logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: True-North
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-08-15 02:57
Steadfast by Sarina Bowen 99 cents! Adored It
Steadfast (True North) (Volume 2) - Sarina Bowen

Jude lost everything one spring day when he crashed his car into an apple tree on the side of the road. A man is dead, and there's no way he can ever right that wrong. He’d steer clear of Colebury, Vermont forever if he could. But an ex-con in recovery for his drug addiction can’t find a job just anywhere.

Sophie Haines is stunned by his reappearance. After a three year absence, the man who killed her brother and broke her heart is suddenly everywhere she turns. It’s hard not to stare at how much he’s changed. The bad boy who used to love her didn’t have big biceps and sun-kissed hair. And he’d never volunteer in the church kitchen.

No one wants to see Sophie and Jude back together, least of all Sophie's police chief father. But it's a small town. And forbidden love is a law unto itself.

Like Reblog Comment
review 2017-08-08 13:37
Friede, Freude, Zungenkuss - Die Wiederauferstehung der Waltons
True North - Wo auch immer du bist (Verm... True North - Wo auch immer du bist (Vermont-Reihe, Band 1) - Sarina Bowen,Nina Restemeier,Wiebke Pilz
An True North ist in letzter Zeit ja wohl kaum einer in den Social Medien vorbeigekommen, deswegen freute es mich um so mehr, dass ich über Netgalley.de ein Rezensionsexemplar erhalten habe. An dieser Stelle möchte ich mich bei Netgalley.de und LYX dafür bedanken.
 
Coverbild
Die schnörkelige Handschrift passt wunderbar in den Holzschnitt der Berglandschaft. Farblich dezent und passend zu den Schnitzspuren. Das ganze wirkt wie ein altes Bild zu einem Alpen-Heimatfilm. Das Cover finde ich persönlich super.
 
Handlung
Die ausgebildete Köchin Audrey Kidder arbeitet in Boston für den Gastronomie Großbetrieb BGP, der für seine Restaurants in Vermont frische Produkte einkaufen will. Als Praktikantin muss sie nun zu den Bio-Farmern und für einen Spottpreis die Produkte einkaufen. Gleich bei ihrer ersten Anlaufstelle trifft sie auf August Griffin Shipley (Griff), dem sie während der Studienzeit in einer heißen Romanze schon näher gekommen ist. Doch die Vermonter Farmer sind auf die BGP nicht gut zur sprechen und stellen sich quer. Seltsamerweise fühlt sie sich aber ausgerechnet auf der Shipley Farm wohl und heimisch. Was nicht nur an der Anziehungskraft zwischen ihr und dem grummeligen Griff liegt. Denn Audrey musste eine bittere Kindheit mit ihrer übermächtigen Mutter erleben, die zum totalen Widerspruch zu der harmonischen Farmerfamilie steht.
 
Buchlayout / Haptik
Die Kapitel haben eine angenehme Länge, das gesamte Buch ist in 3 Teile unterteilt: Juli, August und Oktober und werden mit einem prosaischen Zitat über Essen eingeleitet. Man kann sich beim Lesen immer gut von Kapitel zu Kapitel hangeln, ohne aus dem Takt zu treten.
 
Idee / Plot
Eine Stadtpomeranze trifft auf grantigen Farmer. Beide begehren sich, beide machen Fehler aber am Schluß ist doch alles Friede - Freude - Eierkuchen. Abgedroschen ohne wirklich eine neuartige Idee dahinter. Klar, Bio ist im Moment in aller Munde, aber ob das nun als Aufhänger für eine romantisch-erotische Story herhalten kann? Wo ist das Alleinstellungsmerkmal? 
 
Emotionen / Protagonisten
In Sachen körperlicher Befriedigung weiß Audrey, was sie will und holt es sich auch. Aber dennoch leidet sie unter extremen Minderwertigkeitsklomplexen, ausgelöst durch das Leben mit ihrer dominante Mutter. Sie ist ehrgeizig und will mit allen Mitteln an ihr Ziel, ist aber zu stolz um sich einzugestehen, dass sie sich auf den falschen Arbeitgeber eingelassen hat. Besonders nachvollziehen kann ich das nicht.
 
Griff soll wohl den Bad-Boy Love-Interest darstellen und ist immer besonders "grummelig". Auch wenn die Autorin mir das durch die ständige Wiederholung dieses Adjektivs weis machen möchte, nehme ich ihm das einfach nicht ab. Schwanzgesteuert lässt er sich von Audrey ziemlich um den Finger wickeln und leistet sich dabei einen groben Fehler. 
 
Es gibt nur ein Begriff, mit der man die Shipley-Farm und ihre Bewohner umschreiben kann: Die Waltons. Meine Generation wird mit Rührseligkeit sich an diese alte Serie erinnern. Dort ist einfach alles perfekt und traumhaft idyllisch. Klar hat die Farmersfamilie ihre Probleme und steht immer kurz vor dem Ende. Aber alle Hoffnung steckt in John-Boy - äh August Griffin. 
 
Audreys Mutter ist die böse Hexe in diesem Schauspiel. Welch Antagonistin! Jahrelang unterdrückte sie das arme Kind und konnte ihr keine geborgene Kinderstube bieten. Die Ausgeburt des Bösen treibt das schutzlose Mädchen ausgerechnet in die Arme des ebenso ausbeuterischen Megakonzern, an dem sie selber die mehrheitlichen Anteile besitzt - wie ausgebufft. 
 
Handlungsaufbau / Spannungsbogen
Ei ei ei, was ist denn da passiert. Gleich zu Anfang begrapschen sich Audrey und Griff, als gäbe es keinen Morgen und rammeln wie die Karnickel - in ganzer Ausführlichkeit beschrieben. Doch schon zur Mitte werden die erotischen Szenen mau und am Ende wird nur noch von triefender Liebe geschlonzt, dass es das Ganze nicht glaubwürdiger macht.
 
Da passt das ganze Konzept nicht mehr. Es wirkt eher auf mich, als hätte die Marketing-Abteilung gesagt: "Mädels, so 'ne Farmerschmonzette verkauft sich nicht - nur »Sex sells«!" - "Okay, dann lassen wir sie auch Zungenreiten". Ehrlich? Ist das die Wunderwaffe gegen prüde Hausfrauen-Literatur?
 
Der "gigantische" Plottwist ist von Anfang an so vorhersehrbar, dass es mich nicht ein mal aufgeregt hat (Ich hab's ja gleich gesagt!). Na, da passt es doch, dass die gute Nachricht auch postwendend auf den Fuß folgt und das drohende Bad End wieder retten kann. Da kann dem Dénouement auch nichts mehr im Wege stehen und der kommt in geballter Wucht: Friede - Freude - Zungenkuss, wir klatschen uns in die Hände und haben uns alle lieb ("Kumbaya My Lord"). Der Teufel in Prada mutiert zu Mutti Beimer und kann vor lauter rührseligen Eingeständnissen an Glaubwürdigkeit noch weniger gewinnen, die Waltons feiern in persona die Wiederauferstehung auf der Shipley Farm.
 
Szenerie / Setting
Die Farm wird bildlich und hübsch dargestellt. Aber von Anfang an brannte sich mir das Haus der Waltons in meine Netzhaut ein. Die Umgebung passt wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte: Idyllisches Farmerleben, weite Apfelplantagen, die netten Nachbarn, die wöchentlich zum Abendessen vorbeikomme und alle Farmbewohner haben sich lieb. Hach, in dieser Welt würde ich auch gerne leben.
 
Sprache / Schreibstil
Sprachlich habe ich nichts auszusetzen. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, ohne aber außerordentlich zu sein. Die erotischen Szenen werden auch ausführlich dargestellt ohne g'schamiger Umschreibung. Die Kapitel wechseln sich zwischen den Perspektiven von Audrey und Griffin im Stile von Tagebucheinträgen ab. So bekommt man von beiden Seiten einen Einblick in die Handlung. 
 
FAZIT
Bauer sucht Frau im nicht jugendfreien Setting von "Die Waltons". Leider passt es hinten und vorne nicht zusammen und hat mich ziemlich unbefriedigt zurück gelassen. Die letzten Seiten habe ich nur noch quer gelesen, die nur noch vor lauter Kitsch triefen.   "Gute Nacht, John-Boy!"
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-07-04 17:49
Reading progress update: I've read 33%.
Steadfast (True North Book 2) - Sarina Bowen

I think this is probably a mistake, but I'm going to enjoy the hell out of it ! :P

 

Like Reblog Comment
review SPOILER ALERT! 2017-05-15 18:29
True North Wo auch immer du bist
True North - Wo auch immer du bist (Verm... True North - Wo auch immer du bist (Vermont-Reihe, Band 1) - Sarina Bowen,Nina Restemeier,Wiebke Pilz

 

 

12,90 €

 
 
 

LYX

PAPERBACK

LIEBESROMANE

379  SEITEN

ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN

ERSTERSCHEINUNG: 24.04.2017

 

 

TRUE NORTH - WO AUCH IMMER DU BIST

ÜBERSETZT VON WIEBKE PILZ, NINA RESTEMEIER  

Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe

 

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach … 

 

Meine Meinung:

Ich bin durch das auffallende Cover auf das Buch aufmerksam geworden und hatte dann die Möglichkeit, bei einer Vorab-Leserunde des Verlags mitzumachen. 

 

Von Sarina Bowen hatte ich bisher nichts gelesen und war daher sehr gespannt auf den Auftakt dieser neuen Reihe. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, der Schreibstil ist sehr flüssig, man kommt schnell durch die Geschichte durch. 

 

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, aber die Nebencharaktere waren auch sehr liebenswert wie z.B. die Mutter von Griffin. Griffin selbst habe ich mir in etwa so vorgestellt wie den verlassenen Farmer in Sweet Home Alabama. 

 

Es hat Spaß gemacht, die beiden zu begleiten, wie sie sich näher kommen und wie sie die Probleme, die sich ihnen in den Weg stellen, bewältigen. Ich hatte auch das Gefühl, selbst in der Gegend der Vermont zu sein. Es dreht sich ja auch viel um Cider, muss aber sagen, dass ich es persönlich gar nicht kenne. Das scheint ja eine Informationslücke zu sein. 

 

Nicht so gut gefallen haben mir die erotischen Szenen, das war mir zu viel des Guten. Hier wäre weniger mehr gewesen. 

 

Alles in allem war dies eine schöne Liebesgeschichte für mich, aber komplett packen konnte mich die Geschichte nicht. Ich bin auf jeden Fall auf den 2. Teil dieser Reihe sehr gespannt. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 

 
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-05-01 12:32
My April 2017
Tote Augen: Thriller - Karin Slaughter
The Lying Planet - Carol Riggs
We Should All Be Feminists - Chimamanda Ngozi Adichie
The Jungle Book: Manga Classics - cr Crystal S. Chan,Rudyard Kipling,julien choy
Der Augensammler - Sebastian Fitzek
True North - L.E. Sterling
Tote Augen - 4 stars
The Lying Planet - 5 stars
We Should All Be Feminists - 5 stars
The Jungle Book: Manga Classics - 5 stars
Der Augensammler - 5 stars
True North - 2 stars

 

Favorite book(s) of the month: We Should All Be Feminists, The Lying Planet, Der Augensammler

 

Books started this month but haven't finished yet: Immortal Writers, The Castaways

 

6 books, I'm actually really happy with that result. I'm still far ahead of my reading challenge, so that's also very very good. I read lots of really good books this month, three of them that really impacted me in some way and that I still think about lots.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?