logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Hörbücher
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-15 08:25
Symphonie des Todes - Eve Dallas (12) | J.D. Robb

180911 EveDallas12

Autorin: J.D. Robb (Nora Roberts)Titel: Symphonie des TodesReihe: Eve Dallas (12)Übersetzerin: Uta HegeGenre: Thriller, Leidenschaft, Sci-FiVerlag: Audible Studios, [04.03.2010]Spieldauer: [819 Minuten], ungekürztSprecherin: Tanja Gekeauch im eBook- und TB-Format erschienenWhispersync for Voice verfügbargehört über die Audible-Appklick zu Amazon.deklick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Die Tatort: die Suite 4602 im luxuriösen Palace Hotel in New York City. Das Mordopfer: ein Zimmermädchen. Die Tatwaffe: ein dünner Silberdraht. Der Tatverdächtige: Sylvester Yost, ein Profikiller. Sein Markenzeichen: Er hört Musik, wenn er mordet. Doch Lieutenant Eve Dallas wirft der Fall zu viele Fragen auf: Wer heuert einen Profikiller an, um ein Zimmermädchen zu ermorden? Ist ihr Mann Roarke, der Besitzer des Hotels, das eigentliche Ziel? Und welche Rolle spielt Mick Connelly, ein früherer Freund ihres Mannes aus seiner dunklen Zeit in Dublin? Koste es, was es wolle, Eve Dallas muss die Geheimnisse der Vergangenheit ans Licht zerren, erst dann kann sie den wahren Killer überführen...

>> Diese Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

 

Ich glaube, so langsam brauche ich zu der Reihe um Eve Dallas nichts mehr zu sagen, denn ich höre mich langsam durch alle bereits erschienenen Hörbücher hindurch. Eine Reihe, die ich als Serienjunkie auf jeden Fall weiterverfolge.

 

Auch in diesem Fall treibt ein Mörder sein Unwesen. Dieses Mal wurde ein Auftragskiller engagiert, der Gefallen an seiner Arbeit hat, sich aber strikt an die Regeln hält. Sein Zeitplan ist derart gut durchdacht, seine Tarnung perfekt, die gewählten Opfer ohne erkennbares Motiv, dass Eve mit ihrem Team, aber auch das FBI seit Jahren im Trüben fischen. Wer ist der Auftragsmörder, wer der Killer? Hat er es auf Roarke abgesehen?

 

Natürlich ist das Hörbuch, von Tanja Geke professionell gelesen, ein spannender Genuss für viele Autostunden. Von mir gibt es 08/10 Punkte.

 

 

Bücher der Reihe:

 

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft – beendet 26.11.2016 – 09/10 Punkte
- Liebesnacht mit einem Mörder – beendet 23.03.2017 – 09/10 Punkte
- Der Tod ist mein – beendet 18.05.2017 – 09/10 Punkte
- Ein feuriger Verehrer – beendet 25.08.2017 – 09/10 Punkte
- Spiel mit dem Mörder – beendet 17.11.2017 – 08/10 Punkte
- Sündige Rache – beendet 13.04.2018 – 08/10 Punkte
- Symphonie des Todes – beendet 11.09.2018 – 08/10 Punkte
- Das Lächeln des Killers
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In Liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Sündiges Spiel
- Mörderische Hingabe
- Verrat aus Leidenschaft
- In Rache entflammt
- Tödlicher Ruhm
- Verführerische Täuschung

 

Symphonie des Todes: Eve Dallas 12 - Audible Studios,J.D. Robb,Tanja Geke 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2018/09/gehort-symphonie-des-todes-jd-robb.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-09 09:24
Fesselnde Thriller-Unterhaltung für Jugendliche
Thalamus - Der Hörverlag,Ursula Poznanski,Jens Wawrczeck

Der siebzehnjährige Timo verunglückt bei einem Motorradunfall. Fortan ist er ans Krankenbett gefesselt. Er kommt ins Reha-Zentrum Markwaldhof, wo er sich von einem schweren Schädelhirntrauma erholen soll. Doch im Markwaldhof geschieht Mysteriöses ... 

"Thalamus" ist ein Jugendthriller von Ursula Poznanski, der, wie erhofft, ausgesprochen zu fesseln weiß.

Der Jugendliche Timo wird von einem Moment auf den anderen aus seinem gewohnten Leben katapultiert. Er erleidet bei dem Unfall zahlreiche Knochenbrüche und ein schweres Schädelhirntrauma, das unter anderem sein Sprachzentrum lähmt. 

Zur Rehabilitation wird er an den Markwaldhof überwiesen. Hier soll er dank fürsorglicher und kompetenter Betreuung rasch genesen. Timo teilt sich ein Zimmer mit Magnus, einem Wachkomapatienten. Aber nachts spaziert sein Zimmergenosse in der Klinik umher, und droht Timo, ihn zu töten, wenn er jemanden davon erzählt.

Am Beginn der Geschichte ist man sofort in einer brenzligen Situation. Timo ist mit dem Moped zu seiner Freundin unterwegs. Dank des Klappentexts weiß man schon, dass das Überholmanöver im Regen nicht gut ausgeht, und dennoch habe ich den Atem angehalten. 

Danach liegt Timo im Krankenhaus und wird später in den Markwaldhof überstellt. Gerade das erste Drittel der Geschichte mit den Beschreibungen seiner beschwerlichen Genesung habe ich als sehr glaubhaft und authentisch empfunden. Ich habe mit Timo gefühlt und mich mit ihm ins Leben zurückgekämpft. Außerdem fand ich die Perspektive aus dem Krankenbett interessant, weil es doch mal anders als das übliche Teenie-Leben ist.

Timo liegt also im Reha-Zentrum, kann sich mit jeden Tag etwas mehr rühren, nur sein Sprachzentrum ist ihm nicht gnädig gestimmt. Er bekommt keinen vernünftigen Laut aus dem Mund, und schafft es kaum, mit anderen zu kommunizieren.

Eines Nachts wird er von seinem Bettgenossen Magnus bedroht. Zuerst glaubt Timo, dass er sich das nur eingebildet hat, weil Magnus ein Wachkomapatient ist, der bewusstlos im Bett vegetiert. Allerdings nimmt er nach und nach merkwürdige Vorkommnisse im Markwaldhof wahr, und beschließt, ihnen auf den Grund zu gehen.

Die Thrillerhandlung ist meiner Meinung nach einem Jugendbuch entsprechend umgesetzt. Timo ist auf sich allein gestellt, weil er sich aufgrund mangelnden Sprachvermögens mit niemanden über komplexere Sachverhalte austauschen kann. Im Alleingang stößt er auf unglaubliche Geheimnisse, und stellt fest, seine Freunde aus der Reha sind allesamt in Gefahr.

Thematisch greift Ursula Poznanski neueste Errungenschaften aus der Neurologie auf, und hat sie spannend und gekonnt in ihrem Roman eingesetzt. Wieder einmal hat sie es geschafft, aktuelle Entwicklungen in einen Jugend-Thriller einzuflechten, sodass es neben reichlich Spannung Stoff zum Nachdenken gibt. 

Mir haben besonders Timos Genesung und seine Freunde im Reha-Zentrum gefallen. Hier hat die Autorin facettenreiche Figuren geschaffen, die ich gerne begleitet habe. Egal ob mit Carl - mit C - oder die Spitzensportlerin Mona, Timo hat Freundschaften für's Leben geschlossen.

Winziger Kritikpunkt meinerseits ist die überspitzte Darstellung der Bösewichte, und, die Handlung ist mir als Erwachsene einen Hauch zu konstruiert. Hier jammere ich eindeutig auf hohem Niveau, weil es ein packender Jugend-Thriller ist.

Alles in allem hat mich Ursula Poznanski mit ihrem Jugend-Thriller "Thalamus" überzeugt. Interessante Entwicklungen treffen auf mysteriöses Geschehen und sind im jugendlichen Thriller-Modus fesselnd verpackt. Ein Thriller, der ausgezeichnet zu unterhalten weiß! 

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-06 07:37
Die Schatten der Vergangenheit
Schatten - Argon Verlag,Ursula Poznanski,Andrea Sawatzki

Zwei Morde in Salzburg: Ein Mann liegt brutal zugerichtet in seiner Wohnung. Die Leiche einer Hebamme wird ertränkt in einem Bach gefunden. Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ermitteln wieder.

„Schatten“ ist der vierte Fall vom Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger, der in das Tagesgeschehen der Abteilung „Leib und Leben“ in Salzburg entführt.

Beatrice Kaspary und Florin Wenninger werden zu einem Tatort gerufen. Der Tote liegt in seiner Wohnung und ist inmitten eines heimeligen Chaos drapiert. Bei der Tatortbesichtigung fällt Bea ein Zeitungsbericht auf, der aus ihrer Vergangenheit stammt.
Eine zweite Leiche wird im Wald in einem Bach entdeckt. Langsam bekommt es Bea mit einem mulmigen Gefühl zutun, denn sie ist sicher, dass sie die tote Hebamme kennt.
Ist das Zufall? Oder besteht ein Zusammenhang?

Dieser vierte Band um das Ermittlerteam Kaspary-Wenninger steht seinen Vorgängern um nichts nach und ist mindestens so interessant und spannend, wie es die anderen gewesen sind. 

Es handelt sich um Beas persönlichsten Fall. Die Salzburger Ermittlerin ist selbst betroffen. Obwohl ich privates Ermittler-Involvement normalerweise überhaupt nicht ausstehen kann, ist es hier meiner Meinung nach passend umgesetzt. Es ergibt sich ein rundes Bild in Bezug zu Beatrices Vergangenheit, und hat daher glaubhaft gewirkt.

Es werden Hintergründe aufgedeckt, Geheimnisse gelüftet, und endlich erfährt man, wie Beatrice überhaupt zur Polizei kam. Zwar gab es schon immer Andeutungen, doch so intensiv hat man sich damit noch nie auseinandergesetzt.

Der Fall ist spannend erzählt und der Wechsel zwischen Ermittlungstätigkeit und brisanten Situationen exzellent gewählt. Die Handlung wird von ihrer eigenen Dynamik getragen, und profitiert vom Rätsel raten, was durchgängig die Spannung hält. Ich habe lange gegrübelt, wer hinter den Morden steckt. Es hat fast bis zum Ende gedauert, bis ich mir - zeitgleich mit Bea - sicher war.

Außerdem verschont Ursula Poznanski den Leser vor Beas ewiger Jammerei. In den vorherigen Bänden ist mir Beatrice in ihrer Rolle als überforderte Mutter ordentlich auf die Nerven gegangen. Diesmal liegt es in der Natur der Geschichte, dass dieser Teil von ihrem Leben außen vor bleibt, was mir recht gut gefallen hat.

Florin Wenninger kommt ebenfalls zum Zug, obwohl er leider nur die Rolle einer wichtigen Nebenfigur erhält. Zumindest gibt es Episoden, die aus seiner Perspektive erzählt werden, was interessant zu hören ist. Ehrlich gesagt, es wäre toll, wenn Wenninger mal ein bisschen mehr als Beas Beiwerk wird, weil er ein faszinierender Charakter ist.

Kritikpunkte gibt es dennoch von mir. Zum Beispiel handeln viele Figuren äußerst unlogisch, darunter Beatrices Familie. Und ich hoffe, dass die Polizei im echten Leben systematischer vorgeht!

Ich mag Poznanskis Erzählweise, ihren schnörkellosen Stil, der dennoch zum Grübeln anregt. Ihre Bücher kommen mir oft wie ein Puzzle vor, in denen sie geschickt den entscheidenden Hinweis unter den vielen Steinchen versteckt.

In diesem Sinn kann ich den vierten Fall von Kaspary und Wenninger unbedingt empfehlen, allerdings nur, wenn man die anderen Bände bereits kennt, weil man sich ansonsten um’s eigene Lesevergnügen bringt.

 

 

Bisherige Fälle:
1) Fünf 
2) Blinde Vögel
3) Stimmen
4) Schatten
 
Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-09-03 18:27
Düstere Familiengeschichte auf niedrigem Schauer-Niveau
Stiefkind - Audible GmbH,S.K. Tremayne,Hans Jürgen Stockerl,Vera Teltz

Rachel hat einen Traummann erwischt! Die Single-Jahre sind vorbei, denn der reiche Anwalt David Kerthen hat sie geheiratet. Sie zieht in ein traumhaftes Herrenhaus in Cornwall, wo sie gemeinsam mit Stiefsohn Jamie eine richtige Familie sein will. Doch die Vergangenheit wirft einen düsteren Schatten über das junge Glück, weil Jamie bedrohliche Visionen plagen, und er Rachels Tod prophezeit.

S. K. Tremayne hat ein Händchen für unheimliche Familiengeschichten und spielt mit der Grenze zwischen Mystery- und Psychothriller, indem er Figuren und Leser vor mysteriöse Rätsel stellt. Ich habe zu diesem Buch gegriffen, weil sein anderes Werk „Eisige Schwestern“ für Gänsehaut gesorgt hat. Vorneweg, diesmal hat er mich leider nicht überzeugen können.

Rachel ist also in diesem eindrucksvollen Herrenhaus an der Seite eines atemberaubenden Ehemanns gelandet. Wermutstropfen ist, dass ihr Mann ständig beruflich in London residiert, weil so ein herrliches Anwesen in Cornwall ordentlich Geld verschlingt. So liegt es an ihr, sich mit ihrem Stiefsohn Jamie zu arrangieren, was anfangs durchaus gelingt.

Aber Jamie verändert sich. Der Junge zieht sich zusehends zurück, und brabbelt unheimliche Prophezeiungen, die nicht nur Rachel in Schrecken versetzen. Die Todesdrohung für Weihnachten gibt ihr den Rest, und langsam nähert sie sich einem Nervenzusammenbruch.

Protagonistin Rachel habe ich als zweigespaltene Figur empfunden. Sie hat ihrem Leben in London den Rücken gekehrt und sich in die Arme sowie in das Anwesen von David Kerthen begeben. Hier fungiert sie ab sofort als Hausherrin, die sich in den neuen Umständen erst einrichtet. Denn neben Ehe, Stiefkind und der Wohnsituation, setzt sie sich mit Davids ehemaliger Frau auseinander, die bei einem tragischen Unfall gestorben ist.

David Kerthen würde wohl zu den begehrenswertesten Junggesellen zählen, wenn er nicht verheiratet wäre. Er sieht exzellent aus, ist beruflich erfolgreich und seine Familie hat sich schon vor Jahrhunderten in Cornwall einen Namen gemacht. Allerdings merkt niemand, wie er unter dem schweren Erbe der Kerthens zerbricht, und hinter seiner herrschaftlichen Fassade, die Sehnsucht nach einem einfacheren Leben steht. 

Jamie - das titelgebende Stiefkind - findet sich in der Welt der Erwachsenen nicht zurecht. Er vermisst seine Mutter, sucht die Nähe zu Rachel und stößt sie gleichzeitig von sich. Die emotionale Verwirrung hat ihn und sein Handeln geprägt, und man sieht, dass er sich eine solide Familie wünscht. 

Die Handlung wird abwechselnd von Rachel und David erzählt, wobei Tremayne seiner Protagonistin Rachel mehr Raum zugesteht. Hier habe ich mir mehr von Davids Perspektive gewünscht, weil er für mich die interessantere Figur dargestellt hat. 

Denn Rachel ist in ihrem Wesen so verwirrend, dass es für mich oft schon frustrierend war. Ich habe versucht, ihrer Motivation und ihrer Vergangenheit zu folgen, doch Tremayne hält den Leser bzw. Hörer auf Distanz. Beabsichtigt ist wohl ein spannungsvoller Kniff, der die Story am Laufen halten soll. Leider hat es bei mir nicht wie gewünscht gewirkt. Denn ich habe Rachels Entwicklung als langatmig empfunden. Am Ende gibt es eine Passage, wo sie zum stammelnden Nervenbündel wird, die hätte ich mir besonders gern gespart.

Die Handlung an sich erzeugt zu Beginn Spannung, löst sich aber relativ rasch im historischen Hintergrund der Familie Kerthen auf. Ich habe zu keinem Zeitpunkt Gruselstimmung gespürt, und die Mystery-Elemente empfand ich als ungeschickt.

Nichtsdestotrotz hat mich Tremayne mit der düsteren Herbst- und Winterlandschaft von Cornwall und mit dem alten Anwesen in eine einnehmende Umgebung versetzt, die stimmungsvoll zu hören war. Die Hintergründe des unheimlichen Geschehens fand ich zu konstruiert, dafür aber sehr originell, was durchaus Unterhaltungswert hat. Insgesamt habe ich mich trotz meiner vielen Kritikpunkte unterhalten gefühlt. Ich habe nur nicht bekommen, was ich mir gewünscht hatte.

Meiner Meinung nach ist „Stiefkind“ ein Psychothriller, der durch mangelnden Thrill und zu figurbetonten Einheitsbrei in der Masse untergeht, dennoch unterhaltsam für zwischendurch zu hören oder zu lesen ist. Wenn man sich Gruselstimmung und Mystery-Effekte auf Schauer-Niveau verspricht, wird man enttäuscht werden. 

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-08-21 15:12
BIOS | Daniel Suarez

180820 BIOS

Autor: Daniel SuarezTitel: BIOSReihe: neinÜbersetzerin: Cornelia Holfelder-von der TannGenre: Wissenschafts-ThrillerVerlag: Argon, [17.11.2017]Sprecher: Uve TeschnerSpieldauer: [803 Minuten], ungekürzthier: gehört über die Audible-Appklick zu Amazon.deklick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Im Jahr 2045 ist das Zeitalter der Technik Geschichte; die biologische Moderne ist angebrochen. Algen und Pilze bauen Autogehäuse, die Boomstädte Asiens werden nachts von Leuchtbäumen erhellt. Auch vor dem menschlichen Körper macht die Bio-Revolution nicht halt. Jeder will hochgezüchtete Designer-Babies, ob legal oder nicht. Die Zeche zahlen andere.
Kenneth Durand leitet bei Interpol den Kampf gegen diese Genkriminalität. Und ein Mann steht dabei im Fadenkreuz: Marcus Demang Wyckes, Kopf eines so mächtigen wie skrupellosen Kartells. Eines Tages erwacht Durand aus dem Koma. Man hat ihn entführt. Er sieht anders aus. Seine DNA ist verändert. Er ist Marcus Demang Wyckes. Der Mann, der weltweit gesucht wird.
>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2017 Daniel Suarez. Die Originalausgabe erschien unter dem Titel "Change Agent" bei Dutton / Penguin Group, New York. Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg. Gestaltung: HAUPTMANN & KOMPANIE Werbeagentur, Zürich, nach der Originalausgabe "Change agent" von Dutton, Penguin Random House (Gestaltung: Tal Goretsky) Abbildung(en): © Jonathan Knowles/Getty Images und ESB Professional/shutterstock. Übersetzung von Cornelia Holfelder-von der Tann (P)2017 Argon Verlag GmbH, Berlin

Meine Meinung:

 

Durch wissenschaftlichen Fortschritt haben wir Menschen viel erreicht. Krankheiten können geheilt werden, wir drücken auf einen Knopf, und es wird Licht, wir schießen Satelliten ins All und besuchen den Mond. Doch jeder Fortschritt hat auch eine Kehrseite. Nicht nur, dass die Ärmsten der Armen immer noch verhungern müssen, keine Schulbildung genießen können und aus ihrer Heimat aus den unterschiedlichsten Gründen flüchten, diese Genmanipulatoren, die größere, resistentere Pflanzen und sogar Tiere züchten wollen, sorgen auch für Ungeziefer, dem die Pestizide nichts mehr anhaben können. Genmanipuliertes Obst sieht hübsch aus, wird nicht so schnell braun wie früher, aber hat es noch genauso viel Vitamine?

 

Daniel Suarez teilt mit uns seine Vorstellung, was passiert, wenn nicht nur menschliche Embryonen manipuliert werden, sondern sogar bei lebenden, erwachsenen Menschen das Genom so weit verändert wird, dass sich das Aussehen radikal ändert. Wenn jeder sein Aussehen durch eine Injektion verändern könnte, würde uns dies in ein Chaos stürzen, denn niemand wäre mehr für seine Taten zur Verantwortung zu ziehen, es kann ihm ja niemand mehr etwas nachweisen.

 

Selbst dafür zu sorgen, sich sein Kind so kreieren zu lassen, wie man es haben möchte, Eigenschaften an- oder auszuknipsen, stelle ich mir furchtbar vor. Natürlich wäre es ein Segen, bei einem missgestalteten Kind im Frühstadium schon diesen Gendefekt reparieren zu können, aber dabei würde es ja nicht bleiben. Menschen würden sich Kinder züchten, die all das verkörpern sollen, was sie selbst nicht erreichen konnten. Da wird einem werdenden Menschen im Voraus der freie Wille geraubt. Unglaublich.

 

Das Hörbuch war unglaublich spannend, von Uve Teschner sehr gut gelesen und hat mir auf vielen Fahrstrecken die Zeit vertrieben. Ich gebe 09/10 Punkte.

 

 

Bücher des Autors:

 

- Daemon: Die Welt ist nur ein Spiel – rezensiert 30.08.2013 – 10/10 Punkte
- Darknet: Die Welt ist nur ein Spiel – rezensiert 04.09.2013 – 09/10 Punkte
- Kill Decision
- Control – rezensiert 28.01.2015 – 09/10 Punkte
- BIOS – beendet 20.08.2018 – 09/10 Punkte

 

BIOS - Argon Verlag,Daniel Suarez,Uve Teschner 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2018/08/gehort-bios-daniel-suarez.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?