logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: macmillan
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-02 08:02
The Upstairs Room - Kate Murray-Browne,Pan Macmillan Publishers Ltd.

Eleanor and Richard can't believe how lucky they were to find a Victorian home in London. They move in with their two daughters plus a little later on, Zoe, the lodger, to help pay the mortgage. So far so good, but then things change and not for the better. It's a pity that this wasn't more creepy and sinister, that there was a lot less vomiting and headaches. Nothing wrong with the style of writing except there was just too much of it for this type of book - far too long for what actually happened in it. Didn't like Richard and Zoe at all and Eleanor was too wimpish to have any sympathy for. I loved the description of this book and the cover, but sadly that was all.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-07-20 22:34
Too Good to Be True - Ann Cleeves,Kenny Blyth,Macmillan Digital Audio
Why did I read it? I have listened to most of the Shetland series, so, naturally, I was interested in this short, crime story featuring Detective Inspector Jimmy Perez.
 
What's it about? Jimmy's ex-wife, Sarah, asks him to come to the borders, to Stonebridge, where the local teacher has died. Although the police think Anna committed suicide, rumours have it that Sarah's husband, the good doctor was Anna's lover and he murdered her. Jimmy just wants to get home to Shetland; instead he reluctantly agrees to look into the matter because Sarah is so distressed.
 
What did I like? Well, the audio recording was clear, and without error. Kenny Blyth did an excellent job as narrator. A very short listen, with quick character development of both the people, and the village of Stonebridge. Jimmy is very much on his own on this one, and that makes a nice change. He also seems a little sharper in this story.
 
I did like the shorter chapters, and the writing seemed tighter in this story, compared to the longer books. It was a pleasant way to pass a day's commute.
 
What didn't I like? Oh dear. One particular line gave the whole thing away, so there was no real revelation at the end. I'm wondering if this is becoming a habit with the author, as I found the same thing in the last offering Cold Earth.
It wasn't the best crime storyline, if I'm honest, as the motive/reason for the teacher's death has been employed by many a crime writer, and it felt a little tired.
 
I did wonder if perhaps this was just an exploration of Jimmy's past, with a death thrown in, to set up some future book?
 
Would I recommend it? If you a reader of the Shetland series, then, yes.
 
If you're a fan of crime fiction, have read widely in the genre, and haven't read any of Ann Cleeves's other books, then don't start with Too Good To Be True, as it's not her best.
 
If you've not read much crime fiction before, would consider yourself a bit squeamish (no graphic descriptions here), and are thinking of a quick dip into the genre, then you may enjoy Too Good To Be True, as it certainly doesn't require knowledge of the other books in the series

 

Like Reblog Comment
review 2017-04-25 02:52
My Favorite
The Grapes Of Wrath (Macmillan Readers) ... The Grapes Of Wrath (Macmillan Readers) - Margaret Tarner,John Steinbeck

This is one of my favorite books.  I loved it, although the ending was a bit weird.

Like Reblog Comment
review 2017-04-15 13:39
Verdient jeder eine zweite Chance?
Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrhei... Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit: Thriller - Gilly Macmillan,Maria Hochsieder

Zoe wird aus dem Jugendarrest entlassen und versucht zusammen mit ihrer Mutter sowie ihrem neuen Stiefvater und Stiefbruder ein neues Leben aufzubauen. Sie will ihre zweite Chance nutzen. Die Musik gibt dem Teenager Halt, denn Zoe ist eine begabte Pianistin. Doch kurz nachdem ihr erster Auftritt nach der Gefängniszeit unterbrochen wird, stirbt ihre Mutter Maria. Zoes Leben gerät erneut aus den Fugen und nach und nach kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht.

Autorin Gilly Macmillan erzählt die fesselnde Geschichte aus den Perspektiven von Zoe, ihrer Tante Tessa, ihrem Anwalt Sam und ihrem Onkel Richard. Zwischendurch werden wiederholt Ausschnitte aus einem Drehbuch eingefügt, das Zoes Stiefbruder Lucas über seine verstorbene Mutter geschrieben hat.

Die kurzen Kapitel des Thrillers erzählen die Geschichte zunächst nicht chronologisch, sondern springen zwischen dem Abend des Konzer, dem nächsten Morgen sowie Episoden aus der Vergangenheit hin und her. Dadurch wird geschickt Spannung aufgebaut, da sich die Ereignisse der Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf die verschiedenen Familienmitglieder erst nach und nach enthüllen. Nach etwa einem Drittel fand ich das Hin-und-Her-Hüpfen etwas ermüdend, jedoch stieg die Spannung bald wieder an. Nach und nach wird enthüllt, was tatsächlich in der Vergangenheit von Zoe und Lucas passiert ist und wer Maria letztendlich getötet hat. Der Verdacht fällt im Laufe der Geschichte auf verschiedene Personen. Im Stil von Gone Girl und Girl on a Train gibt es allerdings am Ende eine überraschende Enthüllung.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review SPOILER ALERT! 2017-04-09 11:53
Perfect Girl
Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrhei... Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit: Thriller - Gilly Macmillan,Maria Hochsieder

Klappenbroschur, Knaur TB 

 

01.02.2017, 464 S.

14,99 €

 

 

Raffinierte britische Psycho-Spannung um eine junge Pianistin mit dunkler Vergangenheit – von der Autorin des New York Times-Bestsellers „Toter Himmel“.

 

 

Niemals darf Zoes Stiefvater erfahren, was vor drei Jahren geschehen ist. Das hat ihre Mutter Maria der 18-Jährigen wieder und wieder eingetrichtert. Nichts darf die Idylle ihres perfekten neuen Lebens zerstören. Doch als die hochbegabte Pianistin Zoe gemeinsam mit ihrem Stiefbruder ein Konzert gibt, taucht im Publikum ein Mann auf, der Zoe als Mörderin beschimpft. Wenige Stunden später ist ihre Mutter tot. Und es zeigt sich, dass Zoe nicht die einzige ist, die ein dunkles Geheimnis hütet ...

 

In nur 24 Stunden bricht eine scheinbar heile Welt zusammen: Gilly Macmillan enthüllt ein Familiendrama in perfiden, elegant verschachtelten Häppchen, die es unmöglich machen, diesen Thriller aus der Hand zu legen.

 

 

Meine Meinung:

Ich habe im letzten Jahr Toter Himmel der Autorin gelesen und war begeistert und deshalb sehr gespannt auf ihr neues Werk, bei dem ich schon allein das Cover toll finde. Mir wurde es freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

 

Die Gestaltung des Buches insgesamt finde ich sehr gut gelungen. Wenn man vorne den Klappentext umschlägt, findet man auch einen großen Zeitungsartikel über die Geschehnisse in der Vergangenheit, das macht das Ganze noch spannender. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Es wechselt immer zwischen Vergangenheit und Gegenwart und auch zwischen den einzelnen Beteiligten hin und her, so dass man einen guten Einblick in die Geschichte bekommt. Die Kapitel sind schön kurz gehalten, das ermöglicht mir immer ein flüssigeres Lesen als bei längeren Kapiteln. Der Schreibstil selbst ist auch sehr flüssig, das hatte mir schon im Debut der Autorin gut gefallen.

 

Vom Genre her würde ich es aber eher zwischen Familiendrama und Thriller sehen. 

 

Das Buch wartet zum Ende hin mit überraschenden Wendungen auf, aber auch mit einer Handlung zweier Protagonisten, die etwas überraschen, mich aber begeistern konnte. 

 

Alles in allem war dies ein sehr würdiger Nachfolger des Debüts der Autorin, auch wenn mich Toter Himmel noch etwas mehr begeistern konnte. Ich kann hier aber eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen für alle, die gerne Thriller ohne Blutvergießen in Richtung Familiendrama lesen. Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall 4 gute Sterne. 

 
More posts
Your Dashboard view:
Need help?