logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Drachen
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-04-10 16:27
Rezension | Feuer und Blut - Erstes Buch von George R. R. Martin
Feuer und Blut - Erstes Buch: Aufstieg u... Feuer und Blut - Erstes Buch: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros - George R.R. Martin,Andreas Helweg

Bereits Ende November 2018 erschien mit George R. R. Martins “Feuer und Blut” das erste Buch zu der Vorgeschichte des Hauses Targaryen und der Eroberung des Eisernen Thrones durch Aegon Targaryen. Die Fangemeinschaft der erfolgreichen “Game of Thrones” Reihe (dt. “Das Lied von Eis und Feuer”) erwartet sehnlichst die Fortsetzung des eigentlichen Epos und nun liefert der Autor eine fast 900 Seiten mächtige geschichtliche Abhandlung.

 

Mein Einstieg in die Welt von Westeros erfolgte vor dem heimischen Fernseher durch die erfolgreiche Serienadaption von HBO. Die zu Grunde liegenden Romane von George R. R. Martin dazu habe ich bisher nicht gelesen (möchte dies aber definitiv noch nachholen). Eigentlich dachte ich die Vorgeschichte über das Haus der Targaryen wäre für mich der perfekte Einstieg in die literarische Welt George R. R. Martins. Allerdings habe ich mich mit der Zeit etwas schwer mit diesem dicken Schinken getan und fühlte mich irgendwann schlichtweg erschlagen von zuviel Input.

Mir war von Anfang an bewusst, dass ich es bei “Feuer und Blut” nicht mit einem handelsüblichen Roman zu tun habe, sondern mit einer Chronik die mit der nüchternen Abhandlung der Ereignisse eher an ein Geschichtsbuch erinnert. Soweit so gut – immerhin bin ich ein großer Fan von J. R. R. Tolkien und mit vielen seiner Werke (so auch mit dem Silmarillion) bereits vertraut. Während mir der Einstieg in das Buch noch recht leicht fiel und ich vollkommen begeistert von Martins Aufbau der umfangreichen Familiendynastie war, umso schwerer wurde es für mich mit dem zunehmenden Voranschreiten in der Geschichte die unzähligen Namen (von denen zu meiner Verzweiflung einige auch gleich mehrfach vergeben wurden) nicht durcheinander zu bringen. Aus diesem Grund habe ich auch eine recht lange Zeit benötigt um mich durch diese Geschichte zu lesen, und dennoch habe ich das Gefühl nicht im Ansatz alle Zusammenhänge zu begreifen.

 

Die Eroberung des eisernen Throns durch Aegon war für mich tatsächlich sehr spannend und interessant, auch die ersten Nachfolger auf den Thron die sich alleine durch ihr Naturell sehr unterschieden, fesselten meine Aufmerksamkeit, jedoch spätestens beim Tanz der Drachen wurde es für mich als Einsteiger zu komplex. “Feuer und Blut” wird durch seine unglaublich hochwertige Aufmachung und den schönen schwarz-weiß Illustrationen von Doug Wheatley einen besonderen Platz in meinem Buchregal erhalten. Bestimmt werde ich das Buch in der Zukunft als Nachschlagewerk nutzen, denn diesen Sinn scheint es in meinen Augen eher zu entsprechen als dem eines Romans den man sich zum Zwecke der Unterhaltung widmet.

 

Fazit

 

Ein faszinierendes Werk, dass sich jedoch eher für die eingefleischte Game of Thrones Fan-Gemeinschaft eignet als für einen Einsteiger.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-feuer-und-blut-erstes-buch-von-george-r-r-martin
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-03-18 06:49
Rezension | Der Hobbit von J. R. R. Tolkien
Der Hobbit: oder Hin und zurück. Mit Illustrationen von Alan Lee. (German Edition) - J.R.R. Tolkien,Wolfgang Krege,Alan Lee

Beschreibung

 

Biblo Beutlin lebt in seiner behaglichen Hobbithöhle im Auenland und verbringt sein Leben äußerst zufrieden und gemächlich, bis der Zauberer Gandalf mit einer Horde Zwerge im Schlepptau auftaucht, und den bescheidenen Hobbit zu einer abenteuerlichen Reise einlädt.

 

Trotz einiger Bedenken willigt Bilbo ein, lässt sein beschauliches Leben hinter sich und geht mit der Zwergengemeinschaft auf die Reise. Ziel der Unternehmung ist es die Heimat der Zwerge einschließlich ihrer Reichtümer von dem gefährlichen Drachen Smaug zurück zu fordern.

 

Meine Meinung

 

„Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien zählt wahrlich zu den Klassikern im Bereich der Fantasyliteratur. Eigentlich handelt es sich bei dem Roman um eine Geschichte für Jugendliche, doch die Erzählung über den Hobbit Bilbo Beutlin und seine Abenteuer mit den Zwergen und dem Zauberer Gandlaf begeistert durchaus auch erwachsene Leser.

Tolkien entführt den Leser in eine phantastische Welt und lässt uns an einer spannenden Reise vor märchenhafter Kulisse teil haben. Dabei lernt man nicht nur das Wesen der Hobbits besser kennen, sondern auch die einzelnen Zwerge. Man begegnet neckischen Elben, furchteinflößenden Orks, Riesenspinnen und schließlich trifft Bilbo tief in einer Höhle auf Gollum. Nach all diesen Strapazen steht nur noch die Bekanntschaft mit dem Drachen Smaug aus.

 

Ich liebe Tolkiens märchenhaften Schreibstil der so detailliert Wesen und Landschaften beschreibt, dass man das Gefühl hat tatsächlich vor Ort zu sein und gemeinsam mit den Helden der Geschichte die Abenteuer zu bestehen.

 

Diese wunderschöne Ausgabe von „Der Hobbit“ des Klett-Cotta Verlags kann zudem mit fantasievollen Illustrationen des Künstlers Alan Lee aufwarten. Seine ganzseitigen bunten Zeichnungen unterstreichen dezent einzelnen Szenen aus dem Buch. Außerdem half Alan Lee bereits dem Regisseuer Peter Jackson bei der filmischen Umsetzung der Geschichte.

 

Über den Autor

 

J. R. R. (John Ronald Reuel) Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren. Er wuchs in England in der Nähe von Birmingham auf. Schon als Kind interessierte sich Tolkien für Sprache und Mythen. Seine Karriere begann er schließlich im Jahr 1925, als er zum Professor für Angelsächsisch in Oxford gewählt wurde. Schon bald erlangte Tolkien großes Ansehen als einer der besten Philologen weit und breit. Als seine besondere Vorliebe galten die alten nordischen Sprachen.

Im Jahr 1937 erschien sein erstes Werk »Der Hobbit«, dass sich wider Erwarten schnell zu einem beliebten Jugendbuch etablierte. Aufgrund des großen Erfolges wurde rasch nach einer Fortsetzung verlangt, die mit »Der Herr der Ringe« in den Jahren 1954/1955 erschien. J. R. R. Tolkien prägt mit seinen Geschichten um die Ereignisse in Mittelerde die Fantasyliteratur wie kein anderer. Mit 81 Jahren verstarb der Autor nach kurzer Krankheit.

 

Fazit

 

Ein Fantasy-Klassiker der durch seine fantasievollen Gestalten und eine traumhafte Kulisse immer wieder begeistert!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-der-hobbit-oder-hin-und-zurueck-von-j-r-r-tolkien
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2016-11-06 12:11
My October 2016
Serafina: Das Königreich der Drachen - Rachel Hartman,Petra Koob-Pawis
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten: Roman - Sarah J. Maas,Ilse Layer
Serafina: Das Königreich der Drachen - 5 stars
Das Bildnis des Dorian Gray - 3.5 stars
Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten - 5 stars

 

Favorite book(s) of the month: Serafina, Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten

 

Books started this month but haven't finished yet: Stopping the Noise in Your Head, Shopaholic, Alice hinter den Spiegeln, Here I am, Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder, The Fearless Travelers' Guide to Wicked Places

 

Oh well, reading wise the last month really sucked. But oh well, I had a lot of soul searching and future planning to do (and that sucked even more). October is also the month that my knitting obsession started. I'm the proud owner of two loops and a regular scarf (this is going to be a present, tho) now and I'm currently working on the third loop, this one is also going to be a present. I swear to god, if the winter isn't really cold this year, I'm gonna stab someone with my knitting needles. Kidding. I think.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review SPOILER ALERT! 2016-10-23 19:40
Serafina // Seraphina!!!
Serafina: Das Königreich der Drachen - Rachel Hartman,Petra Koob-Pawis

German and english review

 

Ich habe es tatsächlich noch geschafft, diesen Monat ein Buch fertig zu lesen. Ich habe das Stricken für wieder entdeckt, was im Moment sehr viel Freizeit in Anspruch nimmt. Dafür wird mir im Winter der Hals nicht kalt, das ist ja schließlich auch etwas.

 

Das Buch habe ich von einer ganz lieben Person ausgeliehen bekommen und hab es dann doch noch auf meine Bücherliste geschrieben, ich muss das Buch unbedingt selbst haben, genauso wie die Fortsetzung, die ich unbedingt bald lesen will.

 

Aber genug davon, jetzt geht es ums Buch.

 

Kann EIN Mädchen ZWEI Welten vereinen?

Die Drachen könnten die Menschen vernichten. Doch sie sind zu fasziniert von ihnen. Dies ist die Basis des fragilen Friedens zwischen beiden Völkern, die jäh brüchig wird, als der Thronanwärter ihres gemeinsamen Königreichs brutal ermordet wird – auf Drachenart. Die junge Serafina hat guten Grund, beide Parteien zu fürchten. Hütet doch das erst seit kurzem am Hofe lebende Mädchen selbst ein Geheimnis. Als sie in die Mordermittlungen verwickelt wird, kommt der scharfsinnige junge Hauptmann der Garde, Lucian Kiggs, ihm gefährlich nahe und droht, ihre Verstrickung mit der Welt der Drachen zu enthüllen und ihr ganzes Leben auf immer zu zerstören.

 

-

 

Ich liebe alles an dem Buch.

Die Charaktere waren einfach klasse, richtig viele unterschiedliche Beziehungen, die einfach nur wunderschön waren. Ich fand die Welt in der die Story handelt, einfach richtig schön und auch wunderbar erklärt, dass man wirklich schnell reingefunden hat. Und die Geschichte ansich, war auch wirklich richtig schön. Klasse Schreibstil.

 

Serafina ist der Hauptcharakter in dem Buch und ich fand sie von Anfang an, einfach total besonders und sie ist mir wirklich schnell ans Herz gewachsen und war/ist mir wirklich total wichtig. Aber auch Charaktere wie Kiggs, Glisselda, Orma, Viridus und die Charaktere aus Serafina's Garten, von denen wir ein bisschen mehr bekommen haben.

 

Ich fand die Beziehung zwischen Serafina und Orma wirklich total interessant. Genauso wie die Momente mit ihr und Viridus (der Moment als er ihr sagte, dass er weiß, wer sie ist, wer ihre Mutter war. AAAAAAAH!!!!). Und dann natürlich alles was mit Serafina und Glisselda und Kiggs zu tun hatte. Ah, ich mag die Drei total als Team zusammen, deswegen fühle ich mich echt schon ein bisschen schuldig, dass ich Serafina und Kiggs zusammen so toll finden würde, obwohl er ja mit Glisselda verlobt ist. SCHWIERIG.

Und dann natürlich alle Garten Bewohner, die Serafina dann auch in Wirklichkeit getroffen hat. Ich hoffe wirklich, dass man in dem anderen Buch, dann auch die anderen besser kennenlernt. Was ich auch unbedingt mehr haben möchte, sind Momente zwischen Serafina und ihrer Familie.

 

Von der Story her, war es wirklich sehr spannend gemacht und das hat sich auch bis zum Ende hin wirklich so gehalten. Da gab es doch die ein oder andere Wendung, die mich einen Moment die Luft anhalten ließ. So liebe ich das.

 

Alles in allem kann ich das Buch wirklich nur empfehlen.

Wo wir beim Thema Drachen sind, jeder sollte unbedingt Eon/Eona lesen.

 

*******

 

I actually did it, I finished a book this month. I rediscovered the joys of knitting and well, that's taking up most of my free time at the moment. At least my neck won't be cold this winter, and that's important too.

 

A very lovely person borrowed this book to me, and of course, I already put it on my list of books I need to own, together with the second book, that I wanna read very soon.

 

But enough of all that, let's talk about the book.

 

Four decades of peace have done little to ease the mistrust between humans and dragons in the kingdom of Goredd. Folding themselves into human shape, dragons attend court as ambassadors, and lend their rational, mathematical minds to universities as scholars and teachers. As the treaty's anniversary draws near, however, tensions are high.

Seraphina Dombegh has reason to fear both sides. An unusually gifted musician, she joins the court just as a member of the royal family is murdered—in suspiciously draconian fashion. Seraphina is drawn into the investigation, partnering with the captain of the Queen's Guard, the dangerously perceptive Prince Lucian Kiggs. While they begin to uncover hints of a sinister plot to destroy the peace, Seraphina struggles to protect her own secret, the secret behind her musical gift, one so terrible that its discovery could mean her very life.

 

-

 

I love everything about this book.

The characters are awesome, all the different kinds of relationships, wonderful. I loved the world the story was set in, amazing and wonderfully written, so I got into the story very fast and easy. And the story itself, amazing.

 

Seraphina is the maincharacter in the book and right from the beginning, she was just very special to me and now she's super close to my heart and very important to me. But I also really loved characters like Kiggs, Glisselda, Orma, Viridus and all the characters from Seraphina's garden, especially those we got a bit more from.

 

I loved the relationship between Seraphina and Orma. So interesting. And the moments between her and Viridus (seriously, the moment he told her he knew who she was and who her mother was, AAAAAH!!!!!.) And of course everything that had to do with Seraphina, Glisselda and Kiggs. Ah, I love these three together as a team, makes me feel really guilty about really liking Seraphina and Kiggs together, because he is engaged to Glisselda. DIFFICULT.

And then of course all the people from the garden, that Seraphina got to meet in reality. I really hope, that in the second book, we will get to meet the others as well and get to know them more. I would also love more moments between Seraphine and her family.

 

The story itself was very good and really intriguing, from beginning to the end. There were some twists, that really took my breath away for a second there.That's how I like it.

 

Overall, I really recommend this book to everyone.

And speaking of dragons, I need everyone to read Eon/Eona.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-07-11 14:53
ein Hörgenuss
Die Königin der Drachen (A Song of Ice and Fire #3.2) - George R.R. Martin
Die Intrigen steigern sich immer mehr, der Kampf um den Eisernen Thron spitzt sich weiter zu. Mord und Verrat stehen an erster Stelle. Dies spüren vor allem Robb, der König des Nordens und Joffrey Baratheon, der König über die Sieben Königslande. Sie verlassen sich auf ihre Getreuen und müssen doch immer wieder Niederlagen einstecken.
Stannis Baratheon, der sich der rechtmäßige König nennt, wird beeinflusst durch Melissandre, die Rote Priesterin. Sie weiß mehr, als man glaubt.
Und Daenerys Targaryens Armee wird größer und sie nähert sich ihrem Ziel, Westeros zu erobern.

Der sechste Band der Reihe Das Lied von Eis und Feuer hält einige Wendungen parat. Mehr als einmal habe ich regelrecht die Hand vor den Mund geschlagen, weil mir dieser vor Staunen offen stand. Der Autor schafft es, meine Emotionen Achterbahn fahren zu lassen.

Der Tod ist vorrangig in diesem Teil. Schon öfter habe ich gelesen, dass man sich nicht zu sehr an die Figuren aus den Büchern gewöhnen soll. Doch genau dies ist mir passiert und so vermisse ich Charaktere, von denen ich doch gerne noch mehr gelesen hätte.

Allerdings wird man am Ende dann doch wieder dermaßen überrascht, dass einem fast nichts anderes übrig bleibt, als nach Hörbuch Nr. 7 zu greifen – was ich auch garantiert in den nächsten Tagen tun werde.

Und wieder frage ich mich: Woher nimmt der Autor die Idee? Wie behält er die Übersicht? Warum kann er manchmal so grausam sein? Warum nimmt er mir geliebte Charaktere und lässt die gehassten sich immer weiter ausbreiten und mehr Macht erhalten?

Aber das macht den Reiz aus. Wer schafft es, sich letztendlich durchzuschlagen und am Ende als Sieger aus der ganzen Sache herauszugehen? Wie wird es dem Autor gelingen, einem weiter zu fesseln?

Für mich ist die Reihe ein Muss geworden und so kann ich nur abermals wiederholen, dass die Reihe einfach nur hörenswert ist.

Zu den einzelnen Charakteren kann ich mittlerweile nicht mehr viel sagen, ohne zu viel zu verraten. Die Handlung ist nach Band 6 so komplex, dass es nicht empfehlenswert ist, mittendrin einzusteigen. Man muss von vorne anfangen, da der Autor nur wenig wiederholt und wenn, dann nur gleichsam unbedeutende Dinge.

Normalerweise gibt es bei Reihen immer Bände, die schwächer oder stärker sind als ihre Vorgänger. Bis jetzt kann ich nur sagen, dass die Reihe gleichbleibend genial, emotional und spannend ist.
 
Und dies liegt unter anderem auch an dem einfach nur genialen Hörbuchsprecher Rainer Kuhnert, der mit seiner ruhigen Art so viele Emotionen hervorbringen kann, dass es schon fast unglaublich ist, dass er der einzige Sprecher ist.
Dachte ich zu Anfang der Reihe noch, dass es vielleicht besser gewesen wäre, ein Hörspiel aus der Reihe zu machen, bin ich nunmehr absolut überzeugt, dass es dafür eigentlich gar keinen bessere Sprecher gibt.
Er gibt den einzelnen Charakteren etwas unwiderstehliches und man kann - nach bislang sechs gehörten Büchern - auch nur an der leicht veränderten Tonlage herausfinden, welchen Part er gerade spricht. Sei es Tyrion, Daenerys, Cersei oder den verhassten Joffrey Baratheon. Oder Jon, Samwell und den Rest der Nachtwache. Arya, Sansa oder Jaime. 
Sei es gesprochen, gesungen, Gedichte vortragend oder einfach nur kurz und bündig. Er hats einfach drauf. 
 
Fazit:
Das Lied von Eis und Feuer wird mir ewig im Gedächtnis bleiben.
More posts
Your Dashboard view:
Need help?