logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: reviews
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
video 2016-03-26 02:31

Check out InD'tale Magazine's new Elite Reviews video! Perhaps your next read is there, just waiting for you.

Source: www.youtube.com/watch?v=Lus1Yv9qMfA
Like Reblog Comment
show activity (+)
video 2015-08-06 19:43
Like Reblog Comment
show activity (+)
video 2015-07-13 21:47
Like Reblog Comment
show activity (+)
video 2015-04-03 10:24

Filmkritik: Mara und der Feuerbringer

 

Die vierzehnjährige Mara möchte eigentlich nur ein normaler Teenager sein. Doch düstere Visionen vom Weltuntergang suchen sie immer wieder heim. Bald schon wird klar, dass das Mädchen wirklich eine "Seherin" ist und Ragnarök, die Götterdämmerung, bevor steht. Zusammen mit Dr. Reinhold Weissinger, einem Universitätsprofessor für germanische Mythologie, macht sie sich daran, die Welt zu retten. Dabei gerät sie immer tiefer in einen mysteriösen Sog von Ereignissen um einen Feuerbringer, die das Abenteuer ihres Lebens versprechen.

 

Schon lange war ich nicht mehr so gespannt auf einen Film wie auf Mara und der Feuerbringer. Schließlich liebe ich die Bücher heiß und innig weil sie es schaffen so viele Dinge richtig zu machen, die andre Jugend(fantasy)-Romane ab und an ein bisschen vermasseln. Zum Beispiel haben wir statt der Aussage 'alle Erwachsenen sind nutzlos' die Aussage 'Wenn du vor einem riesigem Problem stehst und deine Eltern dabei, aus welchen Gründen auch immer, keine Hilfe sind: versuche einen anderen Erwachsenen zu finden'. Der Hauptcharakter ist ein Teenager, der sich tatsächlich wie ein Teenager verhält, es ist einfach saukomisch und die nerdigen Anspielungen die übers Buch verteilt sind wurden von jemandem geschrieben, der tatsächlich und unzweifellos selber ein Nerd ist und nicht irgendwo mal gelesen hat, dass es in Herr der Ringe um einen Ring geht und dieses Wissen jetzt meint anwenden zu müssen.

Die Erwartungen an den Film waren also dementsprechend hoch.

Aber sie wurden definitiv nicht enttäuscht. Im Gegenteil.

Ich kenne mich, ich habe die Angewohnheit bei Buchverfilmungen jedes 'das war aber nicht so wie im Buch' zu Tode zu analysieren und mich zu fragen warum das jetzt geändert worden ist und ob das wirklich nötig war. Bei den (wirklich wenigen) Änderungen in Mara war die Antwort jedesmal 'Ich verstehe warum und ja es war wirklich notwendig weil das so wirklich nicht auf der Leinwand funktioniert hätte.'

 

Sehr gut war auch die Idee an manchen Stellen ein Voice-Over mit Maras Gedanken einzufügen. Viel vom Humor der Büchern steckt nämlich in Maras Gedanken und ohne die hätte einfach was gefehlt. Gleichzeitig ist es nicht mit einem ständigen Voice-Over überfrachtet oder man hat das Gefühl, dass einem damit der Film erklärt werden soll. Es trägt einfach zum wunderbaren Humor des Films bei (der im übrigen sowohl bei der Zielgruppe als auch bei den Eltern der Zielgruppe, die selbige evtl. ins Kino begleitet ankommt).

Alles in allem ist Mara und der Feuerbringer ganz großes, deutsches Fantasy-Kino das man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2015-03-25 18:50

Film Review:  Home Movie 2008

 

A family moves into a large house, with lots of nooks and crannies (all the better to hide yourselves later), way out in the woods with nothing to see for miles but trees. I was excited and my hopes were high this wouldn’t be a dud.

 

Dad records every living moment of their lives on a too often shaky held hand-cam. He is a Pastor who apparently has nothing better to do with his time. But I sure as hell have better things to do than watch his boring little vignettes where he’s usually the star,awkwardly hamming it up for the camera, acting the fool, as the kids look completely uninterested and DO NOT UTTER A WORD (because that’s not weird at all). This worked for a little while, he is Adrian Pasdar of Near Dark fame (Heroes doesn't count), after all, and damn that man has aged well, but even I need more than a pretty face to keep watching.  Eventually you come to the realization that there is something off about these kids when the son beans dad hard in the head with a rock while playing a friendly game of catch in the backyard. That’s not normal. Let’s just “punish” him by doing absolutely nothing. Before long they are doing much more ominous things than a little attempted braining of goofy dad. These things usually involve animals (wish I’d know that little detail beforehand) . These “things” that they’re doing would have any sane, caring parent seeking outside help for their children.

 

Not these two fools. They parent by sweeping all of these bad things under the rug and going on with their day.

 

And, get this, the wife is a child psychiatrist of all things!

 

 

Well, she decides to diagnose them, study them and even medicate them.

 

This, of course, is a terrible idea. Turns out she is quite possibly the world’s worst child psychiatrist ever to breathe air.

 

She and Adrian realize the error of their ways far too late and make so many TSTL moves in the final scenes that they deserved every terrible thing their little kiddies decided to dish out to them. I only wish it had happened sooner because I ran out of fucks to give far before the movie ended.

 

 

The reviews on this tell me how creepy and unsettling it is but I just wasn’t feeling it. Most of the acting felt forced and unnatural. But on the positive side Adrian Pasdar still looks good so I'll give it two stars instead of one.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?