logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Wen-der-Rabe-ruft
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-09-11 09:12
Wen der Rabe ruft
Wen der Rabe ruft -

Alle Jahre wieder im April treibt es die Seelen der Menschen, die bald sterben, auf einen verfallenen Kirchhof in Henrietta. Blues Familie war schon immer übernatürlich begabt und nimmt diese Seelen in Empfang. Blue selbst kann die Seelen allerdings nur fühlen und nicht sehen, bis sie die geisterhafte Erscheinung eines Jungen - Gansey - erblickt. Und sie erfährt, dass sie ihn nur deshalb sieht, weil sie ihn in den Tod treiben oder bedingungslos lieben wird.

Maggie Stiefvater hat bei diesem Reihenauftakt einen großartiges Mystery-Jugendbuch kreiert. Es geht um Tod, Familie, Liebe, das Mysteriöse und Freundschaft. Diese Elemente hat sie zu einem ansprechenden Reihenauftakt vermengt.

Die Geschichte spielt in Henrietta in den USA und ist von einer jugendlichen Gruppe um Blue geprägt. Blue stammt aus einer mysteriös angehauchten Familie aus Wahrsagern und Sehenden, lebt bei ihrer Mutter und hat seit Kurzem ihre öffentlich bekannte Tante Neeve zu Gast.

Henrietta wäre ein langweiliges Dorf, wenn nicht ein elitäres Internat für Jungen ansäßig wäre, das einiges an Leben in die Gegend bringt. So trifft Blue auf Gansey, den Jungen, den sie töten oder lieben wird, und freundet sich mit einer interessanten Gruppe Jugendlicher an.

Die Charaktere sind allesamt von einer wunderbaren Tiefe geprägt, wodurch jede einzelne Figur unverwechselbar ist. Besonders Blue - ruhig, mit einem dezenten Hang zur Selbstironie, aber keinesfalls auf den Kopf gefallen - sticht mit ihrer nicht vorhandenen Begabung hervor, weil sie als einziges Mitglied ihrer Familie keine übernatürliche Fähigkeit aufzuweisen hat. 

Die Handlung hat mir ebenso gut gefallen. Aus alten Legenden, mysteriösen Erscheinungen und einer wohldosierten Portion Teenie-Gehabe wird ein guter Mystery-Reihenauftakt, den ich mir sehr gern angehört habe. Hier spielen alte Sagen und Legenden genauso wie eine kriminalistische Nebenhandlung rein, die ingesamt eine spannend-bezaubernde Geschichte ergeben.

Von Anfang bis Ende zieht sich eine geheimnisvolle Stimmung, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Davon bin ich noch immer fasziniert. Dialoge und Ereignisse werden laufend durch Ironie und Sarkasmus aufgelockert, und trotzdem kommt das Geheimnisvolle niemals abhanden, wodurch die Geschichte meiner Meinung nach eine besondere Note erhält.

Manchmal sind mir Szenenwechsel schwer gefallen. Hier weiß ich nicht, ob das am Hörbuch oder allgemein an der Erzählung lag, doch ich fühlte mich immer wieder mal von einer neuen Umgebung überrumpelt und musste mir deshalb manche Stellen zweimal anhören.

Alles in allem bin ich froh, dem Ruf des Raben gefolgt zu sein, und mir endlich den Auftakt von Maggie Stiefvaters Raven-Boys-Reihe angehört zu haben. Wer jugendliche Protagonisten, alte Legenden und mysteriöse Elemente mag, wird daran sicher seine Freude haben.

 

 

Die Raven-Boys-Reihe:
1) Wen der Rabe ruft
2) Wer die Lilie träumt
3) Was die Spiegel wissen

 

© NiWa

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
photo 2015-09-30 10:13
Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater
The wonderfully pretty German edition of "The Raven Boys" by Maggie Stiefvater.
Source: instagram.com/andthenthelighting
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2015-09-23 06:42
Wen der Rabe ruft - Raven Boys (1) | Maggie Stiefvater
Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater,Jessika Komina,Sandra Knuffinke

Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Wen der Rabe ruft
Reihe: Raven Boys (1)
Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Genre: Jugendbuch, Mystery
Verlag: scripts5, [09.10.2013]
HC, 464 Seiten, 18,95 €
ISBN: 3839001536
auch als HB-Download bei Audible 
Kindle-Edition: 464 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00EEJU9RW
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

 

Bewertung: 

 

Inhaltsangabe (Amazon):

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen - bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird.
Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?
"Wen der Rabe ruft" ist der erste von vier Bänden.

Meine Meinung:

 

Dies ist mein erstes Buch von Maggie Stiefvater, das ich im Zuge einer Leserunde bei Goodreads verschlungen habe, und es hat mir wirklich richtig gut gefallen. Da ich um Wehrwölfe, Zombies und Vampire einen großen Bogen mache, bin ich froh, dass solches in diesem Buch nicht vorgekommen ist. Ganz ohne Übersinnliches und Geister geht es natürlich nicht ab, aber das ist auch gut so.

 

Blue ist ein nicht ganz normaler Teenager, denn ihre Mutter ist eine Wahrsagerin, sie lebt in einem Haus mit vielen Frauen die dieser Beschäftigung nachgehen und gibt sich bunt, exotisch, exzentrisch, dabei ist sie in ihrem Herzen eigentlich vernünftig. Sie kommt in die Situation, in der sie gegen ihre Mutter rebelliert und zusammen mit den Raven Boys einem Geheimnis auf der Spur ist, immer im Hinterkopf, dass sie lt. einer Prophezeiung ihre wahre Liebe mit einem Kuss töten würde…

 

Das Buch liest sich flüssig und spannend, die Sprache ist je nach Charakter einfach, gehoben oder umständlich und die Charaktere gut ausgearbeitet.

 

Der buchstäblich letzte Abschnitt des Buches hat mich etwas verwirrt – er dient höchstwahrscheinlich als Übergang zum zweiten Buch, hat mit den direkt vorangegangenen Geschehnissen aber nichts zu tun. Deshalb schiebe ich Buch 2 gleich hinterher.

 

Für “Wen der Rabe ruft” gebe ich 08/10 Punkte.

 

Zitat:

Blue Sargent wusste mittlerweile schon gar nicht mehr, wie oft ihr gesagt worden war, dass sie ihrer wahren Liebe den Tod bringen würde.
Prolog, 1. Satz

 

Bücher der Reihe:

 

1. Wen der Rabe ruft – beendet 22.09.2015 – 08/10 Punkte
2. Wer die Lilie träumt
3. Was die Spiegel wissen
4. ?

 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2015/09/gelesen-wen-der-rabe-ruft-m-stiefvater.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2014-04-15 16:07
Ein schwieriger Einstieg, aber das Durchhalten lohnt sich!
Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater

*Worum geht's?*
In Blues Familie ist jeder mit hellseherischen Fähigkeiten gesegnet. Nur um Blue hat diese Gabe einen Bogen gemacht, dafür kann sie mit ihrer bloßen Anwesenheit die Fähigkeiten anderer verstärken. Als Blue eines Abends ihrer Tante auf einem Friedhof dabei helfen soll, die Seelen der Sterbenden zu empfanden, ist plötzlich alles anders. Blue sieht den Geist eines Jungen, was nur eines bedeuten kann: Sie ist der Grund für seinen Tod. Ist er etwa ihre wahre Liebe, die Blue laut einer Prophezeiung durch einen Kuss töten wird?

*Meine Meinung:*
Maggie Stiefvater zählt zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Kein Wunder also, dass ihr neues Buch „Wen der Rabe ruft“, der Auftakt einer vierteiligen Reihe, für mich ein absolutes Must-Read war. In „Wen der Rabe ruft“ erzählt Maggie Stiefvater eine völlig neue Geschichte, die bis auf ihren unvergleichlichen und atmosphärischen Schreibstil nicht viel mit den anderen gemein hat. Diesmal geht es sehr mysteriös zu. Merkwürdige Wahrsagerinnen, eine tödliche Prophezeiung und das Grab eines walisischen Königs stehen im Mittelpunkt dieser Serie und bringen viele geheimnisvolle Rätsel mit sich, eines gefährlicher als das andere.

Mit „Wen der Rabe ruft“ hatte ich zu Beginn allerdings einige Schwierigkeiten. Ich war selbst überrascht, wie schwer es mir fiel, einen Zugang zu den einzelnen Charakteren und der Geschichte zu bekommen. Während ich mich in anderen Büchern der Autorin auf Anhieb wohlfühlte und mich in einen wunderbaren Lesefluss ziehen lassen konnte, musste ich mich in „Wen der Rabe ruft“ erst ausgiebig mit den Figuren und der Handlung auseinandersetzen. Sowohl die einzelnen Personen als auch der Plot wirken zunächst sehr distanziert, gar verschlossen, als würde sie ein dichter Nebel umgeben, der sich mit den Seiten nur langsam zu lichten beginnt. Zu Beginn empfand ich es als störend, doch ich muss zugeben, dass genau das schließlich einen großen Reiz des Buches ausgemacht hat.

Alles in „Wen der Rabe ruft“ deutet darauf hin, dass uns in den nächsten Bänden der „Raven Boys“-Reihe Großes erwarten wird. Im Grunde liest sich dieser Auftakt sogar wie ein langer Prolog, der viele unterschiedliche Handlungsstränge vorstellt, ihre Verbindungen und Bedeutungen aber nur in seltenen Fällen aufklärt. Es bleiben viele Fragen offen, viele Elemente der Geschichte ungeklärt, die Maggie Stiefvater genug Stoff für die kommenden Fortsetzungen bieten. Obwohl in „Wen der Rabe ruft“ alles nur oberflächlich bleibt – allerdings auf eine für die Autorin sehr typische „tiefgreifende Oberflächlichkeit“ – fühlt man sich nach der letzten Seite nicht mit zu vielen Fragezeichen im Kopf zurückgelassen. Am liebsten würde man sofort nach der Fortsetzung greifen und weiterlesen.

Durch den Klappentext bekommt man schnell den Eindruck, dass die Liebe in „Wen der Rabe ruft“ eine große Rolle spielt. Tatsächlich nimmt sie als Teil von Blues Prophezeiung einen entscheidenden Part in der Geschichte ein, doch auf gefühlvolle Romantik muss man beinahe vollkommen verzichten. Maggie Stiefvater hat nur wenige solcher Momente in „Wen der Rabe ruft“ einfließen lassen. Vielmehr webt sich die Liebe sehr zaghaft und authentisch in die Geschichte ein, als wäre sie ein Samenkorn, das noch auf den richtigen Moment wartet, um zu sprießen. Maggie Stiefvater beweist, dass es nicht immer die klischeehafte Liebe auf den ersten Blick sein muss – und das gefällt!

Die Charaktere sind ganz eindeutig das Highlight des Romans. Maggie Stiefvater hat starke und ausdrucksvolle Figuren konzipiert, die mit Tiefe und auffallenden Stärken und Schwächen begeistern. Jeder von ihnen ist so individuell und einzigartig, in seiner Art so speziell und doch so ausgereift, dass ich mich so manches Mal gefragt habe, wie so unterschiedliche Persönlichkeiten so gut miteinander auskommen können. Tatsächlich entfalten die einzelnen Charaktere erst in der Kombination aus ruhigen Momenten und aufregender Gruppendynamik – mitsamt witzigen und ernsten Dialogen - all ihre Facetten. Blue, ihre Familie und auch die Raven Boys sind alles andere als Stereotypen, aber ihre Eigenarten machen sie bloß noch sympathischer.

Wie in all ihren Romanen schafft Maggie Stiefvater auch in ihrem neuen Serienauftakt eine großartige Atmosphäre, die einen als Leser mit Haut und Haar gefangen nimmt. In „Wen der Rabe ruft“ geht es sehr düster her, woran nicht zuletzt Blues Wahrsager-Familie die Schuld trägt. Dunkle Magie, verstorbene Seelen, längst vergessene Mysterien sorgen für einen zarten Nervenkitzel, der sich erst zum Ende des Romans vollkommen entfaltet, wenn Maggie Stiefvater aus wagen Vermutungen grausige Wahrheiten werden lässt.

*Cover:*
Schlicht und doch so atmosphärisch wie der Roman selbst. Das Cover passt perfekt zum Buch, spielt sogar auf gewisse Szenen an und sieht dabei einfach klasse aus.

*Fazit:*
„Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater macht es selbst Fans der Autorin manchmal schwer. Der Auftakt der vierteiligen Serie rund um Protagonistin Blue und die Raven Boys, die sich gemeinsam auf die Suche nach dem magischen Grab eines walisischen Königs machen, ist besonders zu Beginn alles andere als leicht zugänglich. Man muss sehr intensiv und aufmerksam lesen, um sich in „Wen der Rabe ruft“ zurechtzufinden und sich voll und ganz auf die Geschichte einlassen zu können. Hat man den schwierigen Einstieg erst einmal überwunden, bietet Maggie Stiefvater ihren Leser allerdings eine tolle Geschichte mit gewohnt großartigen Charakteren. Der Schreibstil der Autorin und die Atmosphäre, die Maggie Stiefvater durch ihre eindringliche und bildreiche Schreibe entstehen lässt, machen auch dieses Buch einzigartig und zu einem Must-Read. Für „Wen der Rabe ruft“ vergebe ich gute 4 Lurche.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2014-01-10 16:57
"Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater
Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater

Kosten:

Gebundene Ausgabe: 18,95€

eBook Ausgabe: 14,99€

 

Inhalt:

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht.
Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird.
Doch Blue trägt ein Geheimnis in sich: Seit sie sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

 

Cover:

Das Cover ist wirklich wunderschön und begeistert mich jedes Mal, wenn ich es sehe :)

 

Erster Satz:

Blue Sargent wusste mittlerweile schon gar nicht mehr, wie oft ihr gesagt worden war, dass sie ihrer wahren Liebe den Tod bringen würde.

 

Meine Meinung:

Nachdem mir die "Nach dem Sommer"- Trilogie von Maggie Stiefvater gefallen hat, wollte ich dieses Buch auch lesen - vorallem da der Klappentext wirklich super klingt.

Und meine Erwartungen wurden erfüllt!
Der Schreibstil ist gewohnt leicht und locker zu lesen.

Die Charas sind alle fantastisch beschrieben und man kann sie sich toll vorstellen & in sie hineinversetzen! 

Besonders gut hat mir gefallen, dass es hier nicht um eine typische Liebesgeschichte handelt, sondern dass es nebensächlich ist. Im Vordergrund steht das Mystische und eine Legende (komisch, dass davon nix im Klappentext steht, obwohl das eigentlich das Hauptthema ist :D)

 

Fazit:

Ich freue mich schon sehr, sehr, sehr auf die Fortsetzung dieser Tetralogie. :)

More posts
Your Dashboard view:
Need help?