und Leben" ermitteln, sie haben sich darunter allerdings keine Schreibtischarbeit vorgestellt. 

Den Einsatz als Tippse im Hintergrund haben sie Emmerichs Starrsinn zu verdanken. Denn dieser legt sich gern mit Vorgesetzten an und hat es sich zur Regel gemacht, seine Kompetenzen zu überschreiten, was von höheren Beamten natürlich nicht gerne gesehen wird.  

In seiner Sturheit ist Emmerich aber auch genial, weil genau dieser Wesenszug meistens sehr hilfreich bei Ermittlungen ist. Außerdem ist er blitzgescheit, verfügt über eine umfassende Kombinationsgabe und setzt seinen Hausverstand ein.

Im Fall um die rote Frau legt sich Emmerich nicht nur mit Vorgesetzten sondern gleich mit dem Umfeld von Stadtrat Fürst an, wo er prekären Geheimnissen auf der Spur zu sein scheint.

Die Krimihandlung ist solide, interessant und entführt in die problematischen Tage dieser Zeit. Mordopfer Fürst ist ein Wohltäter gewesen und hat sich allseits großer Beliebtheit erfreut. Deshalb kann sich die Polizei das Mordmotiv nicht erklären. War es die Verzweiflungstat eines armseligen Kriegsinvaliden? Oder steht sogar politische Motivation dahinter?

So steckt Emmerich bei seinen Ermittlungen die Rahmenbedingungen des Mordhergangs ab, kommt zu vielen Theorien und entkräftet sie auch wieder. Mir persönlich waren Tathergang, Überführung und Motivation etwas zu weit hergeholt, was aber nur ein kleiner Kritikpunkt meinerseits ist. Denn die Ermittlungsarbeit selbst ist gut und spannend zu lesen, allein, weil Alex Beer mit dem historischen Setting besticht.

Mit August Emmerich verliert man sich im Wien der 1920er-Jahre. Man kann kaum fassen, in welchem Elend die einst strahlende Donaumetropole erstickt. Die Straßen sind von Entstellten und Verstümmelten, Verhungernden und Verzweifelten geprägt. Die Menschen leben unter schwierigsten Bedingungen und vegetieren meist eher dahin.

Zudem steuert die Autorin gut bekannte Ecken, Straßen und Gebäude an, wodurch das Wiener Stadtbild absolut authentisch wirkt. 

Meiner Meinung nach hat Alex Beer damit eine exzellente Melange aus Ermittlungstätigkeit, historischem Rahmen und Kriminalhandlung kreiert, die den Leser in das alte Wien entführt.

Unbedingt erwähnen möchte ich noch die Mundartphrasen, die quer durch die gesamte Handlung anzufinden sind. Nach wie vor wird genauso gesprochen und ich musste oft schmunzeln, weil mancher Dialog dadurch noch glaubhafter wirkt.

Meiner Ansicht nach hat Alex Beer ihre Reihe spannend, historisch interessant und gekonnt fortgesetzt. Ich freue mich, wenn es mit August Emmerich wieder etwas zu ermitteln gibt.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-12-25 01:30
Second read through.
Persuasion - Jane Austen,Gillian Beer

Probably top-two for Austen novels. I love the slightly older and more care-worn main couple, and all the pining (so much pining). I like how reserved and miserable Anne is at the start and how much she goes as the story continues. Wentworth is a bit more of a puzzle, as he seems to be a dashing young officer, but we don't get much of that until the very end. I did like all the navy stuff, and the Crofts are some of my favourite background characters.

 

I felt the last third was a little weaker, since no one is ever going to care about Mr. Elliot, and he wasn't a convincing red herring OR plot device (other than to make Wentworth jealous), and we get more of the horrible family and less of the fun cousins and sailors.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-01 15:48
Podcast #75 is up!
Beeronomics: How Beer Explains the World - Devin Briski,Johan Swinnen

My seventy-fifth podcast is up on the New Books Network website! In it, I interview Devin Briski about the book she coauthored with Johan Swinnen about the beer and the development of the modern-day beer industry. Enjoy!

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-10-25 22:35
Reading progress update: I've read 103 out of 192 pages.
Beeronomics: How Beer Explains the World - Devin Briski,Johan Swinnen

This is such an infuriating book. The authors are trying to provide a clever look at the development of the global beer industry, but the history that makes up the first third of it is so riddled with such sloppily elementary errors that I can't fully trust anything that follows it.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-21 13:20
Plot Moppet
The Witch and the Werewolf (The Decadent Dames) - Michele Hauf

And while the plot moppet does provide some of the funniest scenes (well he doesn't really have a name and the heroine, Mireo Malory, spends some time suggesting names while our hero, Lars Gunderson, rejects them.This is book 3 in the Decadent Dames collection and while it probably would make more sense of some of the character interactions, it does stand well alone.

 

The plot moppet is pretty superflous with the rest of what's going on in these characters lives.  Lars is ill. It looks like he's going to suffer from the same thing his father did (now I know a lot of doctors who would want to study him extensively! I mean, werewolves are supposed to be healing machines! This sounds like a nasty, short span, werewolf version of MS. Her healing powers can help the symptoms but it's progressing and now that she's found him she doesn't want to let him go that quickly.

 

She wants more life and in order to do so has to eat a Vampire's heart, she wants to find a vampire who deserves death, preferably the one who killed her mother, after all she has more beer to brew!  

 

The degenerative disease sub-plot is interesting and I'd like to see more disability with supernatural. Sneaks off to write some possible plot bunnies in the old plot bunny ranch. I did like how it resolved though and I want to see Lars build Mireo a comparable bathroom to the one she started with.

 

This is a supernatural, romantic suspense, werewolves, witches, vampires, and possibly a few others; I'm using it for Witches.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?