logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: The-Amber-Spyglass
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-04-05 19:11
The Amber Spyglass / Philip Pullman
The Amber Spyglass - Philip Pullman

Will is the bearer of the knife. Now, accompanied by angels, his task is to deliver that powerful, dangerous weapon to Lord Asriel - by the command of his dying father.

But how can he go looking for Lord Asriel when Lyra is gone? Only with her help can he fathom the myriad plots and and intrigues that beset him.

The two great powers of the many worlds are lining up for war, and Will must find Lyra, for together they are on their way to battle, an inevitable journey that will even take them to the world of the dead...

 

I’m rating this at 4 stars, but really I feel like it should be 4.25 or 4.3 or something like that.  Although I didn’t love it as much as the first two books, I found it to be a realistic and satisfying ending to the trilogy.

 

It was great to see Iorek Byrnison, the armoured, talking polar bear, again.  He gets to be the voice of the natural world, warning against doing something “just because you can” and about unknown consequences of actions.  Pullman had managed to include so many interesting creatures to inhabit all of his parallel universes!  Witches, dæmons, angels, spectres, gyptians, ghosts, just to mention a few.

 

Lyra & Will are on the cusp of adulthood in this book, but have already taken on adult-level responsibilities.  They handle them much better than I would have at the same age!  But didn’t we all feel “all grown up” at that stage?  I couldn’t understand why adults didn’t see me the same way!  Their reluctance to trust me with any kind of burden seemed very insulting to me at 17 or 18 years.

 

I can also see why very religious people wouldn’t care for Pullman’s worldview, but since I’m not a religious person, I was perfectly comfortable with it.  A recommended series.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-03-29 19:09
TBR Thursday
The House at Baker Street (A Mrs Hudson and Mary Watson Investigation) - Michelle Birkby
Vlad: The Last Confession - C.C. Humphreys
The Amber Spyglass - Philip Pullman
The Awakening of Miss Prim: A Novel - Natalia Sanmartin Fenollera
Corvus - Harold Johnson
The Dirty Book Club - Lisi Harrison
Hard-Boiled Wonderland and the End of the World - Alfred Birnbaum,Haruki Murakami

A couple of hang-overs from last week:  The House on Baker Street and Vlad : the Last Confession.  They'll move to the top of the pile, as will The Amber Spyglass, because it has holds on it at the library.  Its my PopSugar challenge book for the "Childhood Classic You've Never Read" category.

 

Two books are about books and/or librarians:  The Awakening of Miss Prim and The Dirty Book Club.  They will both count towards book challenges as well, plus they sound like a lot of fun.

 

Corvus is a book by Harold Johnson, who will be a guest of honor at this year's When Words Collide conference here in Calgary.  I try to read something written by all the guests of honor before the conference, which takes place in August.

 

And, last but not least, another entry in the Science Fiction and Fantasy Reading Project:  Hard-Boiled Wonderland and the End of the World by Haruki Murakami.

 

I've got at least two Easter celebrations to attend, requiring a bit of driving, then I've booked myself the Monday off as well.  So, two days to get my house in order, a bit of laundry done, and a new toilet purchased to be ready for the plumber the next week.  Not sure how much reading will take place, but I have no doubt that some will.

 

Happy Easter, everyone!

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-02-20 07:48
Es hat nicht sein sollen
His Dark Materials: Northern Lights, The Subtle Knife And The Amber Spyglass - Philip Pullman

„His Dark Materials“ von Philip Pullman ist einer der Kinderbuchklassiker unserer Zeit. Die Trilogie gewann zahlreiche bedeutende Preise, wurde für Film, Fernsehen und die Bühne adaptiert und erzielte in den USA ähnliche Verkaufszahlen wie „Harry Potter“. Die drei Bände „Northern Lights“, „The Subtle Knife“ und „The Amber Spyglass” wurden von 1995 bis 2000 veröffentlicht. Obwohl die Geschichte somit über 20 Jahre alt ist und zeitlich genau in meine Kindheit fällt, wuchs ich nicht mit ihr auf. Ich entschied, die Lektüre als Erwachsene nachzuholen und erwarb diesen wunderschönen Sammelband.

 

In einem Paralleluniversum, in einer Welt, die der unseren ähnlich und doch ganz anders ist, wächst Lyra unter den Gelehrten des Jordan College in Oxford auf. Stets begleitet von Pantalaimon, ihrem Seelengefährten und Dæmon, verbringt sie ihre Kindheit unbeschwert in den verwinkelten alten Gemäuern. Mit ihrem besten Freund, dem Küchenjungen Roger, erlebt sie so manches Abenteuer in den verstaubten Gängen und auf den erhabenen Dächern des Colleges. Ihr mangelt es an nichts. Lyra ist glücklich. Doch ein Schatten droht, ihr Glück zu verdunkeln. Besorgte Gerüchte erreichen Oxford. Ängstlich flüstert man von den Gobblern, die durch das Land ziehen und wahllos Kinder rauben. Lyra schwört, sich niemals stehlen zu lassen und plant bereits ihren heroischen Kampf gegen die Entführer. Es trifft jedoch nicht sie, sondern Roger. Wild entschlossen, ihren besten Freund zurückzubringen, schließt sie sich den Gyptern an, dem fahrenden Volk, das auf den Flüssen Englands zuhause ist und ebenfalls Kinder an die Gobbler verlor. Es ist der Beginn einer fantastischen Reise, während derer Lyra Freundschaft mit Panzerbären, Hexen und mutigen Abenteurern schließt, die Grenzen ihres Universums hinter sich lässt und das Zünglein an der Waage eines gewaltigen Krieges um das Schicksal aller Welten sein wird.

 

Ich bin der einsamste Mensch der Welt. Ich glaube, ich bin die einzige Person auf diesem Planeten, die „His Dark Materials“ nicht bezaubernd fand. Vielleicht stimmt etwas nicht mit mir. Ich bin fest davon ausgegangen, dass ich die Geschichte mögen würde, ich hatte überhaupt keine Zweifel daran. Pustekuchen. Was ist da nur schiefgegangen? Ich bin erschüttert. Ich verstehe nicht, wieso ich keinen Zugang zu der Trilogie fand, obwohl ich mich anstrengte und abrackerte, immer wieder Anlauf nahm, mir der Rhythmus der Geschichte jedoch verschlossen blieb, sodass ich nie in ihr ankam. Mir fehlte der magische Sog, der so viele Kinderbücher auszeichnet. Ich konnte mich mental nicht in Philip Pullmans Multiversum hineindenken und war nicht fähig, Beziehungen zu den Figuren aufzubauen. Stattdessen erschien mir das gesamte Werk langatmig und zäh wie eine alte Schuhsohle. Es kam mir vor, als hätte sich Pullman nicht entscheiden können, ob er nun ein abenteuerliches Kinderbuch oder eine theologisch-philosophische Abhandlung schreiben wollte. Der Autor wurde für den angeblich anti-religiösen Ton der Romane scharf kritisiert, besonders von der katholischen Kirche in den USA. Wie irgendjemand auf die Idee kommen kann, „His Dark Materials“ als anti-religiös zu bezeichnen, entzieht sich meinem Verständnis. Natürlich ist es ein kontroverses Werk, das sich von den Lehren der christlichen Kirche distanziert, demzufolge lautet der richtige Begriff allerdings anti-institutionell, keinesfalls anti-religiös. Pullman bespricht zahlreiche religiöse Motive und betont die schlichte Schönheit des Glaubens, wird er nicht vom Klerus gesteuert und beschnitten. Intellektuell und theoretisch weiß ich diese Herangehensweise als faszinierend zu schätzen – praktisch und emotional blieb sie mir leider völlig suspekt. Ich konnte mit dem Auftauchen von Engeln, einer göttlichen Vaterfigur und der Verarbeitung des biblischen Sündenfalls überhaupt nichts anfangen. Es war mir alles zu viel, zu gewichtig und zu symbolisch. Ich vermisste Leichtigkeit, Spannung und Witz, war von der verbissenen, künstlichen, geballten Kritik der Geschichte abgeschreckt. Ich quälte mich mühsam durch die Lektüre und sah nur selten einen Lichtblick. Beispielsweise mochte ich das Konzept der Dæmons als ausgelagertes, externes Stück der Seele eines jeden Menschen, hätte dieses aber ohne die Einleitung meiner Ausgabe wohl nicht oder erst spät verstanden. Auch sympathisierte ich mit vielen Figuren, war von ihrer jeweiligen Rolle in der Geschichte jedoch nicht begeistert. Der Panzerbär Iorek Byrnison und der Aeronaut Lee Scoresby sind tolle, liebenswerte Charaktere, doch ihre Beziehung zur Protagonistin Lyra, die ich ohnehin nicht mochte, konnte ich nicht nachvollziehen. Es war wie verhext: ich entdeckte in „His Dark Materials“ einiges, was mir für sich genommen gefiel, nur im Rahmen der Geschichte überzeugten mich diese Elemente nicht und halfen mir nicht, mich durch diesen dicken Wälzer zu kämpfen.

 

Am Ende einer enttäuschenden Kinderbuch-Lektüre stellt sich natürlich immer die Frage, ob die Geschichte auf mich anders gewirkt hätte, hätte ich sie gelesen, als ich noch zur Zielgruppe gehörte. Im Fall von „His Dark Materials“ glaube ich das nicht. Ich wäre zwar nicht in der Lage gewesen, die vielen kritischen Nuancen der Trilogie zu benennen, aber ich hätte wahrgenommen, dass da etwas zwischen mir und der Geschichte steht. Ich bezweifle stark, dass ich im Alter zwischen 6 und 11 Jahren Spaß mit Lyras Abenteuern gehabt hätte, weil sie eben einfach nicht abenteuerlich genug geschrieben sind. Ein Kinderbuch, das lediglich von Erwachsenen verstanden werden kann, verfehlt meiner Meinung nach das Ziel. Nun gut. Es hat nicht sein sollen. Das ist sehr schade und ich bin immer noch völlig perplex, wie sich diese Lektüre für mich gestaltete, doch damit muss ich jetzt leben. Es ist ja nicht meine erste unpopuläre Buchmeinung, die ich in Zukunft beständig verteidigen muss. Ich habe Übung darin, der einsamste Mensch der Welt zu sein.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2018/02/20/philip-pullman-his-dark-materials
Like Reblog Comment
review 2016-09-16 01:45
His Not So Dark Materials
The Amber Spyglass - Philip Pullman

The Amber Spyglass is a frustrating book. It comes so close to being as dark as the His Dark Materials trilogy title implies only to take a turn into the power of love.

 

Pullman has a bad habit of setting up a plot twist at the end of a novel only to go in a completely different direction in the sequel. Some spoilers follow. In The Subtle Knife, Mrs. Coulter is told that her daughter Lyra will be placed in the position Eve and make a decision that could cause a second Fall from Grace, and Coulter declares she will kill her daughter to stop this from happening. Mary Malone is told that she is to play the serpent to Lyra. Instead Coulter makes a heel-face turn that strains credulity and Malone spends the book befriending a race of creatures that roll on wheels. In makes me wonder what the plot for this novel was in Pullman's mind when he finished The Subtle Knife.

 

There was a lot I enjoyed about The Amber Spyglass as well. I liked the aliens on wheels and their sailboat bird enemies. The whole underworld quest was quite interesting, although for some reason the bold adventurous Lyra and the tough as nails Will gradually degenerate into the sweetest children ever. The great war ended up being not Good vs Evil, but rather Freedom vs Authoritarianism, which was refreshingly different in a Fantasy novel, even though the leaders of the freedom fighters all have aristocratic titles which is a tad anti-revolutionary.

 

Like a lot of vehemently anti-religious people, Pullman seems to be a disappointed and frustrated religious person. He wants angels to be forces of good, he wants the wicked to find redemption, for the Kingdom of Heaven to be realized in the real world. In other words, he wants to immanentize the eschaton. That is what he leaves his characters working toward, although the ending is more bitter than sweet.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2016-07-01 11:57
Books read (or not!) in June
The Amber Spyglass - Philip Pullman
Archivist Wasp - Nicole Kornher-Stace
The Society of Unrelenting Vigilance - Glenn Dakin
The City of Woven Streets - Emmi Itäranta
Solitaire - Kelley Eskridge
Artemis Awakening - Jane Lindskold
Penric and the Shaman - Lois McMaster Bujold

Books started: 11 (including the 2 I'm currently reading)

Books finished: 7

Books not finished: 2

 

Genre: Oh, guess! :P

 

What progress on Mount TBR? Added a couple of new ones but also finally got the 3 Philip Pullman books off there, so it's not too bad!

 

Book of the month: Archivist Wasp was a clear winner this month, will definitely look out for more by this author. :)

More posts
Your Dashboard view:
Need help?